Aktuelle Zeit: Di Aug 21, 2018 15:36
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 8 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Aminos√§uren, wer kennt sich richtig damit aus?
BeitragVerfasst: Mi Jan 31, 2001 4:33 

Registriert: Mi Jan 31, 2001 1:01
Beiträge: 4
Wohnort: Deutschland, 71063, Sindelfingen
Hi *,

1: Spielt es eigentlich √ľberhaupt eine Rolle, welches Aminos√§ure-Produkt man verwendet? Fast alle Aminos√§ure-Preperaten werden aus Lactalbuminhydrolisat hergestellt. Was sind also die Unterschiede auser der Aminos√§uregehal?

2: Angenommen man nimmt eine Proteinportion von 30g (85%ig). Wieviel (g) der darin enthaltenen Proteinen werden tatsächlich in Aminosäuren aufgespalten?

3: Kann auf Protein nicht verzichtet werden, indem man st√§ndig auf Aminos√§uren zur√ľckgreift?

4: Ist ein erhöter Harnsäuregehalt schädlich?
W√§hrend der Verdauung werden die Proteine in Aminos√§uren zerlegt. Mir ist klar das dies mithilfe von Entzyme geschieht, und das dadurch nicht jedes Protein verdaut werden kann. Letztendlich bleiben die Aminos√§uren √ľbrich, die nun also Baustoff verwendet werden k√∂nnen. √úbersch√ľssige Aminos√§uren werden weiter verstoffwechselt, indem die Aminogruppe zu Harns√§ure abgebaut wird, die wiederum √ľber das Blut und die Niere ausgeschieden wird.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Aminos√§uren, wer kennt sich richtig damit aus?
BeitragVerfasst: Do Feb 01, 2001 0:48 

Registriert: Fr Jan 26, 2001 1:01
Beiträge: 14
@maschine + enno
Ich glaube das Abbauprodukt von Aminosäuren war doch der Harnstoff nicht die Harnsäure, oder ? Harnsäure entsteht aus Purinen, glaube ich.

Der Jupp


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Aminos√§uren, wer kennt sich richtig damit aus?
BeitragVerfasst: Do Feb 01, 2001 1:01 

Registriert: Mi Jan 31, 2001 1:01
Beiträge: 4
Wohnort: Deutschland, 71063, Sindelfingen
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">quote:</font><HR>Original erstellt von enno:
Ein erhöhter Harnsäurespiegel birgt das Risiko von Gicht, wenn dazu die Veranlagung besteht. Das weiß man normalerweise nicht im vorraus aber Gicht ist wohl erblich.
Bei krasser Fehlfunktion von Leber/Niere ist auch eine innere Vergiftung + Gehirnschädigung durch Abbauprodukte von Aminosäuren denkbar.

Gruss
Enno
<HR></BLOCKQUOTE>

Kann mit Teststreifen oder ähnliches dies auch im Urin nachgewiesen werden?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Aminos√§uren, wer kennt sich richtig damit aus?
BeitragVerfasst: Do Feb 01, 2001 1:12 

Registriert: Mi Jan 31, 2001 1:01
Beiträge: 4
Wohnort: Deutschland, 71063, Sindelfingen
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">quote:</font><HR>Frage erstellt von die_maschine:
1: Spielt es eigentlich √ľberhaupt eine Rolle, welches Aminos√§ure-Produkt man verwendet? Fast alle Aminos√§ure-Preperaten werden aus Lactalbuminhydrolisat hergestellt. Was sind also die Unterschiede auser der Aminos√§uregehalt?

--------------------------------------------

Antwort erstellt von enno:
Z.B. das Profil, also wieviel % der Gesamtmenge eine einzelne Aminos√§ure ausmacht. Es gibt ja gen√ľgend Monopr√§perate (z.B. Tyrosin, Tryptophan, Arginin, Lysin, Glutamin) oder Gruppen von Aminos√§uren (z.B. BCAA's).<HR></BLOCKQUOTE>

Ich meinte eigentlich Unterschiede auser dem Aminosäuregehalt. Und ob der Rohstoff aus dem die Aminosäuren gewonnen werden entscheident ist? Letzt endlich kann man doch den billigsten nehmen, sofern man alle 20 Aminosäuren daraus gewinnen kann?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Aminos√§uren, wer kennt sich richtig damit aus?
BeitragVerfasst: Do Feb 01, 2001 1:19 

Registriert: Mi Jan 31, 2001 1:01
Beiträge: 4
Wohnort: Deutschland, 71063, Sindelfingen
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">quote:</font><HR>
2: Angenommen man nimmt eine Proteinportion von 30g (85%ig). Wieviel (g) der darin enthaltenen Proteinen werden tatsächlich in Aminosäuren aufgespalten?

---------------------------------------------

Original erstellt von enno:
Hängt von der biologischen Wertigkeit und individuellen Faktoren ab.
<HR></BLOCKQUOTE>

Klar. Dann eben genauer: Eiwei√ü 85% BV120 30g mit Wasser anger√ľhrt.
Individuelle Faktoren: Otto Normalverbraucher

Ich m√∂chte eigentlich nur einen allgemeinen Rechenweg, wenn √ľberhaupt m√∂glich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Aminos√§uren, wer kennt sich richtig damit aus?
BeitragVerfasst: Do Feb 01, 2001 7:34 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hi,
der Hauptbedarf der Aminos√§uren sollte √ľber Protein (Nahrung plus evtl. Proteinkonzentrate) gedeckt werden. F√ľr Sportler, Senioren, nach Verletzungen, Operationen usw. (also wenn h√∂herer Bedarf und evtl. schlechter Verwertung eintritt) ist es oft sinnvoll leicht verdaulichere bzw. schneller verf√ľgbare Aminos√§uren in Form eines Hydrolysates zuzuf√ľhren. √úblich sind Laktalbumin (=Whey=Molke)proteinhydrolysate oder aber das hochwertigere Kartoffel-Ei-Hydrolysat (Perfect Amino). Da die modernen Mehrkomponentenproteine schon relativ "verdauungsoptimiert" sind, ist eingenltichlich - wenn √ľberhaupt - nur extrem hochwertige Hydrolysate, also Kartoffel -Ei in schnell resorbierbarer Kapselform sinnvoll. Die alten 2000 mg Laktalbuminhydrolysat-Tabletten waren vor 15 Jahren mal interessant, aber heute sind sich eher langsamer resorbiert als die "schnellen" Komponenten der modernen Proteinkonzentrate. Mischungen aus 18 oder mehr freien Aminos√§uren, welche die Aminos√§urebilanz der Hydrolysate nachmachen sollen, sind den Hydrolysaten im Bezug auf Nitrogenversorgung unterlegen, unter anderem weil die Peptide schneller und besser in Stickstoff umgewandelt werden k√∂nnen. Frei Aminos√§uren sind aber hochinteressant, wenn man den Organismus ganz gezielt in ein gewisses Ungleichgewicht bringen will um so bestimmte (anabole, hormonelle, Neurotransmitter ect) Effekte erzielen will. Beispiele sind BCAA¬īs (u.a. L-Leucine vermindert die Peptase im Darm, daher ist es geschickt, hohe Mengen davon getrennt von anderen Aminos zu nehmen), L-Glutamin, Tryptophan usw.
Das Problem Gicht w√ľrde ich in diesem Zusammenhang als vernachla√üigbar sehen. Dar√ľber sollte man in Verbindung mit hohem Fleischkonsum diskutieren - und selbst da kann man streiten ob es √ľberhaupt davon oder von den Purinen der abgebauten eigenen K√∂rperzellen kommt.
Armin / Nutrisearch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 8 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: