Aktuelle Zeit: Mi Aug 15, 2018 22:15
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 13 BeitrĂ€ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: Sa Mai 07, 2011 22:02 

Registriert: Di Apr 05, 2011 16:49
BeitrÀge: 11
Ich mix mir schon lange in meine Shakes alle möglichen Beeren allerdings nehm ich immer TiefkĂŒhl-Beeren aus dem Supermarkt aber was mir derzeit etwas Sorgen macht ist, dass ich gelesen habe, dass Wildbeeren aus dem Wald gefĂ€hrlich sind wegen dem Fuchsbandwurm der ja sehr gefĂ€hrlich ist fĂŒr den Menschen. Jetzt frag ich mich woher soll man als Verbraucher wissen woher die Firmen ihre Beeren bekommen und wo sie die anbauen und ernten? Ich wasch die Beeren zwar immer noch mal aber das nĂŒtzt nichts wie mir gesagt wurde. Um sicher zu sein mĂŒsste man sie kochen und das macht ja wenig Sinn. WĂŒrdet ihr euch deswegen Gedanken machen? Ich verbrauch wirklich ziemlich viel von den. Pro Woche bestimmt 1 Kilo oder mehr.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: Sa Mai 07, 2011 23:40 

Registriert: Mi Aug 04, 2010 16:12
BeitrÀge: 75
Ich esse auch sehr viel von der Beerenmischung vom Lidl und wusste bisher nichts von diesem Bandwurm und mache mir auch jetzt keine Sorgen darum. Bin mir fast sicher, dass die Hersteller fĂŒr die großen Discounter ihre Beeren nicht im Wald pflĂŒcken gehen.
Außerdem wenn man so anfĂ€ngt, sollte man wahrscheinlich viele andere Sachen viel ehr nicht mehr essen.
Werde meinen Beerenkonsum also nicht einschrÀnken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: So Mai 08, 2011 7:55 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
BeitrÀge: 1001
ĂŒberleben bandwĂŒrmer tiefkĂŒhlung? =)
ich denke, dass ist genauso tödlich fĂŒr sie wie kochen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: So Mai 08, 2011 11:32 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,

Lebensmittel haben laut Gesetz "sicher" zu sein und gerade bei diesen grossen Lebensmittelketten ist man sehr sicher .

Probleme gibt es allenfalls auf dem Wochenmarkt wo kleine "Kruschler" , die nicht wirklich was von ihrem GeschÀft verstehen, ihren Kram verkaufen.

Ich hab frĂŒher öfters solche MĂ€rkte besucht und war ĂŒber den Umgang mit Hygiene, der Unterbrechung der KĂŒhlkette, mikrobilogischer Verseuchung (teils war Schimmel an Sprossen und Pilzen und Erdbeeren ect) und mit der Einstellung der VerkĂ€ufer erschĂŒttert (das sind Worte gefallen wie die sollen den Dreck fressen"... "Dreck macht Speck" .... "wird schon keiner sterben"..

Ich will nicht auf die Technologie eingehen, aber Pflanzen aus der Wildbahn wie Tee und KrĂ€uter mĂŒssen normalerweise entspreichend behandelt werden (Bestrahlung, Hochdruck, Dampf ect.)
Die Lebensmittelchemiker , welche fĂŒr die SupermĂ€rkte arbeiten wissen genau wie das geht und die kontrollieren das auch

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: So Mai 08, 2011 16:04 

Registriert: Di Apr 05, 2011 16:49
BeitrÀge: 11
Ich hatte mal einen bekannten Hersteller von FruchsĂ€ften gemailt und speziell gefragt nach dem Risiko von FuchsbandwĂŒrmern an Beeren und dort wurde mir gesagt sie verstehen meine Besorgnis allerdings verwenden sie nur spezielle Blaubeeren-Arten die nicht in BodennĂ€he wachsen sondern höher und daher sicher sind. Das machte fĂŒr mich Sinn und daraufhin habe ich mich entschlossen mal der Firma zu mailen von denen ich immer die Beeren im Supermarkt kaufe. Namen will ich hier nicht nennen aber es ist eine ziemliche bekannte Firma und in vielen LĂ€den wo ich einkaufe sind sie immer vertreten mit ihren Produkten und ich bekam folgende Antwort die mich wieder etwas besorgt macht, weil die Argumenation fĂŒr mich nicht wirklich ĂŒberzeugend klingt. Dass die Beeren abgespĂŒlt werden ist ja logisch, aber das bringt wie gesagt nichts gegen Fuchsbandwurmeier. Und auch der Hinweis, dass es bisher noch keine Probleme gab ist nicht viel wert, wenn man die Inkubationszeit von vielen Jahren bis Jahrzehnten berĂŒcksichtigt. Mir ist schon klar, dass viele Sachen mit einem risiko verbunden sind aber ich will ja auch nicht unnötig Risiken eingehen. Was haltet ihr von dieser Antwort. Ich weiß nicht so recht ob man auf sowas wie Fuchsbandwurmeier wirklich screenen kann. Aus meiner Sicht ist das kaum möglich. Was mich stört ist, dass es laut Auskunft Waldheidelbeeren sind und das klingt fĂŒr mich so als wĂŒrden die wirklich im Wald geernet wo massenhaft Tiere rumrennen. Ich habe auch gehört, dass nicht nur FĂŒchse ÜbertrĂ€ger sind sondern auch MĂ€use. Aber wenn man das dann mal konsequent durchdenkt dann könnten auch jegliche Salate die auf dem Feld wachsen theoretisch verseucht sein und man dĂŒrfte nichts mehr roh essen was in BodennĂ€he wĂ€chst dann kommt man vom hundertsten ins tausendste. :-L

Zitat:
Unsere tiefgefrorene Heidelbeeren sind Erzeugnisse aus den frischen, gesunden FrĂŒchten der Waldheidelbeere Vaccinium myrtillus L. und werden als tiefgefrorene Heidelbeeren werden mit der Verkehrsbezeichnung Heidelbeeren in Verkehr gebracht.

Unsere Heidelbeeren stammen aus Kanada, von wo uns bisher keine Probleme mit Wildheidelbeeren bekannt sind. Der Fuchsbandwurm ist hauptsĂ€chlich in den gemĂ€ĂŸigten Klimazonen Europas (SĂŒddeutschland und der Schweiz) sowie in Nordamerika beheimatet.

Die reifen FrĂŒchte werden sorgfĂ€ltig gepflĂŒckt, sachgerecht transportiert, von Stielen, pflanzlichen Fremdteilen und sonstigen Abweichungen befrei, gewaschen und in einem geeigneten Verfahren einzeln entnehmbar tiefgefroren und dann verlesen.

Wir vertreiben diese Heidelbeeren seit Jahren mit mehreren hundert Tonnen jÀhrlich und haben bisher keine Beanstandung, weder von VeterinÀrseite noch von unserem Mikrobiologen, der die Ware selbstverstÀndlich ebenfalls nochmals untersucht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: Mo Mai 09, 2011 15:31 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,

na ja, die Fruchtsaftfirma hat dir genau das gesagt, was man so sagt, wenn man einem potientiellen Kunden das sagt, was er gern hören möchte damit er weiter kauft und nicht mehr dumm fragt :-D

Glaubst du denn wirklich, dass die Beeren , welche unten wachsen wegwirft und dass bei diesen Beeren jemand im Wald mit Fuchs und Reh herumspringt und sammelt?


Die Dinger werden natĂŒrlich in Plantagen angebaut und die Plantagen sind in der Regel umzĂ€unt.

Wenn du durch Osteuropa fĂ€hrst findest du im Sommer- Herbst Leute an den Strassen, die dir so was frisch aus dem Wald gepflĂŒckt verkaufen, hier im Westen musst du aber wohl selbst pflĂŒcken gehen, wenn du echte Beeren aus dem Wald willst.

Im Übrigen wird meines Wissens auch nur vor selbst gepflĂŒckten Beeren gewarnt und auch das ist eher akademisch, denn auch wenn die Inkubationszeit Jahre dauert, so wurden doch in den letzten Jahrhunderten von Millionen Menschen Beeren dieser Art gegessen und es ist nichts bekannt, was eher auf ein extreeeeeeeeeeeee....m niedriges Gefahrenpotiential hin deutet :D

Armin

https://de.wikipedia.org/wiki/Heidelbeere


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: Mo Mai 09, 2011 20:59 

Registriert: Do MĂ€r 25, 2010 0:49
BeitrÀge: 191
ich hatte mal ne zeitlang angst wegen strahlenbelastung die immer noch vorhanden sein soll in den wĂ€ldern. ich hab dann mal der einen firma geschrieben und die stellen ihre sachen in osteuropa her . die antwort kam in 2 sĂ€tzen zurĂŒck , die noch fehlerhaft waren und sie meinten nur das sie die strahlungsgrenze nicht ĂŒberschreiten. aber mir ist das momentan auch egal ich kauf die sachen von lidl , ich kann ungerne auf meine beeren verzichten , bis jetzt hatt ich auch noch nie probleme (fuchsbandwurm etc..)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: Di Mai 10, 2011 9:59 

Registriert: Do Apr 26, 2007 11:11
BeitrÀge: 340
@boyka
Wie stellst Du Dir den bitte die Ernte von Wildbeeren im Allgemeinen vor?
Glaubst Du wirklich, da wird ein Suchtrupp im Wald ausgesetzt und abends mit vollem Korb wieder abgeholt? Wer soll das bitte sammeln fĂŒr einen Kilopreis von ca. 3,58€???

Diese TK-Beeren werden doch mittlerweile alle auf Großplantagen gezĂŒchtet. Romantische WaldatmosphĂ€re haben die Erntemaschinen bzw. Ernter dort nicht mehr, denn die Pflanzen wachsen unter ideal Bedingungen. Damit der Erzeuger möglichst wenig Schwund durch Fressfeinde hat, sind die Pflanzen natĂŒrlich auch entsprechen mit Zeunen oder Netzen geschĂŒtzt. Kulturblaubeeren wachsen z.B. an bis zu 2m hohen BĂŒschen...

Also kurz; um den Fuchsbandwurm brauchst Du Dir keine Sorgen machen.

_________________
"Kraft kommt von Kraftstoff."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: Di Mai 10, 2011 22:02 

Registriert: Di Apr 05, 2011 16:49
BeitrÀge: 11
Ich hab mich auch gefragt wie das gehen soll. Wenn die tonnenweise Beeren verkaufen kann es ja nicht sein, dass da welche mit dem Korb im Wald rumrennen aber was mich halt verwirrt hat war der Begriff Waldheidelbeere das klingt halt nach Wald. Und wenn die die Beeren in umzÀunten Plantagen anbauen wieso schreibt der das nicht einfach dann wÀre doch die ganze Sache direkt vom Tisch?
Aber was mich auch etwas verunsichert ist, dass ich gehört habe, dass selbst MĂ€use ÜbertrĂ€ger vom Fuchsbandwurm sein können wenn das wirklich stimmt dann wĂŒrden ja auch ZĂ€une nichts nĂŒtzen denn selbst wenn FĂŒchse nicht raufkönnen könnten ja immer noch MĂ€use rauf.
Ich weiß auch, dass es oft heißt, dass es keine Hinweise auf eine Ansteckung durch Beeren gibt aber dann frage ich mich wie sonst soll man sich denn anstecken? Und ich finde es ist auch nicht logisch wenn man sagt Hundebesitzer sind in Gefahr aber wenn jemand verseuchte Beeren isst dann passiert nichts. Das ist doch ĂŒberhaupt nicht ĂŒberzeugend. Angenommen man könnte verseuchte Beeren essen und es wĂŒrde nichts passieren dann frage ich mich auf welche Weise soll sich denn ein Hundebesitzer anstecken? Der wird ja wohl kaum die Exkremente seines Tieres verzehren und sich dann auf diese Weise anstecken. :-L
Und ob wirklich alle FĂ€lle von Betroffenen Hundebesitzer sind wĂŒrde ich auch mal bezweifeln.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: Mi Mai 11, 2011 7:25 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,

ich denke dass es fĂŒr manche Leute vielleicht das beste wĂ€re, gar nichts mehr zu essen.

Die gemeine Feldmaus ist ja bekanntlich auf jedem Acker, in jedem Garten und auch in jeder Plantage und kann damit so ziemlich alles was von der Landwirtschaft kommt, verseuchen :-(( :-((( :D

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: Mi Mai 11, 2011 22:36 

Registriert: Fr Jan 21, 2011 14:33
BeitrÀge: 327
Davor schĂŒtzt ja dann nichtmal Vegetarismus :( :D

_________________
QualitÀt kommt von Qual, nicht von Qualle


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: Mo Mai 23, 2011 11:27 

Registriert: So Jun 18, 2006 16:00
BeitrÀge: 2130
Wohnort: Reutlingen
Apfelsaft trinkt diese Personengruppe dann auch nicht, oder denkt ihr das die WĂŒrmer entfernt werden?

Wenn ich ĂŒber soetwas nachdenken wĂŒrde dĂŒrfte ich auch keine Beeren aus dem Garten essen.

Das sind schon lustige Themen.

Oder schwarze Oliven.... die ohne Kerne wo oft nur gefÀrbt sind.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: TK-Beeren sicher?
BeitragVerfasst: Mo Mai 23, 2011 17:53 

Registriert: Fr Jan 21, 2011 14:33
BeitrÀge: 327
matti_der_schwabe hat geschrieben:
Apfelsaft trinkt diese Personengruppe dann auch nicht, oder denkt ihr das die WĂŒrmer entfernt werden?

Wenn ich ĂŒber soetwas nachdenken wĂŒrde dĂŒrfte ich auch keine Beeren aus dem Garten essen.

Das sind schon lustige Themen.

Oder schwarze Oliven.... die ohne Kerne wo oft nur gefÀrbt sind.


jetzt kann ich es ja verraten: muss bei netto die Oliven immer anmalen vorm einrÀumen :(

_________________
QualitÀt kommt von Qual, nicht von Qualle


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 13 BeitrĂ€ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: