Aktuelle Zeit: Mo Sep 24, 2018 12:30
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 5 BeitrĂ€ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: AP - bin jetzt doch verwirrt
BeitragVerfasst: Di Feb 08, 2005 13:38 

Registriert: Do Nov 06, 2003 14:36
BeitrÀge: 254
Hallo Leute,

jetzt doch noch mal ein Frage:

in dem Katalog ist eine Einahmeempfehlung bei Anabolic Protein an welche ich mich halte. ( bei ausreichenden Mahlzeiten alle 3 Std. 15g AP)

Ich teile meine Nahrung nicht in Mahlzeiten auf, sonderen esse permanent kleine Portionen..

Wenn AP in Verbindung mit KH aber die Insulinproduktion anregt, bedeutet das zwar besseren NÀhrstofftransport in die Zellen, aber eben auch in die Fettzellen... ist diese Kombi also zum Körperfettabbau ungeeignet?....

Und eine nÀchste Frage stellt sich mir auch noch: Es ist immer die Rede davon keine schnellen Proteine kurz vor dem Training einzunehmen, aber einen empfohlen Zeitraum hab ich hier noch nicht gefunden. Meine letzte Portion AP (15g) nehme ich 1,5h vor dem Training..das sollte doch ausreichen, oder ??

Beste GrĂŒĂŸe

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Feb 08, 2005 19:03 

Registriert: Sa Dez 18, 2004 4:09
BeitrÀge: 708
Zitat:
Ich teile meine Nahrung nicht in Mahlzeiten auf, sonderen esse permanent kleine Portionen..


das ist sehr gut!

Zitat:
Wenn AP in Verbindung mit KH aber die Insulinproduktion anregt, bedeutet das zwar besseren NÀhrstofftransport in die Zellen, aber eben auch in die Fettzellen... ist diese Kombi also zum Körperfettabbau ungeeignet?....


Wenn du dir jetzt ein fettes Nackensteck genehmigst und kurzkettige Kohlenhydrate dabei verzehrst, wird durch den dadurch entstehenden Insulinschub sicher auch vermehrt Fett eingelagert.

Im Gegensatz dazu git es aber bei AP mit 0,3%-Milch kaum Fett, was eingelagert werden kann - der verbesserte Einlagerungseffekt konzentriert sich dann weitgehend auf das zugefĂŒhrte Protein - zumindest wenn du insgesamt nichts ehr deutlich viel mehr kalorien zu dir fĂŒhsrt, als dass du verbrauchst, und selbst dann ist dies ein zeitlich sehr gut skalierbarer Prozess.

Generell ist jedoch beachtenswert, dass Anabolic Juice zum Zwecke des verstĂ€rkten Einlagerungseffektes deutlich potenter ist: zum einen verstaerkt es die Einlagerung in die Muskelzellen nicht (!) ĂŒber Insulin, sondern immitiert dieses nur ("Insulinmimiker", Stichwort Insulinresistenz), zum zweiten enthĂ€lt es viele weitere synergetische "Katalysatoren" die Transport, Einlagerung bzw. die Umsetzung des zugefĂŒhrten Proteins in Muskelgewebe" (Protein-Assimilierung) teilweise um den faktor 6 verstĂ€rken. Anstatt zu AP kurzkettige KHs zu konsumieren, nehme ich daher AJ.

Zitat:
Und eine nÀchste Frage stellt sich mir auch noch: Es ist immer die Rede davon keine schnellen Proteine kurz vor dem Training einzunehmen, aber einen empfohlen Zeitraum hab ich hier noch nicht gefunden. Meine letzte Portion AP (15g) nehme ich 1,5h vor dem Training..das sollte doch ausreichen, oder ??


Genau - voellig OK.
[/quote]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Feb 09, 2005 6:19 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,

ich werde folgende Bemerkungen wegen der Wichtigkeit in ein eigenes Posting "Wichtig-Neue hochanabole Systematik" setzen und bitte um Erfahrungsaustausch im eigenen Posting (nicht hier).....

Zur insulogenen Wirkung folgendens, das ich leider erst auch vor ein paar Tagen gelesen haben (Studienzusammenfassung ĂŒber verbesserte Creatineeinlagerung durch 96 Gramm Dextrose oder alternativ 25 g Dextrose plus 500 mg Alpha LiponsĂ€ure oder alternativ 50 g Dextrose plus 50 g Whey Protein oder alternativ 500 mg D-Pinitol- --- insgesamt waren das fast 300 Seiten in Englisch)......

96 g Dextrose verstÀrken die Creatineinlagerung um ca. 25%
500 mg Pinitol machen das selbe
50 g Dextrose plus 50 g Whey Protein machen das selbe
25 g Dextrose plus 500 mg Alpha LiponsĂ€ure MACHEN NICHTS BEZÜGLICH DER Creatineeinlagerung.
(lezteres wird oft gerade anders herum dargestellt, sogar von SKW Trostberg- -- hab ja selbst eine Zeit geglaubt, dass 25 g Dextrose und ALA eine positive Wirkung haben).


Die Forscher gehen davon aus, dass 25 g Dextrose plus ALA ganz einfach eine zu geringe Insulinreaktion erwirkten um Creatine einzulagern. Offensichtlich gibt es also eine "Schwelle" die von Insulin ĂŒberschritten werden muß um Creatine einzulagern.
Das dĂŒrfte aber auch bei anderen Aufbausubstraten so sein, wobei fĂŒr Kohlenhydrate bzw Glukose diese Schwelle am niedrigsten ist (Glukose wird durch obige 25 g Dextrose und 500 mg ALA schon in die Zellen transportiert - Creatine aber nicht).

Unter diesem Gesichtspunkt sind auch der GlykÀmische Index und - was noch entscheidenter ist - die GlykÀmische Ladung (GL) neu zu berwerten.
Bisher ging man ja (Folgerungen der Nurses Health Study) davon aus, dass die tÀgliche Gesamtladung zu betrachten ist.

Nach den obigen Ergebnissen scheint es fĂŒr Sportler eher darauf anzukommen, punktuell sehr hohe InsulinausschĂŒttungen zu erzeugen um gezielt Aufbausubstrat in die Muskelzellen zu treiben. Mittlere InsulinschĂŒbe bringen diesbezĂŒglich nichts - es sei denn man will nur Kohlenhydrate einlagern (was ja i.a. gerade nicht gewĂŒnscht ist).

Insgesamt scheint drration durch sein Doppelsplitt Training und 2 (vielleicht besser sogar 3 mal - morgens und nach den Trainingseinheiten) Createston mehr oder weniger instinkitiv 2-3 Anabole Fenster pro Tag kreiert zu haben und mit diesen und Createston ein ziemlich optimales System gefunden zu haben.

Ich vermute (nicht wissen) dass sich infolge dieser Systematik auch erklĂ€rt warum bei ihm eine relativ hohe Proteinzufuhr gleichmĂ€ĂŸig ĂŒber den Tag verteilt besser kommt als dies im Durchschnitt der Fall ist.

Insgesamt scheint er durch relativ viel Protein und nicht allzu viele Kohlenhydrate tagsĂŒber eine gute (wenn auch nicht extreme) Proteinsynthese zu kreieren und dazu zusĂ€tzlich durch 2-3 extreme anabole SchĂŒbe pro Tag zu schaffen. Es ist sogar möglich, dass bei diesem System in der Tat ein höherer Proteinkonsum als bisher angenommen sinnvoll ist, wodurch drratio bei seinen frĂŒheren Postings FÜR SICH PERSÖNLICH richtig gelegen hat und ich mit meinen etwas niedrigeren Zahlen BEI DEM EIN MAL PRO TAG trainierenden Athleten richtig lag.

Diese Sache ist fĂŒr mich hochinteressant, da ich das mir bekannte Datenmaterial noch nicht unter diesen Gesichtspunkten ausgewertet habe.
Ich werde die Sache weiter verfolgen und bin fĂŒr das posten von sachlichen Erfahrungen dieser Art dankbar.
Im gĂŒnstigsten Falle kann daraus ein excellentes System fĂŒr naturelle Athleten entwickelt werden, das in der Tat nochmals das besteigen einer weiteren Fortschrittsstufe im Muskelaufbau ermöglicht.

Armin

PS:
Da sieht man mal wieder, dass man nie auslernt......


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Wichtig - neue hochanabole Systematik
BeitragVerfasst: Mi Feb 09, 2005 6:33 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
bitte im eigenen Posting darauf antworten....
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Feb 09, 2005 9:41 

Registriert: Do Nov 06, 2003 14:36
BeitrÀge: 254
@ drratio

Hallo drratio,

da bin ich ja einigermaßen beruhigt.
Ich bin jetzt schon ziemlich lang damit beschÀftigt zu versuchen aus dem 4-pack ein 6-pack zu machen. Das will mir nicht recht gelingen :( grr.
HÀtte ja an der falsche Einnahme von AP liegen können.. :)
Hab schon einiger ErnÀhrungsmodelle durch... ketogene, anabole diÀt,
Trennkost, im Moment obst gemĂŒse, magerquark, frischkĂ€se ect...
Mein letzter Versuch wird die Metabole DiÀt sein.. vielleicht klappt das ja..

Beste GrĂŒĂŸe

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 5 BeitrĂ€ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: