Aktuelle Zeit: Do Sep 20, 2018 14:22
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 21 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  N√§chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Die wohl beste Erfolgsdi√§t kurz und knapp
BeitragVerfasst: Sa Okt 15, 2005 6:32 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
muß mich hier mal einschalten ......

Körperfettreduktion geht nur dann gut, wenn man die BEREITSCHAFT dazu hat. Ich unterscheide hier ganz klar zwischen Willen und Bereitschaft.... abnehmen wollen die meisten, auch mit dem Rauche aufhören usw. aber die wenigsten davon sind BEREIT DAFÜR.

Bereitschaft hei√üt, dass man bereit ist f√ľr das Ziel das notwendige zu tun UND ZWAR SOFORT (nicht morgen oder n√§chste Woche ... das zeigt schon, dass man nur den Willen dazu hat).

So und jetzt ist jemand bereit abzunehmen, was dann?

Was ich jetzt schreibe gef√§llt den meisten Di√§texperten nicht.... aber das ist mir egal, denn wenn diese Experten recht h√§tten, dann g√§be es nicht so viele √úbergewichtige bzw. dann w√ľrden nicht √ľber 90% der Expertendi√§ten versagen -- also nach Slege Hammer "Vertrau mir- ich wei√ü was ich tue" 8)

Als erstes m√ľssen mal die Kalorien runter, das bedeutet die Bereitschaft auf den Su√üigkeiten-Mist zu verzichten und beim Essen aufzuh√∂ren bevor man "voll" abgef√ľllt ist (wenn diese Bereitschaft nicht da ist , am besten das ganze Abnehmen vergessen oder nur davon tr√§umen).

Als n√§chstes das √ľbliche Haushaltsfett (Ol, Butter, Margarine usw), zusammen mit den sich im Haus befindlichen S√ľssigkeiten) in den M√ľlleimer (und nicht nachts wieder aus dem M√ľlleimer holen :P ) und MCT-, Lein√∂l und Fisch√∂lkapseln besorgen.

Zucker weg und Sußstoff her... wenn nicht vorhanden eine Nährstoff-Tabelle besorgen und SIE AUCH VERWENDEN ; dh. den Einkauf bzw. das Kochen damit planen.

So und jetzt die Mahlzeiten und ALLES WAS MAN ISST so gestalten, dass mindestens 40% Protein in dem ist, was man verzehrt. Mageres Fleisch ist eines der besten Abnehmdi√§t-Lebensmittel, da es sehr schwer zu verdauen ist (h√§lt lang an, kostet Energie beim Verdauen dh. nur ein Teil der Kalorien im Fleisch bleibt f√ľr den Organismus √ľbrig, s√§ttigt i.a. gut.) Auch Magerquark ist gut (Casein bleibt lang im Magen ) und man kann Quark nach belieben s√ľss oder auch herb (Kr√§uter, Zwiebeln ...) herrichten, so das f√ľr jeden Geschmack was zu machen ist.

Die Kohlenhydrate so weit wie möglich reduzieren und möglichst nur das oben genannte Fett verwenden und auch damit recht sparsam umgehen (auf 60 Gramm Fett am Tag kommt man auch dann meistens noch, aber das macht nichts, im Gegenteil DIESES FETT kurbelt den Fettstoffwechel an; SOLANGE MAN NICHT VIEL MEHR ALS 50 g am Tag isst.)

Wenn man die Kohlenhydrate zu weit reduziert, kann es sein, dass man in der Arbeit nachlässt oder Energie verliert, dann etwas hochgehen mit den Kohlenhydraten und immer niedrigglykämische (komplexe) Kohlenhydrate verwenden, die geben ihre Energie langsam und lange ab.

Alternativ --- das ist in der Praxis oft besser - kann man die Kohlenhydrate so weit wie nur m√∂glich reduzieren, mu√ü dann aber immer schnelle Kohlenhydrate (k√∂nnen sogar Su√üigkeiten sein) dabei haben UND DIESE BEI KONZENTRATIONSSCHW√ĄCHE ECT. IN KLEINEN -- ich schreibe es nochmals KLEINEN Menge verzehren (wer zu viel davon isst, der nimmt nicht mehr ab - es geht nur darum den Blutzuckerspiegel minimal zu erh√∂hen bzw. etwas Zucker ins Gehirn zu bringen und da k√∂nnen schon 3 Bonbons oder Gramm Schokolade (eine Reihe -- nicht eine Tafel!!) gen√ľgen.

Das was oben beschrieben ist, reicht eigentlich aus um Fit und Engergiegeladen zu bleiben und auch den Hunger zu stillen und man nimmt sicher davon ab, wenn man mit diesen Tipps unter 2000 kcal am Tag bleibt (unter 1300 w√ľrde ich nicht gehen, sonst wird man zu schlapp und verbraucht dann zu wenig Kalorien durch das Tagesgesch√§ft -- dh. der Stoffwechsel wird zu langsam).

Jetzt noch ein wenig Sport dazu (aber was suchen das Spass macht und sich nicht dabei quälen -- es sei denn das Quälen macht Spass was ja oft beim Leistungssportler der Fall ist). Der Normalverbraucher wird sich nicht lange quälen, dh. er wird sich nur dann langfristig mehr bewegen, wenn er an der Bewegung sprich dem Sport auch Freude hat.
Wenn einmal ein Sport Spass macht, dann wird man sich automatisch steigern und die Freude an mehr Bewegung kommt ganz automatisch mit.

So, das ist es im wesentlichen was zu tun ist .... ABER DIE MEISTEN LEUTE WERDEN DAS NICHT SO DURCHZIEHEN K√ĖNNEN...

Ok, es gibt eine Möglichkeit, die "Durchzieh-Quote" deutlich zu erhöhen.

Dazu m√ľssen wir uns in der Praxis anschauen, wo die Leute mit dem oben beschriebenen System Probleme haben.

Das Hauptproblem ist, dass diese Leute mit dem obigen System nicht hungrig, aber nicht "satt" sind .. und dann wird mehr gegessen als sein m√ľsste (vor allem S√ľssigkeiten) und ganz schlimm ist es, wenn man einige Zeit unges√§ttigt bleibt und dann vor Hei√ühunger den K√ľhlschrank oder die S√ľssigkeitenabteilung des Supermarktes pl√ľndert.

Analysiert man genauer woher dieses "nicht satt sein" kommt, dann stellt man fest, dass es NICHT daran liegt, dass zu weniger Protein, Fett und Kohlenhydrate zugef√ľhrt werden als der Organismus zur rein k√∂rperlichen Vitalit√§t braucht, sondern es liegt an:

a,
Es werden zu wenig Mikron√§hrstoffe, vor allem Mineralien aber auch Vitamine zugef√ľhrt und der Organismus entwickelt Hei√ühunger auf alle Lebensmittel in denen das oder die fehlenden Mikron√§hrstoffe sind. So kommen dann (√§hnlich wie bei schwangeren Frauen) starke Gel√ľste nach bestimmten Lebensmitteln auf (Pizza, Matjeshering, scharfe salzige Sachen bei Mineralstoffmangel, seltener gewisse Obstsorten bei Vitaminmangel usw.) Der Organismus verlangt also nur nach einem oder einigen KALORIENFREINEN Mikron√§hrstoffen, aber die Lebensmittel, die er dann instinktiv sucht, schleppen jede Menge unn√∂tiger Kalorien mit ein.

b,
Die Person hat wegen spezieller psychischer /geistiger/mentaler Belastung besondere N√§hrstoffbed√ľrfnisse. Das ist sehr sehr oft der Fall und als Zeichen daf√ľr ist vor allem die Lust auf S√ľssigkeiten oder auch die Lust nach dem Essen noch irgend was f√ľr den Genuss zu verzehren.
Es gibt da psychologische Theorien √ľber Liebesentzug, Belohnung, Ersatzbefriedigung, Frustesser, Stress-Esser usw., aber ich halte nicht allzu viel davon - meiner Meinung nach spielt das nur eine kleine Rolle und der Hauptgrund muss in dem reinen speziellen N√§hrstoffbedarf solcher Menschen gesucht werden. Bei dieser Suche spielt aber auch der meist sagen wir mal "unnormal" oder freundlicher ausgedr√ľckt "besondere" Hormonstatus solcher Personen eine Rolle (meist hoher Cortisollevel √ľber den ganzen Tag, der dann erst in den Abendstunden abgebaut wird - Zeichen : Tags√ľber kein richtiger Hunger, ehrer Zug zu S√ľssigkeiten und Kaffee -- abends dann Lust auf alles m√∂gliche).

Bestes Beispiel bin ich selbst (aber auch viele Gesch√§ftsfreunde). N√§t√ľrlich habe ich nach einem 15 Stunden Stresstag mit unz√§hligen Horrormeldungen aus Produktion, Versand, Entwicklungsabteilung, wegen nicht oder nicht rechtzeitig gelieferten Rohstoffen, weil Maschine kaputt sind, weil der Zoll mal wieder nicht weiss wie er einen neuen Rohstoff verzollen soll (und ihn am liebsten vergessen w√ľrde) und und und... abends keine Lust noch zum Training zu gehen und NUR ein mageres Steak mit Salat (Lein√∂lmarinade) zu essen. Ich w√ľrde mir am liebsten ein gro√üe Pizza, 2 Bier, ein gro√üe Portion Eis und wenns geht noch eine Tafel Scholade reinziehen um den Frust auszugleichen und mit vollem Bauch schnell einzuschlafen und den Tag zu vergessen.

Und warum ist das so?
Ganz einfach, weil Pizza, Bier, Eis und Schokolade meinen Frust besser vertreiben als Steak und Salat (mit anderen Worten die Nährstoffe in Pizza, Eis und Co modulieren mein Gehirn und meine Hormone anders als Steak und Co.).

So und was ist die Lösung, wenn ich mir die Kalorien nicht reinziehen will?

Ich nehme ganz einfach mittags und kurz vor Feierabend je 2 Tryptophan Kapseln und √ľber den Tag verteilt eine Hand voll Elektrolyt-Complex...
Das gibt den gleichen Effekt wir Pizza Bier, Eis und Schokolade aufs Gehirn.... und dadurch wird dann auch der Hormonspiegel etwas normalisiert (das kann man durch 5 Minuten Kniebeugen und Liegest√ľtze und ein paar Dehn√ľbungen im B√ľro noch verst√§rken).

Um die Abhandlung abzuschliessen....

Die oben angesprochenen Probleme a und b können sehr sehr gut mit so gut wie kalorienfreien Supplements gelöst werden.

Ich w√ľrde diesbez√ľglich Soja Protein oder Anabolic Protein (wer will kann das Etikett von der Dose abreissen und "Di√§t-Protein" oder Soja-Molke Protein draufschreiben.... da klingt nicht so wild") emfehlen um ganz einfach die Mahlzeiten mit Protein anzureichern. Beide Proteine k√∂nnen als Drink vor dem Essen genommen werden - das s√§ttigt sogar vor, dh. man hat schon mal was im Bauch und gestaltet dann i.a. die Mahlzeit nicht so √ľppig.
Alternativ kann man beide Proteine zB in Suppen oder Sossen, ja sogar in Kuchen oder Brotteig (machen wir wenn wir Brot mit der Brotbackmaschine backen) reinmix.

Dann m√∂chte ich Ultra A-Z empfehlen, das liefert nicht nur die Vitamine und einige Spurenelemente (hat allerdings nicht genug Mineralien f√ľr den Tagesbedarf), der darin enthaltene Gr√ľntee-Extrakt und die OPCs sind extrem gesundheitsf√∂rdernd UND VOR ALLEM DER GR√úNTEE EXTRAKT BLOCK NAHRUNGSFETT und zwar (bis zu 40%) deutlich besser als viele ber√ľhmte Spezial-Fett-Blocker, die teuer in der Apotheke verkauft werden.

Dann auf jeden Fall noch Elektrolyt- Komplex oder alternativ Magnesium-Calzium (ich ziehe Elektrolyt Komplex allerdings vor).

So und zum Schluss bei den oben erw√§hnten Stress-Frust-Fress-Aktionen sind dann noch Tryptophan (und Tyrosin bei M√ľdigkeit) angebracht.

So das wars kurz (was heisst kurz ? na ja, jedenfalls hätte mancher Author daraus ein Buch gemacht und es nicht allzubillig verkauft) und knapp.

Hoffe der eine oder andere kann damit was anfangen .... ABER EINES IST SICHER... .es gibt keine bessere Abnehmdiät --- " Vertrau mir , ich weiß was ich tue :wink: - und ich tue das schon 25 Jahre.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Okt 15, 2005 12:33 

Registriert: Mo Jul 11, 2005 14:55
Beiträge: 147
Zitat:
also nach Slege Hammer
und ich dachte die supplemente von denen sind nicht so gut... :wink: :lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Okt 15, 2005 14:36 

Registriert: Mi Jun 08, 2005 17:30
Beiträge: 82
Hallo Armin,

ich kann dir nur beipflichten.
Der Wille sofort etwas zu tun und niemals auf irgendwelche Brigittediäten reinzufallen, ist der erste bzw wichtigste Schritt zur Gewichtsabnahme.

Dein Bericht sagt einfach alles aus, was auf dem Weg zum Idealgewicht
nötig ist !

Viele aber wissen gar nicht wie sie ihre persönliche Kalorienbilanz errechnen sollen, weil es hierzu unzählige Ratschläge von Experten gibt, welche so unterschiedliche Ergebnisse ausrechnen, dass man nur irritiert sein kann davon.

Diese ist allerdings so wichtig wie der Wille , denn ohne Bilanz weiß man nichtmal von welcher Kalorienzahl man ausgehen muss um ins Negative zu kommen !
Auch wissen die meisten nicht wie weit man ins negative gehen soll .

Die einen wollen nur Fettverbrennung, die anderen wollen nebenbei noch Muskemasse aufbauen oder halten !

Daher muss man sich auch schon etwas mit seinem Körper auskennen und experimentieren und kann nicht von Ratschlägen anderer glauben, dass alles so funktioniert wie mans vorgibt.
Daran scheitern die meisten .

Eigentlich finde ich es einfach nur Fett zu verbrennen.
Schwieriger finde ich es schon entweder seine Muskelmasse zu halten und "nur" zu definieren und noch schwieriger finde ich es neben der Fettverbrennung weiterhin Muskelmasse auf zu bauen .

Wie gehe ich im einzellnen mit meiner errechneten Bilanz um !
Bei Fettverbrennung muss ich sie stark reduzieren, klar.
Bei Muskelerhalt sieht es doch schon anders aus und bei Muskelaufbau noch mehr.

Das wichtigste ist jedoch , wie du schon geschrieben hast,
Fette und Kohlenhydrahte reduzieren und Protein erhöhen.
Schläft dann aber nicht der Stoffwechsel langsam ein ?
Was muss ich unternehmen um diesen immer wieder anzuregen ?

Auch die sportliche Betätigung ist eine eigene Angelegenheit.

Wenn ich BB als Sportart nehme muss ich zusehen das ich gen√ľgend Energie f√ľr die √úbungen parat habe um gute Ergebnisse zu erzielen und nicht ins √úbertraining zu geraten.
Fettverbrennung ist dann nicht so viel zu erwarten , oder?

Wie sollte ein Training aussehen in dem man Muskeln aufbaut und gleichzeitig Fett verbrennt ?

Wo kann ich eine Kalorienbilanzberechnung finden, die ich auch anwenden kann.

Muss ich meine Kalorienbilanz ins Negative bringen wenn ich Muskelmasse aufbauien oder erhalten , aber Fettverbrennung erreichen möchte ??

Wäre ein Ernährungsplan in Form von 5 Tage kohlenhydrahtarm und proteinreich und 2 Tage kohlenhydrahtreich und proteinarm der richtige Weg zum Ziel ?

Fragen √ľber Fragen

Gruß

Kasi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Okt 15, 2005 21:57 

Registriert: So Sep 11, 2005 9:49
Beiträge: 141
Wohnort: Ba-W√ľ
Hi Armin, Hi Leute,

genau das ziehe ich momentan durch!
Ich hatte mal ein maximal Gewicht von 123kg !!
Mittlerweile sind es 98 !!! :D *freu*

Ich kenne sooo viel Leute, die mit WeightWatchers usw. abnehmen "wollen"...
Das funktioniert auch, zeigt aber auf langfristige Resultate wenig Erfolg!

Evtl. ein TIP an Leute, die sich das ganze mal "in die Richtung" reinziehen wollen zum lesen...
... Das Buch "Metabole Diät" beschreibt das in etwa so.

_________________
NO FRIENDS ON POWDERDAYS!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Okt 16, 2005 5:30 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

Sledge Hammer gibt¬īs aber nur noch im Fernseher und da ist es nicht schlecht - oder 8)

Zur Kalorienbilanz und zum Muskelerhalt bzw Muskelaufbau in einer Diät....

Ich w√ľrde mal bei M√§nnern von 2000 kcal/Tag und bei Frauen von 1600 kcal/Tag ausgehen.

Ziel sollte immer Fettverbrennung UND Muskelerhalt sein, einfach Fett abzubauen und dabei die Muskulatur zu verlieren (was leider meistens von "Normaldiätlern" gemacht wird) ist viel schlimmer als die meisten Leute glauben. Nicht nur die Leistungsfähigkeit und der Stoffwechsel sinken (dann wird ua. auch das langfristige Abnehmen immer schwerer), das Ganze ist auch keineswegs gesund (auch das Herz ist ein Muskel, der Magen und Darm wird von Muskeln bewegt usw).

Vor 10 Jahren hätte ich noch gesagt, dass Fettabbaudiät und geleichzeitiger Muskelaufbau so gut wie nicht möglich ist (außer man nimmt Steroide, HGH, Spiropent, Ephedrine und Co).

Mittlerweile ist dies aber auch mit geeigneten Supplements möglich (Createston, Amino Anabol, Anabolic Protein, Beta Ecdysteron, Pinitol, Bitter Melon Extrakt wegen dem darin enthaltenen Polypeptid P und Charantin usw....).
Dennoch muß klar sein, dass der Muskelaufbau bei einem Kaloriendefizit nicht in dem Maße stattfinden kann wie wenn man keine Diät macht.

Also wie gesagt ich w√ľrde mal von ca 2000 kcal pro Tag ausgehen und
nach 3-5 Tagen muß man sehen wie man damit fährt und muss gegebenenfalls etwas höher oder niedriger gehen.

Wenn man zu tief mit den Kalorien geht, sinkt der Stoffwechsel zu stark ab und man kommt unweigerlich zur Stagnation bzw. in den Jo Jo Effekt wenn man mal etwas mehr isst.
Ich hatte mal eine Frau betreut , die war unter 500 kcal pro Tag (nat√ľrlich ohne mich zu befragen, bzw. sie kam so zu mir ins Studio) und hat nicht mehr abgenommen obwohl noch genug Fett vorhanden war. Bei 600 oder 700 kcal f√ľr 2-3 Tage hat sie sofort zugelegt und zwar um 2-6 kg (war nat√ľrlich vor allem Wasser).

Man muss etwas herumtesten um die optimale Kalorienmenge zu finden, sie kann durchaus in der Praxis zwischen 1200 und 3000 kcal pro Tag liegen (hängt von Muskelmasse, Training, Arbeit usw. ab).
Leider hilft dabei die Waage nicht allzu viel, da schnelle Gewichtsschwankungen vor allem Wasser und kein Fett sind. Wer keine M√∂glichkeit zur genauen K√∂rperfettmessung hat muss hier einfach seinen Instinkt und sein K√∂rpergef√ľhl benutzen.
Irgendwie f√ľhlt man sich top fit, nicht aufgebl√§ht, lean, der Bauch ist morgens flacht und man hat ein gute Muskelgef√ľhl, wenn die Kalorienmenge und die N√§hrstoffzusammensetzung (dh. dass Essen optimal abgestimmt ist).

Hat man erst mal die richtige Kalorienmenge gefunden, dann kann man mit 15 ml MCT √ĖL und Fisch√∂l, bzw. Lein√∂l die Fettverbrennung gut aufrecht erhalten oder sogar gegen√ľber fr√ľher steigern. Diese Fette werden solange man unter 50 g am Tag bleibt voll verstoffwechselt und die Enzymaktivit√§t die bei dieser Verstoffwechselung entsteht, greift sogar noch auf K√∂rperfett √ľber.

√úber die im ersten Posting beschriebenen Kohlenhydrat Menge kann man daf√ľr sorgen, dass vor allem die Leistungsf√§higkeit des Gehirns und damit auch die Lust an k√∂rperlicher und geistiger Aktivit√§t nicht sinkt.

Der Rest tut dann noch das Training, es sorgt auch daf√ľr dass der Stoffwechsel nicht langsamer wird. Das Training ist sogar der vielleicht beste Indikator f√ľr die optimale Kalorienmenge. Wenn die Trainingsenergie zu weit sinkt, dann sinkt auch automatisch der Ruhestoffwechsel.
Mit anderen Worten, solange man das Trainingsvolumen weitgehend aufrecht erhalten kann kann man die Kalorien reduzieren. Sinkt dann die Trainingsenergie signifikant ab, dann besser die Kalorien etwas erhöhen.

Die beste Trainingsform sind wohl 100 Meter Sprint ähnliche Belastungen.
Das k√∂nnen solche Sprints sein aber auch ein Zirkeltraining mit Gewichten, das zu √§hnlichen Stoffwechselerscheinungen f√ľhrt. Jogging oder Ergometer kann man ruhig auch machen aber das ist wirklich nicht soooooo interessant f√ľr den K√∂rperfettabbau wie oft beschrieben.
√úber dieses Thema habe ich aber schon mehrfach geschrieben.

Ich w√ľrde vielleicht 2 - 3 mal pro Woche ein Zirkeltraining mit Gesamtk√∂rperbelastung machen. Zus√§tzlich w√ľrde ich 1 mal pro Woche ein reines Muskelaufbautraining (Bodybuilding System) aber nur f√ľr die Muskelgruppen, die ich unbedingt aufbauen will, machen und vielleicht auch 1-2 mal pro Woche Jogging oder Ergometer. Letzters strengt ja nicht so sehr an und man kann es vielleicht ans Kraft- oder sogar ans Zirkeltraining anh√§ngen.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Okt 16, 2005 23:57 

Registriert: Mo Jun 07, 2004 22:52
Beiträge: 1043
Wieviel kcal darf ich maximal pro Mahleit eigentlich zu mir nehmen, gibt es da eine Regel, hängt das vom Gewicht und Stoffwechsel ab ?
Ich meine das in der Hinsicht ob wirklich die Gefahr besteht das ich das eventuelle zuviel an kcal dann als Fett ansetze ???
Oder ist da eher die Gesamt Kalorien Bilanz wesentlich ?
Das hei√üt k√∂nnte ich Theoretisch meine ben√∂tigte Menge, z.B. 2500 kcal, auf einmal und mit einer Mahlzeit zu mir nehmen ohne das die gefahr best√ľnde das ich Fett ansetze ?
Bei Raubkatzen oder Raubtieren allgemein ist es doch auch so das sie nicht einmal jeden Tag Beute erlegen und somit sich dann, wenn sie mal was fangen den bauch so vollschlagen m√ľssen bis sie manchmal nicht mehr richtig laufen k√∂nnen und die werden schlie√ülich auch nicht Fett und sind Muskul√∂s !

mfg

silversurfer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Okt 17, 2005 1:20 

Registriert: Di Jun 01, 2004 15:59
Beiträge: 579
Wohnort: Hannover
Hmm aber wann w√ľrdest du denn diese Mahlzeit zu dir nehmen?
Morgens um Energie f√ľr den Tag zu haben?
Aber was ist dann nach dem Training? Ohne etwas richtiges zu essen leidet die Regeneration sicherlich stark und der Muskelaufbau wird gebremst bzw. findet nicht statt.
Also vielleicht abends (ist das die warrior diät?)
Nimmt man bestimmt von ab aber den ganzen Tag nichts essen und dann ins Studio oder laufen? Da w√ľrde ich ja nichts bewegen k√∂nnen oder sogar umkippen.
Also ich pers√∂nlich halte davon gar nichts und da ich denke, dass es sowieso auf die Gesamtkcal. Bilanz ankommt, teile ich mir die zur Verf√ľgung stehenden kcal doch lieber auf und habe mehr von
Gruß
LaZy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Okt 17, 2005 11:10 

Registriert: Mo Jun 07, 2004 22:52
Beiträge: 1043
@lazy

das war nur eine rein theoretische Frage, ich denke wenn man auf einmal so viel essen wollte w√ľrde ma platzen, oder ? :-)

Aber bei mir ist es eher so das ich anstatt 5 oder 6 kleinere Mahlzeiten, eher 3 gro√üe zu mir nehme und zum Mittag essen ist es teilweise schon so das ich mich dann richtig voll f√ľhle und daher meine Frage ob das dann zum Fett ansetzen f√ľhren kann, oder eben nur die Gesamt Kalorien Menge wichtig ist und nicht die einzelnen Teilmengen, so gro√ü sie auch auf einmal (z.B.Mittagessen ) sind !?

mfg

silversurfer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die wohl beste Erfolgsdi√§t kurz und knapp
BeitragVerfasst: Do Nov 03, 2005 20:51 

Registriert: Fr Apr 15, 2005 17:56
Beiträge: 104
Wohnort: nähe mainz
Armin hat geschrieben:
Als n√§chstes das √ľbliche Haushaltsfett (Ol, Butter, Margarine usw), zusammen mit den sich im Haus befindlichen S√ľssigkeiten) in den M√ľlleimer (und nicht nachts wieder aus dem M√ľlleimer holen :P ) und MCT-, Lein√∂l und Fisch√∂lkapseln besorgen.
Frage: Wof√ľr brauch man die Fisch√∂lkapseln? Nur wegen den Omegea-3-Fetts√§uren, oder spielen sie bei dem Fettstoffwechsel auch ne Rolle?


Die Kohlenhydrate so weit wie möglich reduzieren und möglichst nur das oben genannte Fett verwenden und auch damit recht sparsam umgehen (auf 60 Gramm Fett am Tag kommt man auch dann meistens noch, aber das macht nichts, im Gegenteil DIESES FETT kurbelt den Fettstoffwechel an; SOLANGE MAN NICHT VIEL MEHR ALS 50 g am Tag isst.)
Rapsöl empfehlenswert?

Alternativ --- das ist in der Praxis oft besser - kann man die Kohlenhydrate so weit wie nur m√∂glich reduzieren, mu√ü dann aber immer schnelle Kohlenhydrate (k√∂nnen sogar Su√üigkeiten sein) dabei haben UND DIESE BEI KONZENTRATIONSSCHW√ĄCHE ECT. IN KLEINEN -- ich schreibe es nochmals KLEINEN Menge verzehren (wer zu viel davon isst, der nimmt nicht mehr ab - es geht nur darum den Blutzuckerspiegel minimal zu erh√∂hen bzw. etwas Zucker ins Gehirn zu bringen und da k√∂nnen schon 3 Bonbons oder Gramm Schokolade (eine Reihe -- nicht eine Tafel!!) gen√ľgen.

So und was ist die Lösung, wenn ich mir die Kalorien nicht reinziehen will?

Dann auf jeden Fall noch Elektrolyt- Komplex oder alternativ Magnesium-Calzium (ich ziehe Elektrolyt Komplex allerdings vor).
Dient der E-Komplex lediglich als Ausgleich f√ľr die verlorengegangen Salze/Mineralien vom K√∂rper oder beugen sie auch Hei√ühunger vor?

So und zum Schluss bei den oben erw√§hnten Stress-Frust-Fress-Aktionen sind dann noch Tryptophan (und Tyrosin bei M√ľdigkeit) angebracht.
Welche genaue Funktion hat dieses Trytophan? Wirkt es denn? Und wo kriegt man das zu kaufen?

_________________
Achtung Alevite inside!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Nov 10, 2005 9:09 

Registriert: Fr Apr 15, 2005 17:56
Beiträge: 104
Wohnort: nähe mainz
Hallo Armin,
vielleicht könntest du netterweise meine o.g. Fragen beantworten?
gr√ľ√üe

_________________
Achtung Alevite inside!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Nov 10, 2005 10:31 

Registriert: Di Dez 16, 2003 14:57
Beiträge: 68
...das ist der "alte" armin (er√∂ffnungsposting)!!!! ich kann dir in allen belangen nur beipflichten (auch das andere ein buch dar√ľber schreiben w√ľrden). das ist der weg der funktioniert. ich bin beruflich in einer √§hnlichen situation wie du (andere branche, gr√∂√üere firma) und supplementiere seit ewigen zeiten bei einer ern√§hrung wie von dir geschildert (√ľber die jahre mal mehr, mal weniger).

es ist genau wie du sagtst, nachdem sich der k√∂rper an eine gute grundversorgung "gew√∂hnt" hat, hat man eigentlich mit hungerattacken kaum noch etwas zu tun. die lust auf eine wagenradgro√üe pizza kommt nat√ľrlich schon einmal durch, dann muss halt hca/citosan(fat attack) ran.

ich bin nach-wie-vor gespannt auf deine erweiterte "health line".

nostru


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Nov 10, 2005 22:35 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
Beiträge: 1500
Wohnort: Chemnitz
@ silversurfer

Die Gesamtkalorienbilanz ist absolut entscheident.

@ Dunken

Zu gesunden Fetten etc findest Du vieles auf der hompage, im forum und nat√ľrlich im Supplementhanbdbook.
Bestimmte Minaeralien, insbesondere Calcium (+Magnesium), verhindern Hunger und sind daher wichtig.

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Jun 24, 2006 0:29 

Registriert: So Jun 18, 2006 16:00
Beiträge: 2130
Wohnort: Reutlingen
Das is ja "fast" mein system.

S√ľ√üigkeiten hab ich schon seit l√§ngerer Zeit komplett abgesetzt also ich kauf mir keine mehr und ich hab mich schnell daran gew√∂hnt.

Ich hab oft ein Problem wenn ich bei meiner freundinn bin, "heißhunger"

aber richtig extrem. Als Lösung hab ich mir einfach viel viel Mineralwasser oder auch nur Leitungswasser oder Kaugummis genommen.

Das mit dem Kochen ist nen Problem. Meiner freundinn Ihre mutter Kocht immer ziemlich FETTREICH. Wenn ich sehe wie sie sachen in der Pfanne brät wird es mir fast schlecht.
Zuhause bei uns wird normal mit Magerine gebraten.
Fleich nehm ich im Normalfall nur Pute oder sehr zartes Schwein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Aug 20, 2006 1:39 
Armin hat geschrieben:

Ziel sollte immer Fettverbrennung UND Muskelerhalt sein, einfach Fett abzubauen und dabei die Muskulatur zu verlieren (was leider meistens von "Normaldiätlern" gemacht wird) ist viel schlimmer als die meisten Leute glauben. Nicht nur die Leistungsfähigkeit und der Stoffwechsel sinken (dann wird ua. auch das langfristige Abnehmen immer schwerer), das Ganze ist auch keineswegs gesund (auch das Herz ist ein Muskel, der Magen und Darm wird von Muskeln bewegt usw).


Hallo Armin,
heißt das, dass man wenn man nicht trainiert und Fett verliert indem man einfach etwas weniger isst auf lange Zeit sein Herz schädigt? Aber das Herz wird doch gebraucht und es schlägt ja auch rund um die Uhr, da kann es doch nicht abgebaut werden. :o
Und auf die Darmmuskeln hat Gewichtetraining doch garkeinen Einfluß deswegen spielt es doch keine Rolle, ob man trainiert oder nicht.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Aug 23, 2006 7:16 

Registriert: Fr Aug 11, 2006 18:18
Beiträge: 37
hossa

das liest sich alles super nur versteht ich 3/4 davon nicht :)

kann das mal jemand in deutsch √ľbersetzen ?

also was ich meine es wäre super wenn jemand mal in worten fassen könnte was man an lebensmitteln essen darf und nicht quasi ein ernährungsplan oder beispiel wo auch lebensmittel namentlich erwähnt werden

hab leider das problem das ich nicht wirklich wei√ü welche nahrungsmittel gut welche schlecht sind ausser s√ľsses und pommes und co

aber die kombination wäre sehr hilfreich

oder vieleicht hatt jemand ne adresse wo man sowas findet

BIG THX IM VORRAUS


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 21 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  N√§chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: