Aktuelle Zeit: So Sep 23, 2018 12:06
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 4   [ 48 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  N√§chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Mi Aug 17, 2005 14:01 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
Hi,
so ganz habe ich das Thema mit der Übersäuerung des Körpers noch nicht begriffen.
Habe letztens von einer Ern√§hrungswissenschaftlerin geh√∂rt, dass durch eine Fleisch und Eiweissreiche Ern√§hrung ein S√§ure√ľberschuss entsteht, welcher Kalzium aus den Knochen l√∂st (oder so √§hnlich).
Kann mich mal jemand aufklären, bzw. ist es sinnvol morgens (in den Quark) und abends (in den Shake) Basenpulver zu tun um diesem entgegen zu wirken?
Gruß
LaZy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Aug 17, 2005 14:31 

Registriert: Do Mär 16, 2000 1:01
Beiträge: 282
Ja, eine Ern√§hrung mit hohem "Acid-Load" scheint langfristig vielf√§ltige Nachteile zu haben (Osteoporoserisiko, Nierensteinrisiko aber m√∂glicherweise auch gewisse Nachteile im Bezug auf das Muskelwachstum und die Leistungsf√§higkeit). Zumindest ist das die Theorie (ich glaube das ganze steht zumindest teilweise noch in der wissenschaftlichen Diskussion, aber der Grundgedanke ist sicher schl√ľssig und einige Studien k√∂nnen die Theorie auch untermauern). Dazu ist zu sagen, dass die normale Durchschnittsern√§hrung meist einen leichten S√§ure√ľberschuss zur Folge hat - das ist also an sich erst mal nichts ungew√∂hnliches.
Dabei wirken vor allem tierische Proteine sauer (hier haupts√§chlich wohl die schwefelhaltigen Aminos√§uren). Aber auch Getreideprodukte wie Brot, Nudeln und Reis sowie Erbsen und Linsen haben eine saure Wirkung. Gem√ľse und Obst wirkt dagegen in der Regel basisch.

https://www.basica.de/downloads/PRO_BAS_ ... le_web.pdf

Es w√§re also schon sinnvoll bei hohem Eiwei√ü- und Fleischkonsum sowie hoher Getreidezufuhr auch reichlich Gem√ľse und Obst zu essen, um den S√§ure-Basen-Haushalt auszugleichen (oder eben Basenpulver).
√úbrigens - Proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch wirken zwar sauer, haben aber im Vergleich zu Getreideprodukten einen Vorteil: Protein erh√∂ht die S√§ureausscheidung √ľber die Nieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Aug 18, 2005 2:04 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
Okay, esse eigentlich täglich Salat, leider zu wenig Obst.
Werd mir mal Basica in meine Shakes hauen
LaZy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Sa Apr 12, 2008 8:20 

Registriert: Mi Feb 23, 2005 22:15
Beiträge: 59
Schliesse meine Frage einfach mal an das alte Thema an.

Wie sinnvoll wäre eine Ergänzung mit Natrium-Bicarbonat bei hohem Proteinverzehr?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Sa Apr 12, 2008 8:57 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

ich kann nur davon abraten auf Grund einer "Theorie" basische Mineralien ins Protein zu geben oder kurz vorm Proteinverzehr die Magensäure durch
Basenpulver im PH herabzusetzten.
Das zieht eine schlechter Proteinverdauung mit erhöhtem Allergierisiko und im Extremfall können durch zu niedrige PH WErte im Magen sogar Viren, Bakterien
ect. (die √ľblicherweise durch die S√§ure zerst√∂rt werden) in den Organismus gelangen.
Um √ľbrigen wird eine schlechte Proteinverdauung alleine schon den S√§urewert der K√∂rpergewebe erh√∂hen, dh. man erreicht gerade das Gegenteil von dem
was gew√ľnscht ist.

Die westliche Bevölkerung hat generell leicht höheren Säurewert in den Körpergeweben als die Asiaten, ABER OB DER WESTLICHE WERT ZU HOCH ODER DER
√ĖSTLICHE WERT ZU NIEDRIG IST dar√ľber l√§sst sich streiten, weil es ganz einfach auf die Sichtweise und das was man mit Lebensmitteln erreichen will, ankommt.

Jedenfalls scheint den Asiaten die westliche Ernährungsweise lieber als die östliche zu sein, denn in den Ländern, die jetzt etwas mehr Wohlstand erreichen, steigt
sowohl der Milch- als auch der Fleischkonsum dramatisch an .

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Mi Apr 16, 2008 15:55 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
Beiträge: 1001
Armin hat geschrieben:
Hallo,

ich kann nur davon abraten auf Grund einer "Theorie" basische Mineralien ins Protein zu geben oder kurz vorm Proteinverzehr die Magensäure durch
Basenpulver im PH herabzusetzten.
Das zieht eine schlechter Proteinverdauung mit erhöhtem Allergierisiko und im Extremfall können durch zu niedrige PH WErte im Magen sogar Viren, Bakterien
ect. (die √ľblicherweise durch die S√§ure zerst√∂rt werden) in den Organismus gelangen.
Um √ľbrigen wird eine schlechte Proteinverdauung alleine schon den S√§urewert der K√∂rpergewebe erh√∂hen, dh. man erreicht gerade das Gegenteil von dem
was gew√ľnscht ist.

Die westliche Bevölkerung hat generell leicht höheren Säurewert in den Körpergeweben als die Asiaten, ABER OB DER WESTLICHE WERT ZU HOCH ODER DER
√ĖSTLICHE WERT ZU NIEDRIG IST dar√ľber l√§sst sich streiten, weil es ganz einfach auf die Sichtweise und das was man mit Lebensmitteln erreichen will, ankommt.

Jedenfalls scheint den Asiaten die westliche Ernährungsweise lieber als die östliche zu sein, denn in den Ländern, die jetzt etwas mehr Wohlstand erreichen, steigt
sowohl der Milch- als auch der Fleischkonsum dramatisch an .

Armin


Reden wir von basischen mineralien in form von citratverbindungen? Dann kann ich deine Aussage nicht nachvollziehen, denn im Createston sind schließlich auch Citrate vermischt.
Oder macht hier die Menge das "Gift" :?:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Do Apr 17, 2008 10:52 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
Beiträge: 1001
nein er meint zu niedrige
durch die gabe von basenpulver wird der ph wert im magen ZU NIEDRIG um das protein richtig verdauen zu können.

Warum dann Basische Citratverbindungen im Createston sind ist mir aber immer noch schleierhaft :?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Do Apr 17, 2008 13:53 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
weil Citrate nicht basisch sind :wink:
Hoher PH, niedriger PH muss allerdings richtiggestellt werden, das habe ich zu flapsig geschrieben,.die Proteinverdauung runterfahren habe ich auf die Schnell mit PH Wert runterfahren durcheinandergemischt.

Folgendes ist genauer .....

Der PH Wert im Magen liegt √ľblicherweise zwischen PH 1 bis 3 . Durch Basenpulver bzw. basische Mineralien (wie sie zB. im Aklayne Creatine drin sind oder in Basica oder fr√ľher im PH Optimizer waren) kann man diesen Wert erh√∂hen dh. nach oben in Richtung 3 oder vielleicht sogar knapp √ľber PH 3 treiben.
Allerdings sollte man sich vor Augen halten, dass ein PH √ľber 3 im Magen schon eine ganz sch√∂ne Ladung Basenpulver sprich basischer Mineralien bedeutet (deutlich mehr als in Alkaline Creatin und Co drinn ist)

Eine PH Erh√∂hung des Mageninhaltes bringt bez√ľglich Kreatine so gut wie gar nichts (wer was anderes behauptet, der l√ľgt ganz einfach) und bis heute gibt es auch noch nicht den geringsten haltbaren Nachweis, dass etwa die "√úbers√§urung" des K√∂rpers dadurch verbessert w√ľrde.#
Das einzige was man ernsthaft sagen kann ist, dass Sodbrennen durch Basenpulver oder Basentabletten weg geht, oder zumindest gemindert wird.
Aber eine solche Erhöhung bedeutet eine schlechte Proteinverdauung. Manchmal wird (vor allem älteren Personen , aber auch Sportlern mit hohem Proteinverzehr) sogar empfohlen HCL Verbindungen zu nehmen um den PH abzusenken und damit eine bessere Verdauung zu erreichen.

Genau gesagt gilt also; dass ein hochfahren des PH Werts des Magensaftes die Proteinverdauung verschlechtert (und die Gefahr dass Virken, Bakterien ect, die immer mit der Nahrung aufgenommen werden, nicht im Mangen als Protein verdaut bzw. abgetötet werden) , aber eigentlich gar nichts bringt.

Ich selbst bin auch eher ein HCL Freund als ein Basenfreund oder anders ausgedr√ľckt, mit HCL (etwa Betain HCL oder ArgininHCL oder anderen Aminos√§uren-HCL Verbindungen) habe ich bisher
mehr positives gesehen als mit Basen (hier gilt wie gesagt nur die Sodbrenn-Geschichte)
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Do Apr 17, 2008 15:38 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
Beiträge: 1001
Sehr interessant danke f√ľr die antwort !
ich bin nur etwas irritiert dar√ľber das ich zuhause "Dr. Jacobs Basenpulver" mit 95% Citraten rumstehen habe wenn es garnicht basisch wirkt lol?

zitat von der homepage
"reich an basischen Citraten, die 3 mal soviel Säuren wie Natriumbikarbonat binden"
https://www.basicus.de/Dr-Jacobs/Basenpu ... ::107.html


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Sa Apr 19, 2008 20:11 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
Beiträge: 1001
@ Armin
könntest du meine verwirrung bitte etwas zerstreuen? :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Do Okt 22, 2009 16:48 

Registriert: Mo Dez 20, 2004 19:20
Beiträge: 419
Hallo Armin war euer PH-Optimizer auch magensaftresistent?
Was hälst du von magensaftresistenten Tabletten mit Natriumhydrogencarbonat?
BicaNorm enhält diesen Wirkstoff ist aber schweineteuer...
Vielleicht könnt ihr ja sowas nachbauen oder sogar noch verbessern 8)

Quelle:
" https://www.medizin.de/ratgeber/themen-a ... hmerz.html "


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Do Okt 22, 2009 17:09 

Registriert: So Jun 18, 2006 16:00
Beiträge: 2130
Wohnort: Reutlingen
Was wäre dann der beste zeitpunkt NBiC einzunehmen ? Oder Bullrich Vital zB. Zum essen oder


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Do Okt 22, 2009 20:04 

Registriert: So Mär 25, 2007 12:10
Beiträge: 243
Wohnort: Lauterbach
Verstehe ich auch nicht ganz. in der Werbung heist es doch immer. mit basica werden sie schnell wieder fit!
Oder !!! F√ľhlen sie sich ausgelaugt und schlapp bla bla bla .
Ich kenne etliche bbler die hauen sich 3 portionen basenpulver am Tag rein

_________________
Lerne Leiden ohne zu Jammern!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Basenpulver sinnvoll?
BeitragVerfasst: Fr Okt 23, 2009 5:39 

Registriert: Fr Sep 07, 2007 8:19
Beiträge: 1784
Rappelkiste hat geschrieben:
Ich kenne etliche bbler die hauen sich 3 portionen basenpulver am Tag rein
Bäh! Dann lieber 3 Portionen CT 8)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 4   [ 48 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  N√§chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: