Aktuelle Zeit: So Sep 23, 2018 17:07
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 7 BeitrĂ€ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Darmflora
BeitragVerfasst: Mi Jan 05, 2005 13:25 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Hallo Armin,

nachdem dieses Thema und Fragen dazu immer wieder gestellt werden, wĂŒrde mich Deine Meinung zum Thema Darmflora noch mal interessieren.

Also ...

Woran könnte man erkennen, daß man eine schlechte oder gute, sprich normale, Darmflora hat? Gibt es da Anzeichen, die das eine oder andere nahelegen?

Wenn man meint eine schlechte zu haben, auf welche Weise kann man sie am besten verbessern (PrÀbiotika, Prebiotika, Pulver aus dem Reformhaus(der Apotheke)?

Gruß
Karbon


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Jan 05, 2005 23:29 

Registriert: Mo Jun 07, 2004 22:52
BeitrÀge: 1043
Das Thema interessiert mich auch ungemein, weil ich glaube das mein Darm nicht die beste Flora in sich trÀgt ! :-)

Aber im Ernst, was kann man sich guten gewissens holen, aus der Apotheke oder von sonst wo, ohne sich gleich selber einen Joghurt basteln zu mĂŒssen !?

Die Leute die eine Lactoseintoleranz haben, sollten die dabei beachten wenn sie Kapseln kaufen das keine Lactose oder Milchzucker drin ist !?
BefĂŒrchte bei mir selber nĂ€mlich eine Lactoseintoleranz.

mfg

silversurfer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Jan 06, 2005 6:51 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,

es gibt einige ganz gute deutschsprachige BĂŒcher ĂŒber den Darm (Magen/Darn), davon wĂŒrde ich mir auf jeden Fall eines holen.

Woran kann man die QualtiÀt des Darms (Flora ist nur ein Teil davon) erkennen???
Nun es gibt eigentlich viele Anzeichen und eines der o.g. BĂŒcher hilft dabei das einzuschĂ€tzen, die wichtigsten Anzeichen sind wohl:

Gute Verdauung, regelmĂ€ĂŸiger Stuhl, "gutes BauchgefĂŒhl", wenige BlĂ€hungen.
Aber auch das Immunsystem, Haut, VitalitĂ€t usw lassen RĂŒckschlĂŒsse zu.

Bei BlĂ€hungen muß man aber etwas darauf achten, dass es durchaus kurzkeitig zu verstĂ€rkten BlĂ€hungen kommen kann, wenn man die Darmflora aufbaut (Ballaststoffe fĂŒttern die Bakterien aber wenn man lĂ€ngere Zeit zu wenig davon gegessen hat, dauert es ein paar Tage bis die Bakterienzahl und der ganze Darm sich an grĂ¶ĂŸere Mengen angepasst hat, daher auch Ballaststoffe nur langsam erhöhen.)

Übrigens ist die Darmflora schnell zu verĂ€ndern, bestimmte Medikamente, Alkohol, auch zu viele Ballaststoffe besonders Agar und Guar Gumm schĂ€digen die Darmflora innerhalb weniger Tage.
Genauso ist es mit verunreinigter Nahrung (zu viele schlechte Bakterien) oder auch einer schnellen Nahrungsmittelumstellung (zB. Durchfall im Urlaub usw.).

Was ist besonders gut fĂŒr den Darm?
Erst vielleicht einmal eine grĂŒndliche Entleerung und 2-3 Tage nur GemĂŒsebrĂŒhe um den "Dreck" herauszubekommen und anschließend eine gute Flora aufzubauen.

Danach mal eine Woche mit Probiotics (Tabletten, Jogurt ect ) und zwar mit möglichst vielen guten Bakterienarten arbeiten und langsam mit fermentieren Lebensmitteln (nichtpasteurisiertes Sauerkraut, Miso, Tempeh, Kefir, Kombucha aber nicht dem pasteurisierten Schrott aus dem Supermarkt) anfangen. Ideal wĂ€re es, wen man selbst fermentiert (Buch darĂŒber kaufen) dh. man kann das mit Getreide (Brottrunk), GemĂŒse ect. relativ einfach selbst machen.
Glutaminsupplement nehmen, Vitamin A, B1 (alternativ Mulitvitamin mit Vit A und B1) und Inositol als Supplement nehmen, hilft beim Aufbau der Flora und stÀrkt die Darmzellen.

Fermentierte Lebensmittel sollten auch dauerhaft in die ErnĂ€hrung eingebaut werden, die teuren Probiitics bringen dagegen spĂ€ter, bei guter Flora relativ wenig aber sie bringen auch bei schlechter Flora wenig (da die schlechten Bakterien ĂŒberwiegen).

Ballaststoffe, insbesonders Prebiotische Ballaststoffe mit der Zeit auf 40 g pro Tag erhöhen, besonders interessante ist Flohsamen, da er den Darm auch schmiert.
Auch diese Ballaststoffe sollten dauerhaft in die ErnÀhrung eingebaut werden.

Insgesamt ausgewogen ernĂ€hren mit ausreichend Frischkost (Salat, GemĂŒse, Obst).

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Jan 07, 2005 9:14 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Hallo Armin,

vielen Dank fĂŒr die ausfĂŒhrliche Antwort.

Armin hat geschrieben:
es gibt einige ganz gute deutschsprachige BĂŒcher ĂŒber den Darm (Magen/Darn), davon wĂŒrde ich mir auf jeden Fall eines holen.



Kannst Du mal ein paar dieser empfehlenswerten BĂŒcher nennen?

Danke!

Gruß
Karbon


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Jan 07, 2005 17:46 

Registriert: Sa Jul 22, 2000 0:01
BeitrÀge: 67
Hallöchen,

Habe in der Antwort von Armin gelesen dass Guar Gum schĂ€dlich fĂŒr die Darmflora sein soll.
Warum findet man dann noch so oft in Proteinpulvern dieses Guar Gum ? Zu was soll es dienen ? Ich verstehe dann nicht warum manche Hersteller das immer noch in's Protein mischen.
Kannst Du, Armin, vielleicht hier ein Paar Studien auflisten die das belegen ?
Danke im voraus,

BAMBOO


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Jan 08, 2005 7:39 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
Es gibt ein Buch von der Hobbythek aber noch ein anderes, das ich nicht im Kopf habe. Du findest aber beide in jeder grĂ¶ĂŸeren Bibliothek.

ZU GROSSE MENGEN BALLASTSTOFF VOR ALLEM Guar Gum und Argar schĂ€digen die Darmflora. Das ist logisch, da wir Menschen mit 40 Ballaststoffen (verschiedene Sorten) pro Tag optimal versorgt sind und unser Darm nicht fĂŒr mehr ausgelegt ist.
Zu große Mengen Agar und Guar behindern bzw. verschlechtern die Verdauung ( Brinker, F. Herb Contraindications and Druck Interactions, EM Publications, Sandy, USA 1998:27 und auch McGuffin, Hobbs, Uton, Goldberg, Botanical Safety, CRC Press, Boca Raton, 1997). ZU viel Guar fĂŒhrt zu Diarrhea, Flatulence, Heartburn, Nausea, Vomiting heißt es dort wörtlich.

Nichst desto trotz sind kleine Mengen Guar fĂŒr die Darmflora (genau wie andere Ballaststoffe, vor allem Fohsamen) förderlich.

In schnellen Proteinen haben Ballaststoffe jedoch nichts zu suchen.
In langsamen bringen Sie nichts, schaden aber wohl auch (abgesehen von eine Senkung des Proteingehaltes des Produktes) nichts.
Nach Firas et al , Plant Foods Human Nutrition, 53:15.28, 1998 wurde keine VerÀnderung auf die Proteinabsorbtion durch Gura Gum festgestellt.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Jan 08, 2005 8:54 

Registriert: Sa Jul 22, 2000 0:01
BeitrÀge: 67
Hallo,

Danke Armin fĂŒr die schnelle und ausfĂŒhrliche Antwort.

Gruss,
BAMBOO


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 7 BeitrĂ€ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: