Aktuelle Zeit: Mi Aug 15, 2018 22:14
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 11 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: Sa Aug 06, 2011 9:26 

Registriert: Fr Feb 11, 2011 12:59
Beiträge: 60
Hallo Leute,

wollte nur Mal nachfragen, ob jemand von euch bereits Erfahrungen mit Carb Back Loading gemacht hat.
Werde meinen EP evtl. dieses Wochenende auf CBL umstellen, bin jedoch gespannt, was ihr davon haltet.

Dazu gibt es auf Andro einen tollen Artikel:
http://www.team-andro.com/carb-back-loading.html

In der Mai 2011 Ausgabe der M&F ist auch ein Artikel drin.

CBL teilt den Tag eigentlich in zwei H√§lften. Die H√§lfe vor dem Training, welche, je nach Ziel. relativ Low Carb ausfallen sollte (ca. 30-50g KH je nach Typ) und die H√§lfe nach dem Training, die m√∂glichst KH (evtl. Low Fat) reich gestaltet werden kann. Das Training m√ľsste idealerweise zwischen 17 - 19:00 Uhr stattfinden, damit man anschliessen bis vor der Nachtruhe Carb-Loading betreiben kann.

Gruss
Sandro


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: Sa Aug 06, 2011 10:10 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

super, dass das, was ich seit √ľber 10 Jahren predige, sich jetzt langsam rum spricht und sogar Artikel dar√ľber geschrieben werden :)

Es ist schon seit ungefähr 1995 bekannt, dass durch den trainingsinduzierten gesteigerten Blutzufluss zu den Muskeln, alle Nährstoffe und speziell auch Protein=Aminosäuren und Kohlenhydrate vermehrt in die Muskulatur und vermindert in andere Körpergewebe und Organe eingebaut werden.
Das bedeutet u.a. dass Kohlenhydrate (und Aminosäuren) nach dem Training verzehrt besser zur Regeneration verwendet werden und weniger zu Fettsäuren bzw. Körperfett umgewandelt werden.

Gerade in der Wettkampfdi√§t, aber generell immer, wenn man m√∂glichst fettfrei viel Muskelmasse aufbauen will, empfehle ich daher schon seit Jahren, vor dem Training mit KH zu sparen (maximal 100 g KH f√ľr das Gehirn vorm Training), den Rest der KH w√§hrend (falls der "Dampf" im Training fehlt, schon w√§hrend dem Trianing) und nach dem Training zuf√ľhren

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: Sa Aug 06, 2011 11:12 

Registriert: Fr Feb 11, 2011 12:59
Beiträge: 60
Sehr schön, dass gleich du dich meldest Armin ;-)

Wie w√ľrdest du an Nicht-Trainingstage vorgehen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: So Aug 07, 2011 7:31 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

kommt daran an, was ich bezwecke :-I

Letztendlich ist das doch ein Interesse(nskonflikt) zwischen Alltagsleben (Arbeit usw) , Training (zur körperlichen Leistungssteigerung), und Körperform.

Wenn ich tags√ľber eine gute Arbeit (die heute meist nicht mehr k√∂rperlich, sondern eher geistig anspruchsvoll ist) ,abliefern will, brauche ich dazu ca 100 g Kohlenhydrate (f√ľrs Gehirn).

Will ich Körperfett abbauen, dann kann ich nur diese notwendigen KH mit Aminosäuren und Vitaminen-Mineralien nehmen .

Will ich aufbauen (und/oder habe ich doch eine körperlich anstrengende Arbeit) und aufs Körperfett kommt es nicht an, dann kann ich "voll reinhauen".

Allerdings spielt in vielen F√§llen auch die Psyche eine Rolle. F√ľr die meisten Normalverbraucher ist - man h√∂re und staune - die Uraltweisheit FDH (Friss die H√§lfte) immer noch die beste Di√§tform.

Theoretisch ist das ganze Nährwertgerechne ja schön und gut, aber ich persönlich (und die meisten stimmen mir zu, wenn sie es mal probiert haben) will nicht blos aus der Retorte "fressen" sondern verlange einfach vom Leben mindestens 1-2 mal pro Woche eine Mahlzeit mit allen möglichen Leckereien, auch wenn ich davon dann nur jeweils die Hälfte der normalen Menge essen kann.

Was viele vielleicht nicht so ganz sehen ist, dass man sich das Leben, das Essen, den Sport, die Arbert so einteilen muss, dass man die GANZE ANGELEGENHEITZ m√∂glichst lebenslang gern macht. Es bringt ja nichts, sich einige Monate (ganz Disziplinierte schaffen es sogar einige Jahre) zu einem Leben qu√§lt, dass eben nur eine Q√§lterei ist und deshalb √ľber kurz oder lang eh nicht mehr eingehalten wird (Jo Jo Effekt usw)

Armin

PS:
Die Sache mit den KH nach dem Training ist eine feine Angelegenheit, weil es den meisten Menschen auch nicht viel ausmacht, die KH Mahlzeiten auf die Zeit nach dem Training zu verschieben. Mann muss auch nicht unbedingt KH Supplements nehmen, sondern kann durchaus zu Weissbrot, Toast mit Marmelade oder Peaks Schokoladnekuchen (siehe Blog) ect und anderen hochglyk√§mischen Lebensmitteln greifen (was oft auch wichtig f√ľr die Psyche ist).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: So Aug 07, 2011 10:17 

Registriert: Fr Feb 11, 2011 12:59
Beiträge: 60
Ein ganz interessanter Post, der sich so manchen Erbsenz√§hler hinter die Ohren schreiben m√ľsste ;)

Ich bin Wirtschaftsinformatiker und arbeite als IT Berater, somit geht es bei mir hauptsächlich um geistige Arbeit. Werde gleich ab Montag mal testen, wieviel KH mein Hirn benötigt um zu funktionieren.

Ich habe jetzt einfach noch eine ganz entscheidende Frage, falls ich meine kcal doch nicht z√§hlen w√ľrde. Wie checke ich, ob ich jetzt abends genug, zu viel oder zu wenig geladen habe??


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: Mo Aug 08, 2011 8:01 

Registriert: Mi Jun 23, 2010 12:23
Beiträge: 107
Wohnort: 06366 Köthen
s-andrino hat geschrieben:
Ein ganz interessanter Post, der sich so manchen Erbsenz√§hler hinter die Ohren schreiben m√ľsste ;)

Ich habe jetzt einfach noch eine ganz entscheidende Frage, falls ich meine kcal doch nicht z√§hlen w√ľrde. Wie checke ich, ob ich jetzt abends genug, zu viel oder zu wenig geladen habe??


Hi,
und GENAU DESHALB mach ich die metabole Diät, da habe ich circa. nur einmal in der Woche "Ladestress" :D :D ! (und das Optimim habe ich bis jetzt noch nicht gefunden)

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: Mo Aug 08, 2011 9:05 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

mit reiner Zählerei weisst du noch lange nicht, ob genug oder zu wenig geladen ist.
Zuerst muss man ja mal rausfinden, was individuell f√ľr jeden einzelnen genug ist.

Wie man dabei vorgeht, habe ich schon mehrmals im Forum hier beschrieben, ich wiederhol noch mal.

Man geht am besten mal als Mann von 2500 kcal Durchschnittsbedarf pro Tag aus.
Wenn man die KH wirklich hauptsächlich in den 3 Stunden nach dem Training nimmt, kann man ca 500 kcal mehr essen, ohne dass man Fett aufbaut.

Bekannter Weise braucht das Gehirn am Tag ca 100 g Glukose, die gibt man ab morgens √ľber den Tag verteilt.
Den Rest der KH nimmt man in der Zeit nach dem Training (wenn man schwach im Training ist, startet man schon kurz vorm und w√§hrend des Trainings mit dem KH Verzehr. Dass man haupts√§chlich schnell verdaulich hochglyk√§mische KH nehmen muss, ist hoffentlich klar. Eine Mischung aus Createston und Suprem Mass ist f√ľr das Laden KURZ nach dem Training ideal. Nach einer gewissen Zeit kann man aber ruhig noch mit Weissbrot mit Marmelade oder √§hnlichen hochglyk√§mischen Lebensmitteln nachf√ľttern.

Mann muss dann mal 3-4 Wochen beobachten, wie der Körper auf diese ca 3000 kal am Tag reagiert.
Je nachdem ob man Körperfett abbaut oder aufbaut muss man dann die 3000 kcal nach oben oder unten korrigieren und wieder 3-4 Wochen beobachten was passiert.

Die pers√∂nliche Idealmenge hat man, wenn der K√∂rperfettgehalt neutral reagiert und man sich (wegen der vielen KH und der damit verbunden Regeneration) tags√ľber sehr fit f√ľhlt.

Anschliessend hält man die Kalorien fest und probiert noch ein wenig mit dem Verhältniss von Aminsäuren und KH zu spielen um auch da ein Optimum zu finden.

Hat man die Optima gefunden, dann z√§hlt man einige Wochen Kalorien, Protein und KH und dann bekommt man automatisch ein "Gef√ľhl" und kann instinktiv essen ohne viel zu z√§hlen.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: Mo Aug 08, 2011 20:15 

Registriert: Fr Feb 11, 2011 12:59
Beiträge: 60
Als ich noch 3-4kg leichter als jetzt war, zeige das Sensewear einen Tagesbedarf von 2800-2900kcal an. Diesen erreichte ich durch ca. 3400kcal an Trainingstagen und 2700 an Nicht-Trainingstagen. F√ľr den √úberschuss von ca. 300kcal sorge ich bis jetzt immer vorallem Sonntags wo ich ca. 4500kcal verschlang.
Meine kcal-Bedarf kenne ich somit bereits.

Kann man das wirklich so hinnehmen, dass man ohne Witeres 500kcal mehr essen kann, ohne dass man Fett ansetzt?

Hatte heute meinen ersten Versuch mit < 20g KH w√§hrend der Arbeit und es ging gut. Die ganze Zeit √ľber wach und konzentriert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: Di Aug 09, 2011 7:54 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

warum die nur 20 g am Tag am Anfang reichen, kanns du aus folgendem interessanten Artikel ableiten:

https://arbeitsblaetter.stangl-taller.at ... es-gehirns

Wie dort aufgef√ľhrt braucht das Gehirn aber 130 g KH (andere Quellen sprechen von 100 g KH) √úBER DEN TAG VERTEILT.

Aus dem Artikel kann man viele Theorien entwickeln, ich warne aber den ein oder anderen zu glauben, dass alle Spekulationen, die sich aus dem Artikel mehr als Spekulationen sind.

Wie weit das Gehirn bzw. der Energiebedarf im Gehirn den Energiestoffwechsel bestimmt, ist meiner Meinung und Erfahrung (aus hunderten von Praxisfällen) individuell sehr unterschiedlich.

Die Statistik zeigt, dass "kopflastige Menschen" sowohl zu √úbergewicht als auch dazu neigen, sehr d√ľnn zu sein. Am einfachsten "auszurechnen" sind "recht simpel gestrickte" Athletentypen, die mehr K√∂rper - als Kopflastig durchs leben gehen .

Letzendlich ist alles eine Frage von Trail and Error bzw. Versuch macht kluch - bzw. dem was ich "Black Box System" nenne ... man muss durch Versuche herausbekommen, wie man bzw. wie der individuelle Organismus tickt und man muss akzeptieren, dass man aus einem Dackel kein Windhund machen kann, auch wenn man ihn noch so gut supplementiert und f√ľttert.

Armin

PS -Noch etwas Wichtiges:
Nahezu jede (sogar jede dumme) Ern√§hrungs- und/oder Trainingsumstellung bringt f√ľr eine mehr oder weniger kurze Zeit Erfolge. Ich will hier nicht auf die Reiz/Stress-Feedback-Kompensationstheorie eingehen und dieses Phenomen tiefgreifend zu erkl√§ren versuchen, sondern nur sagen, dass es darauf ankommt, F√úR SICH PERS√ĖNLICH LANGFRISTIG ein gutes System zu finden und sich nicht durch kurzfristige Erfolge von anabolen Fettdi√§ten, Warriordi√§ten usw. zu viel zu versprechen... wie angedeutet: Schon das Setzen neuer Reize, was immer mit einer Ern√§hrungsumstellung verbunden ist, f√ľhrt in der Regel kurzfristig zu "Erfolgsanzeichen", die aber in der Regel nicht von Dauer sind.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: Do Sep 01, 2011 19:17 

Registriert: Sa Aug 21, 2010 8:53
Beiträge: 1319
Armin hat geschrieben:
Hallo,

super, dass das, was ich seit √ľber 10 Jahren predige, sich jetzt langsam rum spricht und sogar Artikel dar√ľber geschrieben werden :)

Es ist schon seit ungefähr 1995 bekannt, dass durch den trainingsinduzierten gesteigerten Blutzufluss zu den Muskeln, alle Nährstoffe und speziell auch Protein=Aminosäuren und Kohlenhydrate vermehrt in die Muskulatur und vermindert in andere Körpergewebe und Organe eingebaut werden.
Das bedeutet u.a. dass Kohlenhydrate (und Aminosäuren) nach dem Training verzehrt besser zur Regeneration verwendet werden und weniger zu Fettsäuren bzw. Körperfett umgewandelt werden.

Gerade in der Wettkampfdi√§t, aber generell immer, wenn man m√∂glichst fettfrei viel Muskelmasse aufbauen will, empfehle ich daher schon seit Jahren, vor dem Training mit KH zu sparen (maximal 100 g KH f√ľr das Gehirn vorm Training), den Rest der KH w√§hrend (falls der "Dampf" im Training fehlt, schon w√§hrend dem Trianing) und nach dem Training zuf√ľhren

Armin


Ich muss jetzt hier nochmal nachfragen. Wenn man jetzt um 8 uhr fr√ľhst√ľckt, und um 11.30 uhr ins WO geht und vor dem train nichts mehr isst, als presupp einen reinen aminobooster (bcaa tnt), intra auch nur amino (bcaa tst) ohne kohlenhydrate zu sich nimmt und anschlie√üend ct + 20 g glucofast und 45 min sp√§ter nochmal kohlenhydratreich isst ist das effektiver f√ľr lean-mass-aufbau als schon khs mit pre und intra. Kann man das so deuten? Also es geht mir um den m√∂glichst fettfreien masse-AUFBAU.

Danke nochmal f√ľr eim statement :)

_________________
DANKE F√úR ALLES ARMIN!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb Back Loading (CBL)
BeitragVerfasst: Do Sep 01, 2011 20:30 

Registriert: Mi Apr 01, 2009 17:37
Beiträge: 2055
W√ľrde ich mal behaupten!
Ich denke es geht bei der ganzen Sache darum, die Gesamt Carbs nach Bzw. kurz nach dem Training zuzuf√ľhren. Den restlichen Tag praktisch die Anabole Di√§t befolgen.

Nach deinem Beispiel w√ľrde ich das so angehen:
8h Fr√ľhst√ľck:Fett und Eiweis (Eier mit Speck zb)
11h Pre Shake (Speed Serum mit TNT zb)
Intra: (Aminos)
Post Shake:CT und Glucofast (Da w√ľrde ich echt Glucofast oder Cellforce einbauen)
45 Minuten später entweder noch ein Shake mit Protein und Gluco, oder bereits eine Mahlzeit aus Carbs und Protein.2/3 Carbs und 1/3 Proten.(zb Pute mit ordentlich viel Reis)
Den restlichen Tag die Anabole Diät befolgen.Also praktisch Lebensmittel verwenden ohne Carbs.

Somit hat man genau 1 mal am Tag einen gro√üen Insulinanstieg der √ľber einen etwas l√§ngeren Zeitraum geht.Dadurch werden die Speicher optimal gef√ľllt,da sie vorhin schon nicht ganz voll mehr waren,ist ne Menge Platz vorhanden.
Durch das Einhalten der AD am restlichen Tage,sollten also keine nennenswerte Insulin Peaks auftreten, welche die Fetteinlagerung beg√ľnstigen.
Nat√ľrlich wird man mit einem zu hohen Kcal √úberschuss dennoch Fett.

_________________
The best way to make your dreams come true is to wake up!


Armin Kunz....Never forget!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 11 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: