Aktuelle Zeit: Mi Aug 15, 2018 10:41
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 2 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: @ARMIN CT PRE/INTRA/POSTWORKOUT + ein paar weitere Fragen
BeitragVerfasst: Mi Dez 30, 2009 8:37 

Registriert: Fr Jul 04, 2008 21:38
Beiträge: 15
Hi Armin,
ich hab einige Verständnisfragen und hoffe du kannst etwas Licht ins Dunkle bringen?!?!?

1. Wenn einem der Trainingsbiss schnuppe ist, w√§re es dann nicht sinnvoll bzw ideal wenn man CT (von mir aus auch 1,5 Portionen ;-) ) PRE / INTRA und POSTWORKOUT einsetzen w√ľrde?

Vorallem bei dem kommenden Upgrade wenn der Glyk√§mische Index √ľber 200 liegt und die Proteinkomponente nur aus Beta Laktoglobulin Whey besteht. Durch den hohen resultierenden Insulinpegel erh√∂ht sich der Blutflu√ü der durch das Training noch verst√§rkt w√ľrde, durch die Whey Fraktion wird die MPS maximal stimuliert...etc.


2. Blog zu dem BCAA-Artikel

Es wurde sowohl f√ľr engagierte Leistungssportler als auch f√ľr Profisportler empfohlen Leusteron + EAA + Aminofusion + Whey Protein Isolat mehrfach t√§glich zu verwenden.

Bein einem vorangegangen Thread hast du folgendes geschrieben:
Zitat:
Hallo,

da w√ľrde ich einen BCAA - TST nehmen, schon allein damit du im Training gut Dampf hast (BCAAs wirken "anregender" als AF).
Ausserdem wurden die BCAAs ja fr√ľher u.a. auch zur Anreicherung von Whey Fusion (und AP Fusion) gemacht, w√§hrend Amino Fusion √ľberhaupt nicht zur Kombination mit anderen Proteinen gedacht ist (AF hat in sich ein extrem ausgewogenes Aufbau-Aminos√§ure-Verh√§ltnis und braucht keine Aminos aus dem Whey, die w√§ren nur √ľberfl√ľssig)

Armin



Kannst du den erläutern warum nun eine Kombionation doch als sinnvoll erachtet wird???

3.In Koopmans Studie (Suppratgeber S.25) wurde den Probanden ST√úNDLICH 0,3g KH/0,2g Whey/0,1g Leucin pro kg K√∂rpergewicht verabreicht. Das m√ľ√üte doch nahezu einer DAUERHAFTEN EAA Zufuhr entsprechen. Gibt es eine Erkl√§rung warum die Proteinsynthese in seiner Studie nicht absank?

Sorry f√ľr die vielen Fragen. W√ľrde mich aber freuen du k√∂nntest darauf eingehen...

Gruß,
Sprotte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: @ARMIN CT PRE/INTRA/POSTWORKOUT + ein paar weitere Fragen
BeitragVerfasst: Mi Dez 30, 2009 10:41 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

Antwort zu 1,
Theoretisch ja, aber in der Praxis wollen die meisten Athleten "Speed" im Training, das gibt CT nicht, es kann sogar leicht "beruhigen" (wie jedes Whey Protein es wegen dem Tryptophan kann)

Antwort zu 2:
Der Blog stammt nicht von mir, ehrlich gesagt , lese ich die Blogs meist nicht mal genau.

Amino Fusion hat genau das Aminos√§ureverh√§ltnis, in welchem der Organismus Aminos√§uren w√§hrend dem Training verbraucht (wir haben bei der Entwicklung von Amino Fusion (AF) wirklich Aminos√§uremessungen im Blut vorgenommen und die Aminos√§ure Verlust bei 1 -st√ľndigem Training gemessen)
Urspr√ľnglich war AF von uns zur Einnahme vor - w√§hrend und nach dem Training gedacht, aber die Praxis hat gezeigt, dass AF eher den o.g. Drive nimmt, als ihn f√∂rdert. Daher haben wir die Einnahmeempfehlung umgestellt und empfehlen jetzt AF erst gegen Ende des Trainings zu nehmen (um die Aminoss√§ureverluste zu kompensieren)

Whey Protein oder Anabolic Protein und eigentlich alle Proteine w√§ren deutlich besser f√ľr die Muskelproteinsynthese (Aufbau von Muskelzellmasse); wenn sie pro ca 35 g Portion ca 7 g Leucine liefern w√ľrden. Da Proteine an sich aber nur ca 3,5 g Leucine liefern, empfehle ich, vor allem bei schnellen Proteinen, weiter 3 -4 g Leucine zuzugeben.
Diese Leucinezugabe kann man am besten √ľber Leusteron, BCAAs machen.
Mann kann aber auch einfach Amino Fusion (das fast 7 g Leucine hat) nehmen und etwas Protein dazu tun, aber das w√ľrde ich wegen dem hohen AF Preis nicht empfehlen.

Um die ganze Sache m√∂glichst kosteng√ľnstig zu machen, haben wir bei Whey Fusion , Anabolic Fusion und Whey Isolat Professional so weit Leucine zugesetzt, wie es geschmacksm√§s√üig noch zu verkraften ist.
Bis zur Fibo werden wir aber entweder Leucine mikroverkapseln (so dass man es nicht mehr bitter schmeckt) oder wir werden per Dose-in-Dose System, das Leucine und Beta Ecdysteron als Kapseln zum Protein liefern. Welches System kommt, h√§ngt davon ab, was kosteng√ľnstiger zu realisieren ist (eine Microcoatingalage ist sehr teuer und da wir schon eine kleinere Technikumsanlage haben, ist es irgendwo bl√∂d, noch ne zweite Anlage aufzubauen, daher tendiere ich eher zum Dose-in-Dose System).

Antwort zu 3:
Soweit ich mich erinnere wurden bei Koopman die 3 unterschiedlichen Supplementierungen insgesamt nur f√ľr 3,5 Stunden NACH TRAININGSBELASTUNG DURCHGEF√úHRT (wobei mangels Pre-Workout-Supplementierung im Training sicher Aminos√§ureverluste stattfanden). Dann hat Koopman doch auch nur die Nettoproteinbilanzen und Insulinzirkulation zwischen den 3 Supplenentierungen verglichen.
Aus diese Studie kann kann man nicht folgern, dass bei Dauerhafter EEA Supplementierung eine dauerhafte Muskelproteinsynthese (MPS) resultiert. Es gibt diverse andere Studien, die nachweisen, dass das nicht so ist, sondern dass der ANSTIEG DER EAA IM EXTRAZELLUL√ĄREN MUSKELGEWEBE DIE MPS Z√úNDEN.
√úbrigens zeigen die Grafiken √ľber Insulin in Koopmans Studie, dass nach einer Stunde ein starktes Absinken der Insulinwerte (trotz weitersupplementierung) stattfindet.

Armin

PS:
Die Idee aus Punkt 1 ist an sich sehr gut, denn im Createston ist wirklich alles an Know How und Information verwirklicht, was derzeit als wissenschaftlich gesichert gilt. Kein anderes Supplement kann so stark die Muskelproteinsythese anregen und gleichzeitig so stark antikatabol wirken. Das Problem ist nur die Homöostase, die könnten wir mit CT etwas angehen, aber nicht aus schalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 2 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: