Aktuelle Zeit: Di Aug 21, 2018 15:34
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 2 von 3   [ 37 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  N√§chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 19, 2004 9:22 

Registriert: Do Nov 06, 2003 14:36
Beiträge: 254
Hallo Stefan Hallo Armin,

ich werde Euch auf dem Laufenden halten... :D

Also nach drei Wochen kann ich Euch sagen das ich zwar 2 Kilo leichter bin, die Ma√üe gleich geblieben sind, wenn nicht sogar ein bischen zugelegt haben (Ma√übandtoleranz :wink: )..... rein optisch aber w√ľsste ich, wenn ich ehrlich bin nicht wo ich abgenommen habe....

Gr√ľ√üe

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 19, 2004 10:41 

Registriert: Mo Jan 12, 2004 10:23
Beiträge: 20
Wohnort: Saarbr√ľcken
Hallo Leute,

meine Erfahrung mit der anabolen Di√§t war das ich zwar √ľber den Tag gesehen mehr Energie hatte und ein bessere Allgemeinbefinden. Im Training Allerding nicht mehr so viel wie mit Kh's lief, was aber wohl ehr an meiner Schnellkraft Sportart liegt (80% Energie aus Kh und 10 % aus Fett). Ich war nach jedem Training so Platt, das ich kaum noch eine Treppe hoch kam.

Was den Fettabbau angeht, war die Di√§t ein absoluter Erfolg, nach Anfangsproblemen, die darin bestanden das die Kh zufuhr (30 g) einfach zu hoch war, hab dann nach den Ladetagen die Kh's unter 10 g pro Tag gedr√ľckt bis ich in Ketose war, ab da konnte ich auf 15-20 g am Tag hochgehen.

Die Einnahme von Createston nach dem Training kann ich allerdings nicht empfehlen, ich kam so nicht mehr in Ketose und bekam ca. 2 h nach Createston Einnahme regelrechte Fressanf√§lle, was bei Ketose nicht √ľblich ist.

Die Fettabnahme machte sich bei mir vor allem an der H√ľfte und weniger auf der Waage bemerkbar, habe innerhalb von wenigen Wochen mehrere cm an der H√ľfte verloren. Arm und Oberschenkelumfang blieben gleich.

Gruß
Vardanyan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 19, 2004 14:51 

Registriert: Mo Jan 12, 2004 10:23
Beiträge: 20
Wohnort: Saarbr√ľcken
Ja ganz genau am Anfang muss man wirklich absolut genau auf seine Kh menge achten, ich bin der Meinung das in den ersten Wochen fast alle Kh's gestrichen werden m√ľssen, da sonst der Erfolg ausbleibt (siehe auch das Buch "Dr. Atkins; Di√§t Revolution).

Das mit der Energie denke ich ist eine Sache, die von der jeweiligen Sportart abh√§ngig ist, bei Schnellkraftsportarten wird einfach nicht schnell genug neue Energie durch Ketonk√∂rper bereitgestellt, da diese ja erst aus Fett gewonnen werden m√ľssen und dann zur Verbrennung bereitstehen, im Gegensatz zu Kh's welche sofort als Energie bereitstehen.

Yurik


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Jan 20, 2004 10:35 

Registriert: Do Nov 06, 2003 14:36
Beiträge: 254
Hallo Andy,

hier mal ein Beispiel f√ľr meinen Ern√§hrungsplan:

___________________Menge___ Protein__Fett___Kh_ Brennwert

Creamin_____________35g_____21g_____0g___4g_____109
Ribodiol_____________4________0g_____0g____3g_____12
whey Protein_________25g______20g____1g____1g_____91
Protein prof._________50g______40g____1g____1g_____171
MCT________________20g______0g_____20g___0g_____180
Rapsöl______________50g______0g_____50g___0g_____450
Eier________________3________39g____36g___3g_____474
Schinken gräuchert___50g_______9g____18g____0g____192
Schweinenacken______350g_____57g____87g___0g____1383
Hartkäse____________50g______14_____15g___0g_____199
Paran√ľsse___________50g______7______33____2g_____352
Summe_____________________205g____261g__12g___3612
Prozentual___________________42,9%__54,6%__2,5%

eine andere Variante:

Creamin_____________35______21______0_____4_____109
Ribodiol______________4_______0_______0____3______12
whey Protein__________25_____20_______1____1______91
Protein prof.__________50_____40_______1_____1_____171
MCT_________________20_____0_______20_____0_____180
Rapsöl_______________50_____0_______50_____0_____450
Eier__________________6_____78______72_____6_____948
Schinken gräuchert_____50_____9_______18_____0_____192
Wiener W√ľrstchen______100____13______25_____1_____279
Gefl√ľgelsalami________50______11______16_____1_____122
Bergkäse_____________150____41______42_____1_____384
Paran√ľsse____________100____14______67_____4_____703
Summe____________________244_____312____20____3640
Prozentual__________________42,4%__54,1%__3,4%


So, das sind mal 2 Beispiele, leider kann mann hier keine Files anhängen, sonst hätte ich mal den Plan der letzten 3 Wochen angehängt :)

Ausser den im Plan gerechneten Supps verwende ich noch AA prof.
5x vor dem Training 5x wärend des Trainings alles andere wie nehme ich wie Empfohlen ein. (DHA/EPA und Arthro Forte hab ich auch noch)

Beste Gr√ľ√üe

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Jan 20, 2004 14:20 

Registriert: Do Nov 06, 2003 14:36
Beiträge: 254
Hallo Andy,

die Khs im ersten Beispiel sind 12,2. Es sind ein paar Werte im Excel gerundet. (creamin hat 3,6 (4), Ribodiol 2,5 (3)) ect. deswegen kommt man auf 14 wenn man h√§ndisch rechnet... der Gesamtkalorienwert m√ľsste aber stimmen. (habs nochmal nachgerechnet).

Was Whey Protein betrifft bin ich froh um Deinen Kommentar.
Ich werde es in Zukunft weglassen.
binge es mit Whey auf ca, 2,5g/Kg Körpergewicht
Wenn ich Whey weglasse, hab ich den Vorteil das sich das Prozentuale Verhältnis zugunsten der Fette anhebt....

Fetten Fisch hab ich jetzt in den beiden Beispielen nicht dabei gehabt, esse ich aber auch an anderen Tagen.
Bei Gem√ľse sieht es schon etwas mau aus.... Was ich aber teilweise esse sind Paprika, Tomaten, Blattsalat, Avocados... mu√ü halt nur mit den Khs aufpassen. Bei einem gro√üen gemischten bin ich gleich mal bei 10g ohne alles andere.

Die Fetts√§urenbilanz mu√ü ich nochmal pr√ľfen..

Ich trinke ca. 5 Liter am Tag an Trainingstagen ca 6 Liter nur Wasser.


Danke f√ľr die Tips :)

Gr√ľ√üe

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Jan 24, 2004 18:34 

Registriert: Fr Nov 07, 2003 10:56
Beiträge: 311
Hallo Armin,

ich lese zu diesem Thema gerade die B√ľcher "Die anabole Di√§t" (1)und "Rezepte f√ľr die anabole Di√§t" (2) aus dem novagenics-Verlag.

Ich bin zwar noch nicht durch, aber mir sind 2 Passagen aufgefallen, die mich einigermassen verwundern und zu denen ich doch gerne mal Deinen Kommentar hätte.

Im Buch (2) findet sich folgender Absatz: "Tierische Fette sind √ľberwiegend sehr stabil, w√§hrend Pflanzen√∂le aus unges√§ttigten und mehrfach unges√§ttigten Fetts√§uren bestehen. Diese sind erheblich instabiler, d. h. sie werden schnell ranzig. Daher erfordert der Verzehr pflanzlicher √Ėle eine h√∂here Zufuhr von Antioxidantien, damit sie nicht als freie Radikale im K√∂rper Zellsch√§den anrichten. Pflanzliche √Ėle, vor allem die der Omega-6 Gruppe (Maiskeim-, Distel- und Sonnenblumen√∂l) liefern √ľberdies Rohmaterial f√ľr die Bildung entz√ľndungsf√∂rdernder Eicosanoide; dazu sp√§ter mehr. Wer pflanzliche √Ėle in gr√∂sseren Mengen zuf√ľhrt, mu√ü daher mit ernsten Problemen rechnen: es gibt Hinweise auf eine vermehrte Anf√§lligkeit f√ľr Krebs, Hemmung des Immunsystems, Sch√§den an Leber und Blutgef√§√üen, sowie vorzeitige Alterung." Dabei wird noch auf 2 Quellen verwiesen, die ich jetzt weg gelassen habe, falls gew√ľnscht aber noch nachreichen k√∂nnte.

Ich dachte bisher eigentlich (und hatte auch Dich in Deiner ausf√ľhrlicheren Abhandlung in diesem Thema so verstanden), da√ü unges√§ttigte Fetts√§uren gesund sind und erg√§nze meine Ern√§hrung z. Z. mit Lein√∂l. Werde dann aber auf LiquidOX umsteigen, sobald das wieder verf√ľgbar ist...

Im Buch (1) gibt es ein Kapitel speziell zu Supplements, in dem verschiedene Nahrungsergänzungen kurz besprochen werden, und dort steht unter der Überschrift "Vorsicht bei MCTs" folgendes: "Ziel der Anabolen Diät ist es, den Körper auf Ketose und Fettverbrennung umzustellen. Ein Vorgang, bei dem körpereigene Fettreserven (langkettige Triglyzeride) als Energiequelle genutzt werden. Die Zufuhr von MCTs (mittelkettigen Triglyzeriden) unterbindet diesen Umstellungsprozeß. Der Körper nutzt die mittelkettigen Triglyzeride ähnlich wie Kohlenhydrate zuerst und lässt die langkettigen Fettsäuren unangetastet. Verzichten sie also auf MCTs während der Anabolen Diät."

Ich habe gerade erst mit der Anabolen Di√§t begonnen und hatte eigentlich vor, diese mit eurem MCT-√Ėl zu "unterst√ľtzen" und bin daher jetzt ein wenig verwirrt...

Vielen Dank im voraus f√ľr Deine M√ľhe und Deine "Aufkl√§rung" !

Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Jan 25, 2004 10:39 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
ich kenne Klaus Arndt und sch√§tze seine B√ľcher, er bzw. seine Autoren haben ein sehr gutes Sprachgef√ľhl (viel besser als meine meist verschachtelten Artikel) f√ľr "Normalverbraucher".
Auf der anderen Seite mu√üt du aber ganz klar sehen, dass die Leute ein Buch oder (vergl. den Artikel der Weider-Autoren √ľber Beta-Edysteron .. siehe Posting "Createston zum Ausverkaufspreis) einen Artikel schreiben wollen und nat√ľrlich nicht die Detailkenntnisse wie ich oder die Spezialisten mit denen ich arbeite, haben.

Hier nun die Richtigstellung (und darauf kannst du dich verlassen) der Materie:
Tierische Fette sind generell stabil (aber nicht sehr stabil).
Pflanzenfette bestehen aus Kombinationen von Omega 3, 6 und 9 Fetts√§uren, wobei die Omega 9 (abgesehen von Borettsch√∂l) so gering ist, dass sie bez√ľglich Stabilit√§t vernachl√§ssigt werden k√∂nnen.
Die Pflanzen√∂le mit √ľberwiegend Omega 6 Fetts√§uren (Sonnenblumen√∂l, Oliven√∂l, Distel√∂l ...) sind SEHR stabil bzw. haltbar (sogar bei Erhitzung).
Je h√∂her der Omega 3 Fetts√§uregehalt in Pflanzen√∂len ist (dann ist nat√ľrlich der Omega 6 Anteil geringer), desto instabiler werden die Pflanzen√∂le. Lein√∂l ist sehr instabil (3-6 Monate haltbar) und auch Hanf√∂l ist instabil (6-9 Monate haltbar) und sollten daher auch nicht erhitzt werden.


Zum Verzehr (bei ketogener Di√§t kannst du mehr Fett als unten f√ľr Normalesser angegeben, aber immer das Verh√§ltniss der verschiedenen Fette beibehalten:
Tierische Fette sollten in normalen Mengen (20 - 40 g / Tag) verzehrt werden. Sie haben genau die selbe schlechte Eigenschaft bzgl. der Eicosanodie wie Omega 6 reiche Pflanzen√∂le), aber sie sind auch genau wie die Omega 6 Fetts√§uren der Pflanzen√∂le wichtig f√ľr ein gesundes Hormonsystem.
Pflanzliche Fette mit hohem Omega 6 Anteil sollten in relativ geringen Mengen verzehrt werden, das sie die Eicosanodi-Problematik mit sich bringen und in Verbindung mit tierischen Fetten diese verstärken.
Bis vor einigen Jahren ging man davon aus, dass man diese Fette sogar ganz meiden soll. In den letzen Jahren hat sich jedoch herausgestellt, dass vor allem Olivenöl und beschränkt auch Rapsöl sich weitgehend neutral verhält und vor allem gesunde sekundäre Pflanzenstoffe enthält. Daher sollte man zumindest zur Zeit möglichst nur diese beiden Fette aus dieser Gruppe - aber auch in nicht allzugroßen Mengen - benutzen.
Pflanzen√∂le (und nat√ľrlich Fischfette) mit hohem Omega 3 Fetts√§ureanteil sollten drastisch erh√∂ht werden (daf√ľr Omega 6 Pflanzenfett reduzieren).
Sie wirken der Eicosanoid-Problematik dramatisch entgegen ) wirken sogar "heilend, anti-aging und extrem leistungsfördernd).
Da diese Fette instabil sind ist strengestens darauf zu achten, dass sie ganz frisch (auf keinen Fall ranzig) sind, ansonsten dreht sich ihre Funktionalit√§t total um und wird negativ. Sie m√ľssen unbedingt im K√ľhlschrank und dunkel gelagert werden und d√ľrfen keinesfalls das Haltbarkeitsdatum √ľberschritten haben.
Wenn diese Fette verdorben sind, bringt auch der Verzehr von Antioxidanten nicht viel. Antioxidanten sollten von Sportlern so oder so
in relativ hohen Mengen verzehrt werden, das hat aber nichts mit verdorbenen Omega 3 Fetten zu tun, sondern sie wirken sogar mit frischen und aktiven Omega 3 Fetten positiv synergistisch zusammen.
Die Instabilit√§t dieser Fette darf man nicht negativ betrachten, denn das w√§re wirklich nur bei verdorbenen Fetten n√∂tig und da diese unbedingt weggeworfen werden m√ľssen, nicht im geringsten sinnvoll.
Die Instabilit√§t ist einzig und allein bez√ľglich der Frische bzw. Haltbarkeit ein REIN PRAKTISCHES Problem, bez√ľglich der Gesundheit, Leistungsf√§higkeit ect. jedoch ein Riesenvorteil.
Ern√§hrungspysiologisch gesehen bewirkt die Instabilit√§t (d.h. nicht stabil bez√ľglich chemischer Reaktionen bzw. reaktionsfreudig), dass der Organismus diese Fetts√§uren (wenn sie nicht verdorben sind) hervorragend zu n√ľtzlichen k√∂rpereigenen Substraten (daher der Gesundheits-, Leistungs, Anti-Agingeffekt, krebsbek√§mpfend und sogar fettverbrennend - Achtung, das dreht sich alles bei verdorbenen Omega 3 Fetten um) umwandeln kann.

Insgesamt wird derzeit das Fettsäureverhältnis:
2 bis 3 Teile tierische und pflanzliche Omega 6 Fettsäuren zu einem Teil Omega 3 Fettsäuren aus Fisch und/oder Pflanzenölen als ideal angesehen.

Tipp:
Hanf√∂l (Liqidox) enh√§lt von Natur her ein obtimales Omega 6 zu Omega 3 Verh√§ltnis und sogar etwa 3% Omega 9 bzw. GLA. Die sekund√§ren Pflanzenstoffe von dirkekt gepresstem (nicht filtiert und raffiniertem) Hanf√∂l sind SOOOO genial und antioxidativ, dass ich es bez√ľglich meiner Gelenk-Entz√ľndungsprobleme bzw. der Eicosanoid-Problematik sogar Fisch√∂len vorziehe,
Lein√∂l hat ein leichtes √úbergewicht an Omega 3 Fetts√§uren, kann daher bei hohem Fleischverzehr evtl. sinnvoller als Hanf sein, aber die sekund√§ren Pflanzenstoffe und die GLA¬īs kommen nicht an Hanf heran. Ich selbst nehme nur Hanf√∂l sprich Liquidox und gehe lieber in den Fleischfetten herunter.

Sonderfall MCT:
MCT Fettsäuren sind eigentlich kein gesundes (nicht unbedingt ungesund, aber eben bei gesunden Menschen bei weitem nicht so gesund wie anderer Fette) Fett und sollte daher normalerweise nicht eingesetzt werden.
Grob gesprochen ist MCT nur f√ľr Menschen mit gest√∂rter bzw. schwacher Lipase (dh. k√∂nnen andere Fett nicht gut verwerten) UND IN EINER FETTABBAUDI√ĄT sinnvoll und hilfreich.

Das erste (medizinische) Problem lassen wir hier außer Acht und gehen gleich auf die Diät ein.

MCT¬īs werden direkt, sprich ohne Verdauungs- und Umsynthetisierungsprozesse als Energie verwertet (genauso schnell wie Kohlenhydrate mit hohem GI). Da sie f√ľr gesunde Menschen nicht gesundheitsf√∂rdernd sind, sollte man sie keinesfalls als Alternative zu anderen (gesunden) Fetten einsetzen. In einer Fettabbau-Di√§t liefern Sie unn√∂tige Kalorien und vor allem werden sie und nicht die langkettigen Fettreserven des K√∂rperfettes als Energiequelle benutzt, dh. sie sind nicht zutr√§glich.
ABER JETZT KOMMTS......
Im Laufe jeder Fettabbau-Di√§t sinkt der Stoffwechsel (Jo-Jo Effekt, M√ľdigkeit...) wodurch im Laufe der Zeit der Engergiebedarf sprich die Fettverbrennung leidet bzw. nachl√§sst.
Die instabilen, reaktionsfreudigen (gesunden) Omega 3 Fettsäuren können diesen Vorgang kompensieren, indem sie den Fettstoffwechsel immer wieder stimmulieren, daher sind sie in jeder Diät sehr empfehlenswert.
Trotzdem sind auch sie nicht in der Lage das Absinken der Stoffwechselspirale ganz zu unterbinden. Verzehrt man jedoch bei einer Di√§t je nach K√∂rpergewicht 10-20 g MCTs pro Tag, dann boosten diese direkt verf√ľgbaren Fetts√§uren (auch Omega 3¬īs m√ľssen im K√∂rper noch umsynthetisiert werden, sind daher leicht aber nicht direkt verf√ľgbar) den Fettstoffwechsel aufs Optimum.
Die f√ľr diesen Vorgang ben√∂tigten durchschnittlich 15 g MCT¬īs ergeben nicht mal 150 kcal, w√§hrend sie die Thermogenese so steigern, dass der Stoffwechsel viel mehr Fett verbrennt. 15 ml sind auch nicht so viel, als dass sie wirklich den Konsum von guten anderen Fetts√§uren senken oder gar substitueren w√ľrden.
Zusammengefasst heißt das, dass 15 ml (aber nicht mehr) den Fettabbau fördern und daher zusammen mit reichlich Omega 3 Fettsäuren in die Diät eingebaut werden sollten.

Bei einer Fettabbau- Diät gilt derzeit folgender Fettverzehr als ideal:

15 ml MCT pro Tag und dar√ľberhinaus 2 Teile tierische und pflanzliche Omega 6 Fetts√§uren plus 1 Teil Omega 3 Fetts√§uren aus Fisch und/oder Pflanzen√∂len.
Bei kalorienreduzierten Diäten sollte der Gesamtfettkonsum unter 50 g pro Tag liegen (dabei auch die Kohlenhydrate knapp halten und viel Protein verzehren).
Bei ketogener Di√§t ist der Proteinverzehr frei und der Fettverzehr weitgehend frei (kann irgendwann auch zu viel werden), daf√ľr m√ľssen aber die Kohlenhydrate auf ein absolutes Minimum gefahren werden, damit die Ketose eintritt.
Armin
PS:
Wenn Fragen bleiben, bitte melde dich, sobald ich sicher bin, dass meine Abhandlungen einigermassen verst√§ndlich sind, werde ich daraus einen Artikel f√ľr die "Aktuelles" Rubrik auf https://www.peak.ag machen.
Sorry, du siehts dass ich mich nicht so elegant wie ein Profiautor auszudr√ľcken kann, aber ich hoffe dennoch die Materie irgendwie r√ľber zu bringen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Jan 25, 2004 12:21 

Registriert: Fr Nov 07, 2003 10:56
Beiträge: 311
Vielen, vielen Dank Armin!

Ich war wirklich ziemlich verwirrt und bin unheimlich froh, da√ü Du das ganze jetzt so auch f√ľr mich verst√§ndlich klar gestellt hast.

Das mit dem sprachlichen kann ich so √ľbrigens nicht best√§tigen :) . Ich finde zwar auch, da√ü sich das Buch bzw. die B√ľcher auch f√ľr einen Laien wirklich gut lesen lassen, aber aus Deinen Artikeln und Postings kann ich mir wesentlich mehr Informationen in komprimierter Form ziehen, und dann auch noch so, da√ü ich's auch verstehe! Naja, jedenfalls das meiste :lol: ... Zumal Du dankenswerter Weise auch auf zuviel "Fachchinesisch" verzichtest, das jedenfalls mich pers√∂nlich auch eher verwirren und vom wesentlichen ablenken w√ľrde.

Und dann muss ich auch mal sagen, da√ü ich das wirklich toll finde, wieviel Zeit Du hier f√ľr dieses Forum aufwendest und wie schnell Du immer antwortest.

Auch daf√ľr noch einmal ganz herzlichen Dank!

Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Jan 25, 2004 15:27 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
thanks, aber ich h√∂re immer wieder, dass meine "Erg√ľsse" zu kompliziert seien.
Übrigens bitte ich alle, die meine Texte verstehen, sie möglichst mit verständlichen Worten weiterzugeben um mir dabei zu helfen unsere Produkte verständlich zu machen und ein paar Kunden zu gewinnen.
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 26, 2004 10:13 

Registriert: Do Nov 06, 2003 14:36
Beiträge: 254
Hallo Armin,

ich kann mich da Stefan nur anschließen.
Ich finde es echt bemerkenswert wie aktiv Ihr in diesem Forum seid.
So viele hilfreiche Tips kann ich sonst nirgens finden.
Allein dieses Forum ist es Wert bei Euch einzukaufen (Abgesehen von Euren Top-Produkten n√§t√ľrlich).

Übrigens hab ich meine ketogene Diät beendet. Ich konnte einfach von einem Tag auf den anderen keine "fetten" Speisen mehr sehen. Ich bin sozusagen aufgewacht und dachte mir "ich krieg nichts mehr runter"....

Taja, wie dem auch sei:

Nach 4 Wochen Diät konnte ich keine wirkliche Veränderung feststellen.
Ich war zwar ein bischen leichter, aber mit Sicherheit hab ich nicht nur Fett abgebaut.
W√ľrde ich einfach nur die Kalorien reduzieren, h√§tte ich aus Erfahrung bessere Resultate erziehlt.

Res√ľme¬ī f√ľr mich ist:

Vorteil:
weniger Schlaf nötig
sogut wie kein Hungergef√ľhl
nicht mehr so "hibbelig"

Nachteil:
geringer Fettabbau
nicht geringer Kraftverlust
schwierige Verdauung (warscheinlich wegen der fehlenden Ballaststoffe)
nach vier Wochen f√ľhlte ich mich ein bisschen kr√§nklich.

Das gilt wie gesagt nur f√ľr mich

Gr√ľ√üe

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 26, 2004 11:21 

Registriert: Fr Nov 07, 2003 10:56
Beiträge: 311
Also ich versuch's zwar erst seit einer Woche und meine Waage zeigt sowohl Gewichts- als auch Fettverlust an, aber rein subjektiv √ľber den Spiegel w√ľrde ich sagen, da√ü sich noch nichts oder zumindest nicht viel getan hat...

Die Traingsleistungen sind relativ konstant bis leicht stagnierend, ist aber - zumindest nach meinem Gef√ľhl - noch im Rahmen.

Das mit der Verdauung kann ich leider jetzt auch schon bestätigen, werde es aber mal mit Leinsamen probieren, vielleicht bringt's das ja wieder in Ordnung.

Im grossen und ganzen fehlen mir die Kohlenhydrate nicht, aber manchmal h√§tte ich schon ganz gerne mal ein St√ľck Schokolade :D ! Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, die relativ strikte Phase erstmal 2-3 Wochen durchzuziehen und dann an 1-2 Tagen je Woche wieder Kohlenhydrate zu laden, k√∂nnte mir vorstellen, da√ü es dann auch einfacher wird, √ľber einen l√§ngeren Zeitraum durchzuhalten.

Ach ja, und das mit dem Schlaf ist bei mir auch so, wobei ich das aber eigentlich eher darauf zur√ľckf√ľhre, da√ü ich kurz vor der Di√§t begonnen habe, Mineralien zuzuf√ľhren, ich denke das spielt daf√ľr auch eine Rolle.

Stefan

PS @ Armin: Ich habe hier im Forum Deine neue Abhandlung √ľber Createston gelesen und fand auch diese wieder sehr hilfreich und verst√§ndlich :) !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 26, 2004 11:51 

Registriert: Do Nov 06, 2003 14:36
Beiträge: 254
Hallo Stefan,

also bei mir kam der Kraftverlust relativ pl√∂tzlich... und wie gesagt f√ľhlte ich mich dann auch krank..... nach 2 Tagen Khs war es dann aber wieder in Ordnung. Keine Ahnung woran das liegt, aber scheinbar ist das nichts f√ľr mich....

Ich werde jetzt mal Armins Aufteilung (30% Fett / 30% Khs/ 40% Protein) versuchen..

Gr√ľ√üe

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 26, 2004 12:03 

Registriert: Mo Jan 12, 2004 10:23
Beiträge: 20
Wohnort: Saarbr√ľcken
Was das mit dem Fettverlust angeht kann ich nur sagen, dass bei mir das Fett nur so wegschmolz, habe meinen Körperfettanteil von 15% auf ca. 9 bis 10% reduziert.

Habe wären der Diät auch weniger schlaf benötigt als vorher.

Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 2 von 3   [ 37 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  N√§chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: