Aktuelle Zeit: Sa Feb 23, 2019 6:31
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 3 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Basis Suppelments ...
BeitragVerfasst: Fr Jun 18, 2004 23:33 

Registriert: Mo Jun 07, 2004 22:52
Beiträge: 1043
So wie ich mich jetzt hier informiert habe sollten sein oder sind die Basissuplements, CreaTeston, Amino Anabol Professionell und Hi Tec Protein Professionell !?

Macht es Sinn dazu noch z.B. Perfect Amino zu nehmen und wenn ja wann ?
Und wie sieht es mit den Langzeit Aminos und BCAA aus, ich meine die 2000mg Dosis in den "riesen" Tabletten ?
Macht es Sinn sich eine zus√§tzliche Langzeitversorgung √ľber den Tag oder die Nacht mit Aminos und BCAA zu verschaffen wenn man sich schon mit den oben genanten Baisissupplements versorgt ???


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Jun 19, 2004 8:39 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

eine gute Supplementation ist typabhängig und zwar wie folgt (vergl. unser Katalog ganz hinten) aber Achtung - eine entspechend optimale Normalernährung vorausgesetzt :

Normalstoffwechsler Hauptsupplements (erste Pyramidenstufe:
Createston (wenn m√∂glich morgens und nach Training, daf√ľr w√ľrde ich dann sogar lieber das Protein sparen), Amino Anabol, eventuell k√∂nnten man noch den Anabolic Stack nennen, da er die Nitrogenassimilation der og. Produkte und der Protein in der Nahrung SEHR STARK optimiert.

Normalstoffwechsler wichtige Supplements (zweite Pyramidenstufe):
Hi Tec Protein (1-2 Drinks pro Tag, meist notwendig da kaum einer alle 3 Stunden kleine optimale Mahlzeiten essen kann - quasi zur Stickstoffanreicherung) oder alternativ daf√ľr Aminos√§uretabletten bzw. 4-6 kleinere Whey Protein Drinks), Magnesiumcitrat und Elektrolyt-Complex (fast immer besteht hier eine Unterverorgung).

Normalstoffwechsler stark optimierende Supplements (dritte Pyramidenstufe):
Anabolic Stack (falls man ihn nicht sogar in die erste Pyramidenstufe steckt), Fat Attack (ist wirklich sehr optimierend), HMB (muß aber unbedingt richtig eingenommen werden sonst bleibt gute Wirkung aus) HCA (Wirkung wird oft unterschätzt).

Normalstoffwechsler individuell mehr oder weniger stark optimierende Supplements (letzte Pyramidenstufe).
Geeignete Auswahl aus den restlichen Supplements, dabei wirken diese sehr gut wenn wirklich Bedarf besteht, ansonsten wirken sie nur moderat.

Softgainer Hauptsupplements (erste Pyramidenstufe):
Createston, Hi Tec Protein oder professinal (vor den Mahlzeiten, daf√ľr kleinere Mahlzeiten), Amino Anabol.

Die weiteren Pyramidenstufen f√ľr Softgainer sind nicht wesentlich von denen des Normalstoffwechslers verschieden, k√∂nnen also √ľbernommen werden.

Hargainer Hauptsupplements (erste Pyramidenstufe):
Super Mass oder Mega Mass mehrmals täglich (sonst "verbrennt zu viel
Createston), Createston, Amino Anabol.

Die weiteren Pyramidenstufen f√ľr Softgainer sind nicht wesentlich von denen des Normalstoffwechslers verschieden, k√∂nnen also √ľbernommen werden.

Aber jetzt was anderes und zwar SEHR WICHTIGES:

Ich stellt in der Praxis tagt√§glich fest, dass die meisten unserer Kunden relativ gut trainieren und realtiv gut supplementieren UND DER SCHWACHPUNKT FAST IMMER IN DER NORMALEN ERN√ĄHRUNG LIEGT.
Solange das so ist, wird selbst ein optimales Training und eine optimale Supplementierung nicht viel mehr bringen, das das schwächste Glied der Kette, nämlich die nicht sooo gute Ernährung, den Fortschritt limitiert.

Ein Musterbeispiel f√ľr optimale Ergebnisse ist Thomas Scheu, dessen normale Ern√§hrung beispielhaft ist und der auch nicht h√§rter (aber qualitativ i.a. besser, dh. die Bewegungen exakter) trainiert und viel mehr Geld in die Supplements h√§ngt als andere Kunden.

Nun kennen sich sogar die meisten unserer Kunden mit guter Ern√§hrung weitgehend aus, aber es geht ihnen, √ľbrigens genau wie mir so, dass das "Tagesgesch√§ft" in Kombination mit den "Verlockungen der Lebensmittelbranche" die geplante oder gew√ľnschte gute Ern√§hrung einfach immer wieder auf den Abstellgleis schiebt.
Gestern abend zB. hatte ich ein "optimales" Abendessen hinter mir, dann kam da noch Telefonstress um nicht zu sagen "Telefonterror" aus einer der Produktionsstätten mit der Folge dass das nochmals aufgeputsche Hormonsystem mich zu einer völligen unnötgen Pizza trieb.
Die Erfahrungen zeigen, dass das bei meinen Bekannte (au√üer Thomas Scheu, der wohl in dieser Beziehung "unnormal" ist) auf √§hnliche Weise zu unn√∂tigen S√ľ√üigkeiten, Kohlenhydraten usw. getrieben werden.

In diesem Zusammenhang will ich noch darauf hinweisen (das habe ich ja auch im Artikel √ľber die Fetts√§uren anklingen lassen) dass neben dem Stress noch das Problem der UNTERERN√ĄHRUNG MIT WICHTIGEN N√ĄHRSUBSTRATEN zu dieser ungewollten Esserei (und damit √úbergewicht) f√ľhrt.
In der Tat kann ein Mangel an nur einem einzigen Mineralstoff (oder sonstigem wichtigem Nährsubstrat) uns dazu treiben, unnötige Mengen eines Lebensmittels zu essen, das diesen Mineralstoff ect. enthält.
Wer extreme Lust oder gar Heißhunger auf ganz bestimmte Lebensmittel hat, ist fast immer von diesem Problem betroffen.
Wir Menschen haben in unserer Evolution nicht gelernt einzelne isolierte Nährstoffe zu essen (sowas gibt es ja erst seit wenigen Jahrzehnten in Form von Supplements).
Wir suchen instiktiv nach einem Lebensmittel welches das fehlende Nährsubstrat in relativ hoher Menge hat und "fressen" dann - nur weil wir vielleicht einen Mineralstoff, der keine Kalorien enthält, brauchen - neben dem Mineralstoff noch jede Menge unnötiges Zeug mit dem Lebensmittel in uns hinein.

Beide Probleme h√§ngen mit unserer Lebensweise zusammen, leider bauen wir die Stresshormone nicht mehr wie unsere Vorfahren durch stundenlange k√∂rperliche Arbeit niedriger oder mittlerer Intensit√§t ab (Achtung: Leistungssport ist keine Arbeit in diesem Sinne, sonder f√ľhrt sogar zu neuen Stress). Nat√ľrlich sind auch die heutigen industriellen Lebensmittel nicht so Mikron√§hrstoffreich und ausgewogen wie fr√ľher, was zu dem Hei√ühungerproblem f√ľhrt.

Nun kann man die Zeit nicht mehr zur√ľckdrehen und das wollen wir ja auch nicht (heute lebt es sich schon ganz gut), also mu√ü man der Zeit angepasste L√∂sungen finden. Das ist nicht einmal so schwer, aber die L√∂sungen werden von den Menschen nicht gew√ľrdigt - wohl weil sie sich der Problematik nicht mal richtig bewu√üt sind.

Zunächst kann man etwa durch unser Vitamin A-Z und den Elektrolyt-Complex eventueller Mangelernährung an Mikronährstoffen schon mal teilweise vorbeugen.
Bei der, der o.g. Problematik angepassten Lebensmittel habe ich schon einige Ansätze versucht, die wurden aber nicht anerkannt und ich mußte mangels schlechter Verkaufzahlen die Projekte wieder fallenlassen.

Solche Lebensmittel sind bzw. waren zB. die Soja Pancakes (sind aus dem Programm), die Soja-Algen-Ei-Nudeln (sind ein super-ideales Lebensmittel, das nicht nur Protein und Sekund√§rstoffe enth√§lt, sondern - vor allem wenn man sie nach dem kochen abk√ľhlen l√§sst mit einem GI von etwa 30 versehen) und die neuen Haferriegel.
Gerade die Nudeln er√∂ffnen √ľber Gew√ľrze, Ketchup (besser Tomatenmark mit Tabasco), Knoblauch, Pfeffer usw. evtl. mit Fleisch oder Fischzulage ein sehr reiches N√§hrstoff-Versorgungs-Spektrum.

Alles in einem, im Herbst will ich nochmals einen letzten Versuch mit solchen funktionellen Lebensmitteln machen und im Katalog und der Vermarktung versuchen noch eindeutiger auf den Sinn hinzuweisen.
Fall mir der Durchbruch endlich gelingt, w√§re der Schwachpunkt der Ern√§hrung weitgehend behoben, wenn nicht mu√ü ich die Sache aus finanziellen Gr√ľnden wohl entg√ľltig vergessen.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Jun 19, 2004 11:09 

Registriert: Mo Jun 07, 2004 22:52
Beiträge: 1043
Ich danke dir f√ľr die sehr ausf√ľhrliche Anbtwort !!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 3 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: