Aktuelle Zeit: Di Feb 20, 2018 8:30
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 10 Beiträge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: alimentäre Azidose? (Holger Guggs Blog zur Metabolen Diät)
BeitragVerfasst: Fr Mai 27, 2011 17:17 

Registriert: Do Mai 29, 2008 20:14
Beiträge: 444
Im Blog bin ich- wie so häufig über die Frage der Übersäuerung durch Nahrungsmittel gestoßen. Zu der Hypothese, dass säurebildende Nahrungsmitte den Säure-Base-Haushalt "durcheinander" bringen könnte, gibt es ja eine ganze Menge an "Ernährungsbüchern".

Hierzu die Antwort eines ehemaligen Dozenten von mir, der im Physiologischen Institut in Mainz der Spezialist für Säure-Basen-Haushalt ist, den ich dazu befragt habe, nachdem mich ein orthopädischer Kollege (der sich mit Sporternärung auskennen sollte, da er eng mit Mainz 05 zusammenarbeitet(e?) mich am Buffet warnte, dass ich mich durch das viele Fleisch auf meinem Teller und den trockenen Riesling "übersäuern" würde:

"Aufgrund eigener Selbstversuche und ausführlichen Literaturstudiums
kann ich heute behaupten, dass wir es über Tage und Wochen nicht schaffen,
unseren Säure-Basen-Haushalt über die Ernährung zu stören.
Zu diesem Thema gibt es eine Vielzahl von "Klugis", die sich dazu äußern,
ich werde dieses Thema ausführlich bearbeiten, wenn ich etwas mehr Zeit
habe." (12.06.2006)

Leider habe ich bis jetzt nichts mehr von ihm gehört.

Die Begründung ist folgende: H+-Ionen werden praktisch vollständig gepuffert im Blut transportiert, d. h. an H+-Akzeptoren (Pufferbasen) gebunden. In Frage kommen dabei im Wesentlichen das Hämoglobinat (die Pufferbase des Hämoglobins) und das Bikarbonat (HCO3-). Dieses HCO3- nimmt dabei offensichtlich eine bedeutende Sonderrolle ein: Einerseits ist es eine fast unbegrenzte Transportform für CO2, andererseits eine ideale Pufferbase, weil die Reaktionsprodukte nach erfolgter Pufferung (H+ + HCO3- = H2CO3 = CO2 + H2O) sehr einfach über Lunge (CO2) und Niere (H2O) zu eliminieren sind.
Ein Lungen- und NierenGESUNDER sollte demnach nicht alimentär übersäuern können.

Die einzige (kontrovers diskutierte) Ausnahme, die ich gefunden habe ist die sog. "latente Azidose" bzw. Chron. metabolische Azidose: Eine Ernährung mit hohem Anteil an tierischem Protein (die Schwefelhaltigen AS Methionin und Cystin blden im Stoffwechsel Schwefelsäure) und geringem Anteil Obst und Gemüse (Basenbildner) sollen, v.a. bei ABNEHMENDER NIERENFUNKTION (mit zunehmendem Alter) zu einer erhöhten Freisetzung von Kalzium aus den Knochen führen (Physikochemisch, aber vorwiegend durch Aktivierung der Osteoklasten und Hemmung der Osteoblastenaktivität). Es kommt zu einer erhöhten Harnkaziumausscheidung. Dies könnte OSTEOPOROSE fördern. (nach Kasper- Ernärungsmedizin und Diätetik. Die anderen HORRORSZENARIEN einer alimentären Übersäuerung, wie sie in den Außenseiterdiätbüchern dargestellt werden, halten die Autoren des Buches ebenfals für Unfug!

Da meine Quellen schon etwas älter sind, bin ich gespannt, ob Holger, Armin oder andere neuere Erkenntnisse zu bieten haben!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: alimentäre Azidose? (Holger Guggs Blog zur Metabolen Diä
BeitragVerfasst: Fr Mai 27, 2011 18:23 
Moderator

Registriert: So Dez 14, 2008 12:08
Beiträge: 308
Hallo,
wie bereits via PM beantwortet, wird in den nächsten Wochen ein ausführlicher BLOG von mir zum Thema Säure-Basen-Haushalt erscheinen.

Speziell deine Frage ist darin ausführlich behandelt.

Möchte auch gar nicht viel verraten und Euich noch um etwas Geduld bitten :-)

Viele Grüße
Holger Gugg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: alimentäre Azidose? (Holger Guggs Blog zur Metabolen Diä
BeitragVerfasst: Sa Mai 28, 2011 7:50 

Registriert: Sa Jun 14, 2008 16:59
Beiträge: 173
Bin auch schon gespannt darauf, Holger.

Besonders interessiert mich dann auch der geplante Blog über die neue optimierte Metabole Diät, vllt. mit einem Bsp.plan, weil es mich doch sehr erstaunt wie man 60%Eiweiß in der täglichen Ernährung erreichen kann ohne sich lediglich von EWpulver zu ernähren (wäre okay für mich aber auf Dauer wohl zu einseitig?!).
justagirrl


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: alimentäre Azidose? (Holger Guggs Blog zur Metabolen Diä
BeitragVerfasst: Sa Mai 28, 2011 7:58 
Moderator

Registriert: So Dez 14, 2008 12:08
Beiträge: 308
Hi,

Der BlOG über die metabole Diät ist ONLINE.
https://www.peak.ag/blog/die-metabole-di ... ein-review

Es ist wichtig das ihn gut durchlest bevor ihr Euch in diese Ernährungsform stürzt.
Gerade der 60% Eiweiss-Ansatz hinkt meines Erachtens etwas....aber das könnt ihr genau im BLOG nachlesen.

Ich freue mich auf Euer Feedback

Sportliche Grüße
Holger Gugg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: alimentäre Azidose? (Holger Guggs Blog zur Metabolen Diä
BeitragVerfasst: So Mai 29, 2011 6:38 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
hallo

ich stimme dem dozenten zu und zwar voll und ganz :-I

armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: alimentäre Azidose? (Holger Guggs Blog zur Metabolen Diä
BeitragVerfasst: So Mai 29, 2011 7:58 
Ich glaube diese Säure-Basen Geschichte ist nichts weiter als ein gelungener Marketingplot von den Herstellern von Basica, Bullrichs etc.

Nach diesen Tests ist jeder, außer er ist vielleicht Fruganer, übersäuert und müsste dringend was dagegen tun - nämlich die o.g. Produkte kaufen.

Was passieren kann, ist dass extrem "saure" Lebensmittel wie Weißwein zu einer Übersäuerung des Magens führen , aber das hat nichts mit "Stoffwechselschlacken" oder so zu tun.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: alimentäre Azidose? (Holger Guggs Blog zur Metabolen Diä
BeitragVerfasst: So Mai 29, 2011 12:34 

Registriert: Do Mai 29, 2008 20:14
Beiträge: 444
@armin: deshalbbin ich bei peak "gelandet": weil ich im forum und im ratgeber zu vielen ernährungsmythen die gleiche kritische sichtweise gefunden habe die ich mir während meines medizinstudiums aus unterschiedlichen quellen angeeignet habe. allerdings findet man bei peak noch viel viel mehr!

by the way: weil viele meinen, das müsste doch der arzt wissen... das wäre schön, aber er lernt es nicht in seinem studium. so was erfährt man nur, wenn man genau nachfragt, was aber heißt, dass man sich schon vorher mit der materie beschäftigt haben muss, um überhaupt die richtigen fragen stellen zu können. ich gehe davon aus, dass die meisten meiner damaligen studienkollegen nie darüber nachgedacht haben, ob es z.b. eine alimentäre azidose geben könnte. das thema ernährug taucht nämlich im medizinstudium- wenn überhaupt- nur am rande auf!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: alimentäre Azidose? (Holger Guggs Blog zur Metabolen Diä
BeitragVerfasst: So Mai 29, 2011 17:15 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

na ja, die Stoffwechselschlacken sind ja noch mal ne zusätzliche Er-Fantasierung, die allerdings das Problem hat, dann noch nie jemand eine solche Schlacke im Mikroskop oder einer Analyse oder sonstwie gefunden hat :-D

Armin

PS:
Dass so viel von Übersäuerung geschrieben wird könnte damit zu tun haben: https://www.dopingnews.de/natriumbikarbonat.html
Ich habe in jungen Jahren "Backpulver" ein paar mal bis kurz vors Übergeben eingesetzt und es hat wirklich das Muskelbrennen bei vielen Wiederholungen verzögert (2-3 Wiederholungen mehr als üblich waren bei Volumentraining möglich).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: alimentäre Azidose? (Holger Guggs Blog zur Metabolen Diä
BeitragVerfasst: Di Mai 31, 2011 13:52 
Moderator

Registriert: Di Mai 13, 2008 9:28
Beiträge: 1472
https://www.peak.ag/blog/saure-basen-hau ... %80%9C-ist

Hier ist der erste Blog zu diesem Thema. Der praxisrelevantere zweite Teil, der das Thema hier aufgreift, folgt in Kürze.

MfG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: alimentäre Azidose? (Holger Guggs Blog zur Metabolen Diä
BeitragVerfasst: Mi Jun 01, 2011 14:38 
Moderator

Registriert: Di Mai 13, 2008 9:28
Beiträge: 1472
Hallo,

hier der Link zu dem praxisrelevanteren Teil. Offenbar sieht Holger in einer chronischen säurelastigen Ernährung ein Problempotential!

Aber die Säure der Proteine können, wie er beschreibt, gut über basenhaltiges Gemüse ausgeglichen werden.

https://www.peak.ag/blog/saure-basen-hau ... %93-teil-2


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 10 Beiträge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: