Aktuelle Zeit: Do Aug 16, 2018 13:49
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 5   [ 63 BeitrĂ€ge ]
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  NĂ€chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Di MĂ€r 15, 2011 18:56 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
BeitrÀge: 1001
Ich habe durch eine ErnÀhrungsumstellung auf Low Carb in den letzten Monaten viel Körperfett, aber leider auch einige Muskelmasse (durch eine Ausscheidung von im Muskelgewebe eingelagertem Glykogen und Wasser) verloren.

Nun möchte ich eine Glykogenspeicher-Superkompensation erreichen indem ich um das Trainings herum hohe Mengen Kohlenhydrate supplementiere. Ich denke zu diesem Zeitpunkt ist das Risiko einer Körperfettzunahme am geringsten.

Aktuell supplementiere ich
X-Pump Fusion (35g Kohlenhydrate) vor dem Training
Intravenous (22g Kohlenhydrate) wÀhrend dem Training
Createston Professional ( 30g Kohlenhydrate) nach dem Training

Nun möchte ich also zusÀtzlich zu diesen 87g Kohlenhydraten weitere Kohlenhydrate dazu stacken.

Ich habe mir ĂŒberlegt, dass es vermutlich am sinnvollsten ist wenn ich zwei Portionen Cellforce (90g Kohlenhydrate) dem Createston Professional beimische und nach dem Training einzunehmen.

Wollte mal nachfragen, was ihr von der Idee haltet (Kritik/VerbesserungsvorschlÀge?) und ob ihr mit einer vergleichbaren Situation und Supplementierung schon Erfahrungen gesammelt habt?

Das Createston Prof. mit den zwei Portionen Cellforce wÀre dann immerhin eine Dosis von 120g schnellen Kohlenhydraten. Ich frage mich ob das rein körperlich (Verdauungstrakt, Blutzuckerschwankung etc.) tolerierbar ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Di MĂ€r 15, 2011 19:18 

Registriert: Sa Aug 21, 2010 8:53
BeitrÀge: 1319
Also wĂŒrde das ct professional so nehmen, wie es beschrieben auf der packung steht und dann entweder:

45 min nach ctp nochmal einen apf/cellforce (apf/glucofast) mix nehmen und ca 30 min danach vollwertige kohlenhydrate (z b haferflocken/vollkorn/gemĂŒse)

Oder

45 min nach dem ctp gleich die enorme insulinausschĂŒttung mittels vollwertiger khs abzufangen und so einer hypoglychĂ€mie zu entgehen.

Denke wenn du ctp noch 90 g schnelle khs beimischt, fĂ€llst du 30-45 min danach höchstwahrscheinlich in eine extreme unterzuckersituatuon da du einen enormen insulinausstoß verursachst.

_________________
DANKE FÜR ALLES ARMIN!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Di MĂ€r 15, 2011 20:00 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
BeitrÀge: 1001
danke fĂŒr dein feedback.
der punkt ist: ich will zu dem zeitpunkt der CTP einnahme möglichst viele KH reinquetschen und den insulinspiegel dannach wieder möglichst schnell absinken lassen ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Di MĂ€r 15, 2011 20:11 

Registriert: Mi Apr 01, 2009 17:37
BeitrÀge: 2055
Wie wÀre es damit!?!

X-Pump Fusion:35g KH

Intravenous:22g KH
CTP plus 1 Portion Cellforce: 75g KH

30-40 Minuten danach:1 Portion Whey plus 30g-40g KH aus Haferflocken (alles gleich in einem Shake) Sollte den Blutzuckerabsturz erst mal etwas aufhalten.

Danach wieder Low Carb essen!

_________________
The best way to make your dreams come true is to wake up!


Armin Kunz....Never forget!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Di MĂ€r 15, 2011 20:14 

Registriert: Sa Aug 21, 2010 8:53
BeitrÀge: 1319
Bin ja auch der gleichen ansicht aber ctp+viele schnelle khs fĂŒhren höchstwahrscheinlich zur hypoglychĂ€mie (zitter, schweißausbrĂŒche, heißhunger). Ich wĂŒrde wirklich vollwertige khs+schnelles protein 45 min nach ctp konsumieren. Und bei sehr langsamen khs fĂ€llt ja der insulinspiegel auch aber eben nicht in den unterzucker.

Aber wart mal noch andere feedbacks ab, vielleicht jemand ne bessere idee, mit welcher du dich eher anfreunden kannst ;)

_________________
DANKE FÜR ALLES ARMIN!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Di MĂ€r 15, 2011 20:28 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
BeitrÀge: 1001
das post post workout shake vertrage ich verdauungstechnisch nicht so gut. das ist das eine shake zuviel von dem ich dann dĂŒnnen stuhlgang bekomme (entschuldigung das ich das in dieser deutlichkeit hier schreiben muss :-D ).

als ersatz esse ich nach dem CTP (sobald ich wieder hunger bekomme etwa 90 minuten spÀter) magerquark + magerjoghurt + himbeeren



Was ich wissen mĂŒsste:
1. Gibt es ein Maximum was an schnellen Kohlenhydraten in einer Dosis sinnvoll ist?
2. Nach wieviel Minuten fÀllt der Blutzuckerspiegel nach einer solchen maximalen Dosis ab?
3. Wieviel langsame Kohlenhydrate benötige ich nach einer solchen maximalen Dosis schnellen Kohlenhydrate um eine Unterzuckerung zu vermeiden?
4. Wieviele Minuten nach der schnellen Kohlenhydratdosis sollte ich die langsamen Carbs konsumieren ? (ich kann ja einfach magerquark+magerjoghurt+himbeeren beimischen)


Langsam wirds kompliziert :-D Gewusst wie, sag ich mal :-PP


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 16, 2011 7:25 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
BeitrÀge: 1001
SchÀtze mal Armin hat genug Fachwissen um diese komplexe Frage beantworten zu können. Mal sehen ob er es schafft sich hier zu Wort zu melden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 16, 2011 8:05 

Registriert: Di Apr 13, 2004 6:27
BeitrÀge: 2574
iMetal hat geschrieben:

Was ich wissen mĂŒsste:
1. Gibt es ein Maximum was an schnellen Kohlenhydraten in einer Dosis sinnvoll ist?
2. Nach wieviel Minuten fÀllt der Blutzuckerspiegel nach einer solchen maximalen Dosis ab?
3. Wieviel langsame Kohlenhydrate benötige ich nach einer solchen maximalen Dosis schnellen Kohlenhydrate um eine Unterzuckerung zu vermeiden?
4. Wieviele Minuten nach der schnellen Kohlenhydratdosis sollte ich die langsamen Carbs konsumieren ? (ich kann ja einfach magerquark+magerjoghurt+himbeeren beimischen)


Langsam wirds kompliziert :-D Gewusst wie, sag ich mal :-PP


1.Ich denke so bis 100 g konnte man gehen - aber mit CT eher unnotig.50-60 g ( CT inklusive ) waren denke ich optimal.
2.Ich habe es gemessen ( CTP+15 g Cellforce )- nach 45 min. ist der BZ Wert bei mir so um die 3.6-3-7
3.Ich denke du konntest so 80 bis 100 gehen - mussen aber viele Ballaststoffe haben
4.Ich denke so nach 40-45 Minuten max.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 16, 2011 9:00 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
BeitrÀge: 1001
du meinst mehr als 60g KH mit CTP inkl. sind unnötig weil die anabolen prozesse ausgeschöpft sind oder?

ich dachte ich hÀtte mal gelesen, dass ein zweiter insulinpeak bei createston nach einer Stunde erfolgt? bist du sicher, dass nach deiner messung der blutzucker nicht noch mal angestiegen ist?

wie gesagt ich will carbs loaden. je mehr schnelle carbs direkt nach dem training und je weniger langsame carbs zur vermeidung der unterzuckerung im anschluss, desto besser fĂŒr meine zwecke.

da fĂ€llt mir ein: kann die muskulatur nach hochintensiven belastungen aufgrund des belastungsstresses das glykogen ĂŒberhaupt einlagern? gibt es vielleicht einen geeigneteren zeitpunkt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 16, 2011 9:16 

Registriert: Di Apr 13, 2004 6:27
BeitrÀge: 2574
Ja - ich denke mehr KH bringen dann sehr sehr wenig noch dazu.
Ich denke der zweite peak ( kann mich jetzt nicht errinern ) kommt nach 30 Minuten.
Das was du sagst - viele schnelle KH's nach den Trainings ist an sich in ordnung - aber ich denke weil du Probleme mit 2 flussige Mahlzeiten hast wie das gehen konnte - schnelle KH sind ja alle Pulver bzw. gehen sehr scnell durch den Magen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 16, 2011 9:21 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
BeitrÀge: 1001
ich hab den text ĂŒber das PWO Experiment (Glykosetoleranz und Blutzuckerspiegel) gefunden an den ich mich erinnere:

zyko hat geschrieben:
Ergebnisse
wie man erwarten wĂŒrde: zu beginn des trainings sank der nĂŒchternblutzucker ein wenig auf bis zu 72mg/dl, stieg aber recht schnell wieder auf die normalen 74-77mg/dl an (mitte der 70%-woche). nichts signifikantes hier.

ansonsten lĂ€sst sich bei diesen gewichten nur sagen, dass die post workout glukose erheblich besser aufgenommen wurde als die vorherige glukosetoleranztest-glukose in der nicht-trainingsperiode. wĂ€hrend der glukosetoleranztest nach 60min 157mg/dl lieferte, hatte ich nach einer heftigen ganzkörpereinheit mit geringen gewichten nie ĂŒber 110mg/dl nach 60min, und das obwohl neben 75g glukose auch 40g wheyprotein dabei waren. ich habe nach der ĂŒblichen "60min after PWN" messung noch ein paar konsekutive messungen mit 5 min abstand gemacht, um sicherzugehen, dass sich der peak nicht etwa nach hinten verschiebt im vergleich zur glukosetoleranzmessung. das war tatsĂ€chlich nicht der fall. es gab ganz im gegenteil sogar einzelmessungen, bei der nach 60min der blutzuckerspiegel fast wieder auf den nĂŒchterndurchschnitt von 76mg/dl gesunken war. daraus folgere ich...

Feststellung 1:
das richtet sich an all diejenigen, die bisher gegrĂŒbelt haben, ob eine große menge glukose nach dem training nicht evtl. ungesund oder diabetes-förderlich sein könnte.

glukose wird nach einer hochvolumigen ganzkörpertrainingseinheit praktisch in die zellen eingesaugt. der blutzuckerspiegel ragt nur kurz aus dem nĂŒchternbereich heraus. in der tat findet nach dem training (zumindest bei mir) ein geringerer blutzuckeranstieg statt als bei einer normalen, kleinen mahlzeit! wir wissen außerdem aus einigen untersuchungen, dass die superschnelle glukoseaufnahme nicht insulinvermittelt ist, sondern dass muskelzellen nach einer trainingseinheit glukose insulinunabhĂ€ngig aufnehmen können, da kontraktion die aktivitĂ€t der glukosetransportproteine in der zellmembran erhöht. eine allgemeine insulinphobie, wie sie im bodybuilding teilweise vorzufinden ist, ist also keineswegs ein argument gegen eine vollwertige post workout nutrition.

glukose nach dem training ist definitiv gesund und das effektivste und gleichzeit gĂŒnstigste der menschheit bekannte supplement!


Quelle: https://myogenic.de/forum/viewtopic.php? ... t=glykogen

ich hoffe ich darf das hier posten. ansonsten sry ;-O


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 16, 2011 9:26 

Registriert: Di Apr 13, 2004 6:27
BeitrÀge: 2574
Aber du musst auch die insulogene wirkung von CT beruckgsichtigen ... und die ist nicht klein ... :-D :-D :-D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 16, 2011 9:33 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
BeitrÀge: 1001
ich lese mir grade ein sehr langes selbstexperiment durch. ich halte euch auf dem laufenden was das endergebnis ist. wichtig ist zu berĂŒcksichtigen das der obere auszug nur fĂŒr ein training mit niedriger intensitĂ€t gilt! soweit ich gelesen habe ist schon absehbar das bei hochintensivem (z.b. exzentrischem training) mit hoher mikrotraumatisierung die glykoseaufnahme erheblich gestört wird.


interessant ist aber auch das:

zyko hat geschrieben:

Zitat:
wie sieht das aus, entsteht durch den durch die pwn eintretenden hohen blutzuckerspiegel nicht auch ein zeitversetzter abfall eben jenes spiegels, so dass man heißhunger bekommt?

oder ist das alte schule und wegen der sofortigen aufnahme der glukose nach dem training, dass gleich in die zellen strömt entsteht kein spÀterer bedenklicher blutzuckerspiegelabfall?


es gibt keine reaktive hypoglykÀmie beim gesunden menschen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 16, 2011 9:41 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
BeitrÀge: 1001
zyko hat geschrieben:
wie ihr wisst trainierte ich bei mittelschweren gewichten vor mich hin, ohne einen negativen effekt auf meine glukosetoleranz feststellen zu können - eher im gegenteil, sÀmtliche blutzuckermesswerte sanken im vergleich zu den kontrollwerten vor beginn des trainingsregimens.

nun kam der shift: ich sprang abrupt auf die höchstmögliche intensitÀtsstufe. genau genommen habe ich eine extreme marathoneinheit hingelegt. sie sah in etwa so aus:

60 wdh kniebeugen @ 95% x 1RM
60 wdh kreuzheben @ 95% x 1RM
100 wdh dips rein negativ @ ~120% x 1RM
100 wdh chins rein negativ @ ~120% x 1RM
und 100 wdh shrugs mit dem gleichen gewicht wie kreuzheben.



das ganze hat gute 5 stunden gedauert und mich ohne ĂŒbertreibung fast umgehauen. aber was tut man nicht fĂŒr die wissenschaft?

das resultat: nach dieser einheit war ich manifest diabetisch. nicht nur so ein bisschen glukoseintolerant wie in meinem ersten experiment, sondern 100% richtig voll und ganz manifest diabetisch ohne wenn und aber. nach der post-workout glukose sank mein blutzucker an diesem tag nicht mehr unter 160mg/dl.

:-D :-D :-D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Carb-Loading in einer Low Carb ErnĂ€hrung
BeitragVerfasst: Mi MĂ€r 16, 2011 10:01 

Registriert: Sa Sep 01, 2007 22:17
BeitrÀge: 1001
oke interessantes selbstexperiment. allerdings wurde es nicht zuende gefĂŒhrt und ist daher ohne abschließendes fazit.

der blutzuckerverlauf scheint mir doch eine sehr individuelle sache zu sein abhĂ€ngig vom durchgefĂŒhrten training und vom körperlichen zustand (körpergewicht, evtl. insulinresistenz etc.) und natĂŒrlich von der art und menge der zugefĂŒhrten kohlenhydrate und co substrate.

fazit: genug der theorie.
ich besorg mir einfach nen blutzuckermessgerÀt und probiere einige dosierungen aus.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 5   [ 63 BeitrĂ€ge ]
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  NĂ€chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: