Aktuelle Zeit: Di Aug 21, 2018 15:33
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 5 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Armin : Farbstoffe in Produkten
BeitragVerfasst: Mo Mai 11, 2009 21:18 

Registriert: Mo Dez 20, 2004 19:20
Beiträge: 419
Hallo Armin,

Habe zuletzt ein Buch von einem Arzt gelesen der schrieb das viele Krankheiten in Verbindung stehen mit der Nahrungschemie(zus√§tze) die wir zu uns nehmen... Unter anderem auch Farbstoffe... Er schrieb der Mensch w√ľrde durchschnittlich 25Kg Pro Jahr chemische Zusatzstoffe essen... Dies w√§re unter anderem der Ausl√∂ser f√ľr viele Darmkrankheiten... Die Grundregulation des K√∂rpers w√ľrde dadurch zerst√∂rt...Wenn du auch so gegen diese chemischen zus√§tze bist(wie deine letzten Texte zeigen) warum verwendet ihr dann in den Produkten Farbstoffe, Rieselhilfen(Magnesiumstearat), diverse E-Stoffe... geht das nicht anders zu l√∂sen?
Oder sind die Stoffe in so geringen Mengen vorhanden(kann ich nicht beurteilen) das das nichts ausmacht deiner Meinung?

Danke f√ľr deine Meinung

Gruss Kevin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Armin : Farbstoffe in Produkten
BeitragVerfasst: Di Mai 12, 2009 19:30 

Registriert: Mo Dez 20, 2004 19:20
Beiträge: 419
Ich meine Farbstoffe findest du selbst nicht gut und hast mal geschrieben "Man w√ľrde sich damit den Darm von Innen streichen,was gewiss nicht gut sei"
Bei Magnesiumstearat (Rieselhilfe?) weiss ich nicht inwiefern und ab welcher Menge, weil man nimmt ja etliche Kapseln am Tag, es schädlich wird...

Der Arzt findet generell Nahrungsergänzung gut, jedoch ohne diese Chemischen Hilfsstoffe(wenn ich das so umschreiben kann)

Was meinst du dazu Armin? Oder sind das Mengen in Peak Produkten die da √ľberhaupt nichts beeinflussen?

Gruss Kevin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Armin : Farbstoffe in Produkten
BeitragVerfasst: Di Mai 12, 2009 19:32 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
na ja, bei den 25 kg im Jahr z√§hlt der gute Mann sicher einiges zu den Zusatzstoffen, was ich oder andere Leute, welche f√ľr die Deklarierung in der Spezifikation zust√§ndig sind, als Zutaten bezeichnen w√ľrden.

Chemie ist ja an sich nichts Schlechtes oder Schädliches, im Gegenteil.
Man muss sich doch mal √ľberlegen, dass die Natur und auch der Mensch nichts anderes komplizierte (bio-) chemische Gebilde sind.

Die Zusatzstoffe werden ähnlich wie Bakerien, Hefen, Schimmel, Viren usw. in gewissem Maß toleriert bzw. durch Schutzmechanismen eliminiert, nicht aufgenommen, ausgeschieden usw.
Letztendlich ist es - wie immer - eine Frage der Dosis.

Und wie du ja alleine an meiner Einstellung merkst, k√ľmmere ich mich darum und werde mit Sicherheit mein Veto einlegen, wenn ich ernsthafte Probleme sehe.
Auf der anderen Seite ist es nat√ľrlich eine Frage der Kosten und des Nutzens, ich m√∂chte lieber nat√ľrliche Farbstoffe und voll nat√ľrliche Aromen nehmen, aber leider w√ľrden es die Kunden nicht danken (den h√∂heren Preis, die weniger lockenden Farben, den schw√§cheren Geschmack w√ľrden die Kunden bestrafen). Es ist aber wirklich nicht problematisch, dass wir nicht voll nat√ľrlich aromatisieren und f√§rben, denn unsere Produkte werden ja nicht viele hundert Gramm Weise t√§glich verzehrt.

Tiefgefrorenen Gem√ľsen und Gew√ľrzen ist das was anderes, aber bei unseren nun mal nicht nat√ľrlich wachsenden Produkten hat man Schwierigkeiten, wenn man zu stark auf nat√ľrlich gehen will. Tabletten oder Kapseln gehen ohne Fliessmittel wie Mg-sterarate gar nicht. Diese Stoffe ist in der Regel irgendwo bei einem Zehntausendstel des Supplementgewichtes.
F√ľr 1 gramm Zusatzstoffe pro Tag aus unseren Supplements aufzunehmen, muss man sich schon ganz sch√∂n anstrengen (und das w√§ren dann erst 360 Gramm im Jahr , was ganz sch√∂n weit von 25 kg weg ist). Selbst unsere Spitzenathleten, die im Monat f√ľr rund 500 Euro Supplements nehmen, liegen maximal bei 2 Gramm Zusatzstoffen pro Tag durch Supplements.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Armin : Farbstoffe in Produkten
BeitragVerfasst: Di Mai 12, 2009 20:06 

Registriert: Mo Dez 20, 2004 19:20
Beiträge: 419
Er schreibt ja 25 Kg Chemie √ľber die komplette Ern√§hrung...
Er schreibt wenn man Nahrungsergänzung nimmt sollte man darauf achten das sie nicht zuviele dieser Stoffe enthalten...
Gut bei Peak sind vielleicht nicht viele zusatzstoffe drin aber vielleicht hat er bei manch anderem Hersteller nicht ganz unrecht...

Er schreibt auch wie du das alles eine Frage der Dosis ist...
Ich denke aber das in vielen Fertignahrungen usw. schon einiges zusammen kommt wenn man es hochrechnen w√ľrde √ľbers Jahr...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Armin : Farbstoffe in Produkten
BeitragVerfasst: Mi Mai 13, 2009 10:09 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
die f√ľr ein Produkt ben√∂tigte Zusatzstoffmenge ist in der Tat eine Frage der Herstellungstechnologie.
Als Beispiel will ich mal unsere BCAA Tabs nehmen...
Wir man im Protein-bzw Aminosäuregehalts-Vergleich mit ähnlichen Tabetten feststellen kann, brauchen andere Tablettierer in der Tat Presshilfsmittel im 20-25% Bereich , während wir im 1% Bereich sind (daher sind die Proteingehalte in den Tabletten geringer).
Auch bei Kapseln und eigentlich bei allem spielt die Herstellungstechnologie eine Rolle. Je nachdem welches Kapself√ľllmethode man verwendet, kann man das Pulver in die Kapseln stopfen (das machen wir ) oder man kann es in die Kapseln "rieseln" lassen. Dass man beim Stopfen weniger oder gar keine Flies-bzw Rieselmittel braucht, ist auch klar.
Eigentlich geht das schon beim Mischen los, wenn man (wie wir z.B.) keine hochintensiven Zwangsmischer einsetzt sondern schon beim Mischen auf die Fließfähigkeit des Rohstoffes angewiesen ist, dann muss man bei vielen Rohstoffen schon massiver als wir zu Hilfsstoffen greifen.
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 5 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: