Aktuelle Zeit: Di Aug 21, 2018 15:33
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 2 von 2   [ 26 BeitrĂ€ge ]
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Aug 28, 2004 5:24 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
kann sein, dass du bis auf 35 g Whey und 45 g KH hoch mußt, da erst dann eine nennenswerte Insulinmodulation stattfindet (bei manchen Softgainern reichen allerdings geringere KH - Werte, wĂ€hrend der Hardgainer sogar noch mehr KH braucht).
Vergiss nicht, dass dieser Zusammenstellung die funktionellen Aromen des Createston fehlen, denn nur sie bewirken die optimale Insulinreaktion schon bei 25 g KH und 35 g Whey oder Whey-Soja-Protein.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Aug 28, 2004 9:12 

Registriert: Di Dez 16, 2003 14:57
BeitrÀge: 68
.... da wĂ€re das kĂŒrzlich diskutierte ct2 mit etwas weniger kh's gut (sogar ohne creatin (?)).

nun steht ja nicht jeder auf dc, abr es wÀre auch so ganz gut um an den trainingstagen einen morgen start-up zu haben.

ein schönes we!

nostru


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Aug 29, 2004 4:04 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
ja, auf jeden Fall.
CT bzw. (das neue CT mit weniger KH erst recht) ist der perfekte FrĂŒhstĂŒcks - und Nachtrainingsdrink fĂŒr fast JEDERMANN , egal ob Sportler, Senior, Mann, Frau, Oma, Opa - nur Kinder will ich nicht aufzĂ€hlen (obwohl es in geringeren Verzehrsmenge sogar fĂŒr sie sinnvoll wĂ€re). Ausgenommen sind nur Diabetiker (wegen den Kohlenhydraten).

FĂŒr den Sportler ist nur eine Einnahme morgens und nach dem Training wegen der dann 6 g Creatinebeladung pro Tag - was auf Dauer zu viel ist, belastet die Nieren - problematisch.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Aug 30, 2004 9:59 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Hallo Armin,

könntet Ihr fĂŒr diese Zwecke nicht ein CT ohne Creatin herausbringen?

Weil 45 g Kohlenhydrate morgens (wenn ich abends dann noch 100 g CT nehme), find ich doch recht viel.

Was ist denn ĂŒberhaupt Deine Empfehlung fĂŒr die Trainingstage morgens?

Gruß
Karbon


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Aug 30, 2004 10:45 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
ja wir werden ein entsprechendes Produkt fĂŒr morgens herausbringen, es wird kein Creatine und weniger Vitamine aber dafĂŒr etwas mehr Mineralien und Spurelemente enthalten.

Im Moment ist man mit Super Mass, das man evtl. mit etwas Whey und/oder Sojaprotein anreichern kann, ganz gut ab.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Aug 31, 2004 21:48 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Hallo Armin,

zum GlĂŒck bist Du ja ErnĂ€hrungswissenschaftler, Mediziner und vieles mehr in Personalunion, da kannst Du mir bestimmt auch diese Frage beantworten: :wink:

Angenommen es kommt wĂ€hrend der 14-Stunden-Fastenphase (unterbrochen durch Whey) zu einer erhöhten HGH AusschĂŒttung, ist das dann vorteilhaft?

Denn es könnte ja sein, daß das dann in den nĂ€chsten 10 Stunden wieder runterreguliert wird, so dass dann insgesamt dieselbe Menge auf einen Tag gesehen zur AusschĂŒttung kommt.
Bringt mir ein (nĂ€chtlicher) Peak mehr, als die gleichmĂ€ĂŸige Verteilung ĂŒber die 24 Stunden?

Oder ist es wirklich so, daß damit die Gesamtmenge erhöht wird?

Kennst Du dazu vielleicht eine Studie oder einen Link?

Danke!

Karbon


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Sep 03, 2004 17:49 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Kannst Du dazu was noch sagen, Armin?

Oder kennst Du Dich da nicht so gut aus?

Danke!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Sep 03, 2004 19:20 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
das könnte ich ein ganzes Buch drĂŒber schreiben, muß mal ĂŒberlegen, wie ich das wesentliche kurz und knapp erklĂ€ren kann.
Versuche morgen Zeit und Muse zu finden.
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Sep 04, 2004 5:02 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
es gibt viele Studien aber bis du das alles zusammengereimt hast, brauchst du Monate.
Hier das wesentliche ĂŒber HGH:

ZunĂ€chst ist HGH relativ schlecht zu modulieren (schlechter als Testosteron und viel viel schlechter als Insulin). Eine signifikante Verbesserung durch Aminos ect. wĂŒrde zu teuer werden, daher habe ich die Suche nach einem guten Supplement schon vor Jahren aufgegeben (was auf dem Markt diesbezĂŒglich ist, ist nur Geldmacherei und bringt so gut wie nichts).

HGH wird in der HirnanhangdrĂŒse "produziert" und stoßweise (zwischen 9 und 29 StĂ¶ĂŸe pro 24 Stunden) ausgeschĂŒttet. Normalerweise sind zwischen 5 und 15 mg HGH in der DrĂŒse gespeichert und pro Tag werden zwischen 0,4 und 1 mg HGH neu produziert. Der mengenmĂ€ĂŸig großte Ausstoß erfolgt etwa 45-90 Minuten nach dem Einschlafen (im Tiefschlaf - deshalb ist ein guter Schlaf sehr wichtig).

Sowohl die tĂ€glich produzierte HGH Menge als auch die AusstosshĂ€ufigkeit als auch die Menge, die jeweils ausgestoßen wird hĂ€ngt von den LebensumstĂ€nden ab, wozu u.a. Sport und ErnĂ€hrung gehören.

Die normale/durchschnittliche Gesamt-HGH-Ausstoßmenge pro 24-Stunden-Tag ist alterabhĂ€ngig:
10 Jahre alt 2000 mcg
20 Jahre - 800 mcg
30 Jahre - 380 mcg
40 Jahre- 250 mcg
50 Jahre - 200 mcg
60 Jahre - 190 mcg
70 Jahre - 180 mcg
80 Jahre - 180 mcg
90 Jahre - 175 mcg

Fasten (Dinner Canceling) erhöht nur die HGH Produktionsmenge.
Hochintensives Kurzzeittraining erhöht die Produktionsmenge und die AusschĂŒttungsmenge sowohl fĂŒr HGH als auch fĂŒr Testosteron (Übertraining bewirkt das Gegenteil).
Training um die Mittags- oder Nachmittagszeit ist diesbezĂŒglich effektiver als morgentliches oder abendliches Training.
10-25 Minuten nach Trainingsbeginn steigt HGH an, erreicht das Peak etwa nach 25 Minuten und bleibt dann fĂŒr etwa eine Stunde ĂŒber dem Normallevel, danach fĂ€llt es unter den Normallevel.

Viele AminosĂ€uren verhelfen zu hohen Produktionmengen und hohen Ausstoßmengen, aber einzelne AminosĂ€urekombinationen bringen hier nicht mehr als eine gute Proteinversorgung (welche auch billiger ist)

Kalium und Zink sind ebenfalls fĂŒr Produktion und AusschĂŒttung wichtig.

Unter den Vitaminen sind bezĂŒglich HGH vor allem Vitamin A, B3 (am besten Niacine) und Vitamin B5 sowie auch Cholin (am besten als bioverfĂŒgbareres Alpha- Glyerylphosphorylcholine) zu nennen.
Aber auch hier reicht eine normale gute Versorgung aus, Überdosen bringen nichts.

Wenn der IGF-1 (Insulin-like Growth Factor-1) einen gewissen Level (der aber individuell schon relativ hoch liegt) ĂŒbersteigt, sinkt die PRODUKTION (sonst nichts dh. kein Einfluss auf AusschĂŒttung aus dem HGH Vorrat) von HGH. Erhöhte Cortisol Level verhindern die AusschĂŒttung (sonst nichts) von HGH.

Auch Übergewicht senkt sowohl HGH produktionsmenge als auch AusschĂŒttungsmenge.

Was kannst du also praktisch tun?
Dich gut ernĂ€hren, damit Vitamine, Mineralien und AminosĂ€uren immer verfĂŒgbar sind, Sport machen und zwar ganz gezielt um die Hormone schön abzustimmen (wobei du eingentlich gar nicht viel denken mußt, sondern nur intensiv und nicht zu lang trainieren), sofort nach dem Training eine optimale Post-Workout-ErnĂ€hrung zu dir nehmen (Createston ist das perfecteste was es gibt) um schnell den Hormonhaushalt wieder ins Gleichgwicht zu bringen und das ist auch schon das Wesentliche.

Auf Amino Kombinationen wĂŒrde ich verzichten, allenfalls Alpha- Glyerylphosphorylcholine ist einigermassen sinnvoll.

Um nochmals die Wichtigkeit des Post Workout Meals zu verdeutlichen:

Im Training steigt Testosteron und HGH anfÀnglich an und beides fÀllt gegen Trainingsende ab. Insulin sinkt wÀhrend des gesamten Trainings und Cortison steigt wÀhrend des Trainings an (also nicht zu lang trainieren, sonst fallen die anabolen Hormone zu sehr und Cortison steigt zu sehr an).

Createston als Nachtrainingssupplements fĂŒhrt die im Training verlorenen NĂ€hrstoffe zu und auch die, welche zum Aufbau der Zellen gebraucht werden.
Gleichzeitig zieht es den Insulin- und Testosteronspiegel nach oben und senkt Cortison. HGH wird dadurch nicht possitiv und nicht negativ beeinflusst, da ja der HGH Vorrat ausreicht, auch wenn fĂŒr etwa 2 Stunden nichts produziert wird (ist allein durch Trainingsbelastung bedingt so).
Der HGH Ausstoß wird nicht durch den durchs CT erhöhten Insulinspiegel beeinflußt (und die HGH Produktion finden fĂŒr 2 Stunden sowieso nicht statt- dh. CT bzw. das dadurch erzeugte Insulin kann das nicht verschlechtern). Im Gegenteil, durch die AminosĂ€uren und Vitamine im CT werden die Grundlagen fĂŒr die Neuproduktion von HGH gelegt und die findet etwa 2 Stunden nach Trainingsende (dann ist der durch CT erhöhte Insulinspiegel wieder unten und Cortisol abgebaut) viel besser statt als mit irgend etwas anderem.

So - ich denke das ist das Wichtigste fĂŒr die Praxis - hoffe es ist einigermaßen verstĂ€ndlich geworden - und vielleicht auch wieder ein wenig ĂŒber die Createsonwirkung aufgedeckt (was mir aber wegen der Abkopierei der Mitbewerber nicht so gefĂ€llt).

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Sep 05, 2004 10:57 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Danke, Armin, fĂŒr die ausfĂŒhrliche Info! Mit so viel hatte ich gar nicht gerechnet!

Zitat:
Fasten (Dinner Canceling) erhöht nur die HGH Produktionsmenge.


Was passiert denn mit dem produzierten und nicht ausgestoßenem HGH beim DC? Wird das wieder abgebaut? Wenn ja, dann macht das DC unter dem Gesichtspunkt der Ausstoßmenge des HGHs ja keinen Sinn, oder seh ich das falsch?
Es dient dann eher dazu, einen besseren Tiefschlaf zu erreichen als vollgefressen.

Gruß
Karbon


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Sep 06, 2004 4:36 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
es wird nicht abgebaut, es bleibt gespeichert (daher braucht spÀter nicht so viel HGH produziert zu werden).
Wer genug HGH produziert (Kinder und junge Menschen) wird von DC nicht so viel haben wie Ă€ltere Leute und Sportler die evtl. ĂŒbertrainiert sind.
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 2 von 2   [ 26 BeitrĂ€ge ]
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: