Aktuelle Zeit: Sa Sep 22, 2018 16:02
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 27 BeitrĂ€ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  NĂ€chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: armin, oxandrolon und kreatinsynthese?
BeitragVerfasst: Mo MĂ€r 21, 2005 15:29 

Registriert: Sa Dez 11, 2004 20:11
BeitrÀge: 419
hi, ich habe gehört dass oxandrolon fĂŒr einen starken kraftanstieg geeignet ist und dabei die kreatinsynthese steigert(oder so Ă€hnlich, irgendwas mit kreatinphosphat).
jetzt frage ich mich ob die krafsteigernde wirkung von oxandrolon somit nur wie eine optimale kreatinbeladung wirkt oder ob sie darĂŒber hinausgeht, bzw. es möglichkeiten gibt die kreatinsynthese durch eben steroide ĂŒber ein natĂŒrliches maß anzuregen.
ganz konkret möchte ich wissen ob oxandrolon fĂŒr einen createston-user aufgrund der optimal vorhandenen kreatinbeladung an wirkung einbĂŒĂŸt oder ob kreatinbeladung und dass was oxandrolon mit kreatinphosphat "macht" etwas ganz unabhĂ€ngiges ist.
wÀre sehr nett wenn diese frage beantwortet werden könnte.
gruß
fabian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo MĂ€r 21, 2005 17:54 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
BeitrÀge: 1500
Wohnort: Chemnitz
@ redmann18

Armin wird dir auf diese Frage wahrscheinlich nicht antworten, deswegen ĂŒbernehme ich dieses einmal.

GrundsÀtzlich gibt es kein Steroid was besonders gut oder besonders schlecht mit Creatin "kommt". Steroide wirken unabhÀngig vom Creatin und umgekehrt, es wird durch sie weder leichter noch schwerer die Muskeln mit Creatin zu beladen, wenn man mal von der eventuell minimal verbesserten Beladung durch "hÀrteres" Training absieht (Durchblutung).
Jedenfalls halte ich das fĂŒr sehr unwahrscheinlich und biochemich ist mir ein derartiger Vorgang nicht bekannt, es dĂŒrfte sich um ein typisches "BB - MĂ€rchen" handeln.

Zum Thema Oxandrolon: Oxandrolon ist an sich ein wirklich schwaches Steroid (welches nicht aromatisiert). Das heißt, dass Du durch Oxadrolon ansich ohnehin nicht sehr viel aufbauen kannst. Es kommt u. a. auch bei Frauen und Kindern zum Einsatz...
Ich bin sehr sicher, dass du wenn die Randbedingungen stimmen mit CT auf Dauer sehr viel besser und sehr viel gesĂŒnder aufbaust.
Solltest Du vorgehabt haben, ein 17 aa Steroid wie Oxandrolon allein (ohne weitere Steroide in einer lĂ€ngeren Kur ĂŒber mindestens 20 Wochen) einzusetzen muss ich Dich leider der Dummheit und Unwissenheit bezichtigen, denn das macht Deine Leber ohne SchĂ€den höchstens 6 Wochen mit und dann noch ein so schwaches Steroid mit so geringer Wirkung, mit dem du in der Zeit von 6 Wochen niemals nenneswert Muskulatur aufbauen kannst.
Allgemein sind 17 aa Steroide (wie Oxandrolon, Winstrol, "D-bol") zu meiden und "Leute, welche sich auskennen" setzen Sie so gut wie nicht und wenn nur kurz zur UnterstĂŒtzung anderer (injezierbare Steroide, vor allem Testosteron) ein...

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di MĂ€r 22, 2005 16:30 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
BeitrÀge: 1500
Wohnort: Chemnitz
andy hat geschrieben:
es stimmt schon dass oxandrolone die creatin-synthese sehr steigert, aber das hat nichts mit creatin-beladung der muskelzellen zutun. sondern die koerpereigene synthese wird gesteigert.
wenn du also auf oxandrolone bist, wuerde ich mir das CT fuer das absetzen aufbewahren. damit kannst du dann den extremen kraftverlust einigermassen abfangen.
wenn du also schon CT verwendest, dann wuerde ich 4 wochen darauf verzichten, oxas rein und mit CT und clomid absetzen.
Was bitte soll ein 4 Wochen lange Kur mit einem schwachen Roid wie Oxa bringen? Und ĂŒberhaupt, wer bitte empfiehlt ernsthaft eine Kur mit einem 17 aa Roid ĂŒber ein paar Wochen only? Das ist total sinnig (im Sinne von Nutzen/Risiko), wenn soll er Oxa meinetwegen die ersten 4 Wochen in einer mind. 10 Wochen Kur nehmen, und als Grundlage etwa 250 mg Enathat (Testo) die Woche, die letzten zwei Wochen Probionat im Biorythmus (frĂŒh).
Clomid ist nur ein Rezeptorenblocker und nicht optimal zum "absetzen", nimm Anastrozol (Arimidex) oder Letrozol (Femara) oder Exemestan (Aromasin), dazu zusÀtzlich eventuell Clomid.


behalte aber deine leberwerte im auge. kannst ja zum leberschutz parallel mariendistelextrakt nehmen. beachte aber die vorlaufzeit von mind. 2 wochen fuer pflanzenextrakte.
Das Mariendistelkraut seine Leber rettet (wenn er empfindlich ist in Sachen Leber) bezweifle ich stark, Aspirin hilft auch nicht gegen StrahlenschÀden...

mich wundert nur dass du an oxandrolone ran kommst und ich hoffe dass du keine fakes hast. aber geld scheinst du zu haben, bei den preisen. ;-)
FĂŒr das Geld soll er sich lieber Sustanon oder Enanthat holen, wenn er es schon nicht lassen kann.

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di MĂ€r 22, 2005 18:25 

Registriert: Sa Dez 18, 2004 4:09
BeitrÀge: 708
dare100em hat 100%ig recht -

Oxa ist eines der vielen Roid-MĂ€rchen, bei denen es
verwunderlich ist, dass sie sich immer noch halten,
obwohl inzwischen allgemein bekannt ist, dass es qua
Nutzen/Risiko-Profil kaum was dÀmlicheres gibt ...

der mit Aspirin gegen Strahlenschaeden war gut!!!
Roter Oktober laesst gruessen.

Herzlichst drratio


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 23, 2005 11:42 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
BeitrÀge: 1500
Wohnort: Chemnitz
@ andy

Das ist mehr Leber ist schon richtig, ich wollte nur darauf hinweißen so dass nicht der Eindruck enbtsteht: "17 aa roid + Mariendistel = OK, keine SchĂ€den."

Mariendistel mag ja nicht unwirksam sein, aber es verhÀlt sich beim Leberschutz zu einem 17 aa Roid (immer wenn man empfindlich ist, es gibt auch Menschen die selbst "Anapolon" weitgehend "wegstecken"), wie Tribulus zu Sustanon in Sachen Wirkung...

Clomid ist sicher nicht unwirksam, es ist auf jeden Fall besser wie Tamoxifen (Nolvadex) als Rezeptorenblocker (außer bei GynĂ€komastie).
Nur sind die echten Arometasehemmer wenn es irgendwie geht (finanziell, etc.) eben doch deutlich vorzuziehen, sicher ist Clomid jedoch besser zum Absetzen als die hÀufige Praxis "gar nichts" zu tun nach einer Kur. ZusÀtzlich ist sein Einsatz auf jeden Fall sinnvoll (allerdings nur bei lÀngeren/höherdosierten Kuren).

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 23, 2005 15:44 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
BeitrÀge: 1500
Wohnort: Chemnitz
@ andy

Z. T. Richtig, es ging ja um den Einsatz von Arometasehemmern nach der Kur und da sind Sie das Beste, wenn man es sich leisten kann und "rankommt".

WĂ€hrend einer Kur sind die durch Östrogene ausgelösten Wassereinlagerungen fĂŒr den Kraftaufbau und die Gelenkschmierung meistens erwĂŒnscht. Wichtig ist jedoch hier meistens.

Anders sieht die Sache nĂ€mlich in der Wettkampfvorbereitung/Definitionsphase aus, wo es sehr wohl auf möglichst niedrige Östrogenspiegel auch wĂ€hrend der Kur/dem Einsatz von Roids ankommt. Sonst gebe es (wĂ€ren dann relativ unsinnig, da deren sonstige Eigenschaften auf Blutfettwerte, Achse etc. oft ungĂŒnstig sind) auch keine Roids, welche nicht aromatisieren wie Winstrol (Stanozolol)...

So, jetzt reicht es aber mit der Roid - Schlacke hier, wer es braucht soll es tun - ich nicht (und das obwohl ich wohl mehr "Ahnung" habe als 95 % der "User", traurig, traurig...)!

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do MĂ€r 24, 2005 8:03 

Registriert: Mi Feb 23, 2005 10:39
BeitrÀge: 516
Wohnort: Bondorf
@andy
kann ich nur bestĂ€tigen ,.... die Jungs haben eben keine Geduld , und sind nicht bereit Schweiß zu investieren und haben keine Ahnung wie schĂ€dlich die Sache sein kann. Ein Trainingskollege hatte ĂŒber Jahre "gestofft" das Resultat .... ein RiesenbĂŒffel mit 6 Tumoren in der Leber. Gott sei Dank gutartig aber .....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do MĂ€r 24, 2005 12:55 

Registriert: Sa Dez 11, 2004 20:11
BeitrÀge: 419
öööööhhhh, das war doch nur mal ne frage.
von wegen keine ahnung haben....nene so einer bin ich sichernicht.
ich hab auch kein oxa zu hause liegen, außerdem finde ich es doch etwa ĂŒbertrieben wie die leute hier gegen stoff predigen. ich rauche nicht, ich trinke nicht, trainier 4 mal in der woche...
andere nehmen kein stoff aber dafĂŒr jedes wochenende totalabsturz,hm naja...
gruß
redman


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do MĂ€r 24, 2005 13:31 

Registriert: Do Jun 10, 2004 19:20
BeitrÀge: 668
hmm, und andere rauchen und trinken nicht ...
und nehmen auch keine Stoff..
Das ist meiner Meinung nach kein Argument.
Bei BB sollte der gesunheitliche Aspekt immer eine Rolle spielen und das Ziel sollte ein gesĂŒnderer, leistungsfĂ€higerer und gutaussehenderer Körper sein. (und zwar auf Langzeitsicht)
Aber lassen wir diese Diskussion.
Sei doch so schlau und lass die Finger von dem ganzen Dreck, die paar kg Muskelmasse mehr sind es nicht wert.
mfg,
redfox!

_________________
Throw far, throw clean, stay natural!
Mehr zu mir unter:
http://www.martingratzer.at


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do MĂ€r 24, 2005 14:31 

Registriert: Mi Feb 23, 2005 10:39
BeitrÀge: 516
Wohnort: Bondorf
genau


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do MĂ€r 24, 2005 17:22 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
BeitrÀge: 1500
Wohnort: Chemnitz
@ andy

100% agree!!!

@ redman 18

Nichts gegen Dich, aber ein 17 aa Roid ist fĂŒr deine Leber je nach Dosierung mit 0,5 - 2,0 Liter hartem Schnapps (~40%)/Tag zu vergleichen.

Einen solchen Absturz, und das tĂ€glich (!!!), geben sich dann doch verhĂ€ltnissmĂ€ĂŸig wenige Menschen...

Ein 17 aa Roid ist einfach zu meiden, gerade im Hobbybereich doppelt, aber selbst die Profis gehen sehr stark weg von ALLEN oralen Roids.
Ich habe nicht von allen Roids geredet (ĂŒber eine moderate Testo only - Kur kann man streiten).

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass Du das sicher nicht nötig hast und auch so gute Fortschritte erziehlen wirst, gerade dank Peak.

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 27 BeitrĂ€ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  NĂ€chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: