Aktuelle Zeit: Mi Aug 15, 2018 10:42
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 4 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: @ Armin: bez√ľglich Alpha-Lipons√§ure (wichtig)
BeitragVerfasst: Do Jul 03, 2003 14:10 

Registriert: Do Mär 16, 2000 1:01
Beiträge: 282
Hallo, aufgrund dessen, was man √ľber ALA lie√üt, war ich bisher von dieser Substanz sehr begeistert. Ich pers√∂nlich habe es w√§hrend Anaboler Di√§t vor allem an den Ladetagen als "glucose disposal agent" eingesetzt.

Nachdem ich nun in einem amerikanischen Forum auf eine Studie gesto√üen bin, bin ich bez√ľglich ALA sehr verwirrt:

Zitat:
J Nutr 2002 Oct;132(10):3001-6 Related Articles, Links


Alpha-lipoic acid inhibits glycogen synthesis in rat soleus muscle via its oxidative activity and the uncoupling of mitochondria.
Dicter N, Madar Z, Tirosh O.

Institute of Biochemistry, Food Science and Nutrition, Faculty of Agricultural, Food and Environmental Quality Sciences, The Hebrew University of Jerusalem, Rehovot 76100, Israel.

Alpha-Lipoic acid (LA) is currently being investigated as a glucose-lowering agent for diabetes control; it is also considered a powerful dietary antioxidant. The objective of this study was to investigate the fate of glucose in isolated rat muscles incubated with LA and determine its effects on intramuscular redox status. Rat soleus muscles were incubated for up to 60 min with 2.4 mmol/L LA in the presence or absence of insulin. Intramuscular concentrations of LA were evaluated (uptake and reduction), and glycogen synthesis, glucose oxidation, intramuscular reactive oxygen species (ROS) production and mitochondrial membrane potential investigated. Insulin enhanced glycogen synthesis, whereas LA decreased rates by >50%. LA elevated ROS production and in combination with t-butylhydroperoxide, an oxidant, additively inhibited glycogen synthesis rates by 80%. Insulin acted as an antioxidant and attenuated ROS production by 30%. LA uncoupled the mitochondria and accelerated glucose oxidation 1.5-fold relative to the control. The glycogen synthesis pathway was found to be dependent on mitochondrial function because treatment with mitochondrial inhibitors eliminated the majority of glycogen synthesis. These data show that in this model, LA acts as a mild prooxidant, causing mitochondrial uncoupling and inhibition of glycogen synthesis. It appears that LA regulates glucose metabolism in the muscle differently than insulin.



...also ganz widerspr√ľchliche Ergebnisse. Kannst Du dazu etwas sagen?

PS: Wo liegt der Unterschied zwischen r-ALA und "normalem" ALA?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Jul 03, 2003 15:32 

Registriert: Do Mär 16, 2000 1:01
Beiträge: 282
...nach der Suche bei PubMed scheint es mir tatsächlich so zu sein, dass ALA nur was bringt, wenn man tatsächlich insulinresistent ist.
Und wenn, dann nur r-ALA...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Jul 06, 2003 8:44 

Registriert: Do Feb 13, 2003 22:50
Beiträge: 364
Hallo,

unter https://www.livingfood.de (LIVING NEWS) findest du Info zu
beiden Formen von ALA. Versuchs auch unter https://www-r-lipoic.com.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Jul 06, 2003 14:34 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hi,
ALA ist eine der interessantesten, vielseitigsten und daher am in ihrem gesamten Wirkspektrum am schwersten zu verstehenden Substanzen.
Ich will hier nur aufs Wesentliche f√ľr Sportler eingehen:
1,
R,S ALA, also normale ALA ist ungefähr halb so potent wie R+ALA. Aber das macht nichts, dann nimmt man halt 200 mg ALA anstatt 100 mg R+ALA die vielfach teurer als einfache ALA ist.
2,
ALA wird bei Diabetes medikamentös eingesetzt (etwa 600 mg pro Tag).
Bei Sportlern wirkt ALA bereits bei 50 bis 200 mg und zwar immer in Verbindung mit hochglykämischen Kohlenhydraten die eventuell noch mit glycoplastischen Aminosäuren gekoppelt sein sollten.
Durch 200 mg ALA in Kombination mit 25 g Dextrose hast du die gleiche Insulintransportwirkung wie mit 100 g Dextrose allein (seriöse klinische Studie existiert). In vielen Versuchen haben wir im letzen Jahr getestet, dass man sogar auf 15 g Kohlenhydrate und 50 - 100 mg ALA gehen kann, wenn man etwa 35-50 g Whey (enthält glucoplastische Aminos) zugibt, runtergehen kann um optimalen Transporteffekt auf Aminosäuren und Creatine zu erhalten.
Armin / Nsearch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 4 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: