Aktuelle Zeit: Di Sep 25, 2018 17:47
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 7 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bringt Peak mal ein DIM Produkt raus?
BeitragVerfasst: Mi Dez 21, 2005 19:04 

Registriert: Sa Nov 26, 2005 21:48
Beiträge: 54
Ich w√§re an DIM sehr interessiert. Es soll ja nicht nur sehr gesund sein sondern auch positiv etwas f√ľr den Hormonhaushalt bringen. Ich habe vor langer Zeit mal Pro Test von Dorian Yates Apporved genommen, das war Tribulus + DIM. Habe damals aber keine Wirkung gesp√ľrt. "Sp√ľrt" man DIM √ľberhaupt irgendwie? Wird man davon "h√§rter" oder ist die √Ėstrogensenkung so gering, dass man da nichts von merkt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Dez 22, 2005 9:26 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
nein, wir arbeiten an etwas besserem (f√ľr die kommende Health Line)

Das Produkt "Krebs Care" enthält u.a. 200 mg eines speziellen Broccoli-Konzentrates (das ich schon lange im Createston einsetze).
Diese 200 mg entsprechen dem Verzehr von ca. 500 Gramm Broccoli.

Das Produkt wird bei uns eingefroren und vor Licht gesch√ľtzt gelagert (und es wird nie zu viel davon hergestellt, damit es nicht alt wird), so dass das Indole-3-Carbinol im das aus diesem Extrakt entsteht stabil bleibt.
Daraus wird dann unter anderen auch hocheffektives DIM im Magen gebildet.
Zus√§tzlich sind aber noch viele andere Broccoli-Substrate in dem Produkt enthalten und in der synergistischen Gesamtheit ist das Produkt DIM alleine deutlich √ľberlegen (DIM ist ja nichts anderes als 2 mitteinander verbunden Molek√ľle von I3C und damit nur ein kleiner Ausschnitt von dem gesamten Broccoli-Spectrum).

Ob man was merkt.... das ist eine gute Frage, die ich leider nicht beantworten kann.

Sicher wird man nicht in der Art was merken wie etwa beim Createston, Amino Anabol und Co.
Ich vermute mal, dass Athleten bei denen der DHT Spiegel sehr hoch ist und die vielleicht sogar schon Prostataprobleme haben, eher was (ich weiß aber nicht was genau) merken, wie ein Athlet der mit einem solchen Produkt nur "vorbeugt".

Bez√ľglich Krebs stellt sich auch die Frage, wie eine Gesunder eine verbesserte Vorbeugung denn √ľberhaupt merken soll? (leider gibt es kein Kriterium wie im Sport wo man den Erfolg eines Supplements daran sieht, dass man mehr Muskeln bekommt oder dass man mehr Gewicht heben kann.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Dez 22, 2005 10:37 

Registriert: Mi Feb 23, 2005 10:39
Beiträge: 516
Wohnort: Bondorf
Nun und mit CLA habt ihr ja bereits ein Super Produkt mit antoxidanten Eigenschaften. Auf das neue Produkt bin ich schon sehr gespannt und werde es sicherlich zu mein tägliche SUBS aufnehmen. (war selbst Krebskrank)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Dez 23, 2005 0:34 

Registriert: Sa Nov 26, 2005 21:48
Beiträge: 54
Armin hat geschrieben:
Hallo,
nein, wir arbeiten an etwas besserem (f√ľr die kommende Health Line)

Das Produkt "Krebs Care" enthält u.a. 200 mg eines speziellen Broccoli-Konzentrates (das ich schon lange im Createston einsetze).
Diese 200 mg entsprechen dem Verzehr von ca. 500 Gramm Broccoli.

Das Produkt wird bei uns eingefroren und vor Licht gesch√ľtzt gelagert (und es wird nie zu viel davon hergestellt, damit es nicht alt wird), so dass das Indole-3-Carbinol im das aus diesem Extrakt entsteht stabil bleibt.
Daraus wird dann unter anderen auch hocheffektives DIM im Magen gebildet.
Zus√§tzlich sind aber noch viele andere Broccoli-Substrate in dem Produkt enthalten und in der synergistischen Gesamtheit ist das Produkt DIM alleine deutlich √ľberlegen (DIM ist ja nichts anderes als 2 mitteinander verbunden Molek√ľle von I3C und damit nur ein kleiner Ausschnitt von dem gesamten Broccoli-Spectrum).

Ob man was merkt.... das ist eine gute Frage, die ich leider nicht beantworten kann.

Sicher wird man nicht in der Art was merken wie etwa beim Createston, Amino Anabol und Co.
Ich vermute mal, dass Athleten bei denen der DHT Spiegel sehr hoch ist und die vielleicht sogar schon Prostataprobleme haben, eher was (ich weiß aber nicht was genau) merken, wie ein Athlet der mit einem solchen Produkt nur "vorbeugt".

Bez√ľglich Krebs stellt sich auch die Frage, wie eine Gesunder eine verbesserte Vorbeugung denn √ľberhaupt merken soll? (leider gibt es kein Kriterium wie im Sport wo man den Erfolg eines Supplements daran sieht, dass man mehr Muskeln bekommt oder dass man mehr Gewicht heben kann.

Armin


Danke f√ľr die Infos.
Im Netz findet man viel zu DIM. Dort wird von sehr vielen Vorz√ľgen geredet. Besserer Fettabbau. Weniger √Ėstrogen.Mehr freies Testosteron. "H√§rtere" Erscheinung. Die meinen vielleicht, dass man dann m√§nnlicher aussieht, wenn man weniger √Ėstrogen hat. Was ist davon realistisch und was √ľberzogen? Wenn man das alles liest k√∂nnte man meinen DIM w√§re DAS Wundermittel.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Dez 23, 2005 7:40 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

ja, ja, aber ich m√∂chte mich bei meinen Aussagen nicht dem √ľblichen Hoch- oder Niedergejubel anschliessen, sondern lieber bei der Realit√§t bleiben.

Wenn man √ľber Broccoli liest findet man das auch als kleines Wundermittel, allerdings mehr auf Krebs hin gerichtet. Von Hormonen, m√§nnlcherem aussehen usw findet man jedoch so gut wie nichts. Da aber das Sulporaphan im Broccoli zu I3C umgewandelt wird und dieses erscheint dann wiederum im Blut haupts√§chlich als DIM (und dazu sind noch einige interessante Begleitstoffe) zu finden ist, m√ľsste hinsichtlich der "M√§nnlichkeitsaussagen" das Gleiche wie f√ľr DIM gelten. (Umgekehrt muss aber DIM nicht alle Funktionalit√§ten von Broccoli/I3C haben, das DIM ja nur ein Teil des Spektrums der entstehenden Stoffe ist).

Schon allein die Tatsache, dass bei Broccoli und/oder I3C recht wenig √ľber "M√§nnlichkeit und Co" geschrieben wird macht mich etwas skeptisch bez√ľglich der DIM Aussagen .

Ich denke sie sind √ľbertrieben um DIM besser zu vermarkten. Es ist wahrscheinlich ein wahrer Kern dran, aber aus der Maus wird wohl ein Elephant gemacht.

Vor etwa 2 Jahren habe ich mal ein wenige mit DIM, I3C, Broccoliextrakt und auch Carnosine "herumgespielt". Obwohl man von diesen Speilereien (mit 4 Probanten wovon ich selbst einer war) nichts sooooo genaues sagen kann, w√ľrde ich doch folgendes als ziemlich wahrscheinlich annehmen:

1.
I3C ist relativ instabil (nach 6 Monaten war es abgebaut, allerdings war ich mangels Erfahrung damit, nicht vorsichtig und habe es bei Zimmertemperatur gelagert - heute w√ľrde ich es k√ľhl oder gar gefroren und dunkel lagern, dann kann es 2 Jahre aktiv bleiben).

2.
DIM , I3C und Carnosine haben bei keinem der 4 Leutchen was gebracht, man hat einfach nichts gemerkt.
Auf Broccoliextrakt hat einer der Teilnehmer (der aber etwas labil im Hormonhaushalt ist, bekommt zB. gern Bitch Tits, selbst ohne Steriode und Co und zudem reagiert er auch gern auf Placebos) hinsichtlich seines Hormonhaushalts gut reagiert. Bei mir und den anderen zwei hat sich nichts SIGNIFIKANTES diesbez√ľglich getan.
Ich selbst neige zu Muskel- und Gelenkschmerzen (fr√ľher zu schwer trainiert und Gelenke etwas abgenutzt) und da schien der Broccoliextrakt ganz gut zu kommen (evtl. wegen antioxidativer Qualit√§ten).

Wie gesagt, dieser kleine Test ist nicht √ľberzubewerten, aber wenn DIM wirklich sooooo stark wirken w√ľrde, denke ich schon, dass auch wir 4 wenigstens etwas davon h√§tten merken m√ľssen.

√úber Broccoli und Krebs kann man durch diesen Test nat√ľrlich gar nichts sagen, denn wie sollte ich einen besseren Krebsschutz denn √ľberhaupt erkennen?

Gut, das Studienmaterial (obwohl es fast nur retrospektive Human-Studien und/oder Studien an Zellmaterial sind) ist schon ziemlich eindeutig, so dass man mit gutem Gewissen davon ausgehen kann, dass Broccoli ganz gut ist im einen gewissen Krebsschutz zu erzeugen.

Armin

PS:
√úbrigens Carnosine w√§re sicher ein super Rohstoff auch f√ľr den Sportler, aber es ist so gut wie nicht resorbierbar und ist zu teuer um es einfach zu 99% wieder auszuscheiden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Dez 23, 2005 22:57 

Registriert: Mo Jun 07, 2004 22:52
Beiträge: 1043
Hallo Armin,

was ich nicht ganz verstehe ist wei man √ľberhaupt auf die ganzen Stoffe z.B. im Broccoli kommt ? Wie findet man heraus das es diese Stoffe dort gibt und das sie gut sind oder sein sollen ?

Sind das Zufalls Treffer oder suchen Forscher gezielt in allen Pflanzen nach irgendwelchen Stoffen die irgendwelche positiven wirkungen welcher Art auch immer auf den menschen haben ???

mfg

silversurfer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Dez 24, 2005 8:22 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

ganz einfach Beobachtung (retrospektive Studien).

Heute macht man das schon ziemlich wissenschaftlich (Nurses Health Study usw.) dh. man schauft sich den Zustand von Personen an (Körperbau, Gesundheit, Vitalität, auch z.T. Intelligenz, Konzentrationsvermögen usw) und versucht dann mitteles statisischer Methoden herauszufinden ob irgend welche singnifikanten Unterschiede in Ernährung, Lebensweise usw. bei verschiedenen Zuständen zu finden sind.

Solche Ergebnisse sind nie so genau wie bei sog. prospektiven Studien (Arzneimittel), da sich ja die Leute nicht in jedem Detail an jeden Tag der letzten Jahre erinnern.
Heute geht man dann noch oft dazu √ľber, bestimmte Sachverhalte an Zellkulturen oder im Tierversuch zus√§tzlich zu √ľberpr√ľfen um mehr Sicherheit in die Aussagen zu bekommen.
Auch werden manchmal kleinere prospektive Humanstudien durchgef√ľhrt, aber im Allgemeinen aus Kostengr√ľnden nie in dem Umfang wie bei Arzneimitteln (Lebensmittel bzw. Lebensmittelstoffe kann man nicht patentieren, daher w√ľrden die hohen Kosten einer grossen prospekiven Studie nie zur√ľck kommen)

Aber auch fr√ľher hat man in √§hnlicher Weise (nur nicht so pr√§zise wie heute) zB. Heilpflanzen, Kr√§uter usw. erkannt. Schon bei den alten Griechen und auch bei den Gewichthebern in den 60er und 70er Jahren war zB. bekannt, dass Fleisch stark macht (wegen dem Creatinegehalt) obwohl man nicht genau wusste was der Grund daf√ľr ist.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 7 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: