Aktuelle Zeit: Fr Sep 21, 2018 0:59
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 27 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  N√§chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: An die Ern√§hrungsprofis von euch ...
BeitragVerfasst: Mi Okt 04, 2006 19:34 

Registriert: Mo Jun 07, 2004 22:52
Beiträge: 1043
Habe hier mal f√ľr 7 Tage alles aufgeschrieben was ich so zu mir nehme, ohne Supps !

Habe wie schon mal wo anders erwähnt, wie Kenzo auch, das Problem das ich sehr schelcht aufbaue und wenn dann anscheinend bevorzugt Fett am Bauch.


Vielleicht könnt ihr Fehler in meiner ernährung ausmachen, ein zuviel oder zu wenig von Kohlehydraten und oder Protein !?

Die Aufzeihnungen sind aus einer Spätschicht Woche:

_____________________________________

Montag:

9:30 Uhr aufstehen
10:15 Uhr Training
11:30 Uhr Trainingsende

11:45 Uhr
Joghurt 200 gr.
1 gekochtes Ei 70 gr.

12:45 Uhr
H√ľhnersuppe mit:
Selbstgemachte Eiernudel 430 gr. ( gekocht gewogen )
H√ľhnerschenkel Fleisch ( gewogen ohne Knochen ) 160 gr.

14:15 Uhr Arbeitsbeginn

16:00 Uhr
1 Apfeltasche 120gr.
1 Banane 120gr.

17:30 Uhr
2 Scheiben K√ľrbiskernbrot 40 gr.
Gefl√ľgelsalami 20gr.
2 Tomaten 60 gr.
1 Butter Brezel 70 gr.
Joghurt 200 gr.
1 Apfel 150 gr.

20:00 Uhr
2 Scheiben K√ľrbiskernbrot 40 gr.
Magerer Schinken geräuchert 20 gr.
1 Tomate 30 gr.
1 Birne 100 gr.
Erdbeermilch 500 ml

22:00 Uhr Feierabend
___________________________________

Dienstag:

9:10 Uhr aufstehen
10:00 Uhr Training
11:30 Uhr Trainingsende

12:30 Uhr
Naturreis ( trocken gewogen ) 125 gr.
Schweinegulasch ohne Fett 250 gr.
Zuckererbsen 75 gr.
1 Paprika 100 gr.
1 Zwiebel 130 gr.
1 Peperoni 20 gr.
Feldsalat 100 gr.
2 Karotten 70 gr.


13:30 Uhr Arbeitsbeginn

16:10 Uhr
1 Joghurt 200 gr.
1 Tomate 30 gr.
1 Birne 120 gr.

17:30 Uhr
2 Scheiben Vollkornbrot 90 gr.
Magerer Schinken geräuchert 20gr.
2 Tomaten 60 gr.
1 Apfel 150 gr.

20:10 Uhr
Schneckennudel 100 gr.
1 Birne 110 gr.
Erdbeermilch 500 ml

22:30 Uhr Feierabend
____________________________

Mittwoch:

9:00 Uhr aufstehen

10:00 Uhr
1 Birne 120 gr.
1 Joghurt 200 gr.
1 Trinkjoghurt 125 gr.

12:30 Uhr
Spaghetti ( gekocht gewogen ) 600 gr.
Bolognesesoße / Hackfleisch 200 gr.

14:10 Uhr Arbeitsbeginn

16:00 Uhr
1 Apfel 140 gr.
1 Joghurt 200 gr.

17:30 Uhr
3 Scheiben Vollkornbrot 120 gr.
Frischkäseaufstrich 40gr.
Marmelade 20 gr.
2 Tomaten 70 gr.
Physalis 80 gr.

20:15 Uhr
Erdbeermilch 500 ml

22:50 Uhr Feierabend
____________________________

Donnerstag:

9:00 Uhr aufstehen
10:00 Uhr Training
11:15 Uhr Trainingsende

12:30 Uhr
Naturreis ( trocken gewogen ) 125 gr.
Buntbarschfilet 350 gr.
Zuckererbsen 75 gr.
1 Paprika 100 gr.
1 Zwiebel 120 gr.
Karotten 50 gr.

13:30 Uhr Arbeitsbeginn

16:00 Uhr
1 Apfel 140 gr.
1 Joghurt 200 gr.

17:30 Uhr
2 Scheiben Vollkornbrot 80 gr.
Frischkäseaufstrich 40gr.
2 Tomaten 70 gr.
1 Birne 120 gr.

20:10 Uhr
Thunfisch in eigenem Saft 100 gr.
Erdbeermilch 500 ml

22:50 Uhr Feierabend
________________________________

Freitag:

11:00 Uhr aufstehen

13:00 Uhr
Kartoffel 430 gr.
Gem√ľsemischung 220 gr.
3 Spiegeleier

14:30 Uhr Arbeitsbeginn

16:10 Uhr
1 Birne 120 gr.
1 Joghurt 200 gr.

17:30 Uhr
2 Scheiben Vollkornbrot 80 gr.
Frischkäseaufstrich 40gr.
2 Tomaten 70 gr.
1 Apfel 140 gr.

20:10 Uhr
Erdbeermilch 500 ml

23:00 Uhr Feierabend
____________________________________

Samstag:

11:00 Uhr aufstehen

12:30 Uhr
Pommes Frites 300 gr.
Putenschnitzel 350 gr.
Salat 150 gr.

16:00 Uhr
3 Pfannkuchen
1 Birne 120 gr.

19:10 Uhr
Joghurt 200 gr.
1 Apfel 140 gr.

21:00 Uhr Erdbeermilch 500 ml
________________________________

Sonntag:

11:00 Uhr aufstehen

12:30 Uhr
Nudel 300 gr.
H√ľhnergeschnetzeltes 250 gr.
Pilze 100 gr.
Zwiebel 80 gr.

15:30 Uhr
1 Banane 130 gr.
1 Apfel 140 gr.
Putenschnitzel 170 gr.

18:30 Uhr
Joghurt 200 gr.
1 Birne 120 gr.

20:00 Uhr
Erdbeermilch 500 ml

_________________
mfg

silversurfer

____________________________

Wenn Galactus ruft ...

Was findet ein Mensch der seinem Schicksal entflieht ?
Welten √ľber Welten !

_______________________________________________

Zum Gedenken

Armin Kunz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Okt 05, 2006 9:09 

Registriert: Fr Jan 25, 2002 1:01
Beiträge: 2497
obwohl der plan zum aufbauen alles andere als optimal ist, muss ich andy recht geben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Okt 07, 2006 22:38 

Registriert: Mo Jun 07, 2004 22:52
Beiträge: 1043
sicher ist es kein optimaler Ernährungsplan, dazu bin ich nicht "Profi" Genug.
Ein durchtrainierter "Mens Health K√∂rper" w√ľrde mir schon reichen, m√∂chte ja gar nicht wie Markus R√ľhl aussehen ... :roll: :wink:

_________________
mfg

silversurfer

____________________________

Wenn Galactus ruft ...

Was findet ein Mensch der seinem Schicksal entflieht ?
Welten √ľber Welten !

_______________________________________________

Zum Gedenken

Armin Kunz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Okt 08, 2006 9:50 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
schreib mal noch die Supplements dazu, dann kann man vielleicht was sagen.
So wie jetzt ist das eine normale, ziemlich ausgewogene Ernährung, die mir allerdings etwas kohlenhydratlastig vorkommt (was aber letztendlich auch von den KH in deinen Supplements abhängt)
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 11, 2006 0:15 

Registriert: Mo Jun 07, 2004 22:52
Beiträge: 1043
Armin hat geschrieben:
Hallo,
schreib mal noch die Supplements dazu, dann kann man vielleicht was sagen.
So wie jetzt ist das eine normale, ziemlich ausgewogene Ernährung, die mir allerdings etwas kohlenhydratlastig vorkommt (was aber letztendlich auch von den KH in deinen Supplements abhängt)
Armin


Hallo Armin,

ich habe mir mal die M√ľhe gemacht f√ľr die ersten beiden Tage meiner Aufzeichung die gesamte Summe an Fett, Kohlehnydrate und Eiwei√ü auszurechnen anhand eine N√§hrwerttabelle aus dem Internet.

F√ľr Montag waren es 138gr Eiwei√ü, 339gr Kohlenhydrate und 100gr Fett.
F√ľr Dienstag waren es 117gr Eiwei√ü, 295gr Kohlenhydrate und 48gr Fett.

F√ľr die anderen Tage war ich bis jetzt zu faul die Werte auszurechnen, will ich aber auch noch machen um einen √úberblick zu erhalten.

Supplementiert habe ich zu der Zeit nur BCAA¬īs vor dem Training und 2 mal pro Tag einen Anabolic Protein Shake, immer Abends vor dem schlafen gehen und direkt nach dem aufstehen oder nach dem Training.
Kann mir zur Zeit aus finanziellen Gr√ľnden keine anderen Supps leisten, au√üer Ultra A-Z.

Zur Zeit lese ich das Buch von Nicolai Worm "Syndrom X oder Ein Mammut auf den Teller! Mit Steinzeitdiät aus der Wohlstandsfalle", werde mich also versuchen von dem zuviel an Kohelhydraten aus Nudeln, Reis, Brot und Kartoffeln mehr oder weniger zu trennen und wenn dann eben kleinere Portionen und nicht so oft und aus Vollkorn.

Sind teilweise sehr interessante Zusammenhänge der "Weißmehl" Produkte mit den Blutwerten und diversen Zivilisationskrankheiten.
Vorausgesetzt man kann ersnt nehmen was Nicolai Worm schreibt, zumindest gibt er immer zahlreiche Studien an.

_________________
mfg

silversurfer

____________________________

Wenn Galactus ruft ...

Was findet ein Mensch der seinem Schicksal entflieht ?
Welten √ľber Welten !

_______________________________________________

Zum Gedenken

Armin Kunz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 11, 2006 8:40 

Registriert: Do Jun 10, 2004 19:20
Beiträge: 668
Herrn Worm w√ľrde ich mit Vorsicht genie√üen..
ist halt wie bei den meisten, um Dinge zu verkaufen und sich von anderen Autoren "abzugrenzen" muss man alles √ľberspitzt darstellen..
Ansonsten wäre sicherlich der Trainingsplan interessant, denn Ernährung ist ein Punkt aber ohne den notwendigen Reiz hilft dir die beste Ernährung nichts.
mfg
redfox

_________________
Throw far, throw clean, stay natural!
Mehr zu mir unter:
http://www.martingratzer.at


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 11, 2006 9:01 

Registriert: Mi Jan 12, 2005 16:01
Beiträge: 327
kuck dir mal das Logi Prinzip nochmal an.. damit fahr ich seit einigen Monaten bestens


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 11, 2006 9:13 

Registriert: Mi Feb 23, 2005 10:39
Beiträge: 516
Wohnort: Bondorf
redfox hat geschrieben:
Herrn Worm w√ľrde ich mit Vorsicht genie√üen..
redfox


8O wieso ,... ???? Habe das Buch "X Syndorm, ein Mammut auf dem Teller" und etliche LoGi B√ľcher gelesen. Finde ich absolut o.k. ,.. und nicht nur einfach einen auf LowCarb (Askin ect). Eine Ern√§hrungsweise die mir sehr entgegen kommt,... was ich auch klasse finde ,.. Herr Worm stellt sich seinen "Kunden" √§hnlich wie Armin seinen Kunden.

_________________
______________

man ist immer so alt wie man sich anf√ľhlt ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 11, 2006 10:08 

Registriert: Mi Feb 23, 2005 10:39
Beiträge: 516
Wohnort: Bondorf
andy hat geschrieben:
ABER...ich finde aber die aussage dass kh-reiche lebensmittel wie nudeln, reis kartoffeln und getreide-produkte die ursache von zivilisationskrankheiten wie z.b. diabetes, arteriosklerose usw. sind. wer sowas behauptet begibt sich auf sehr duennes eis und kann als wissenschaftler nicht ernst genommen werden.


o.k. Andy kann ich verstehen,... aber immer mehr Wissenschaftler gehen zu mindest auf die Ern√§hrung mit einer geringen glyk√§mische Last ein. Ob es wissenschaftlich "die Wahrheit" ist ,.. wird sich zeigen. Mir tut es gut und dass z√§hlt :wink: Bei einer Kohlenhydratreduzierung hatte ich den Hei√ühunger im griff ,... gen√ľgent Eiwei√ü und Vitamine,.. und innerhalb 3 Monaten 6kg abgenommen und dies haupts√§chlich im Fettbereich.

_________________
______________

man ist immer so alt wie man sich anf√ľhlt ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 11, 2006 10:30 

Registriert: Do Jun 10, 2004 19:20
Beiträge: 668
hier was zum Thema von Kurt Moosburger aus einem anderen Forum (fitness.com)
Zitat:
vergiss es, werner,
mit seiner ern√§hrungsphilosophie schwimmt der gute nicolai auf einer lukrativen welle. nat√ľrlich wei√ü er, dass letztlich nur die e-bilanz √ľber den k√∂rperfettanteil und damit √ľber "√ľbergewicht - ja oder nein" entscheidet - aber damit kann man keine b√ľcher verkaufen oder lukrative ortr√§ge vor laien halten. du wei√üt ja, pecunia non olet (worm l√§sst sich - wie viele andere - auch von gewissen pharmafirmen f√ľr vortr√§ge kaufen, nur so nebenbei gesagt).
die argumentation von worm, kopp & Co erinnert stark an einen anderen vertreter einer KH-armen "steinzeitern√§hrung", der alle medizinischen probleme als kohlenhydrat-problem verstanden haben wollte, n√§mlich dr. lutz ("leben ohne brot", siehe archiv). die meisten der kopp'schen thesen wurden von lutz bereits anfang der 70 Jahre postuliert. sie sind - theoretisch zumindest - zweifellos interessant. allerdings wird bei der these "kohlenhydrate sind schuld an diabetes mellitus typ 2 & co" einiges √ľbersehen. es ist v√∂llig klar, dass eine ern√§hrungsform, die zum gro√üteil aus ballaststoffarmen kohlenhydrattr√§gern (wei√ümehlprodukte, limonaden usw.) und fettreichen lebensmitteln besteht, einen risikofaktor f√ľr die entwicklung eines typ 2-diabetes mellitus darstellt - vorausgesetzt, die k√∂rperliche aktivit√§t ist gering. unter diesen bedingungen entwickelt sich rasch eine viszerale adipositas, mit der folge, dass vermehrt freie fetts√§uren und bestimmte cytokine (z.B. das resistin) sezerniert werden, die dann ihrerseits die insulinsignaltransduktion der muskelzellen hemmen. Die insulinresistenz ist daher eine folge der adipositas. wie das zuviel an fettgewebe zustande kommt (KH- oder fettinduziert) ist zweitrangig. ich betone hier ganz bewusst das schlagwort "k√∂rperliche Aktivit√§t". es wird in der ganzen ern√§hrungsdiskussion viel zu wenig beachtet. tatsache ist n√§mlich, dass arbeitende muskelzellen in der lage sind, glukose auch √ľber einen insulinunabh√§ngigen mechanismus aufzunehmen. dieser als AMP-abh√§ngige GLUT-4-translokation bezeichnete prozess wird √ľber muskelkontraktionen induziert. Im √ľbrigen gilt die faustregel: muskelmasse ist proportional zur insulinsensitivit√§t. ein durchtrainierter sportler wird es daher sehr schwer haben, eine insulinresistenz zu entwickeln. dass diabetes mellitus typ II nicht urs√§chlich auf ein zuviel an kohlenhydraten zur√ľckzuf√ľhren ist, zeigt bereits ein blick auf epidemiologische daten:
1. vegetarier nehmen hohe mengen an KH auf, typ 2-diabetes mellitus ist bei Ihnen allerdings selten
2. nach dem krieg wurden in deutschland sehr hohe mengen KH konsumiert, die diabetes mellitus typ II-rate war praktisch gleich null.
3. viele naturv√∂lker bzw. traditionell vom ackerbau lebende v√∂lker wie die pimas in mexiko haben bzw. hatten eine sehr KH-reiche ern√§hrungsweise. auch hier war DM Typ II praktisch unbekannt. fazit: KH-reichtum ist weder eine notwendige noch eine hinreichende voraussetzung f√ľr die entstehung eines Typ 2-diabetes. auch alle qualitativ hochwertigen studien der letzten jahre zeigen, dass personen mit dem h√∂chsten verzehr an vollkornprodukten das geringste diabetes mellitus Typ II-risiko aufweisen. inwieweit eine sehr hohe KH-zufuhr langfristig die kapazit√§t der beta-zellen ersch√∂pft, ist differenziert zu betrachten. meines wissens beruht die sekretionsstarre vor allem auf der zelltoxischen wirkung langfristig erh√∂hter blutglukosespiegel und nicht auf einer postulierten hypertrophie der betazelle (eine hypertrophie der beta-Zelle ist laut EBM nur als sog. nesidioblastose, die im kindes- und jugendalter zu hypoglyk√§mien f√ľhren kann, festzustellen). zu postulieren, dies sei die folge einer "erm√ľdungserscheinung" infolge jahrelanger "√ľberbeanspruchung", scheint mir etwas seltsam zu sein, wenngleich ich es nicht komplett auschlie√üen m√∂chte. allerdings √ľben bestimmte aminos√§uren und damit nahrungsprotein ebenfalls einen nicht zu untersch√§tzenden sekretionsreiz auf die inselzellen des endokrinen pankreas aus. wer also von seiner wei√ümehlreichen kost auf eine sehr fleischreiche und damit proteinreiche kost umstellt, wird sein pankreas damit wohl nicht wirklich entlasten. im √ľbrigen empfiehlt keine ern√§hrungsorganisation der Welt, man solle unmengen an wei√ümehlprodukten und zuckerzeug essen. Wer seine kohlenhydrate vorwiegend √ľber obst, gem√ľse, vollkorn und h√ľlsenfr√ľchte aufnimmt, ist fr√ľh ges√§ttigt und seine "glyk√§mische load" ist ganz automatisch im "gr√ľnen bereich".
zur zeit ist es offensichtlich en vogue, eine kohlenhydratarme ern√§hrung zu vertreten und zu propagieren. interessant, dass auch mediziner auf den vom laien (!) montignac in gang gesetzten zug aufgesprungen sind. die these ist wie immer einfach: Ein "schudiger" (in diesem falle die kohlenhydrate) ist ausgemacht und die "therapie" daher auch recht einfach. Die "therapie" bzw. die frage nach der richtigen ern√§hrung ist - praktisch gesehen - jedoch durchaus einfach zu beantworten: viel pflanzliches, insbesondere gem√ľse, obst, vollkornprodukte und leguminosen, dazu n√ľsse, fettreduzierte milchprodukte sowie fisch und ma√üvoll mageres fleisch. wer sich so ern√§hrt, der bewegt sich - das zeigen zumindest alle gro√üen kohortenstudien - auf der sicheren seite. dazu noch eine geh√∂rige portion k√∂rperliche aktivit√§t, und die sache ist geritzt. GLYX-√ľberlegungen sind dann √ľberfl√ľssig bzw. sollten auf die plattform der "akademischen diskussion" beschr√§nkt bleiben (das sollte sich der medial so aktive nicolai worm hinter die ohren schreiben).
was die "evolutionsbiologische" begr√ľndung einer KH-armen nahrung betrifft: kopp, aber auch worm - in anlehnung an lutz - argumentieren vorwiegend evolutionsbio(un?)logisch. prinzipiell ist bei solchen evolutionsbiologisch ausgerichteten argumentationsmustern zu differenzieren: 1. die erkl√§rungsebene (was sind die ultimativen ursachen einer bestimmten erkrankung) und 2. die normative ebene (wie sollen wir uns ern√§hren?). erstere halte ich f√ľr innovativ und diskussionsw√ľrdig, letztere f√ľr wenig durchdacht und nicht konsistent zur evolutionstheorie (siehe den link "was die evolution nicht erkl√§rt").

gruß, kurt


p.s.: hier nochmals der link zu meiner homepage, betreffend den GI bzw. die GL.
worm & co empfehle ich weiters den folgeartikel von prof. widhalm sowie die von mir angegebenen links.


auf folgender Hp kannst du dich dazu noch mehr einlesen..
https://www.dr-moosburger.at/publikationen.php
Themen unter anderem:
Der Glykämische Index - Was ist dran an der “Glyx-Diät“?

Der Glykämische Index - Über Sinn und Unsinn
K. Widhalm, D. Fussenegger
Die Wahrheit √ľber den GI
K. Widhalm, D. Fussenegger
Glyk√§mischer Index und glyk√§mische Last - ein f√ľr die Ern√§hrungspraxis des Gesunden relevantes Konzept? 1. Teil
Stellungnahme der DGE
Glyk√§mischer Index und glyk√§mische Last - ein f√ľr die Ern√§hrungspraxis des Gesunden relevantes Konzept? 2. Teil
Stellungnahme der DGE
Die ‚ÄúGlyx-Di√§t‚Äú: Missgl√ľckter Nutzen zur Gewichtskontrolle
K. Widhalm, D. Fussenegger
“Glyxdiät“-Diskussion
Frage K. Moosburger an K. Widhalm, D. Fussenegger


Aber du schreibst, dass du damit Erfolg hast. das ist gut, und ich will dir auch nichts madig machen oder ausreden nur darauf hindeuten, dass vieles was Herr Worm schreibt nicht bewiesen ist (auch wenn er es mit irgendwelchen studien untermauert).
mfg
martin

_________________
Throw far, throw clean, stay natural!
Mehr zu mir unter:
http://www.martingratzer.at


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 11, 2006 10:56 
Der Moosburger schreibt meiner Meinung nach einen ziemlichen Mist, ich kann den Typ nicht ganz ernstnehmen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 11, 2006 11:28 

Registriert: Mi Feb 23, 2005 10:39
Beiträge: 516
Wohnort: Bondorf
dito ,.... wer ist dieser Dr.Moosburger ??? sorry ich m√∂chte den N.Worm nicht als Heiligen hinstellen ,... N.Worm h√§lt den Sport bzw. die Bewegung f√ľr sehr wichtig. N.Worm schreibt in etlichen Beitr√§gen dass es ohne negative Energiebilaz kein abnehmen gibt ,... nur f√§llt es eben mit LoGi einfacher. Die ganzen Begr√ľndungen von Dr.M habe ich von zich Doktoren genau anders gelesen ,... sorry ich sag kurz und b√ľndig ,.. da schwimmt einer mit der Welle mit indem er sie madig macht ,... sicher nicht korrekt ,.. aber meine Meinung.


Anhang:

wusste ich doch dass ich den Dr. Moosburger kenne ..

hat der doch geschrieben ...

"Die Behauptung der Glyx- und LOGI-Anh√§nger, die Zufuhr von Kohlenhydraten mit hohem GI w√ľrden zwangsl√§ufig eine "√ľberschie√üende" Insulinaussch√ľttung bewirken, die zu einem Abfall des Blutzuckerspiegels unter das Ausgangsniveau bzw. sogar zu einer Hypoglyk√§mie und damit zwangsl√§ufig zu Hei√ühunger f√ľhren w√ľrde, ist nicht haltbar und entbehrt jeglicher physiologischen Grundlage. "

so nun meine Geschichte ....

meine Geschichte: wenn ich kurzkettige Kohlenhydarate auf n√ľchternen Magen esse ,... kann es sein dass ich innerhalb einer Stunde in den "Unterzucker" falle. Ich habe dies bei meinem Internisten testen lassen ,... Ich mu√üte 1/2 Liter Traubzuckerl√∂sung trinken ,... nach 1/2r Stunde war der √ľberh√∂hte Zuckerwert normal ,... und dann ging es in den Keller ,... nach 1 1/2 Stunden schien sich der BZ wieder zu erholen und ich durfte die Praxis verlassen. Auf der Autobahn ging mein Blutzucker dann richtig in den Keller ,.. ich konnte fast das Lenkrad nicht mehr halten,.. hatte Schwei√üausbr√ľche als w√§re unter der Dusche und kam nur mit viel Gl√ľck nach Hause .... an den K√ľhlschrank. Dies war vor 20 Jahren. Der Rat von meinem Arzt ,.. nur noch lankettige Kohlenhydrate (Vollkorn) ect. und ich soll aufpassen dass k√∂nnte sich auch "in Diabetes drehen". Im Sport hatte ich dann ab und an eine unterzuckerung ,... mit LoGi nie wieder.


der Junge sollte seinen Beruf aufgeben ,...

_________________
______________

man ist immer so alt wie man sich anf√ľhlt ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 11, 2006 12:19 

Registriert: Do Jun 10, 2004 19:20
Beiträge: 668
Wie schon gesagt...

Zitat:
Herrn Worm w√ľrde ich mit Vorsicht genie√üen..
ist halt wie bei den meisten, um Dinge zu verkaufen und sich von anderen Autoren "abzugrenzen" muss man alles √ľberspitzt darstellen..


Um dar√ľber zu urteilen, wer Recht hat und wer nicht, daf√ľr hab ich sicherlich zu wenig Fachwissen.

aber wenn du Kurt Moosburger "mangelndes Fachwissen" unterstellst, unterstellst du gleiches ebenso Prof. Dr. Kurt Widhalm Leiter der Abt. f. Ernährungsmedizin Univ. Klinik Wien...

Wobei ich aber bleibe:
Herr Worm will etwas verkaufen und daher wird von ihm vieles extrem dargestellt.

Das Verteufeln von best. kohlenhydraten ist Schwachsinn, dazu brauch ich kein Fachwissen sondern nur einen Blick in die Vergangenheit wagen.
Bin schon gespannt, wann in der Usa die "Anti Proteinwelle" beginnt, m√ľsste eigentlich nach Low fat,low carb an der Reihe sein.


herr Prof Hamm, von dem ich mal viel gehalten habe, ist leider auch auf die Verkaufswelle aufgesprungen, was man auch an seinen B√ľchern sieht..
dies wurden von mal zu mal rei√üerischer aber verkauften sich daf√ľr auch viel besser.

Ein gutes GEgenbeispiel ist auch Herr udo Pollmer, der jetzt z.b Omega 3 FS als "sinnlos" einstuft usw....
auch er war zu Beginn gem√§√üigt und hat ganz gute Sache geschrieben aber jetzt: Nur mehr rei√üerisch und √ľberspitze Formulierunge, die ihn in meinen Augen unglaubw√ľrdig erscheinen lassen.
Ich mache auch keinen einen Vorwurf, denn wo die Nachfrage, da auch das Angebot..

mfg
martin

P.s. Aber wie gesagt, du hast damit Erfolg und dann bleib auch dabei. Jeder kann es ja f√ľr sich ausprobieren und wenn er zum selben Ergebnis kommt, wird er auch dabei bleiben und zwar egal, welche F√ľr oder Gegensprecher es zu diesem Thema gibt.

pps: ich hoffe, Silversurfer kann noch was daraus mitnehmen, denn ansonsten wäre es wohl besser dieses Thema zu teilen da wir eventuell zu sehr ins Offtopic gleiten..

_________________
Throw far, throw clean, stay natural!
Mehr zu mir unter:
http://www.martingratzer.at


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 27 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  N√§chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: