Aktuelle Zeit: So Sep 23, 2018 5:44
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 3 von 4   [ 48 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  N√§chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Sa Okt 24, 2009 13:41 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

mann, ich verrate zu viel , nicht dass ich hier zuk√ľnftige Konkurrenten ausbilde 8)

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Sa Okt 24, 2009 16:36 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

stimme wieder (fast) völlig zu.

Eine wohl zwischen uns (Vistamin und mir) genau so, wie zwischen einigen befreundeten √Ąrzten und mir, bestehende unterschiedliche "Wellenl√§nge" in der Argumentation und Ansicht wird wohl immer bestehen, weil ich als Ern√§hrungsmann mehr ern√§hrungsphysiologisch denke , w√§hrend die medizinisch angehauchte Argumentation mehr in Begriffen wie Krankheit, Arzneimittel/Pharmazie denkt.

Wenn ich Vitamin C h√∂re, dann denke ich fast nur √ľber dessen ern√§hrungsphysiologischen Eigenschaften nach, w√§hrend Mediziner f√ľber Krankheiten und Medikamente die mit Vitamin C zusammen h√§ngen nachdenkt.

Das ist aber nicht nur mein Problem, sondern eher ein Problem zwischen Medizinern und Ernährungsleuten . Wenn unser Lebensmittelchemiker Dr. Vösgen oder unser Herr Fischer im Handbuch der Giftpflanzen, die Banane oder die Kartoffel ect. mit ihren toxischen Eigenschaften beschrieben sehen, oder von Zimt und Co. als Droge lesen, dann kann man sich ein schmunzeln nicht verkneifen.

Wenn ich 5 oder 6 mal im Jahr (meist nach Weingenuss oder bei bestimmten ges√ľ√üten Lebensmitteln Sodbrennen habe, ist das f√ľr mich keine Krankheit und ich nehme eine Nahrungserg√§nzung aus Bicarbonaten, schon allein weil ich ausser Aspirin und Heftpflaster √ľberhaupt keine Medikamente im Haus habe :lol:

Ich tue auch das halbseidene Kram √ľber S√§uren und Basen will ich nicht ganz abtun, auch wenn es keine harten pharmakologischen Studien dazu gibt.

Ich denke wir sind und (wie die ganze Fachwelt) dar√ľber einig, dass pharmakologische Studien, bei Lebensmittel gar nicht greifen, weil die eben keine direkte Wirkung auf ein Krankheitsbild zeigen k√∂nnen.

Vitamin C ist in der Ern√§hrungsphysiologie nicht f√ľrs heilen gedacht und wird in ern√§hrungsphysiologischen Dosen auch nie heilen k√∂nnen. Dennoch ist Vitamin C auch ern√§hrungsphysiologisch f√ľr die Vermeidung von Krankheiten wichtig, bzw. wenn man zu wenig Vitamin C isst, wird man krank werden, was man dann aber i.a. nicht mehr durch etwas mehr Vitamin C im Essen heilen kann.

Ich will mir jetzt keine sinnlosen Gedanken dar√ľber machen, aber wie ich oben schon geschrieben habe, kann man sich bestimmt gezielt so bl√∂d (wobei basische Mineralien eine wichtige Rolle spielen d√ľrften) ern√§hren, dass u.a. auch die Puffersysteme krank werden.
Im Umkehrschluss heißt das aber , dass man sich auch besonders geschickt ernähren können sollte, so dass die Puffersysteme gesund und topfit sind und darum dreht sich doch bei Supplements letztendlich alles.

Ich hoffe dass klar wird, was ich ausdr√ľcken will.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Mo Okt 26, 2009 8:49 

Registriert: Mo Okt 16, 2006 10:20
Beiträge: 166
Hallo Vistamin,

ich habe eine Frage an dich, ich nehme jetzt seit ca. 2 Jahren durchgehend Omeprazol ein (30mg pro Tag), ich habe es auch schon öfter versucht abzusetzen, das Sodbrennen kommt jedoch wieder.

Diagnose des Arztes: Mageneingang schließt nur unzureichend.


Jetzt habe ich vier Fragen an dich:

1) Ein sehr wirkungsvolles Puffersystem im Körper soll die eigene HCO3 Produktion sein, ich habe jedoch mal gelesen, dass dieses Hydrogencarbonat auch von den Belegzellen im Magen gebildet wird, welche von Omeprazol blockiert werden, kann der Körper das auch anders herstellen (immerhin lebe ich noch und bin nicht an einer Azidose gestorben :mrgreen:

2) Inwieweit senkt Omeprazol die Magensäure (ca. %)

3) Wie kann es sein, das meine Verdauung unter Omeprazol schneller und besser abl√§uft als ohne, eigentlich m√ľsste es doch Probleme durch zuwenig Magens√§ure geben, ich habe jedoch nur Verdauungsprobleme (Gase, √ľbel riechender Stuhl), wenn ich zuviel oder falsche Lebensmittel (unvertr√§gliche f√ľr mich) gegessen habe...

4) Kann es sein, das mein Körper automatisch nach Lebensmitteln mit Säure "schreit", ich trinke z.B. nach dem Essen gerne einen O-Saft und sehr viel Kaffee.


Ich bedanke mich f√ľr deine Antworten und die investierte Zeit!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Mo Okt 26, 2009 11:27 

Registriert: Mo Okt 16, 2006 10:20
Beiträge: 166
Hey Vistamin, du bist echt super.

Hatte mir lange Zeit viele Sorgen gemacht, ob ich mir mit Omeprazol nicht erheblich schade, da keine Magens√§ure mehr vorhanden sei, sprich neutraler oder basischer PH-Wert und damit freie Bahn f√ľr Bakterien.

Ich kann von mehr an Infektionen jedoch nichts merken, im Gegenteil, fr√ľher hatte ich √∂fter Magen-Darm-Infekte, inzwischen seit dem keinen einzigen mehr :!:

Noch zwei Fragen, die mich quälen:

1) Ich habe im I-Net gelesen, das kaum noch Vitamin B12 verwertet wird, weil der Intrinsic Faktor fehlen soll (durch das Omep), mein Arzt sagte, dass dies nicht stimmt, dieser wird unabh√§ngig davon gebildet und demnach ist kein Mangel zu bef√ľrchten?!

2) Wie sieht es mit Pepsin aus, ist das durch Omep noch in ausreichender Menge vorhanden, bzw. wird dies √ľberhaupt unerl√§sslich ben√∂tigt, immerhin ist es nur eins von etlichen Enzymen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Mi Okt 28, 2009 16:50 

Registriert: So Jun 18, 2006 16:00
Beiträge: 2130
Wohnort: Reutlingen
Ohjee.. jetzt liegt auf dem Schreibtisch von meinem Vater schon ein Ausdruck √ľber die verschiedenen OP m√∂glichkeiten des Reflux....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Do Okt 29, 2009 14:04 

Registriert: So Jun 18, 2006 16:00
Beiträge: 2130
Wohnort: Reutlingen
Wird er glaub eh nicht machen. PPI ist schon nen dauersupp. +0 1000 andere Medikamente

Aber ich erzählte dir ja das des öfteren das Essen nicht hinein will...... :roll: :|


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Fr Okt 30, 2009 12:26 

Registriert: Mo Jul 18, 2005 20:57
Beiträge: 3087
Wohnort: Trier
hallo habe mir eben mal bullrich vital f√ľr einen guten s√§ure-basen-haushalt gekauft.
dort waren teststreife dabei,
eine skala 5-7.5
5-7 sauer.7.1 neutral und 7,5 basisch.
bei mir kam 5,2 raus, also scheinbar sehr sauer, net so doll oder ?

gut nehme ja jetzt das produkt,scheint ja auch bei mir von nöten zu sein :D

_________________
Lou hat geschrieben:
Benutzt ihr beim Kreuzheben einen G√ľrtel?
Ich mache ja kein Kreuzheben aber so einen G√ľrtel h√§tte ich trotzdem gerne. Da hat man automatisch mehr Ansehen im Gym.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Fr Okt 30, 2009 15:41 

Registriert: Fr Sep 11, 2009 18:20
Beiträge: 1931
Ich werd aus dieser Disskusion i-wie nicht schlau, erstens ist mir dieses wissenschaftliche Niveau zu hoch und zweitens echt zu viel Text. Kann sich einer mal kurz fassen, ob man jetzt sowas wie das bullrich vital nehmen sollte oder nicht? Wenn ja, wann und wieviel?

Gruß

_________________
"Ein gesunder Mensch hat 1000 W√ľnsche, ein kranker nur 1..."

http://www.romeo-musik.de
http://dwz6pack.blog.de/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Fr Okt 30, 2009 19:42 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

ehrlich gesagt, ich les auch nicht mehr mit :wink:

Machs wie ich:
Wenn du mal Sodbrennen hast nimm Bullrich Salz oder wart bis es von allein weg geht und ansonsten nimm unser Peak Suppments, das ist genug Citrat und Zitronens√§ure f√ľr den normalen Leistungssportler drin.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Fr Okt 30, 2009 19:56 

Registriert: Mo Jul 18, 2005 20:57
Beiträge: 3087
Wohnort: Trier
da ich sehr oft sodbrenne hab,
werde ich einfach jeden tag moderate mengen bullrich vital nehmen und nat√ľrlich peak supplements.
stress mache ich mir auch keinen,aber schaden tut es sicher nicht 8)

_________________
Lou hat geschrieben:
Benutzt ihr beim Kreuzheben einen G√ľrtel?
Ich mache ja kein Kreuzheben aber so einen G√ľrtel h√§tte ich trotzdem gerne. Da hat man automatisch mehr Ansehen im Gym.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Fr Okt 30, 2009 20:26 

Registriert: Fr Sep 11, 2009 18:20
Beiträge: 1931
@Armin

Ja, aber welches Peak-Sup denn genau?
Nehme bis jetzt nur
- APF
- KreatinMonohydrat
- CLA
- EPA/DHA/GLA
- Speed Serum
- Ultra A/Z
- Chrom/Zink

_________________
"Ein gesunder Mensch hat 1000 W√ľnsche, ein kranker nur 1..."

http://www.romeo-musik.de
http://dwz6pack.blog.de/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Fr Okt 30, 2009 20:34 

Registriert: Mo Jul 18, 2005 20:57
Beiträge: 3087
Wohnort: Trier
nimm doch einfach deine normalen supps und nimm dir f√ľr en paar euro bullrich salz
aus der drogerie.
das selbe hat armin dir ja im prinzip empfohlen.
wie armin geschrieben hat sind die ph optimizier nicht mehr im programm,
waren aber ähnlich wie diese basenpulver in der drogerie.

_________________
Lou hat geschrieben:
Benutzt ihr beim Kreuzheben einen G√ľrtel?
Ich mache ja kein Kreuzheben aber so einen G√ľrtel h√§tte ich trotzdem gerne. Da hat man automatisch mehr Ansehen im Gym.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Fr Okt 30, 2009 22:02 

Registriert: Mo Dez 20, 2004 19:20
Beiträge: 419
Also ich hab mir nach der empfehlung von Armin Kaliumcitrat geholt und ich muss nach ein paar tagen einnahme sagen, es bekommt mir sehr gut... nehme es in Verbindung mit Mg Juice.

-Muskeln sind entspannter
-Hab Kniebeugen gemacht und bemerkt das die Beine lang nicht so schnell zu gehen...Dient quasi als Laktatblocker?

Werd es auf jeden fall weiter nehmen.

Gruss Kevin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Fr Okt 30, 2009 22:03 

Registriert: Mo Jul 18, 2005 20:57
Beiträge: 3087
Wohnort: Trier
Zitat:
Dient quasi als Laktatblocker?


ja basenpulver an sich soll ja auch sozusagen als laktatblocker fungieren.
also weniger √ľbers√§uerung.
zumindest habe ich das mal in einem buch gelesen !

_________________
Lou hat geschrieben:
Benutzt ihr beim Kreuzheben einen G√ľrtel?
Ich mache ja kein Kreuzheben aber so einen G√ľrtel h√§tte ich trotzdem gerne. Da hat man automatisch mehr Ansehen im Gym.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Fr Okt 30, 2009 22:05 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

ich glaube ich bin irgendwie falsch verstanden worden, daher noch mal kurz anders erklärt:

Obwohl ich glaube, dass die Ern√§hrung und besonders gezielt Magnesium und Kaliumcitrat und wohl auch auch basische Carbonate (wenn auch geringer) das nat√ľrliche S√§uren-Basen-Puffersystem leistungsf√§higer machen, geben ich Vistamin recht, wenn er schreibt, dass sich das beim gesunden Menschen automatisch regelt ohne dass er da grossartig supplementieren muss.

Wäre das nicht so, hätten wir wohl auch unser PH Optimizer besser verkauft. Unsere Kunden sind, im Vergleich zu denen, wo Chemie nicht beim Eisenstemmen hilft, relativ sensibel (auch sensibel von mir gemacht) und sind kritisch und aufmerksam genug, sich bei ihren Supps auf das zu konzentrieren, was signifikant was bringt.
Offensichtlich hat der PH Optimizer ja zwar beim Sodbrennen geholfen, aber von Leistungsteigerung oder besserem Befinden kann ja nicht viel zu merken gewesen sein .

Ich denke mal, das was man mit basischen Supplements optimieren kann, wird allenfalls von einem kleinen Kundenkreis √ľberhaupt zur Kenntnis genommen, bei den meisten macht man wohl nur ein Puffersystem leistungsf√§higer als man es √ľberhaupt braucht und von daher bringt das alles gar nichts.

W√ľrde ich nicht so denken, dann h√§tten wir zumindest ein Citratprodukt mal versucht.

Wenn eine größere Kundengruppe es wirklich mal austesten will, können wir auch mal ein paar hundert Dosen eines solchen Prototyps machen und im Januar oder Februar mal den besonders treuen Kunden bei ihrer Bestellung gratis beilegen (bitte nicht im Nov oder Dezember, da ist zu viel Arbeit da).

Vielleicht ist dann das Thema durch (evtl. mit Standart Basen Produkt im Sortiment oder falls die Sache nichts bringt, dann wissen es wenigstens alle :idea: 9

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 3 von 4   [ 48 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  N√§chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron