Aktuelle Zeit: Di Aug 14, 2018 10:14
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 15 Beiträge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Mi Dez 17, 2008 23:03 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
Nehme vor/während der Ausdauereinheiten gerne BCAA´s, auf Grund der fettverbrennenden Eigenschaften und des zusätzlichen "Kicks".
Macht es Sinn Aminofusion auch im Ausdauerbereich einzusetzen oder sollte man dort bei BCAA´s bleiben?
GruĂź
LaZy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Do Dez 18, 2008 9:45 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
1-2 Stunden Lauftraining bei 9-10 kmh


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Do Dez 18, 2008 10:54 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

Amino Fusion ist besser geeignet, es sei denn, dass du zu den BCAA etwas Whey oder Anabolic Protein nimmst und selbst dann kommt es nicht ganz an Aminofusion ran.

Nimmst du nur BCAA (oder evtl. Leusteron) alleine, dann wird während der Belastung unweigerlich die Aminosäurebilanz im Blutpool negativ (ausgenommen natürlich der BCAA bzw. des Leucines welche du ja supplementierst)
Bei ausreichender Versorgung mit Aminofusion geschieht das nicht.

Wenn du gar kein Amino-Supplement vorm bzw. während der Belastung nimmts, dann wir natürlich auch die Aminosäurebilanz im Blutpool negativ und zwar besonders stark negativ bei Leucine und auch sehr negativ beim Valin. Das Ganze wir noch verstärkt, wenn du nicht genug Kohlenhydrate zur Engergiebereitstellung hast, dann wird besonders Leucine noch mehr zur Energiegewinnung herangezogen (Glukose-Alanin-Zyklus) und körpereigenes Leucine wird mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar aus den Muskeln abgebaut und oxidiert. Bezüglich Leucine geht das auch sehr schnell, auf dem Ergometer bei hoher Belastung reichen da bereits 5 Minuten , beim nicht gerade gemächlichen Lauf dürften etwa 30 Minuten reichen bis es ans Leucine geht.

Theoretisch könnte jemand zwar annehmen, dass es gut ist, wenn Tryptophan während der Belastung negativ wird, weil dann die BCAA und Leucine mehr Carrier im Blut zur Verfügung haben (BCAA und Tryptophan benutzen die gleichen Transportvehikel im Blut) und besser wirken, aber ....
Die BCAA sind eh so dominant, bzw. Leucine ist eh so penetrant, dass Tryptophan bei der Konkurrenz um die Carrier keine Chance hat (Die BCAA sind ja sogar so dominant, dass sie zB. bei Coma hepaticum das Tryptophan verdrängen - wie der medizinisch vorbelastete Vistamin vielleicht bestätigen kann).

Das alles was oben steht wirst du als Fitnessläufer wahrscheinlich gar nicht grossartig merken. Im Hochleistungsbereich merkt man es weniger an der reinen Leistung im Wettkampf (da spielen Kohlenhydrate und Elektrolyte eine entscheidendere Rolle, das verlorene Protein ist nicht direkt im Lauf leistungsmindernd), aber es ist bei der Regeneration deutlich zu merken.

Unabhängig davon ob du auf einem Niveau trainierst, wo du die Vorteile von Amino Fusion oder von Supplements generell nutzen kannst, will ich zu Amino Fusion folgendes herausstelleN:

Ich kann es nicht oft genug sagen... aber es ist so:
Amino Fusion ist derzeit im Aminosäuren- und auch im Proteinbereich weltweit das Non-PLus-Ultra,
da kommt nicht, aber auch nichts auch nur annähernd heran, nicht unsere eigenen Amionosäuren und Proteine und die Produkte des Wettbewerbs schon gar nicht.

Wenn Amino Fusion in der Herstellung nicht so teuer wäre, würde ich dafür plädieren, alle unsere anderen Muskelaufbau-Aminosäuren und auch alle unsere Proteine abzuschaffen und nur noch Amino Fusion anzubieten.... es ist in seiner anabolen Wirkung einfach überdeutlich über alles andere überragend.
Alle anderen Muskelaufbau Aminos und Protein haben eigentlich nur noch wegen des niedrigeren Preises und wegen der Tatsache, dass viele Athleten die volle Potenz von Amino Fusion gar nicht nutzen können und einfacheren Supplements letztendlich genau so weit kommen, eine Berechtigung.

So und jetzt will ich noch mal mit anderen Worten was verdeutlichen:

Bei Amino Fusion, auch bei Createston Professional , teilweise auch schon bei den TST Aminos bewegen wir uns von der Funktionalität und Wirkung her auf so hohem Niveau, dass wir bei der Bewertung dieser Produkte im Vergleich zu den alten, normalen, weniger "sophisticated" Supplements nicht mehr die alten Masstäbe "wie gut es im Durchschnitt wirkt" anlegen können.

Bei den alten Supplements waren für nahezu alle unserer Kunden, also für den Durchschnitt auf jeden Fall, die Qualitätsunterschiede (auch zu anderen Vertreibern) gut erkennbar.

Die oben genannten Supplements wirken bei durchschnittlichen Athleten allenfalls ETWAS besser als die älteren normalen Supplements wie BCAA, Mischungen aus Protein und einfachen L-Aminosäuren usw.
Das hängt aber damit zusammen, dass der durchschnittliche Athlet (u.a. wegen der Homöostase) die neuen Supplements gar nicht besser nutzen kann, als die alten.
Es macht ja keinen Sinn, durch Amino Fusion in den 3 Stunden nach dem Training doppelt so viel neue Muskelmasse aufzubauen wie mit Whey Protein und BCAA und über Nacht das wieder abzubauen, weil der Organismus die Muskelmasse gar nicht braucht (Homöostase).
Dann kann man auch gleich nur Whey und einfache BCAA nehmen, weil man dann zwar weniger aufbaut, aber dafĂĽr hinterher nicht das verliert, was mehr aufgebaut wurde.

Im Hochleistungsbereich sieht das allerdingst etwas anders aus, da geht es relativ häufig um möglichst schnelle Regeneration (zB. bei Turnieren) und viele Athleten sind auch fähig mehr der aufgebauten Muskelmasse zu konservieren.

Wie weit unsere Kunden von der Potenz des Amino Fusion nutzen können, vermag ich derzeit noch nicht zu sagen. Bei den TST Aminosäuren (die ja auch schon sophisticated zu nennen sind) war ich überrascht, wie viele unserer Kunden offensichtlich mehr Wirkung gemerkt haben, als mit den alten einfachen L-Aminos.
Nun, Amino Fusion ist noch mal einen Tick weiter in der Entwicklung und ich bin selbst mal gespannt ob sich hier die Spreu vom Weizen immer noch trennt oder nicht.
Wie auch immer, das Potential von Amino Fusion ist sehr sehr hoch, die Frage ist, ob es fĂĽr eine signifikante Menge unserer Kunden noch nutzbar ist.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Do Dez 18, 2008 16:07 

Registriert: Di Feb 08, 2005 18:29
Beiträge: 29
Wohnort: Berlin
Hochinteressant! Wird wohl leider von vielen ĂĽbersehen, da dies eine "Ausdauerfrage" war...

Armin hat geschrieben:
Das hängt aber damit zusammen, dass der durchschnittliche Athlet (u.a. wegen der Homöostase) die neuen Supplements gar nicht besser nutzen kann, als die alten.
Es macht ja keinen Sinn, durch Amino Fusion in den 3 Stunden nach dem Training doppelt so viel neue Muskelmasse aufzubauen wie mit Whey Protein und BCAA und über Nacht das wieder abzubauen, weil der Organismus die Muskelmasse gar nicht braucht (Homöostase).
Dann kann man auch gleich nur Whey und einfache BCAA nehmen, weil man dann zwar weniger aufbaut, aber dafĂĽr hinterher nicht das verliert, was mehr aufgebaut wurde.


Weiss nicht ob ich o.g. richtig verstehe. Ist die Homöostase unterschiedlich im Bezug auf "AF-Muckis" (schnell verpuffende) bzw. "Whey/BCAA-Muckis" (langsamer verpuffende)?

Ich dachte immer, dass die Homöostase ziemlich stark mit der Trainingsbelastung zusammenhängt. Meine Annahme war deswegen, dass
die Wirkung von AF weniger mit der "Durchschnittlichkeit" und mehr mit der Frage ob man sich in einer Aufbauphase mit progressiv steigender Trainingsbelastung befindet, zusammenhängt. Falsch verstanden?

mfG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Do Dez 18, 2008 18:37 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
auf die Ausdauerfrage habe ich meiner Meinung nach im ersten Teil oben geantwortet.

Der zweite Teil ist in der Tat das Thema Muskelaufbau, aber ich wollte hier deutlich machen, dass in wir mit Produkten wie Amino Fusion in beiden Bereichen ein Niveau erreicht haben, das der eine oder ander gar nicht mehr nutzen kann.

Einersteits werde ich bei solchen Themen von unseren Verkäufern fast verhauen, weil man so was als Verkäufer nicht schreiben soll, aber auf der anderen Seite bringt es nichts, den Leuten keinen reinen Wein einzuschenken und sie von dem eigentlich hervorragenden Produkt enttäuschen zu lassen.
Ich meine, dass es auch aus Verkäufersicht besser ist, den Leuten durchaus zu sagen, dass sie versuchen sollen, ob sie mit einem weniger teuren Produkt nicht genau so weit kommen. Mir sind aufgeklärte Verbraucher, die genau wissen was sie wollen und was sie ausgeben und was sie erreichen am aller liebsten, weil die meist nicht von Mr. O träumen und dann auch nicht enttäuscht sind, wenn mit unseren Produkten keine unmenschlichen Muskelberge aufgebaut werden.

Bezüglich Durchschnittlichkeit reden wir glaube ich aneinander vorbei. Das mit der progressiv steigenden Trainingsbelastung ist ja wunderbar, nur frag mal zB. Manuel Bauer oder Thomas Scheu, wie weit sie allein damit gekommen wären (und bitte nicht von Doping und Co anfangen, wer sich auskennt, weiss, dass genug gedopte in den Studios herum laufen, die vielleicht breite Schultern haben, aber sonst wie ein Eimer Müll aussehen).

Der durchschnittliche Athlet den ich meine, der wird natürlich seine Training progressiv aufbauen, aber damit wird er nicht in der Lage sein, die Muskelzellakkumulation die zB. 3 Aminofusion am Tag bringen, zu stabilisieren. Er wird Mühe haben, das zu stabilisieren, was ein Amino Fusion und ein Createston nach bei jedem Training bringen (gut preoteinreiche Ernährung vorausgesetzt)
Der durchschnittliche Athlet kann leider nicht nur für Training und Erholung sprich maxiamlen Muskelaufbau leben.... er muss unter anderem Geld verdienen, sich mit Idioten rumärgern, mit Problemen kämpfen, Dingen nachrennen usw und da ist es mit dem Muskelmassestabilisieren halt nicht so einfach.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Do Dez 18, 2008 19:51 

Registriert: Di Feb 08, 2005 18:29
Beiträge: 29
Wohnort: Berlin
Armin hat geschrieben:
Hallo,
auf die Ausdauerfrage habe ich meiner Meinung nach im ersten Teil oben geantwortet.


Nach meiner Meinung auch. Es ging mir nur darum, dass das Threadthema "Ausdauertraining" heisst, und als Kraftsportler wissen die meisten Forumsteilnehmer, dass das blosse Anklicken von Ausdauerthemen eine grosse katabole Wirkung hat, wodurch den interessanten zweiten Muskelaufbauteil wohl von vielen leider gar nicht gelesen wird.

Armin hat geschrieben:
Bezüglich Durchschnittlichkeit reden wir glaube ich aneinander vorbei. Das mit der progressiv steigenden Trainingsbelastung ist ja wunderbar, nur frag mal zB. Manuel Bauer oder Thomas Scheu, wie weit sie allein damit gekommen wären.

Der durchschnittliche Athlet den ich meine, der wird natürlich seine Training progressiv aufbauen, aber damit wird er nicht in der Lage sein, die Muskelzellakkumulation die zB. 3 Aminofusion am Tag bringen, zu stabilisieren. Er wird Mühe haben, das zu stabilisieren, was ein Amino Fusion und ein Createston nach bei jedem Training bringen (gut preoteinreiche Ernährung vorausgesetzt)


Es ist mit schon klar, dass das drogenfreie Erhalten von grosser Muskelmasse (insbesonders bei niedrigem Körperfettanteil) extreme Anforderungen bezüglich Training, Ernährung, Supplementierung und Lebensstil stellt.

Ich dachte aber, dass dies stark damit zusammenhängt, dass man sich im oberen natürlichen Grenzbereich befindet, wo die Homöostase dann richtig ordentlich reinhaut. So viel Muskelmasse bei so wenig Körperfett dürfte evolutionstechnisch kaum überlebensfördernd sein, oder?

Wenn ich Dir richtig verstehe, gibt es aber auch andere Faktoren bei der Homöostase wie z.B. die Grössenordnung, mit der man nach dem Training die MPS ankurbelt? Sprich, wenn die MPS dank AF verstärkt wird erhöht sich normalelweise auch die danachfolgende Homöostase - sogar wenn der Atlet sich in einer grundsätzlichen Aufbauphase befindet?

Nehmen wir einen Beispiel: wir haben einen Durschnittsatleten, der anständig trainiert und sich vernünftig ernährt und supplementiert (CT, AP u.ä. z.B.). Sagen wir, dass er momentan 90 kg hat, und dass er realistisch in zwei jahren etwa 10 kg fettfreie Masse zulegen kann. Wäre es anzunehmen, dass er zu diesem Ergebnis schneller kommen könnte mit AF, oder würden die Fortschritte durch höhere MPS nach dem Training nachts wieder verpuffen?

Weiss nicht, ob ich mich verständlich ausdrücke. Das Denken und Schreiben auf Deutsch ist gar nicht so einfach für einen alten Schweden...

mfG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Fr Dez 19, 2008 11:18 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

wer ohne Amino Fusion (AF) in 2 Jahren 10 kg reine Muskelmasse aufbauen kann, der kann das mit AF schneller bzw. der wird mit AF in den zwei Jahren mehr Muskelmasse aufbauen. Die Tatsache, dass 10 kg Masse in 2 Jahren möglich sind, zeigt, dass die Homöstase noch kein Problem ist UND DANN KANN AF ALLES ZEIGEN WAS ES KANN.

Das Problem kommt erst im Grenzbereich zum tragen und in der Mehrzahl betrifft das die Leute, die schon Monate oder Jahre lang nur minimale Fortschritte im Muskelaufbau machen. Signifikante Fortschritte werden in erster Linie von der Homöostase (H) verhindert, der Organismus braucht einfach nicht mehr Muskelmasse für den momentanen Lebenszweck und wenn durch AF binnen von 2 oder 3 Stunden etwas zusätzliche Zellmasse aufgebaut wird, dann baut die H es spätestens über Nacht wieder ab.

Im Grenzbereich kann AF nur einen kleinen Teil von dem zeigen, zu was es eigentlich fähig ist, denn hier wird die durch die täglich angeregte Muskelproteinsynthese akkumulierte Muskelzellmasse halt grossteils wieder abgebaut.
Es sieht allerdings glücklicher Weise so aus, als wenn durch eine lang anhaltende tagtägliche erhöhte MPS, sich nach einiger Zeit trotz H ein klein wenig höherer Grenzwert ergibt, dh. das der Athlet dann pro Jahr vielleicht 1 oder 1,5 kg aufbauen kann.

In der Praxis haben wir solche Phenomene schon ein paar mal bei Thomas Scheu erlebt, da habe ich selbst schon mehrmals gedacht, dass wir das Ende der Muskelmassefahnenstange erreicht haben und irgendwie ist dann doch noch mal das eine oder andere kg ALLERDINGS IM LAUFE VON JAHREN dazu gekommen.
Wenn man vor allem die Studien von Wolfe et al aufmerksam durcharbeitet , erkennt man auch, dass sehr hohe Proteinmengen auf den ersten Blick nichts mehr als moderate Mengen bringen , dass aber langfristig doch was adoptiert wird

Die H selbst wird allerdings von so vielen Faktoren (auch genetischen bzw. medikamentösen) bestimmt, dass AF hier nur ein Tropfen auf dem heissen Stein ist und von daher sieht AF halt immer dann glänzend aus, wenn man noch nicht im Grenzwert ist (in den aber irgend wann jeder einmal kommt).

Damit ich nicht falsch verstanden werde, AF bringt in allen Fällen etwas mehr als übliche Amino-Proteinprodukte, aber signifkant spüren bzw. bemerken werden das mit Sicherheit viele Athlen nicht UND GENAU AUF DAS WILL ICH BEI MEINEN AUSFÜHRUNGEN HINWEISEN, DAMIT MAN NICHT ENTÄUSCHT IST WENN AF NICHT DEUTLICH MEHR ALS ZB DIE TST EAA oder TST BCAA plus ANABOLIC PROTEIN BRINGEN.

Das ist ungefähr so, wie wenn du meine Frau im VW Passat oder im Lamborgini vom Vorort, wo wir wohnen, nach Luxembourg-Stadt fahren lässt, sie braucht bei beiden die gleiche Zeit und dennoch kann der Lamborgini schneller als der VW fahren 8)

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Fr Dez 19, 2008 11:57 

Registriert: Di Feb 08, 2005 18:29
Beiträge: 29
Wohnort: Berlin
Armin hat geschrieben:
Hallo,

wer ohne Amino Fusion (AF) in 2 Jahren 10 kg reine Muskelmasse aufbauen kann, der kann das mit AF schneller bzw. der wird mit AF in den zwei Jahren mehr Muskelmasse aufbauen. Die Tatsache, dass 10 kg Masse in 2 Jahren möglich sind, zeigt, dass die Homöstase noch kein Problem ist UND DANN KANN AF ALLES ZEIGEN WAS ES KANN.

Das Problem kommt erst im Grenzbereich zum tragen und in der Mehrzahl betrifft das die Leute, die schon Monate oder Jahre lang nur minimale Fortschritte im Muskelaufbau machen.


Danke! Entspricht erstaunlich genau meine Vorstellungen. Ich denke, wir haben einfach beim "Durchschnittsatleten" verschiedene Definitionen gehabt. Mein Durchschnittsatlet kommt selten in der Nähe seines Grenzbereichs. Er trainiert vielleicht ein paar, drei Jahre und irgendwann kommen andere Prioritäten, Familie, usw. dazwischen. Wenn er längere Zeit keine fortschritte macht, dann eher weil er falsch trainiert und/oder sich schlecht ernärt, als dass er tatsächlich im homöostatischen Grenzbereich angekommen ist.

Nochmals vielen Dank für die ausführliche und offene Aufklärung.

mfG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Sa Dez 20, 2008 8:11 

Registriert: Fr Sep 07, 2007 8:19
Beiträge: 1784
Armin hat geschrieben:
Einersteits werde ich bei solchen Themen von unseren Verkäufern fast verhauen, weil man so was als Verkäufer nicht schreiben soll, aber auf der anderen Seite bringt es nichts, den Leuten keinen reinen Wein einzuschenken und sie von dem eigentlich hervorragenden Produkt enttäuschen zu lassen.
Ich meine, dass es auch aus Verkäufersicht besser ist, den Leuten durchaus zu sagen, dass sie versuchen sollen, ob sie mit einem weniger teuren Produkt nicht genau so weit kommen. Mir sind aufgeklärte Verbraucher, die genau wissen was sie wollen und was sie ausgeben und was sie erreichen am aller liebsten, weil die meist nicht von Mr. O träumen und dann auch nicht enttäuscht sind, wenn mit unseren Produkten keine unmenschlichen Muskelberge aufgebaut werden.
Armin


@Armin:
AUS DIESEM GRUND BIN ICH PEAK-KUNDE!!!
Ich schätze deine ehrliche Art mit Kunden umzugehen. Es bringt keinem was, jahrelang ein Supplement zu verwenden, das möglicherweise für dessen Ziele gar nicht geeignet ist. Daher halte ich diese Verfahrensweise für die einzig funktionierende, einen Kunden langfristig an sich zu binden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Sa Dez 20, 2008 9:19 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

es dĂĽrfte mit Sicherheit die Weise sein, mit der man Kunden an sich bindet und dass es erfolgreich funktioniert zeigen ja unsere Zahlen... wir haben sagenhafte 96% an Kunden, die mindestens 5 mal bei uns bestellt hat.
Wenn man die Abfrage anders macht und nur die Kunden, welche sich vor 12 oder mehr Monaten bei uns gemeldet haben nimmt, dann haben 91 % dieser Kunden mehr als 12 mal bestellt.

Egal wie man die Abfrage stellt, es kommt eingentlich dabei immer heraus, dass über 90% der Kunden regelmässig alle 4-8 Wochen bestellen.

Die mit den Verkäufern (und ich spreche da nicht nur von deutschen Verkäufern, sondern von den Verkäufern aus ganz Europa) strittige Frage ist aber, ob wir nicht mehr verdienen, wenn wir uns von der harten, konsequenten strickten klaren Linie trennen und emotioneller, trickreicher, polistischer agieren und auch manchmal nicht so genau auf die Qualität schauen bzw bei den Zahlen grosszügiger auf- und abrunden (wie es halt mittlerweile schon meistens gemacht wird)

So gewinnt man zwar nicht so viele Dauerkunden, wohl aber ein Vielfaches von sporatischen Kunden (dann wären auch wieder Rabattaktionen, Promotions, Weihnachst- Sommeraktionen usw. gefragt)

Ok, ich weiss es nicht, aber ich befürchte fast, dass die jungen Verkäufer recht haben und wir bei Peak mehr oder weniger eine Elite (dabei nicht unbedingt ne sportliche Elite, sondern eine gewisse Bildungselite) ansprechen und die Unzahl der potentiellen Kunden, die nicht mehr als maximal 2 Zeilen lesen kann an uns vorbei, zu den Show Produkten geht.

Wie auch immer, das ist nicht meine Welt und ich kann auch nicht hilfreich dabei sein solche Leute anzusprechen oder marketingmässig anzugehen, aber dass können die Peak Jungs ja ohne mich tun - ich leb ja auch nicht ewig und will mal raus aus der Tretmühle.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: Sa Dez 20, 2008 12:48 

Registriert: So Apr 16, 2006 14:28
Beiträge: 795
Wohnort: Luxemburg
zu dem Thema möchte ich als einer dieser angesprochenen Verkäufer was schreiben :
Wir haben kontroverse Diskussionen an unseren Mittwochs-Meetings, diese sogar permanent, jedoch eines ist und bleibt Philosophie : Wir betrügen niemals unseren Kunden, wir stehen alle konsequent hinter Peak und wer uns als Berater bereits live erleben konnte, der weiss was ich meine, wenn ich schreibe, dass lieber auf schnellen Umsatz verzichtet wird und dafür der Kunde sinnvolle Nahrungsergänzung bei uns kauft.
Wie oft haben Karsten und auch ich den Einkauf eines Anrufers durcheinandergewirbelt, nachdem wir im Gespräch den Eindruck bekamen, dass dieser Kunde für seine Ziele falsch supplementieren würde.
Finanziell zumeist zu unseren ungunsten, aber unterm Strich trotzdem lohnenswert, da dieser Kunde sich bestens betreut fĂĽhlt und einer der Dauerkunden geworden ist.

Heiko


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausdauertraining: Aminofusion oder BCAA´s
BeitragVerfasst: So Dez 21, 2008 20:32 

Registriert: So Jun 18, 2006 16:00
Beiträge: 2130
Wohnort: Reutlingen
Das was Heiko sagt ist ja schonmal für jeden ersichtlich da hier im Forum nicht jedem das teuerste und ultra spitzen Produkt auf die Nase gedrängt wird.

Ebenso wie im Supp ratgeber nicht steht das man unbedigt Cre AKG kaufen muĂź sondern das normales Monohydrat fĂĽr den hobby Athlet vollkommen ausreicht.

Das ist eben ein großer unterschied zu anderen Firmen und eine Sache die viele Menschen zu schätzen wissen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 15 Beiträge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: