Aktuelle Zeit: Fr Feb 23, 2018 11:34
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 19 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  N√§chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Alkohol
BeitragVerfasst: Mo Okt 25, 2004 23:54 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
Hallo,
wie sehr belastet relativ regelmäßiger Alkoholkonsum am Wochenende die Nieren,
bei einer Ernährung von 2g Protein/kg und 3g Creatin pro Tag+4Liter Wasser?
Nicht, daß ich mir jedes Wochenende die Kante gebe,
allerdings habe ich seit einigen Tagen Schmerzen in der rechten Niere und frage mich ob ich erstmal abstinent bleiben sollte.Das Creatin an Nichttrainingstagen laß ich schon vorsichtshalber weg, an Trainingstagen konsumiere ich es ja mit dem CT...
Gruß
LaZy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Okt 26, 2004 6:35 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
die Nieren und die Leber sind, nicht nur bez√ľglich Gesundheit, sondern sogar f√ľr die Leistungsf√§higkeit und den Muskelaufbau die Zentralorgane.
In ihnen wird so ziemlich alles was du verzehrts zu körpereigenen Aufbausubstraten umgebaut bzw. die entstehenden Schlacken abtransportiert.

Leider "pflegen" die meisten Athleten diese Zentralorgane genau so wenig wie die Gelenke, so dass hier meist der leistungs-limitierende Faktor bei Athleten auf hohem Niveau liegt.

Die Nieren (auch die Leber) werden nicht nur durch Creatine und Alkohol, sondern ganz auftomatisch durch den höheren Nährstoffzufuhr von Sportlern hoch belastete (Protein, Stoffwechselschlacken usw).

Beim Alkohol soltest du auf jeden Fall kurz treten, dh. ein oder 2 Glas Bier oder Wein sind kein Problem, aber ein "Kater" ist immer ein Zeichen, dass es zu viel war.

Du mu√üt vor allem viel Wasser trinken und vielleicht ein Teil deines Proteinkonsums √ľber Soja-Protein decken, das wirkt sich im Gegenteil zu allen anderen Proteinen positiv auf die Nieren aus.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Okt 26, 2004 17:09 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
Okay, dann werde ich mal den Wheyanteil etwas runterschrauben und Soja erhöhen. (vielleicht50:50 Mischung?)
Andere Shakes nehm ich sowieso nicht, außer manchmal einen Hi-Tec Prof. vor dem Schlafen aber der ist,
wie du ja meinst nicht unbedingt nötig,
da ich daf√ľr morgens mit der Whey/Soja/NA6 Mischung einen intensiveren Reiz setzen kann.
Wieso belastet Sojaprotein die Nieren nicht?
LaZy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Okt 26, 2004 17:33 

Registriert: So Nov 16, 2003 12:49
Beiträge: 219
Wohnort: Freiburg i.Br.
Zur Leber hat Armin in einem √§lteren Posting schonmal ausf√ľhrlich was geschrieben (wir wollen ja nicht, dass solche wertvollen Aussagen in den Archiven des Forums verborgen bleiben) :wink:


Zitat Armin:

"...die Leber ist das grösste Organ des Körpers, in dem jeden Tag unzählige chemische Reaktionen (Aminosäurensynthese, Kohlenhydrateumwandlung und -speicherung, Vitamin-, Mineralspeicherung, Lecithin-, Cholesterol-, Enzym-....synthese und und und) stattfinden.
Neben solchen synthese- und speicherfunktionen entgiftet die Leber den Organismus indem sie Pestizite, k√ľnstl. Lebensmittelzusatzstoffe, Arzneimittel, Umweltgifte usw. ausfiltert.
All dieses zusammengefasst macht klar, dass ein Sportler seine Leber durch √ľberdurchschnittlich starkte Synthesefunktionen belasten muss, um gew√ľnschte anabole (aufbauende) K√∂rperzust√§nde zu erzielen.
Weiterhin wird klar, dass Sportler oftmals auch die "Entgiftungsleistung" der Leber h√∂her beanspruchen als Normalb√ľrger.
Diese Überbelastungen können langfristig die Leber durchaus auch angreifen. Zumindest ist es so, dass nur eine "Hochleistungs-Leber" langfristig die Hochleistung des Athleten sichert, denn nur sie garantiert die Aufbaustoff-Syntesefunktion, auf die der Athlet angewiesen ist.
Super Mass, Hi Tec Protein, Creatine usw. schädigen dabei nicht mehr oder weniger als ganz "stinknormale" Lebensmittel wie Brot, Zucker usw.
Bekannt ist allerdings, dass starker Alkoholgenuss, √úbergewicht, Arzneimittel, viele k√ľnstliche Lebensmittelzusatzstoffe, aber auch der √ľberm√§ssige Verzehr raffinierter Kohlenhydrate und ges√§ttigter Fette, die Leber mehr als "normale" Lebensmittel (zu denen ich auch Supplements z√§hle) belasten.
Anderereseits ist bekannt, dass eine gute Versorgung mit B-Vitaminen, Vitamin C und E und Aminosäuren (Whey, BCAAs, Sulfurenthaltende Aminos), Magnesium, Caliuim, Inositol, Choline, Enzyme, Knoblauch, Ginseng, Petersilie, Artischoke, Mariendistel die Leber, bzw. deren Regeneration fördern.
Ich hoffe dass Ihr aus diesem Text die Wichtigkeit der Leber und einer entsprechend leberfreundlichen Ern√§hrung erkennt. Also nochmals, die "Hochleistungsleber" ist das A und O f√ľr Hochleistungsathleten, denn in ihr werden fast alle N√§hrstoffe aus unserer Nahrung zu k√∂rperspezifischen Aufbausubstraten (mit aus denen der K√∂rper erst seine eigenes Gewebe aufbauen kann) syntethisiert.
Armin
PS.
Dass die Leber als "Zentrallabor und -Synthesefabrik" des Körpers das vielleicht wichtigste Organ des Leistungsportlers ist, erkennen leider meist nur Spitzenathleten, wenn Sie bereits eine (evtl. durch Anabolika oder sonstigen Arzneimittelmissbrauch) geschädige Leber haben."

Zitat Ende


Hier noch der Link

https://www.peak.ag/phpBB2/viewtopic.php ... &highlight


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Okt 26, 2004 17:53 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
Hi Mick,
danke f√ľr die Infos, mich interessieren derzeit allerdings mehr die Nieren, da ich seit ein paar Tagen ein Ziehen in der rechten Nierengegend versp√ľre...
Gruß
LaZy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Okt 28, 2004 12:28 

Registriert: Mi Mai 19, 2004 19:47
Beiträge: 276
Wohnort: Frankfurt
Wie kann man seine Gelenke und die Nieren optimal "pflegen"?

mfg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Okt 28, 2004 17:00 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
die Gelenke d√ľrfen nicht fehlbelastet werden (saubere Training dh. Bewegungsausf√ľhrung, den Gelenken Zeit zum anpassen an Belastung geben).
Die Gelenke mußt du wie die Muskeln ernähren, Glucosamin, Chondroitin und MSM sind am wichtigsten, die anderen Gelenknährstoffe sind nicht ganz so wichtig.

Die Nieren pflegen heißt trinken - evtl. sogar durch Umkehrosmose gereinigtes ganz pures Wasser (muß aber nicht unbedingt sein, nur wenn Nieren schon belastet).

Nierentees sind gut.

Arginin, Taurin, Gluamin, Beta Carotin, Lycopen, Alpha Lipons√§ure, Beta Ecdysteron, Linoleic Acide, Fisch√∂l, Kalzium, Magnesium, Mangan, Phosphor, Kalium, sogar OPTIMALE Natriummengen, Nitric Oxide (Arginin), Cynarin, Soilymarin, Chlorophyll, Coenzym Q10, Biotin, Cholin, Vitamin B1 sind alle f√ľr eine gute Nierenaktivit√§t wichtig.

Weizengras-Saft, Wassermelonenkerne (gemahlen), Borretsch, Kakao, Gr√ľner Tee, Artichoke, Fenchel und Rababar, roter Beetensaft sind besonders gut f√ľr die Nieren und sollten bei Problemen eingesetzt werden.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Okt 28, 2004 18:23 

Registriert: Mi Mai 19, 2004 19:47
Beiträge: 276
Wohnort: Frankfurt
ich habe noch Phenylalanin, da steht auch irgend was mit Nieren drauf

sollte ich das mal wegschmeissen?

mfg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Okt 30, 2004 16:35 

Registriert: Mi Mai 19, 2004 19:47
Beiträge: 276
Wohnort: Frankfurt
bekomme ich eine Antwort? :roll:

mfg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Okt 31, 2004 9:31 

Registriert: Fr Mai 28, 2004 8:03
Beiträge: 512
Wohnort: Hanau
Hallo Armin,

das du dich mit Umkehrosmose auch auskennst hätte ich nicht gedacht. Das Wasser trinke ich auch und komme an die Geräte dran.

Wollte die Umkehrosmose hier nicht ansprechen, w√§re sonst vielleicht in ¬īner wei√üen Jacke gelandet.

Gruß Pat

_________________
Alles Gelingen hat sein Geheimnis, alles Misslingen seine Gr√ľnde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Okt 31, 2004 13:52 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
bevor man etwas zum wegwerfen sagen kann muß man erst mal wissen was das "irgendwas" ist , was draufsteht.

Umkehrosmose-Wasser ist in vielen F√§llen sinnvoll - im √ľbrigen glaube ich nicht, dass jemand in Europa an bessere und g√ľnstigere Ger√§te kommt als ich (aber das ist nicht mein Gesch√§ft).

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Okt 31, 2004 14:35 

Registriert: Mi Mai 19, 2004 19:47
Beiträge: 276
Wohnort: Frankfurt
Kann Phenylalanin schädlich sein?
Ihr habt es zumindest aus dem Programm genommen

Wozu soll ich es benutzen Armin.... ?

mfg
Don


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Nov 01, 2004 16:32 

Registriert: Mi Mai 19, 2004 19:47
Beiträge: 276
Wohnort: Frankfurt
Ich bitte um eine Antwort Armin :oops:

mfg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Nov 02, 2004 5:39 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

Wir haben es nicht wegen Schädlichkeit aus dem Programm genommen, sondern weil es sich nicht gut verkauft hat.

Wer allerdings PKU (Phenylketonuria) hat, soll es (aber auch den S√ľ√üstoff Aspartame) nicht nehmen, der ihm die Enzyme fehlen Phenylalanien zu Tyrosine umzuwandeln.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Nov 02, 2004 17:44 

Registriert: Mi Mai 19, 2004 19:47
Beiträge: 276
Wohnort: Frankfurt
Zu was ist denn Phenylalanin gut, wann und wozu soll ich es nehmen?

Woher soll man wissen ob man diese Krankheit hat und daher das Phenylalanin nicht nehmen darf? Was w√ľrde passieren wenn man es trotz der Krankheit nehmen w√ľrde?

mfg
Don


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 19 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  N√§chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: