Aktuelle Zeit: Do Aug 16, 2018 17:43
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 13 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Do Jan 08, 2009 12:09 

Registriert: So Aug 14, 2005 23:28
Beiträge: 131
Nachdem meine Mutter aktuell mit dem ArthroStack hervorragende Ergebnisse erzielt (sie hat Arthrose, hab ihr ArthroStack und Ultra A-Z zu Weihnachten geschenkt, sie ist seit 2 Tagen zum ersten Mal seit langer Zeit v√∂llig schmerzfrei. Wenn das anh√§lt schreib ich nen eigenen Beitrag dazu), hat sie es auch einem Bekannten empfohlen. Dieser hat jedoch einige Bedenken, die m.E. unbegr√ľndet sind. Vielleicht kann mal ein Experte was dazu sagen? Ich kopier einfach mal seine Mail hier rein:

Besten Dank zuerst einmal f√ľr die √úbermittlung der Info's
und Webseiten √ľber die drei Nahrungserg√§nzungsmittel.
Grundsätzlich kann ich mir gut vorstellen, dass das eine
oder andere, oder alle drei Präparate in "harmonischer
Kombination" zusammen meinen geschundenen Gelenken
guttun könnten. Da ich andererseits bereits mit einigen
nicht ganz unproblematischen Pharmaka im Bereich
Herz/Kreislauf meine täglichen Mahlzeiten versauen muss,
plagt mich eine gewisse Angst, dass die Nahrungsergänzungs-
mittel eventuell mit dem einen oder anderen Wirkstoff dieser
Medikamente unverträglich sein könnten und ich dadurch
in ernsthafte Probleme kommen könnte.

Mit anderen Worten - bei einem jungen und nicht allzu sehr
strapazierten Gesamtzustand sind keine Nebenwirkungen
zu erwarten, wie aber steht es mit der Toleranz eines bereits
stark "ge-/verbrauchten Organismus ?

Hast Du in Deinem Umfeld irgendwas gehört, ob auch "reifere"
Jahrgänge, die zumeist mit den gleichen Problemen wie ich, e.g.
Bluthochdruck, Herzrhytmusstörungen, Übergewicht und den
dadurch verursachten Nebenerscheinungen zu kämpfen haben,
positive oder zumindest keine negativen Resultate
erzielt haben ? Die Gelenke deiner Mutter sind ja mehr oder weniger
isolierte Bereiche, von Herzkrankheiten oder ähnlichem hat sie
mir bis dato nix gesagt !

Gibt es seitens der Hersteller eventuell irgendwelche Literatur
oder auch "Erfolgsberichte", an denen ich mich orientieren könnte ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Do Jan 08, 2009 13:07 

Registriert: So Apr 16, 2006 14:28
Beiträge: 795
Wohnort: Luxemburg
Hallo Cyrus, prima, dass Deine Mutter damit soviel Erfolg hat.
Ich glaube aber, du wirst von uns nichts definitives bzgl. deiner Frage hören.
Wir sind ja keine √Ąrzte, am sinnvollsten ist wohl, dass dein Probant mit seinem
Arzt dar√ľber spricht.
Heiko


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Do Jan 08, 2009 15:00 

Registriert: Fr Feb 08, 2008 14:55
Beiträge: 17
Wohnort: Winterbach
Bei mir bekommen meine Großeltern mit 86 bzw. 80 seit einiger Zeit Glucos, Omega Fettsäuren und Aminosäuren.
Nachdem mein Opa fast schon nicht mehr aus dem Bett gekommen ist, hat er vor einem halben Jahr sogar den Stock wieder zur Seite gestellt.
Ich wei√ü jetzt nicht was die alles an Medikamenten nehmen, aber wie fast alle alten Leute auch ein paar Sachen. Wobei man dazu sagen muss, dass er auch auf das obligatorische Schn√§psle nach dem Essen verzeichtet, was bei ihm sicher auch geholfen hat. Zu seinen schlimmsten Leiden geh√∂rt der Ischias, und was seit den Supps auch nicht mehr war, Gichtsch√ľbe.

Jetzt muss ich nur noch meine anderen Großeltern von den QVC Sachen wegbringen, was aber fast unmöglich ist^^


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Do Jan 08, 2009 16:27 

Registriert: So Jun 18, 2006 16:00
Beiträge: 2130
Wohnort: Reutlingen
Oh gott hör auf mich Oma und QVC wir haben meiner Freundin ihrer Oma schon alle Sender gelöscht weil die immer den größten scheiß dort bestellt hat....... Sie hat aber den Nachbarn gefragt ob er ihr die Sender wieder reinmachen kann....... :? :evil:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Do Jan 08, 2009 19:12 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
zuerst einmal halte ich es grundsätzlich so, dass es bei mir immer darauf ankommt, wer (qualifikationsmässig betrachtet) was schreibt oder sagt und wie er es belegt.
Da ich von dem "Bekannten nichts weiss, w√ľrde ich grunds√§tzlich nichts auf seine Aussagen (egal, ob positiv oder negativ) geben bzw. ein entsprechendes Schreiben in den Papierkorb werfen und vergessen.

Wer das √ľbrigens nicht so handhabt, der wird sich zum Schluss mit allen m√∂glichen selbsternannten Fachleuten, Wunderheilern und Co dar√ľber unterhalten m√ľssen, es √ľberhaupt eine Realit√§t gibt oder ob das Leben nur ein kollektiver Traum ist :idea:

F√ľr dich bzw. deine Mutter folgendes:

1.
Supplements sind Lebensmittel und enthalten keine Wirkstoffe im medikament√∂sen Sinn und es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass sie "sicher" (wie ein normales Lebensmittel auch) sind, dh. sie d√ľrfen keine gesundheitssch√§dlichen Nebenwirkungen haben.

2.
Es ist lächerlich, danach zu fragen, ob Lebensmittel (und damit Supplements, die ja Lebensmittel sind, bzw. sich aus Stoffen, welche in Lebensmitteln enthalten sind, zusammensetzten) mit medikamentösen Wirkstoffen verträglich sind.
Soll etwa jeder B√§cker, jeder Metzger; jeder Obstbauer, jeder Milchbauer ect. seine Erzeugnisse darauf hin √ľberpr√ľfen, ob sie sich mit den etwa 50 000 Medikamenten, welche in Deutschland erh√§ltlich sind, vertragen?
Der Gesetzgeber z.B. verlangt nicht diese l√§cherliche und sogar unm√∂gliche Pr√ľfung, sonder er legt es den Arzneimittelherstellern auf, die Nebenwirkungen und WECHSELWIRKUNGEN, welche ihre i.a. unnat√ľrlichen (also nicht in √ľblichen Lebensmitteln enthaltenen) Substanzen mit Lebensmitteln und anderen Medikamenten haben.
Anders ausgedr√ľckt, wenn in den Beipackzetteln der Arzneimittel keiner Unvertr√§glichkeiten mit Lebensmittelinhaltsstoffen genannt sind, dann gibt es sie nicht und wenn es sie g√§be, dann m√ľssten Sie GESETZLICH VORGESCHRIEBERER WEISE auf den Beipackzetteln der Arzneimitteln und nicht auf den nicht existierenden Beipackzetteln zu Lebensmitteln zu finden sein.

3.
Es w√§re unseri√∂s bzw. es ist unseri√∂s, wenn bei Lebensmitteln, bzw. bei Supplements von Erfolgsgeschichten BEZOGEN AUF KRANKHEITEN geschrieben wird. So was bezeichnet man in der Tat als "Scharlatanerie". Dass bestimmte Lebensmittelinhaltstoffe und damit die Supplements, welche diese Inhaltstoffe enthalten, bestimmte positive Auswirkungen auch auf den Verlauf von Krankheiten haben, kann man in der Allgemeinliteratur, in Google usw. finden aber es w√§re vermessen, wenn man hier von erfolgreicher Heilung ect. sprechen w√ľrde.
Das wäre schon nicht haltbar, weil es gar keine pharmakologische Wirkstudie (Cross over Studie mit Placebogruppe ect) gibt und man daher gar nicht beweisen kann, dass das Supplement allein die Wirkung bewirkt hat.

Wenn deine Mutter gut mit den Supplments f√§hrt, soll sie die Sachen beibehalten und als di√§tetisch unterst√ľtzende Massnahme sehen und sie braucht sich auf keinen Fall Gedanke √ľber Nebenwirkungen zu machen. Sie soll aber bitte nicht behaupten, das die Supplements heilen oder sonst was k√∂nnen, denn die Tatsache, dass ihr die Supplements helfen, sind noch lange kein Beweis daf√ľr, dass die Supplement wirklich heilen k√∂nnen (sie k√∂nnen allenfals als die√§tetische Massnahme bei der Heilung oder Genesung mithelfen).

Wenn der Bekannte intelligent ist, probiert er die Supplements einfach aus, andernfalls solle er ruhig nach allem möglichen Unmöglichen weiter fragen.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Do Jan 08, 2009 22:33 

Registriert: So Aug 14, 2005 23:28
Beiträge: 131
Hallo Armin,

danke f√ľr deine Antwort.

Der Bekannte hat gar keine Aussagen gemacht, sondern nur Fragen gestellt. Meiner Mutter scheint das Supp sehr gut zu bekommen und sie hat es ihm auch empfohlen (was ich unterst√ľtze und ich sch√§tze mal, du auch).

Du musst dir √ľberlegen: F√ľr dich sind Supplements, Ern√§hrung usw. dein t√§glich Brot. Andere haben sich noch NIE im Leben damit befasst. Fragen, die diesen Leuten zum ersten Mal auftauchen, h√∂rst du jeden Tag 50 Mal. Das wissen diese Leute aber nicht.

Ich halte die Fragen des Bekannten f√ľr v√∂llig legitim. Mir sind Leute v√∂llig suspekt, die alles in sich reinschmeissen, ohne nachzufragen. Ich h√§tte wahrscheinlich √§hnliche Fragen gestellt, bevor ich mir ein Supplement einer unbekannten Firma mit Muskelm√§nnern auf der Dose reinpfeife... Das gilt umso mehr, als es sich bei den Supps eben nicht um "normale" Lebensmittel handelt, sondern z.B. 2000% des Tagesbedarfs an Vitamin E enthalten sind. Warum sollte ein Au√üenstehender da nicht stutzig werden?

Ich halte es auch √ľberhaupt nicht f√ľr l√§cherlich, zu fragen, ob Supplements mit Medikamenten vertr√§glich sind. Dir sind bestimmt MAO-Hemmer ein Begriff. Da kann schon die Kombination mit Bananen gef√§hrtlich werden. Das mag ein Extrembeispiel sein, aber es zeigt, dass solche Fragen durchaus auftauchen k√∂nnen.

Ich behaupte auch nicht, dass meine Mutter durch die Supps geheilt wurden. Fakt ist: Sie nimmt die Kapseln seit Weihnachten und ist seit einigen Tagen schmerzfrei. Ob das jetzt am Wetter liegt oder an astrologischen Planetenkonstellationen, kann ich nicht sagen. Wenn die Wirkung auch beim Wetterumschwung und bei dem Eintritt in ein neues Sternzeichen anh√§lt, f√ľhren wir es auf die Supps zur√ľck, ohne es wissenschaftlich belegen zu k√∂nnen. Mir ist aber nat√ľrlich bewusst, dass du damit nicht werben darfst usw. Kann insofern deine Reaktion sehr gut verstehen.

Also, nochmal danke f√ľr deine Antwort, die ich in entsch√§rfter Form an den Bekannten weiterleiten werde. Trotzdem √ľberleg dir vielleicht mal, wie deine (aus deiner Sicht durchaus verst√§ndlichen Antworten) auf au√üenstehende Laien wirken k√∂nnten.

Liebe Gr√ľ√üe,

cyrus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Fr Jan 09, 2009 8:15 

Registriert: Fr Jan 25, 2002 1:01
Beiträge: 2497
und genau das bestätigt armin. MAO-Hemmer und banane.... mao-hemmer sind ja nun ein medikament und keine nahrungsergänzung! und das es bei den dingern zu wechselwirkungen mit bananen ( z.B. ) kommen kann, steht im beipackzettel. so, wie vom gesetztgeber vorgeschrieben! medikamente mit nahrungsergänzungen zu vergleichen ist absolut sinnfrei.
amsonsten gebe ich dir recht. meine frau hat probleme mit der h√ľfte ( arthrose bedingt durch psoriasis ). fr√ľher hatte sie oft schmerzen, wenn sie mehr als ein paar meter gelaufen ist. mittlerweile konnte ich sie von arthro-stack √ľberzeugen und sie ist seit monaten fast schmerzfrei. sie geht wieder regelm√§ssig ins studio, walk - und joggt wieder. ein wunder? nein. mitnichten. wohl eher eine gute nahrungserg√§nzung und die sache mit dem kopf... :) aber selbst ihre √§rzte sind begeistert. einer von denen nimmt AS mittlerweile selber und hat daf√ľr seine chemie in die tonne gekloppt. :)
was die unwissenheit der leute angeht... ich kann armin verstehen. mir geht es genauso, wenn leute mich löchern wegen irgendwelcher edv-pille-palle-sachen. die leute wissen es eben nicht! trotzdem reagiere ich allergisch... weil ich damit tagtäglich zu tun habe und nicht verstehen kann, wieso jemand nicht weiß oder sich nicht traut, wie etwas gemacht wird oder es einfach auszuprobieren.
letztlich glauben selbst leute, die schon eine zeitlang trainieren, das creatin ein steroid ist. und das protein hochgefährlich ist. erst recht wenn anabolika ( :roll: ) draufsteht.... :wink:
damit lebe ich seit 30 jahren.... und nur die altersmilde, die ich mittlerweile ( zumindest manchmal ) besitze, verhindert, das ich ausraste. :wink: :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Fr Jan 09, 2009 9:51 

Registriert: So Aug 14, 2005 23:28
Beiträge: 131
MAO-Hemmer sind Medikamente, deswegen habe ich das Beispiel ja gewählt. Der Bekannten hat ja expliziti nach möglichen Wechselwirkungen mit Medikamenten gefragt.

Wie gesagt, ich kann Armin irgendwo auch verstehen. Nichtsdestotrotz ist er auch Dienstleister und Repr√§sentant seiner Firma. Gerade wenn Peak bzw. Nutrisearch sich auch mit Wellness-Supps einen Namen machen will, werden solche Fragen immer und immer wieder auftauchen. Ich glaube einfach nicht, dass Peak mit den Peak¬īlern, wie Armin die Ultras nennt, langfristig √ľberleben kann. Bei jeder anderen Firma macht die "Laufkundschaft" einen Gro√üteil des Umsatzes aus und die wollen nunmal auch ihre Fragen beantwortet bekommen...

F√ľr dich (und euch) ist Peak Spitze und √ľber jeden Verdacht erhaben, verstehe ich vollkommen. Ich bin von den Peak-Produkten ebenfalls √ľberzeugt, sonst w√ľrde ich sie weder selber nehmen noch meiner Mutter schenken noch in meinem Umkreis verkaufen und empfehlen. Ein Au√üenstehender wei√ü aber nichts √ľber Peak und stellt deswegen Fragen. Wenn es sich um ein Produkt einer anderen Firma handeln w√ľrde, w√ľrde die Antwort bestimmt nicht "nimms einfach" lauten...

Ich hoffe nach wie vor, dass ich mit 65 auch noch in der Lage bin, kritische Fragen zu stellen und nicht einfach alles in mich reinschmeisse, was mir ein 26jähriger Bengel auf den Tisch stellt :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Fr Jan 09, 2009 14:39 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
... und von einem Bananenanbauer oder Bananenverkäufer zu erwarten, dass er evtl. weltweit abcheckt ob seine Banane evtl. mit dem einen oder anderen Arzneimittel interagiert, wäre wohl etwas zu viel verlangt, oder sehe ich das falsch?

Ich schreibe auf solche Fragen absichtlich etwas "schroff", weil mein freundlich-eingehendes jahrelanges mund-franzelig reden und finger-blutig schreiben nicht den geringsten Effekt auf die Einstellung der betroffenen Leute zu Supplements geändert hat.
Mit einer etwas polemischen Schreibweise will ich nun mal eine Zeit lang versuchen, die chronischen Nebenwirkungssucher bzw. die chronischen Supplements-mit-Arzneimittelverwechsler, etwa einprägsamer zu treffen.

Das Problem liegt darin, dass die Leute einfach nicht lernen wollen, dass Supplements Lebensmittel sind.

An diesem Problem sind viele unseri√∂se Supplementvertreiber mit schuld, aber die Hauptschuld an dem Manko liegt an den offiziellen und halboffiziellen supplement-schlecht- schreibenden- Institutionen, die lieber Lobbyarbeit f√ľr die Pharma - und Agraridunstrie machen, als rein sachlich zu fungieren.

In diesem Zusammenhang will ich aber hier einmal vor den höchsten Richtern in Deutschland (BGH) und in Europa (EUGH) den Hut ziehen, denn diese Leute sind nicht nur hochintelligent, sondern - nach dem was ich bisher schriftlich von denen in die Hände bekommen habe - auch völlig unparteiisch und sachlich.
Gerade letztens haben mal wieder die konstant supplement-beschiessenden Lebensmittelkontrollbehörden in Deutschland wegen Carnitin vom BGH einen auf die Schnauze bekommen. Die Richter haben erklärt, dass - entgegen den Gutachten der Behörden - Carnitin kein Arzneimittel ist, auch wenn man höher als 500 mg dosiert und in diesem Urteil klargemacht, dass Supplements durchaus die Körperfunktionen verändern können ohne Arzneimittel zu sein, solange die Veränderung nicht pharmakologisch erzielt wird.

Nat√ľrlich h√∂rt der Normalverbraucher von solchen supplement-unterst√ľtzenden Fakten nichts, sondern er bekommt konstant eingeh√§mmert, dass Supplements nichts bringen, dass man sie nicht braucht und dass sie Nebenwirkungen haben (wobei ich mich immer frage, warum bei dem ein und selben Gutachter ein Supplement einmal nicht wirkt und dann aber offenbar im n√§chsten Gutachten doch wirkt, aber nur negativ :P )

Vielleicht k√∂nnt ihr auch dazu beitragen, die unbedarften Leute von dem Anti-Supplement-Tripp, der ihnen von allen Seiten eingetrichtert wird, abzubringen, indem ihr den Leuten klar macht, dass Supplements aus Lebensmittelsubstanzen bestehen und per Gesetz "sicher" sein m√ľssen und dass man nicht davon ausgehen darf, dass Sie heilen oder krank machen...

...Es sei denn, man setzt sich mutwillig zweckentfremdet ein, aber dann ist man selbst schuld, bzw. wenn man sie mutwillig anders wie ein Lebensmittel einsetzt, dann soll man das mit dem Arzt zusammen tun um Lebensmittel möglichst nutzvoll als Arzneimittel zweckzuentfremden.

Supplements kann man mit ganz gezielten Diäten vergleichen, man kann sich krankfressen oder man kann sich stark-essen oder man kann sich schlank essen oder fett fressen oder man kann sich die Gicht anfressen oder man kann bei bestehende Leiden durch Diäten Linderung verschaffen usw.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Fr Jan 09, 2009 14:50 

Registriert: So Aug 14, 2005 23:28
Beiträge: 131
Du tust ja gerade so, als h√§tte der Bekannte meiner Mutter irgendwelche Ger√ľchte in die Welt gesetzt oder sich sonstwie abf√§llig √ľber Supps ge√§u√üert. Alles, was er getan hat, war eine FRAGE zu stellen. Die kann man beantworten mit "kl√§rs mit deinem Arzt" (wie du es auch getan hast, so hab ichs auch weitergereicht) oder "nein, keine Komplikationen zu erwarten". Ich finde deine Reaktion, wenn auch verst√§ndlich, in diesem Fall unangebracht.

Nat√ľrlich soll der Bananenbauer nicht alles abchecken. Wohl aber der MAO-Hemmer-Konsument und genau das hat der Bekannte getan, nichts anderes. Damit soll die Banane f√ľr mich aber auch gegessen sein. :mrgreen:

Nichtsdestotrotz Update von meiner Mutter: Sie ist immer noch v√∂llig schmerzfrei, zum ersten Mal seit 4 Jahren. Sie hat seit 2 Jahren nicht mehr 5 Tage am St√ľck keine Schmerztablette genommen. Und nicht nur ihr Kniegelenk, sondern auch andere Gelenke sind sp√ľrbar besser. Vielleicht ist es nur Placebo-Effekt, aber auch in diesem Fall werde ich sie weiterhin mit ArthroStack versorgen :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Fr Jan 09, 2009 16:41 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

sorry, aber ich tue nicht, als wenn er Ger√ľchte in die Welt gesetzt haben w√ľrde.
Wie ich oben erkl√§rte beantworte ich solche Fragen mittlerweile etwas "sch√§rfer" als fr√ľher, weil die fr√ľhere Beantwortungsweise komischerweise nichts bewirkt.

Bei genauer lesensweise schon festzustellen, dass die Fragestellung KEINEn wertneutralen unvoreingenommenen Hintergrund hat.
Sorry, aber √ľberleg mal ob jemand, der unvoreingenommen ist, nicht Gutes und Schlechtes an neuen Dingen oder neuen Ideen sucht?
Du bist offensichtlich mit einer guten Nachricht an den Mann herangetreten und statt - wie es normale wäre -erst mal nach dem Guten zu fragen, sucht er von Anfang an konzentriert und mit relativ viel Phantasie was schlecht sein könnte.

Der Schlussatz mit der Frage nach "Erfolgsberichten" k√∂nnte zwar als Suche nach dem Guten an der Sache zu deuten sein, nur... das Wort "Erfolgsgeschichten" in Verbindung mit Supplements hat immer etwas von Sacharlatanierie und f√ľr mich stellt sich die Frage, nach was der gute Mann wirklich sucht...

Ganz ehrlich.... mein Gef√ľhl bzw. meine Erfahrung mit solchen Fragestellungen deutet darauf hin, dass der Mann bez√ľglich Supplements "verdorben" wurde (was nicht mal seine Schuld ist) und wenn das so ist, dann ist (auch erfahrungsgem√§ss) meine Form der Antwort die Beste Medizin gegen diese Verdorbenheit 8)

OK, ich k√∂nnte mich irren, aber ich habe dementsprechend den Mann ja nicht angegriffen, sondern letztendlich nur mit der gleichen "Sonderlichkeit" geantwortete, mit der die Fragstellungen r√ľberkamen.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ArthroStack u.a. bei gesundheitlichen Vorsch√§digungen
BeitragVerfasst: Mo Jan 12, 2009 17:16 

Registriert: So Jun 18, 2006 16:00
Beiträge: 2130
Wohnort: Reutlingen
Armin hat glaub einfach nur ein Thema angesprochen das jetzt einfach hier am besten reinpasst.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 13 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: