Aktuelle Zeit: Fr Aug 17, 2018 20:44
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 2 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Besserer Glykogenaufbau nach dem Training durch Essig?
BeitragVerfasst: Fr Okt 01, 2004 14:03 

Registriert: So Nov 16, 2003 12:49
Beiträge: 219
Wohnort: Freiburg i.Br.
Hi Armin!

Was ist von der Studie zu halten, die in folgendem Beitrag erwähnt wird:

https://www.novagenics.com/germany/newsl ... asp?id=265


Lohnt es sich, ins Createston noch etwas Weinessig zu sch√ľtten?

Gruß,

Micha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Okt 02, 2004 5:22 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
nein!!!
jede S√§ure (Essig, Zitronen, ..) hat theoretisch diese Eigenschaft, aber in der praxis bringt das nichts bzw. ist sogar kontraproduktiv, da schon durchs training eine √ľbers√§uerung des Organismus erzeugt wird.

Man darf nicht einzelne Studien aus dem Zusammenhang reißen und dann irgendwelche falschen Vermutungen nachgehen.

Das ist genauso bei dem Artikel (auf der gleichen Page) √ľber Whey doch besser als Casein ...

Es gibt kein generell besseres Protein, auch hier muß man die Zusammenhänge sehen.

Whey (oder noch besser 65% Whey+35% SojaIsolat) ist ALS SCHNELLES ANABOLES nat√ľrlich Casein oder sonstigen Proteinen √ľberlegen, wenn es direkt nach dem Training oder nach Stress-Situationen verzehrt wird.

Andererseits sind die LANGSAMEN ANTIKATABOLEN Proteine Casein, Ei, Fleisch usw. √ľberlegen wenn es darum geht Muskelmasseverlust etwa durch Aminos√§urenmangelerscheinungen √ľber den Tag oder die Nacht zu vermeiden.

Anders ausgedr√ľckt:
Wenn ich einmal am Tag einen Whey -Soja Drink nehme, trete ich durch ein hohes Aufkommen von Aminos im Blut f√ľr etwa 2 Stunden in einen anabolen Zustand ein bei dem K√∂rperprotein aufgebaut wird. Esse ich danach aber zu wenig Protein, dann wird das was aufgebaut wurde (und evtl. noch mehr) wieder abgebaut, weil keine Aminos mehr im Blut sind.

Nehme ich Casein (oder Ei, Fleisch usw), dann erzeuge ich zwar keinen anabolen Zustand, es wird aber f√ľr 6-8 Stunden keine K√∂rperprotein abgebaut (da das Protein ja in der ganzen Zeit Aminos abgibt und der K√∂rper nicht an seine Reserven mu√ü).

Durch geeingnete Versuchsanordnung kann ich also jedes Protein gut oder schlecht machen.

Ideal ist es alle Proteine zu benutzen, Whey-Soja nach Training, morgens beim Austehen, nach Stress-Situationen zum Substanzaufbau und Casein, Eiprotein, Fleisch, Proteine aus anderen Nahrungsmitteln tags√ľber zum vermeiden von Substanzabbau.

Wer sich gut ern√§hrt (Milchprodutke, Ei, Fleisch, Fisch ...) f√ľr den ist auf jeden Fall Whey-Soja Protein Konzentrat wichtiger, denn Casein kann er ohne weiteres durch normale Lebensmittel ersetzten (Magerquark ist zB. nahezu reines Casein), die schnellen Whey-Soja-Drinks kann man aber nicht durch Lebensmittel ersetzten denn diese Proteine sind immer langsam.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 2 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: