Aktuelle Zeit: Fr Okt 19, 2018 11:55
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 21 BeitrĂ€ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  NĂ€chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: @ Armin: Power-Guarana
BeitragVerfasst: Mo Feb 14, 2005 12:58 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
BeitrÀge: 1500
Wohnort: Chemnitz
Hallo Armin.

Ich benötige die kombinierte Wirkung von relativ langsam abgegebenen Coffein und Synephidrin. Ich will es zu etwas "stacken", was ihr ja leider aus diversen GrĂŒnden nicht mehr anbietet. Du weißt was ich meine.

Nun ist das sehr schade weil ich eigentlich ungern von anderen Anbietern kaufe, aber es geht nun leider nicht anders.

Wenigstens will ich jedoch die synergetischen "Zweitstoffe" von Peak beziehen. Im Katalog steht, dass in Power-Guarana Synephidrin enthalten ist, auf der Verpackung ist dies jedoch nicht angegeben, bzw. eben nicht auf der Analyse.

Nun meine Fragen:

1)Wenn Synephidrin in Power-Guarana enthalten ist, wie hoch ist die Dosierung/Tab
2)Wenn nicht, mĂŒĂŸte ich ja auf den Thermo-Stack zurĂŒckgreifen, wenn, hĂ€lst Du das fĂŒr vertretbar oder ist das unter UmstĂ€nden dann doch in der Kombination der Termogenen Eigenschaften zuviel des Guten bzw. eventuell bedenklich (6Wochen ohne ein +außschleichen; 5on/2off; 3x30mg standartisiert)?


Mir wÀre auch mit einer Antwort zu 1) bereits sehr geholfen.

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Feb 14, 2005 17:38 
Bin zwar nicht armin, aber darf man Ephedrin nicht mehr aussprechen bzw. -schreiben? Synephrin hat nach meiner Erfahrung eher eine appetitdĂ€mpfende als thermogene Wirkung. Aber selbst bei Ephe ist die Hauptwirkung antikatabol bzw. appetitzĂŒgelnd.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Feb 14, 2005 18:12 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
im Power Guarana der derzeit in Deutschland im Handel ist, ist Synephrine noch nicht enthalten.
Das wird erst in etwa 4-6 Wochen also bei der nÀchsten Produktcharge eingearbeitet.
Im Moment bleibt nur der Thermo-Stack.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Feb 14, 2005 18:56 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
BeitrÀge: 1500
Wohnort: Chemnitz
@ Armin

Danke, also dann Thermostack + Ephedrin, na da wird Einiges gehn...

@ metalhaed

NatĂŒrlich kann ich Ephedrin schreiben bis mir schwarz vor Augen wird, nur war ich mir nicht sicher ob Armin dann darauf eingeht, im Gegensatz zu mir muss er ja ein wenig aufpassen wie er sich zu bestimmten "Stoffen" Ă€ußert. Nun habe ich ja meine Antwort.

Außerdem ist dies nicht das Forum dafĂŒr, es ging mir ja nur um die Zweitstoffe, die sehrwohl sehr gut mit Ephidrin kommen, im Gegensatz zu Aspirin z.B. das nur die NW verstĂ€rkt. Allemal besser als "Spirobent" (Clenbuterol), das die Termogenese kaum erhöht aber dafĂŒr dein Herz schĂ€digt...

PS: Du bist doch ohnehin nicht ĂŒberzeugt von den PEAK-Produkten, hĂ€lst z.B. Createston fĂŒr sinnlos und ĂŒberteuert und streitest jede Wirkung von Borhormsklee (FENU)per see ab. Sobald es um Ephedrin geht bist Du jedoch voll dabei, nun ja da mag sich jeder denken was er will...

Zu CT schreibst Du:

Zitat:
Fragt sich nur, ob man mit einem simplen, alten Monohydrat nicht auch sehr gute Ergebnisse erzielen kann. Die meisten Supps im Createston sind sehr zweifelhaft, was die Wirksamkeit betrifft, z.B. Fenugreek, Pinitol, Saponine, Zimtextrakt, etc. Sicherlich sind diese PflanzenauszĂŒge nicht ungesund, stabilisieren evtl. etwas den Blutzuckerspiegel, etc.
Eine lesitungssteigernde Wirkung ist bei den meisten dieser Supps
nicht belegt. Teilweise im Gegenteil (Tribulus).

Aber: Die Haputwirkung geht immer noch vom Creatin aus. Das Haupt-"Vehikel" fĂŒrs Creatin ist Zucker (hier Glucosepolymere). Etwas Whey mag diese Wirkung ja etwas verbessern.

Doch fĂ€hrt man nicht besser, wenn man auf die WunderzusĂ€tze, die den Preis unnötig hochtreiben, verzichtet? Ich fĂŒr meinen Teil nehme lieber regulĂ€res Mono oder wenn ich zu faul zum Mischen bin oder mir Traubensaft aus dem Hals hĂ€ngt, ein Creatin+Dextrose+Taurin Gemisch (z.B. Creamass von Peak, das kostet ca. 20€ fĂŒr 10 Wochen... Reines Creatin ist noch billiger).

Wenn ich dann Geld ĂŒbrig habe ergĂ€nze ich lieber mit GlutaminPEPTID, ALA oder Ă€hnlichem. Auf die "aromatischen Pflanzenextrakte" kann ich verzichten. Ich wette, dass ich so fĂŒr weniger Geld das Gleiche erreiche. Und dselbst wenn ich mit einer simplen Creatinstrategie nur 90% der Wirkung von CT erzielen sollte, ist das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis immer noch um LĂ€ngen besser.


und:

Zitat:
Zitat:
lade dir mal den supp-katalog von peak runter, da sind die quellenangaben zu den vielen studien angegeben, dass diese pflanzenauszuege wirksam sind.



Ich habe den Katalog, sogar in gedruckter Version. Es stimmt dass dort Quellenangaben sind, also endlich mal ein wisisenschaftlich fundiert entwickeltes Supplement! Das Problem ist, dass viele der angegebenen Studien sich entweder nicht auf Bodybuilding beziehen oder nachweisen dass die Extrakte unwirksam, d.h. nicht leistungssteigernd sind Alle Angaben zu Tribulus besagen z.B., dass es unwirksam ist. Trotzdem packen Peak es in ihr Createston und geben als angebliche wissenschaftliche Untermauerung eben diese Studien an, die zeigen, dass Tribulus nicht wirkt. Bei Fenugreek ist es ĂŒbrigens Ă€hnlich, die meisten zeigen keine oder kaum Wirkung. Und bezĂŒglich Pinitol: Wenn es denn so wirksam ist, warum wird es dann Diabetikern nicht verschrieben, bzw. warum braucht man ĂŒberhaupt noch soviel Insulin? Nach der Werbung kann Pinitol Insulin quasi ersetzen. Leute denkt doch mal nach.

HĂŒtet Euch davor auf diese ĂŒbertriebenen Werbeaussagen hereinzufallen. CT ist ein Supplement das nach dem klassischen Shotgun-Prinzip arbeiter, getreu nach dem Motto, "Wir packen mal alles rein, irgendwas wird schon wirken." Diese Idee ist keineswegs neu, schon vor Jahren gab es Weight Gainer, in die man alles reingepackt hat, was der Supplement-Markt gerade hergab. Diese neuen All-in-One Formeln sind nicht viel anders, nur das Creatin wirklich wirkt, die anderen Substanzen nicht oder kaum. Wurde jemals eine Studie mit CT gemacht, bzw. kann irgendjemand Aussagen wie "wirkt 20-30 besser als Creatin" belegen?

Ach und noch was, man braucht keine90-100 gramm Dextrose fĂŒr 3g Creatin. Eine Insulinresponse wird schon bei 20-30g ausgelöst und das reicht aus, um das Creatin besser zu transportieren...

Probiert doch mal zwei Monate CT aus und erleichtert Eure Brieftasche um 150 Euro, macht dann 6 Wochen Pause und dann eine regulÀre Creatinkur mit Creapure und meinetwegen etwas Whey und Dextrose und evtl ALA. Das kostet Euch weniger als ein Drittel und wirkt ebanfalls.

Oder glaubt weiter der Werbung und schmeißt Monat fĂŒr Monat Euer Geld raus. Ich glaube jeder muss da mal durch. Nach ein paar Jahren konzentriert man sich wieder auf das wesentliche, bzw. auf die Supps die wirklich wirken, auf RHT, gute ErnĂ€hrung und nicht auf irgendwelche Werbeaussagen


Sehr oberflÀchlich und entgegen vieler Erfahrungen aber das passt ja gut zu "BB-Szene"...

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Feb 18, 2005 17:51 
@dare100em. Wer sagt Ich finde Peak grundsĂ€tzlich nicht schlecht, sonst wĂ€re ich kaum hier im Forum. CT ist mir zu teuer, bzw. dabei stört mich, dass mit der "Schrotflintenmethode" gearbeitet wird (Ă€hnlich wie beim Anabolic Stack, etwa). Nach dem Motto, "wir packen fĂŒnf 'insulogenabole' Pflanzenextrakte herein. Eins wird schon wirken. Das treibt den Preis nur unnötig nach oben. Oder: Wenn Bockshornklee schon so toll wirkt, warum muss man dann noch ZMA, NAC, Potenzholz, Ecdysteron und so reinhauen. Eine synergistische Wirkung ist pure Spekulation. Das wĂ€re wie "Ich nehme Aspirin, Ibuprofen und Paracetamol und die Kopfschmerzen gehen weg" Bei Aspirin und Koffein indes gibt es einen Synergismus. Auch bei Ephe und CoffeinUnd bei fenugreek bleibe ich dabei. Ich kenne mehrere, die es genommen haben. Alle haben außer einem nach Maggi riechenden Schweiß keine Wirkung festgestellt.

Die "normalen" Peak Produkte halte ich fĂŒr gut und relativ preiswert-

BezĂŒglich Ephedrin. Wenn Du Dir meine neueren Postings durchgelesen hast, weißt Du, dass ich jedem von Ephe abrate. Ich verwende es schon lange nicht mehr, da ich Bekanntschaft mit diversen NW machen durfte. Außerdem gefĂ€llt es mir nicht unter Aufputschmitteln zu trainieren.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Feb 18, 2005 18:06 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,

nur einige kleine "technische" Anmerkungen....

20 - 30 g Dextrose reicht NICHT um eine signifikante Creatine-Transportwirkung auszulösen (vergl. meine frĂŒhere Postings mit Studienangaben )

ALA (Alpha LiponsĂ€ure) hat KEINE Auswirkung auf den Creatine-Transport in die Muskelzellen (vergl. ebenfalls meine frĂŒheren Postings).

Fenugreek Extrakt mit 4-Hydroxy-Isoleucine steigert die Insulinresponse auf Dextrose um 20-25 % (Broca et al in drei Studien von 1998, 1999, 2000).

Wer (wie ich) misstrauisch gegenĂŒber Studien ist, kann mal 100 g Dextrose nehmen und am nĂ€chsten Tag 100 g Dextrose plus 1000 mg Fenugreek Extrakt und in beiden FĂ€llen den entstehenden Hungerast beobachten.

Im ersten Fall kam bei 50 % unserer Testpersonen ein deutlich spĂŒrbarer Hungerast, die anderen 50% bekamen ihn kaum.
Im zweiten Fall (zugegeben 1000 mg 4 HIL ist viel, aber wir wollten halt mal sehen was im Extremfall kommt) war bei allen Testpersonen der Hungerast extrem, dh. Zittern, Schwindel, Schweißausbruch.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Feb 18, 2005 19:43 
ALA: Ich habe selber mit ALA + Dextrose plus Creatin experimentiert, konnte aber keinen Unterschied bezĂŒglich Pump, Regeneration, etc. ausmachen. Selbst 600mg ALA brachten keine sichtbar verbesserte Creatineinlagerung. Ob mit oder ohne ALA, nach dem Aufladen bin ich ca. 3kg schwerer. Auch bekomme ich keine Unterzuckerungssymptome bei ALA, auch nicht auf nĂŒchternen Magen. ALA hat wohl kaum einen insulinersetzenden Effekt, mein Arzt meinte er könne es nicht mal Diabetikern so ohne weiteres verschreiben, da es a) sehr teuer ist und b) nur sehr gering wirkt. Es findet wenn ĂŒberhaupt auch nur bei Nervenschmerzen als Folge von Diabetes Anwendung. Als Antioxidans mag es ja sinnvoll sein. Vielleicht hat es auch mit der individuell verschiedenen Rezeptorenempfindlichkeit zu tun. Will heißen, wer gut auf Insulin anspringt, dem bringt auch ALA keine Verbesserung. Insgesamt ist mir ALA persönlich zu teuer und auch die Creatinmischungen die es enthalten.

@Armin: Wenn ALA nicht wirkt (siehe auch Dein Posting), wieso ist es denn dann immer noch in einigen Produkten enthalten? Es wurde schon oft erwÀhnt, dass 50g Whey+50g Dextrose die Creatineinlagerung genauso gut verbessert wie 100g Dextrose alleine. Ist es dann nicht so, dass ich mit 3-5g Crea, 50g Dextro und 50g Whey schon die optimale Einlagerung bewirke? Wozu brauche ich dann noch Fenugreek und Co? Wenn ich kein Creatin nehme, reichen dann ca. 25g Dextrose um 50g Whey besser einzulagern? [/quote]


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Feb 19, 2005 7:20 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
dein Arzt liegt nicht ganz richtig.
ALA hat sehr wohl eine hervorragende Wirkung auf Einlagerung von Blutglucose in die Muskel- und Leberzellen - das fĂŒhrte ja gerade zu der Hoffnung, dass es dann auch bei Creatine wirken sollte , wobei sich diese Hoffnung leider NICHT bestĂ€tigt hat.
Daneben ist ALA ein echter Superantioxidant (ALA, GrĂŒntee Polyphenole und Traubenkern OPCs sind die stĂ€rksten Antioxidanten ĂŒberhaupt und 25-100 mal effektiver als Vitamin C, E und alles was es da sonst noch gibt).

Ich habe ja gepostet, dass ich leider selbst die Orginalstudien bezĂŒglich ALA und Creatine zu spĂ€t gelesen habe und (auf Grund der Aussagen den Kreatineherstellers SKW =CreaPure) ALA mit 25 g Dextrose als "voll aktiv" bezĂŒglich Creatine beschrieben habe.

Deswegen ist ALA in einige Produkte bei Peak reingerutscht. Auf der anderen Seite will ich es wegen der Eigenschaft auf Dextrose und den Anitoxidativen Effekt nicht ganz herausnehmen (ich wĂŒrde es zB. gern in unser ULTRA A-Z einbauen, aber dann wird in Deutschland ein Medikament aus der Vitamintablette).

Zudem gibt es einige Studien die darauf hinweisen, dass es in Verbindung mit Vitamin B3 und B6 eine FunktionalitÀt auf die Nitrogenassimilation hat.
Ob das wahr ist, weiß ich nicht (jedenfalls ist der Effekt nicht mit Beta Ecdysteron zu vergleichen - da haben wir einige Versuche gefahren).

Alles in einem macht ALA schon Sinn und den eventuellen possitiven Effekt auf Protein und AminosÀuren nehme ich gern in Kauf bzw. wenn es nicht so ist, ist es auch OK, da wir ja Pinitol und Beta Eddysteron einsetzen.

Mit 50 g Whey Protein oder Anabolic Protein plus 50 g Dextrose bekommst du einen sehr guten Transporteffekt bezĂŒglich Creatine (genau so wie bei 93-100 g Dextrose oder mit 500 mg Pinitol).

4-Hydroxy-Leucine steigert aber dennoch die Insulinresponse nochmals deutlich, wobei ich sagen muß, dass das in den offiziellen Studien nur bei Dextrose bzw. schnellen Kohlenhydraten - nicht aber bei Pinotol oder den Protein-Kohlenhydrat Gemisch nachgewiesen ist.
Es liegt aber nahe, dass es auch bei Kohlenhydrat-Proteingemisch funktioniert, da der Effekt rein insulinabhĂ€ngig ist und dieses durch Kohlenhydrate genau wie durch Kohlenhydrate+Protein ausgeschĂŒttet wird Wir haben auch praktische Erfahrungen dieser Art, beispielsweise haben wir schon 500 mg 4HIL ins Createston eingebaut und das fĂŒhrt nach ungefĂ€hr 45 Minuten zum Hungerast - vielleicht hat sogar der ein oder andere Forumteinehmer den Hungerast bei einer CT-Version vor etwa 6 Monaten festgestellt, da hatten wir eine solche Versuchsreihe von 500 Dosen gemacht - und dannach 4HIL reduziert, weil viele Leute unterzuckert wurden.

Insgesamt ist die Problematik mit Insulin (damit zu spielen ist ja hochinteressant fĂŒr Sportler, da es das anabolste Hormon ist und sogar Testosteron und HGH mit hochzieht bzw. Cortisol wegdrĂŒckt - falls man nicht zu viel Insulin ĂŒber lĂ€gere Zeit hat - sonst sinkt HGH wieder) aber komplizierter als die meisten wissen.
InsulinausschĂŒttung ist das eine, das andere ist aber Insulinresistenz (im Extremfall Diabetes Tpy I und II - aber auch wenn man nicht diese Krankheiten hat, ist dennoch beides individuell unterschiedlich).

Das bedeutet, dass Insulin nicht bei allen Leuten gleich gut "wirkt".

Zum einen muß es einmal in ausreichenden produziert werden, was auch beim Nichtdiabetiker nicht immer der Fall ist und dann kann ein hoher Blutzuckerspiegel (durch Kohlenhydratverzehr) nicht unbedingt die notwendige Insuinmenge induzieren, dh. der Blutzuckerspiegel bleibt hoch, weil ganz einfach zu wenig Insulin da ist (Abhilfe Insulinspritze oder Pinitol).

Zum zweiten mĂŒssen die Rezeptoren an den (Muskel-) Zellen auf Insulin möglichst gut reagieren, also möglichst wenig resistent dageben sein.
Ansonsten kann trotz hoher zirkuliernder Insulinmenge der Blutzucker (bzw. Creatine, Aminos ...) nur schlecht in die Zellen gelangen. Die Insulinresistenz steigt mit hĂ€ufiger und langanhaltender InsulinausschĂŒttung immer an). Die Insulinresistenz lĂ€sst sich auf natĂŒrliche Weise sehr gut mit einigen Pflanzenextrakten (4-HIL, MHCP, Polypeptid P aus Bitter Melone, ADPS aus Zwiebel usw) senken.

Da ich hier den Leuten nichts vormachen will, muß ich einem deiner frĂŒheren Postings wo du "ĂŒber Schrotflinte" schreibst, zu einem gewissen Teil - aber nicht ganz - recht geben.

Im Createston benutze ich die Extrakte schon in einer Schrotflinte, aber ich weiß die Richtung in die ich zielen muß und treffe offensichtlich das Ziel, wenn auch vielleicht einige Schrotkörner daneben gehen.
Zur Zeit ist der Synergismus und auch die ganz genaue Zielrichtung (also was macht das Zeug bezĂŒglich beider o.g. VorgĂ€nge im Detail ganz genau) der einzelnen Substrate nicht genau bekannt, daher kann ich nur nach meinem bewĂ€hrten "Black Box" System arbeiten.

Dabei stecke ich vorne verschieden CT Versionen hinein und schaue einfach was hinten herauskommt. Sobald sich eine modifizierte CT Form (also etwas andere Substratzusammensetzung) als besser wie die Vorversion bestĂ€tigt, wird diese zur Standartversion (wobei die hĂ€ufigen Änderungen von CT vor allem die WiederverkĂ€ufer verrĂŒckt machen, aber auch bei den Endverbrauchern zu Verwirrung sorgen).

CT kann man auch nur so weiterentwickeln, eine systematisch Untersuchung (Monographie) ist bei dem komplexen Produkt einfach nicht möglich, selbst wenn man zig Millionen Euro dafĂŒr ausgeben wĂŒrde.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Feb 19, 2005 12:09 

Registriert: Fr Mai 28, 2004 8:03
BeitrÀge: 512
Wohnort: Hanau
Hallo Armin,

kurze Frage zur Insulinresistenz: Stimmt es das bei vielen Bodybuildern sich durch das stÀndige Training und den dadurch hervorgerufenen Muskelkater sich einen Insulinresistenz an den Muskelzellen einstellt und diese dadurch bei erhöhter Kohlenhydratzufuhr schneller an Körperfett zulegen??

Quelle: aus dem Buch Protein und AminosÀuren

Gruß Pat

_________________
Alles Gelingen hat sein Geheimnis, alles Misslingen seine GrĂŒnde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Feb 19, 2005 12:53 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
BeitrÀge: 1500
Wohnort: Chemnitz
@ metalhaed

NatĂŒrlich wird im Sport und sogar z.T. in der Medizin ĂŒberwiegend nach dem "try&error"-Prinzip vorgegangen. So sind fast alle Leistungssteigernden Supplemente entstanden und nicht anders.

Die bio-chemischen ZusammenhÀnge sind noch viel zu wenig verstanden, als das man von der Theorie in Richtung Praxis gehen könnte, ja man hat ja zum Teil bis heute Probleme zu verstehen warum bestimmte Mittel funktionieren, dass geht bei der einfachen Frage KH+Protein warum gut? los, bis hin zu nichtverstandenen Wirkungen einiger AAS... In der Technik und in den Naturwissenschafften mag der andere Weg möglich sein, nicht aber im Sport.

Du scheinst aber dennoch vernĂŒftiger zu sein als ich es erst vermutet habe, auch wenn ich mit ausnahmslos Allen Peak Produkten und insbesondere auch FENU sehr zufrieden bin und ich habe auch schon vitargo und Co. gefahren, auch Mono+Dextrose und es macht einen riesen Unterschied aus, welches einzelne Mittel nun letzlich die Wirkung bringt kann ich nicht beurteilen, Creatin allein und Dextrose ist es jedenfalls nicht...

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Zuletzt geÀndert von dare100em am Sa Feb 19, 2005 20:23, insgesamt 1-mal geÀndert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Feb 19, 2005 15:30 

Registriert: Sa Dez 18, 2004 4:09
BeitrÀge: 708
@Uwe:

Willst du diesen Stack als Booster oder eher zur DietunterstĂŒtzung/Fatburner-Kur (letzteres wirkt nur indirekt)
machen?

Probier wirklich mal Aspirin dazu zu stacken, das verstaerkt tatsaechlich die Wirkung von Ephedrinhydrochlorid und Coffein und verhindert zudem den Gewöhnungseffekt - und verstaerkt nicht nur die nebenwirkungen, wie du sagts. Du kannst dir dann das 5/2-Schema schenken, 5. Woche ganz normal ausschleichen. Die katalysatorische Wirkung des Aspirins ist absolut spĂŒrbar. Zu meinen Kampfsportzeiten wurde viel mit diesem Stack gearbeitet. Is aber schon knapp 10 Jahre her, weiss nicht wirklich, ob sich in diesem Bereich wissenschaftlich in dieser Zeit etwas getan hat, glaube aber nicht, dass sich hier grundlegende neue Erkenntnisse ergeben haben. Das mit dem Aspirin ist in bezug auf langes hartes Training auch in anderen Hinsicht interessant, da AcetylsalicylsĂ€ure die körpereigene Bildung von entzĂŒndungsauslösenden Prostaglandinen verhindert bzw. stark verringert. Das ist auf Dauer zwar nicht empfehlenswert, kann dir aber helfen, kurzfristige Powertrainingsphasen - gerade kurz vor Wettkampf - besser zu ĂŒberstehen.

FĂŒr 'AnfĂ€nger', die diesen Thread lesen sollten:

Der Einsatz von Ephedrin (zumindest in den heutzutage ĂŒblichen Dosis)sollte individuell sehr wohl durchdacht werden. Ich halte es vom Nutzen/Risiken-Profil - diplomatisch formuliert - fĂŒr ausserordentlich wenig sinnvoll, Ephedrin zu nehmen, wenn man nicht mit Sport sein Geld verdienen muss:

Ephedrin ist sympathomimetisch (wirkt antriebssteigernd) und wird somit in der Gruppe Stimulantien auch auf der Dopingliste gefĂŒhrt. Das Wirkungsspektrum kann durchaus dem von Amphetamin (so kann das synthetische Ephedrinhydrochlorid auch als Ausgangsstoff zur Herstellung von Amphetamin benutzt werden) verglichen werden, wobei Ephedrin etwas mehr das Herz-Kreislaufsystem adressiert und weniger die neurologische/psychische Seite wie Apmhetamin.

Dennoch hat Ephedrin viele Nebenwirkungen, die insbesondere, was die psychische AbhÀngigkeit anbelangt, landlÀufig sehr stark unterschÀtzt werden. Ephedrin wirkt zudem durchaus vergleichbar zu Epinephrin (Adrenalin, körpereigenes Stresshorom). Indirekt verursacht Ephedrin durch die Behinderung der Wiederaufnahme von Dopamin (Feedback-Mechanismus) auch eine erhöhten Dopaminkonzentration im synaptischen Spalt, wodurch "Belohnungshormone" wie Endorphine freigesetzt werden (Euphorie etc.). Die stellt doch einen recht krassen Eingriff in das so ausgesprochen sensible neurologisch/biochemischen System des Körpers dar, dessen potentieller Tragweite sich viele gar nicht bewusst sind. Nochmals: wer nicht mit Sport sein Geld verdient, sollte die Finger davon lassen und natuerliche Wirkstoffe bevorzugen.

Falls ich mit dem letzten Absatz einige 'Profis' genervt haben sollte, dann seis drum ...


Sorry - Off Topic: Schaue gerade eine Quizsendung an.

Moderator-Frage:

Kennen Sie ein asiatisches Land, das mit "G" anfaengt?

Antwort Kandidat: Chile

Hmm ...


Herzlichst, drratio


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Feb 19, 2005 16:47 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
BeitrÀge: 1500
Wohnort: Chemnitz
@ drratio

Ich wollte es ehrlichgesagt mit einem Freund zusammen ab April nehmen, um im Sommer mit unter 10%KF den Strand "unsicher" zu machen...
NatĂŒrlich in Verbindung mit erhöhtem Cardiotraining und sehr angepasster ErnĂ€hrung, mind. 2mal die Woche etwa 1Stunde Laufen.
Man hört in neuster Zeit oft das Aspirin nicht der Bringer wÀre, jedoch sollten wir es durchziehen werde ich mich an Deine Empfehlung halten, dass steht mal fest und den Klassiker ECA fahren (+Synephidrin).

Ich hatte vorhin allerdings mit ihm im Training eine Duskusion, ob wir es ĂŒberhaupt durchziehen. Zum einen bin ich ja schon bei etwa 11-12% KF und damit schon niedrig. Den anderen Grund will ich Dir nennen: Er und ich ernĂ€hren uns sehr KH-reich und fettarm wie Du weißt. Im Zuge der Benelux-Shop-Aktion haben wir uns beide mit HCA eingedeckt, ich habe es noch nicht genommen. Mein Freund nimmt es jetzt seit gerade 2Wochen und hat abartige Erfolge. Er hat in Verbindung mit sehr angepasster ErnĂ€hrung 4KG definiert, bitte beachten in zwei Wochen. Im Training verspĂŒrt er mehr Pump und Kraft ist kein bisschen geschwunden. Das ist Wahnsinn.
Er ist schon auf Spiro (clenbuterol) gefahren und hat damit aber auch nicht halb soviel erreicht.
Von der Warte her bin ich ehrlich etwas verunsichert, er konnte es selber kaum glauben das das Produkt so brutal durchschlÀgt, dass kann doch fast nicht normal sein, er hat sich auch vorneweg top ernÀhrt und Cardio gemacht, die Wirkung muss zu 80% von HCA kommen, aber mir ist der Erfolg fast etwas unheimlich ehrlichgesagt. Alle fahren auf Ephe und Spiro ab und dann das? Naja hoffe mal sehr Armin hat nicht noch bisschen T3 dazugestackt, kann mir es aber nicht vorstellen bei Peak.

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Feb 19, 2005 17:31 

Registriert: Sa Dez 18, 2004 4:09
BeitrÀge: 708
@Uwe

verstehe ...

Zitat:
Von der Warte her bin ich ehrlich etwas verunsichert, er konnte es selber kaum glauben das das Produkt so brutal durchschlÀgt, dass kann doch fast nicht normal sein, er hat sich auch vorneweg top ernÀhrt und Cardio gemacht, die Wirkung muss zu 80% von HCA kommen, aber mir ist der Erfolg fast etwas unheimlich ehrlichgesagt.


Dieser Erfahrungsbericht ist ausserordentlich inspirierend, du hast mich gerade zu einer HCA-Bstellung veranlasst, muss jetzt langsam eh etwas an KF-Stabilisierung arbeiten (20%+). Wenn HCA bei mir nur halb so gut kommt, bin ich schon zufrieden ...

PS.: Das mit T3 war ein Witz oder? T3 ist Ă€hnlich gefĂ€hrlich wie DNP (erhöht die Anzahl der Entkopplerproteine in den Mitochondrien). Die Gefahr der PlĂ€ttung der thyreotropen Achse wird zwar ĂŒberschĂ€tzt, da jĂŒngste Untersuchungen darauf hindeuten, dass der TSH-Spiegel und die Funktion der SchilddrĂŒse meist nach 2-3 Wochen wieder auf dem ursprĂŒnglichen Level sind - und selbst diese kurze Zeit ist ĂŒber Ausschleichen mit T4 handlebar, ABER: T3 ist EXTREMST katabol, selbst mit "Steroidschutz" ist der katabole Prozess nicht auch nur annaehernd zu kompensieren. T3 (zumindest in der heute ĂŒblichen Dosierung von 50-150mcg) brennt wahllos alles weg (70:30 im besten fall, 50:50 Fett/Muskeln im worst case), es im Bodybuilding zu benutzen, ist wirklich vollkommen schwachsinnig. Dass viele Stoffer auch T3 (oft noch mit Clenbuterol - beides zusammen geht zudem extrem aufs Herz) nehmen ist der beste Beweis, dass die Dummheit vieler "Wald- und Wiesenpumper" wie du es so schoen gesagt hast, endgueltig gesiegt hat. Jemand wie Armin wuerde mit T3 NIE Unfug treiben.

Herzlichst, drratio


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Feb 19, 2005 19:09 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
BeitrÀge: 1500
Wohnort: Chemnitz
@ drratio

Ganz ernst gemeint war dies nun auch nicht, ich bin ja auch nicht erst seit gestern im Forum und bei Peak Kunde, wenn auch (leider) noch nicht sooo lang. Ich weiß auch das T3 ein SchildrĂŒsenhormon ist, welches nicht gerade in den Natur-Supp-Bereich fĂ€llt. Das Armin sicher nicht mit T3 spielt ist mir schon klar...

Nur ich kenne solche Wirkungspotenz her einfach nicht, wiegesagt bei ihm schlÀgt das Zeug Spiro um LÀngen. Das ist doch nicht normal.
Nun das Einzige wie ich es mir erklÀren kann ist, dass wir beide sehr KH-reich essen und hier HCA voll durchschlÀgt. Er nimmt es wie von Armin empfohlen 30min vor KH-Mahlzeiten.
Wir essen jeden Tag (!) Kornflakes, mehrere 500g Jogurth/Quark, sehr Fettarm (0.2%Onken), Nudeln. Von da her wirkt das HCA vieleicht besonders.
Ich kann mir gar nicht erklÀren das es Leute gibt die eine Wirkung negieren...

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Feb 20, 2005 4:45 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
natĂŒrlich enthalten die Peak Produke keine Hormone... darĂŒber braucht nicht mal nachgedacht zu werden.

HCA (auch Pyruvate- wobei man bei letzterem fĂŒr den Fettabbau wenige KH essen muß und Pyruvat dann als Lieferant fĂŒr (Zell-) Energie einsetzt) sind weit unterschĂ€tzte Supplements (kommt leider daher weil viele Hersteller und Vertreiber aus PreisgrĂŒnden zu wenig Wirkstoff bzw. zu schlechte Extrakte einsetzen und dann die mangelnde Wirkung auf den Stoff HCC, Pyruvate geschoben wird).

HCA ist u.a. in relativ hoher Menge in den Aromaextrakten im CT, was u.a. auch zu dessen Wirkung beitrÀgt.

Die oben beschriebene Wirkung ist jedoch nicht "typisch", so extremkann HCA im Normalfall nicht wirken.
Mir scheint eher, dass HCA in den beiden FĂ€llen zusĂ€tzlich zur "normalen Durchschnittswirkung" irgend eine Körperfunktion, die vorher ein limitierender Faktor war, optimiert und so den Weg fĂŒr mehrer Funktionen "freimacht", die alle zusammen die beschriebene Wirkung entfalten.

Wenn das so ist, mĂŒsste sich aber die im Moment drastische EffektivitĂ€t im Laufe der Zeit legen und auf das normale Mass reduziert werden.

Dennnoch ist HCA ein wirklich gutes Supplement, es gehört fĂŒr mich auf jeden fall zu den Top 10, wenn nicht sogar zu den Top 5.

Es passt ĂŒbrigens ideal zu Fat Attack, da dann FettsĂ€uren und Kohlenhydrate in Richtung anabole Energiesubstrate moduliert werden.
NatĂŒrlich immer eine adequate ErnĂ€hrung vorausgesetzt.

Armin

PS:
Ephedrine, Apirine, Koffeine wirken zwar auch in Zielrichtung Fettabbau , Muskelaufbau allerdings ĂŒber eine andere Systematik als HCA.
Bei Ephedra muß ich wirklich vor langfristiger Einnahme warnen. In der Praxis habe ich bei kerngesunden Athleten weniger die oft beschriebenen Ephedra/Ephedrine Probleme gesehen, allerdings muß ich in 2 FĂ€llen vermuten, dass dadurch chronisch hohe Augendruck entstanden ist (was in der Literatur nicht direkt bekannt ist, aber von meinen Chinesischen und Indischen Freunden, die wesentlich mehr Erfahrung mit Ephedra als ich habe, bestĂ€tigt wurde).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 21 BeitrĂ€ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  NĂ€chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: