Aktuelle Zeit: Di Aug 21, 2018 15:34
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 3 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: @Armin: Negative "Studien" √ľber Vitaminsupplements
BeitragVerfasst: Do Mai 28, 2009 2:21 

Registriert: So Dez 14, 2008 23:56
Beiträge: 448
Hey Armin,

was hälst du von folgendem Artikel bzw. den darin erwähnten und verlinkten Studien?
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 17,00.html

Ich steh dem ganzen eher skeptisch gegen√ľber. Vorallem da die eine Studie lediglich l√§cherliche 39 Probanden vorzuweisen hat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: @Armin: Negative "Studien" √ľber Vitaminsupplements
BeitragVerfasst: Do Mai 28, 2009 3:07 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

ich denke, dass wir das gleiche Thema gerade vor ca 2 Wochen hier gehabt haben (Suchfunktion)

Ich gehe mittlerweile felsenfest davon aus, dass die meisten Studien unseriös sind, weil es den Betreibern eher auf Effekthascherei ankommt, als um seriöse praktische Ergebnisse.
Man muss ja im Hinterkopf behalten, dass Studien nur veröffentlicht werden oder in die Presse, TV Medien kommen, wenn es sich um spektakuläre Aussagen handelt, also besteht da Bestreben, solche Studien zu machen.

Zu der Studie und den komischen Folgerungen daraus:

Dass EIN GEWISSES AUFKOMMEN freier Radikale und auch ein vermehrtes Aufkommen beim Sport (quasi als Training f√ľr den k√∂rpereigenen Umgang mit freien Radikalen) gesundheitsf√∂rderlich ist, ist klar und ich habe dar√ľber hier im Forum schon mehrmals (teils allerdings vor Jahren) geschrieben.

Wenn ich nun hingehe und diese f√∂rderliche Radikalenmenge durch zu viele Antioxidanten senke, dann tue ich mir was Schlechtes und ich hebe in der Tat einen Teil des gesundheitsf√∂rderlichen Effektes von Sport auf und diesen logischen Vorgang kann ich dann medientauglich ausdr√ľcken als "Vitaminpr√§parate sind sch√§dlich oder Vitaminpillen sind schlecht f√ľr Sportler usw.."

Das Problem das ein (Hoch-) Leistungssportler, der evtl noch einen stressigen Job hat und im Grenzbereich (oft noch bei nicht gerade sauberer Luft wie in den Leistungszentren in Los Angels) trainiert hat, sind ZU VIELE FREI RADIKALE UND DIES NICHT NUR SCHUBWEISE NACH DEM SPORT F√úR EIN PAAR STUNDEN, SONDERN DAUERHAFT.
F√ľr solche F√§lle sind Antioxidative Supplements gemacht und nicht f√ľr 39 Manner, die ein bischen Gesundheitssport treiben :lol:

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: @Armin: Negative "Studien" √ľber Vitaminsupplements
BeitragVerfasst: Do Mai 28, 2009 10:23 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
Beiträge: 1001
viewtopic.php?f=1&t=9309


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 3 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: