Aktuelle Zeit: Fr Feb 22, 2019 8:05
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 14 Beiträge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Artikel ĂĽber Einnahmezeit von Whey
BeitragVerfasst: Mo Nov 08, 2004 20:33 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
Hallo,
hab grad ne kleine Diskussion ĂĽber die richtige Einnahmezeit von Wheyprotein.
Mir wurde dann dieser Artikel ans Herz gelegt:
https://www.ironsport.de/WorkoutNutrition.htm
Was ist davon zu halten?
GruĂź
LaZy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Nov 09, 2004 6:22 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

falsch, falsch, falsch ---- typische Fehlinterpretation von Studien !

Whey ist ein schnelles Protein das etwa 30 Minuten nach dem Verzehr ins Blut gelangt und nach 60 Minuten wieder verschwunden ist.
Soja Protein Isolat ist in etwa gleich schnell (Soja Protein Conzentrat aber nicht, da mehr Fett und mehr Ballaststoffe darin sind).

Whey Isolat ist noch schneller (15-20 Minuten) bzw genau so schnell wie Hydrolysate.

Die obskure Alge ist Spirulina, dessen Aminosäuren nach 15 Minuten im Blut sind, wobei aber die Aminosäurebilanz wirklich nicht gut ist.

Ein schnelles Protein eine Stunde vor dem Training und dazu noch mit Dextrose zu nehmen ist DAS VERKEHRTESTE WAS MAN MACHEN KANN.

Durch dieses Vorgehen werden kurz vorm Training Insulin und proteinoxidative Enzyme aktiviert, so dass das Blut und schön leer ist, wenn mit dem Training angefangen wird und der katabole Abbauprozess, der sowieso durch die Trainingsbelastung unvermeidlich ist, noch verstärkt wird.

Gleiches git auch fĂĽr die Einnahme kurz vor dem Training, wobei dieser katabole Prozess dann eben 20-30 Minuten nach Trainingsbeginn einsetzt.

Wer etwas vor dem Training tun will, soll 3 Stunden zuvor Nudeln al dente essen (Nudelpartys im Ausdauersport) um die Glycogenspeicher ohne Insulinreaktion zu fĂĽllen. Alternativ kann er Dextrose oder Maltodextrin zusammen mit etwa 30 % MCT etwa 30 Minuten vorm Training nehmen.
Das MCT verlangsamt die Aufnahme der Kohlenhydrate so das kein Insulinschub erfolgt und steigert die Aktivierung fettoxidativer Enzyme, so dass mehr Fett im Training verbrannt und als Energie genutzt wird.

Vorm Training kann man freie isolierte Aminosäuren (BCCA´s sind die besten) nehmen, das sie die "gefährlichen" proteinoxidativen Enzyme nicht anregen, aber den Blutpool mit BCCA´s füllen (was viele Vorteile hat - vergleiche meinen Artikel über BCCA´s auf der Eingangseite für Endverbraucher). Die im Artikel erwähnten Studien beziehen sich auf Mixturen freier essentieller Aminosäuren, die in kleiner Menge von maximal 10-15 g gegeben werden, nicht aber auf Whey Protein).

Whey und oder Sojaprotein bez. evtl auch Spirulina und Dextrose nimmt man direkt nach dem Training. Durch die GLUT-4 Transportproteine (die quasi durchs Training geweckt werden - Anaboles Fenster) und die verstärkte Blutzufuhr zu magerem Muskelgewebe nach dem Training, werden Aminosäuren, Creatine und andere Aufbausubstrate schnell und massiv in die Muskelzellen getrieben. Die proteinoxidativen Enzyme und Insulin sind durch die Trainingsbelastung "ausgepowert" und können keinen Schaden mehr anrichten, so dass die Aminos aus dem Whey und die Dextrose (Maltodextrin, Hi Mol Carbs) direkt in die Muskulatur und Glycogenspeicher der Muskeln und der Leber gehen.

Dextrose (Maltodextrin, Hi Mol Carbs) kann man - allerdings in kleinen Portionen zu 10-20 g alle 20 Minuten im Training (bei einen 45 Minütigem hochintensiven Bodybuilding training gar nicht) drinken. Das hebt dann nicht mehr den Insulinspiegel (weil er im Training schon down ist), bringt aber nichts für die Muskulatur (wenn Trainingsintensität zu hoch ist geht nichts mehr in die Muskeln - erst wieder nach dem Training), geht aber noch ins Gehirn, was die mentale Leistungsfähigkeit bei lange andauernden Trainings- oder Wettkampfsessions steigert.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Nov 09, 2004 8:50 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
Hallo Armin,
vielen Dank fĂĽr deine aufĂĽhrliche und kompetente Antwort!
GruĂź
LaZy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Nov 09, 2004 19:39 

Registriert: Mi Mai 22, 2002 0:01
Beiträge: 197
Wohnort: Germany, 60311 Frankfurt
hi armin,
bin mir jetzt nicht so sicher, aber die untenstehende studie behauptet zumindest, daĂź eine kurz vorherige einnahme von essentiellen aminos + carbs doch was bringt. was sagst du dazu? widerspricht sich in meinen augen mit deiner behauptung. oder hab' ich was falsch verstanden? gruĂź. jens

Timing of amino acid-carbohydrate ingestion alters anabolic response of muscle to resistance exercise.

Tipton KD, Rasmussen BB, Miller SL, Wolf SE, Owens-Stovall SK, Petrini BE, Wolfe RR.
Department of Surgery, University of Texas Medical Branch, Galveston, Texas 77550, USA. ktipton@utmb.edu

The present study was designed to determine whether consumption of an oral essential amino acid-carbohydrate supplement (EAC) before exercise results in a greater anabolic response than supplementation after resistance exercise. Six healthy human subjects participated in two trials in random order, PRE (EAC consumed immediately before exercise), and POST (EAC consumed immediately after exercise). A primed, continuous infusion of L-[ring-(2)H(5)]phenylalanine, femoral arteriovenous catheterization, and muscle biopsies from the vastus lateralis were used to determine phenylalanine concentrations, enrichments, and net uptake across the leg. Blood and muscle phenylalanine concentrations were increased by approximately 130% after drink consumption in both trials. Amino acid delivery to the leg was increased during exercise and remained elevated for the 2 h after exercise in both trials. Delivery of amino acids (amino acid concentration times blood flow) was significantly greater in PRE than in POST during the exercise bout and in the 1st h after exercise (P < 0.05). Total net phenylalanine uptake across the leg was greater (P = 0.0002) during PRE (209 +/- 42 mg) than during POST (81 +/- 19). Phenylalanine disappearance rate, an indicator of muscle protein synthesis from blood amino acids, increased after EAC consumption in both trials. These results indicate that the response of net muscle protein synthesis to consumption of an EAC solution immediately before resistance exercise is greater than that when the solution is consumed after exercise, primarily because of an increase in muscle protein synthesis as a result of increased delivery of amino acids to the leg.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Nov 10, 2004 9:47 

Registriert: Mi Mai 22, 2002 0:01
Beiträge: 197
Wohnort: Germany, 60311 Frankfurt
PUSH. würd' gern' nochmal was von armin dazu hören.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Nov 10, 2004 17:55 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

kenn die Studie und die sagt doch das was ich schon jahre lang predige (BCAA´s vor oder während dem Training einnehmen - obwohl viele meinen es wäre nach dem Training besser).
Essential Aminos sind kein INTAKTES PROTEIN DAS PROTEINOXIDATIVE ENZYME AKTIVIERT sondern das ist eine Mixtur aus den 8 freien singulären essentiellen Aminosäuren, welche die BCAA´s enthält.
Die Studie wäre meiner Meinung noch besser ausgefallen, wenn statt der 8 essentiellen nur die drei (auch essentiellen) BCAA´s genommen, aber dafür höher dosiert worden wären.
Während dem Training können nur die schnellen und direkt verwertbaren BCAA´s was bewirken, die anderen 5 essentiellen Aminos gehen in dieser Zeit gar nicht über den Blutpool zu den Muskelzellen, sondern in die Leber wo sie zu allem möglichen umsynthetisiert werden.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Dez 19, 2004 15:11 

Registriert: Sa Okt 23, 2004 7:12
Beiträge: 72
Armin hat geschrieben:
Whey und oder Sojaprotein bez. evtl auch Spirulina und Dextrose nimmt man direkt nach dem Training. Durch die GLUT-4 Transportproteine (die quasi durchs Training geweckt werden - Anaboles Fenster) und die verstärkte Blutzufuhr zu magerem Muskelgewebe nach dem Training, werden Aminosäuren, Creatine und andere Aufbausubstrate schnell und massiv in die Muskelzellen getrieben.

Das heiĂźt, ich kann ohne Weiteres mein CreaPlex in meinen Wheydrink kippen und dann nach dem Training trinken? Oder sollte man das doch lieber (zeitlich) getrennt machen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Dez 19, 2004 17:44 

Registriert: Mo Feb 10, 2003 17:46
Beiträge: 327
Wohnort: Quierschied
Hi Jay,

ja...kommt aber drauf an was fĂĽr Quark.

Vorher wĂĽrde ich mich bei dem Hersteller im Quarkforum konkret ĂĽber das Produkt informieren.

;-) ( War Spass )

Dirk


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Dez 20, 2004 9:38 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
Beiträge: 967
Wohnort: Stuttgart
Und nicht zu vergessen sind die Gesundheitsgefahren, die einerseits durch eine schlechte Qualität des Quarks (insbesondere Verunreinigungen mit Fremdprodukten, siehe dazu das Forum auf Oekotest.de) und andererseits gerade durch die Einnahme in zeitlicher Nähe zum Training auftreten können. Da fällt mir z. B. spontan Hypoglykämie, Gynäkomastie und anderes ein.

Den ganzen Gefahren kannst Du allerdings begegnen, wenn Du darauf achtest, nur aktivierten Quark zu verwenden, der durch besondere Fermentierungsprozesse besonders gut zu verdauen ist und auch bei einem schlechten Darm fĂĽr super Ergebnisse sorgt.
Interessant ist auch russischer Quark, der allerdings geschmacklich nicht mit dem westlichen konkurrieren kann, ihn aber in der Wirkung deutlich ĂĽbertrifft.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Dez 21, 2004 8:38 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo Karbon,

Quark ist eine feine Sache, es ist pures Cassein und ich würde ihn jedem Proteinkonzentrat das Casein enthält vorziehen.
Er ist billiger, man kann ihn vielseitiger (Zwiebel, Schnittlauch, Gewürze - der süß mit Obst, Beeren usw. zubereiten). Zudem sättigt er besser als ein Proteindrink.
Übrigens würde ich richtig gekochte oder gebackenen Eier (Eiklar muß erhitzt werden, Eigelb möglichst nicht stark erhitzen - also schnell bei großer Hitze und kurz weich gekocht oder Spiegelei) jedem Eiproteinkonzentrat vorziehen (notfalls 5 Eier und 2-3 Eigelb wegwerfen oder anders verwenden, da Gelb viel Fett enthält).

Allerdings bitte nicht mit Quark überteiben- wie immer und bei allem, ist auch hier eine Überernährung schlecht (u.a. führt ZU VIEL Cassein höchstwahrscheinlich zu vorschnellen Alterungserscheinungen).

Mit der Qualität und Verunreiningung muß man die Kirche im Dorf lassen, was die Ökoleute nicht immer tun.
Quark wird wie alle Milchprodukte wie wohl kaum andere Lebensmittel strengstens qualitätskontrolliert (Behörden, strengste Vorschriften).
Wo sind denn keine Verunreinigungen durch Fremdprodukte drin?
Wohl nirgends.....

Ich bin kein Fachmann im Streit um Öko oder Konventionell, aber ich weiß genug, dass ich für mich persönlich bei vielen Sachen nicht zu Öko greife, weil dort auch gesprizt und gedüngt wird. Gut, die Mittel zwar ökologisch, aber nach meinem Dafürhalten nicht IMMER unbedingt unschädlicher sind oder weniger Fremdprodukte ins Endprodukt bringen.

... und warum soll ich eine teure Ă–KO-Orange oder -Banane kaufen, wenn ich die Schale sowieso wegwerfe?
Das einzige was ich standartmäßig ÖKO kaufe, sind Äpfel (wegen der abartigen Wachsschicht die auf normalen Äpfeln ist).

Steak zB. kommt bei mir aus Argentinien und das ist mir lieber als jedes Öko-Ding aus Europa (oder denkst du dass die Argentinier ihren Rindern auf den Pampas nachjagen und sie mästen oder mit Chemie vollstopfen?)

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Dez 21, 2004 8:52 

Registriert: Fr Nov 07, 2003 10:56
Beiträge: 311
Hallo Armin,

ich denke, daß Karbons Beitrag eher eine "Satire" für jay war, dessen "Beiträge" zwischenzeitlich augenscheinlich auch vom Admin entfernt wurden.

Ăśbrigens DANKE dafĂĽr, Admin :wink: !

Gruss

Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Dez 21, 2004 9:24 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
Beiträge: 967
Wohnort: Stuttgart
Stefan hatte völlig recht, mein Beitrag war reinste Ironie! :wink:

Wenn allerdings der Beitrag von Jay rausgeschmissen wurde, bevor Armin die Antwort geschrieben hat, war fĂĽr Armin das natĂĽrlich nicht zu erkennen ...

Daher war das auch mit dem Ă–ko- und den Verunreiningungen bei Quark natĂĽrlich nur SpaĂź bezogen auf Jays ĂĽbervorsichtige Art. :D


Zu den Ă„pfel:

Eine kleine Wachsschicht entsteht ĂĽbrigens auch auf natĂĽrlichem Weg:

Zitat:
bei deutschen Ă„pfeln ist eine Nacherntebehandlung z.B. mit kĂĽnstlichen wachsen verboten.
Die Äpfel bilden aber nach der Ernte meist zum eigenen Schutz vor Wasserverlust eine natürliche wachsschicht aus. Diese können Sie, wenn Sie möchten, abreiben oder besser noch durch Waschen des Apfels entfernen.



Danke noch mal an Armin fĂĽr die ernste Antwort!

GruĂź
Karbon


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Dez 28, 2004 15:50 

Registriert: Sa Okt 23, 2004 7:12
Beiträge: 72
Hallo,
ich erlaube mir mal, meine Frage nochmal nach oben zu ziehen. Vielleicht weiĂź der eine oder andere ja was...

bongo hat geschrieben:
Armin hat geschrieben:
Whey und oder Sojaprotein bez. evtl auch Spirulina und Dextrose nimmt man direkt nach dem Training. Durch die GLUT-4 Transportproteine (die quasi durchs Training geweckt werden - Anaboles Fenster) und die verstärkte Blutzufuhr zu magerem Muskelgewebe nach dem Training, werden Aminosäuren, Creatine und andere Aufbausubstrate schnell und massiv in die Muskelzellen getrieben.

Das heiĂźt, ich kann ohne Weiteres mein CreaPlex in meinen Wheydrink kippen und dann nach dem Training trinken? Oder sollte man das doch lieber (zeitlich) getrennt machen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Dez 28, 2004 16:28 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
Warum nicht?
Eine Portion (50g Creaplex) enthält ja schon 10g Proteine.
Nochmal 25g Whey dazu dĂĽrfte meiner Meinung nach also kein Problem sein
LaZy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 14 Beiträge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: