Aktuelle Zeit: Mi Sep 19, 2018 7:50
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 12 BeitrĂ€ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ecdyson ?
BeitragVerfasst: Sa Apr 22, 2006 18:59 

Registriert: Mi Jun 08, 2005 17:30
BeitrÀge: 82
Hallo allerseits :wink:
Seit nunmehr 3 Monate nehme ich Ecdy, allerdings die alte Version, bin Àusserst zu frieden was Kraft und Muskelaufbau betrifft !

Da ich allerdings die Ecdykur nun unterbreche, frage ich mich, ob ich diese ZuwÀchse auch halten kann !

Hat da jemand Erfahrungen gemacht ??

Kann ich Ecdysone absetzen ohne grĂ¶ĂŸere Einbußen ??

Ein Rat wĂ€re mir sehr hilfreich bevor ich 3 Monate zurĂŒckgeworfen werde !!

So long

Kasi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Apr 23, 2006 8:28 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
ein nennenswerte LeistungsrĂŒckgang bzw. Muskelabbau ist nicht zu erwarten, es sei denn, du hörst auf zu trainieren.

Wenn du weiter trainierst, dann reichen die Trainingreize normalerweise aus um die Muskulatur zu stabilisieren bzw. zu erhalten.

Es kann allerdings sein, dass die ErholungsfĂ€higkeit bzw. die AllgemeinvitaltitĂ€t etwas nachlĂ€sst, denn BE fördert generell die Umsetzung von Nahrungsprotein zu endogenen Körperproteinen (also neben Muskeln auch Enzymen usw) und diese durch BE in gewissem Überschuss produzierten endogenen Proteine, können den durch BE angehobenen Leistungsstoffwechsel natĂŒrlich nicht mehr auf dem hohen Niveau halten.

Allerdings ein Muskelmasse- bzw. KraftrĂŒckgang wie nach einer schnellen Kreatinekur ist nicht zu erwarten, das die durch BE aufgebauten Muskeln echte trockene Fasern sind und nicht wie beim Creatine zum Teil durch erhöhte FlĂŒssigkeitseinlagerung zustande kommen.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Apr 23, 2006 12:02 

Registriert: Mi Jun 08, 2005 17:30
BeitrÀge: 82
Danke fĂŒr die schnelle Antwort , Armin

Ich werde die nÀchsten 6 Monate eine Kraft-Masse Phase einlegen und dementsprechend etwas die KHŽs erhöhen und Proteine auf 2 g pro KG runterfahren.
Erst nach den 6 Monaten wollte ich dann wieder auf Ecdy greifen und die Proteine wieder auf 3 bis 3,5g erhöhen, genauso in der anschließenden DiĂ€tphase !

Daher war die Frage fĂŒr mich recht wichtig.
Nun ist die Antwort genau das was ich hören wollte :D


So long

Kasi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Mai 07, 2006 18:00 

Registriert: Sa MĂ€r 25, 2006 10:34
BeitrÀge: 27
Wann ist es denn sinnvoll darĂŒber nachzudenken zu dem Supp zu greifen? Ich meine gelesen zu haben das man mit ner guten Portion Spinat pro Tag ganz gut hinkommt und es eigtl. nicht nehmen mĂŒsste. Gewöhnt sich irgendwann der Körper an diese Stoffe (resistenzbildung?) das man ab und an mal unterbrechen sollte mit der Einnahme oder kann man es ruhig wie Creatin die ganze Zeit ĂŒber einnehmen (in niedriger Dosierung 1 - 2 Kapseln evtl?).

WĂ€re mal wirklich hilfreich dazu etwas zu erfahren. Desweiteren steht da das es zu den Hardcore-Supps gehört. Wo kann ich denn einsehen ob es in Baden-WĂŒrttemberg nicht unter das Arzneimittelgesetz fĂ€llt? Ich bin etwas irritiert wenn man einerseits schreibt es fĂ€llt nicht unter Dopin und andererseits es evtl unter Arzneimittelgesetz fĂ€llt.. oder verhĂ€lt es sich da auch wieder anders? Jemand bereit mir das zu erklĂ€ren?

Danke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Mai 07, 2006 18:13 

Registriert: So Sep 04, 2005 11:19
BeitrÀge: 137
Wohnort: fulda
Zitat:
Ich meine gelesen zu haben das man mit ner guten Portion Spinat pro Tag ganz gut hinkommt und es eigtl. nicht nehmen mĂŒsste
:lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Mai 07, 2006 18:36 

Registriert: Mo Nov 14, 2005 9:52
BeitrÀge: 67
Antwort: https://www.peak.ag/phpBB2/viewtopic.php ... ght=spinat


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Mai 07, 2006 19:19 

Registriert: Sa MĂ€r 25, 2006 10:34
BeitrÀge: 27
@t-killa: Bitte konstruktive Aussagen ansonsten lass es einfach ;)

@zip: Dank dir fĂŒr den Verweis. Jetzt stellt sich mir nur noch die Frage, ob es Sinn macht relativ frĂŒh mit dem Supp anzufangen (wegen wunderbarer Verwertung mit Nahrung) oder ob man erst eine geraume Weile damit warten sollte.

Neben dieser Frage ist dann noch die mit der VerfĂŒgbarkeit etc. (siehe erstes Posting).

Danke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Mai 08, 2006 8:14 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,

es ist keine Frage von warten sondern eine Frage davon, ob sich die Substrate, die der Organismus zur optimalen Entwicklung benötigt in der Nahrung sind, bzw. aus der Nahrung verwertet werden können.

Dazu muss man sich aber auch im Klaren sein, ob die optimale Entwicklung (geistig, körperlich, muskulĂ€r, organisch, immunologisch usw) fĂŒr einen ĂŒberhaupt soooo wichtig ist (bei den meisten Menschen ist das nĂ€mlich ganz und gar nicht der Fall, dafĂŒr sind sie viel zu bequem).

Was bedeutet "wunderbare Verwertung", das ist wohl eher Glaube als Wissen oder wurde die Verwertung von Protein, Vitaminen ect. schon mal getestet oder ist ĂŒberhaupt klar, dass eine wunderbare Verwertung auch sehr stark von der Nahrungszusammensetzung abhĂ€ngt (wer zu wenig Fett isst, kann fettlösliche Vitamine nie optimal verwerten, wer zu viel Salat zum Fleisch isst- vor allem abends - kann weder die Inhaltsstoffe vom Fleisch noch die vom Salat optimal verwerten, weil der Salat GĂ€rungen im Darm verursacht usw).

Da ich aber öfters die einfach so dahin-vermutete Aussage höre, dass es sinnvoller ist mit Supplements zu warten (auf was genau?) will ich hierzu im Folgenden einiges schreiben.

Erst mal sind Supplements keine Medikamente, wo ich der Meinung bin letztere sollte man möglichst nur nehmen, wenn es sein muss, dh. wenn der Arzt es empfiehlt.
Supplements sollten ohne Wartezeit dann eingesetzt werden, wenn ziemlich sicher ist, dass sie dem Organismus etwas bringen, was eigentlich in der Praxis nach 2-4 Wochen am VitaltiĂ€tsgefĂŒhlt (somatische Intelligenz) feststellbar ist. Merkt man nach mehreren Wochen nichts von einem Supplement, dann braucht man es zu diesem Zeitpunkt nicht (evtl. aber spĂ€ter einmal, wenn man Ă€lter ist, oder zB. mehr Sport treibt, oder mehr Arbeiten muss, mehr Stress hat usw).

Als Beispiel fĂŒr den frĂŒhen und sicher sinnvollen Einsatz eines Supplements will ich hier erwĂ€hnen, dass ich unseren jetzt 4 Monate alten Zwillingen schon nach dem ersten Monat (nachdem meien Frau nicht mehr stillt) in jede Flasche 2-3 Tropfen Fischöl (steche Kaspel auf) in die Babyflaschen trĂ€ufele. Das macht sicher sehr viel Sinn, da diese Omega 3 FettsĂ€uren in Muttermich sind, nicht aber in dem Pulver, das es zu kaufen gibt (Omega 3 FettsĂ€uren wĂŒrden im Pulver schnell ranzig werden, deshalb kann man sie nicht reinmachen). Omega 3 Fettsauren sind extrem wichtig fĂŒr die Entwicklung des Gehirns, der Augen und Zellmembranen, der Organe, daher ist mein Vorgehen sinnvoll und schaden kann es auf keinen Fall.
Zudem habe ich dafĂŒr gesorgt, dass das Protein in der Flaschennahrung zu 30% aus hydrolysiertem Protein (Peptiden) besteht und zu 70% aus normalem Milchprotein (in den ersten 2 Monaten haben wir sogar 100% Peptide gegeben und sind dann erst langsam auf normales Milchprotein gewechselt, damit sich im Darm die notwendigen Enzyme aufbauen).
Übrigens ist das nichts Besonderes (ich geben den Babys natĂŒrlich keine AminosĂ€uretabletten :P ) aber es gibt sogenannte "hypoallergene" Flaschennahrung und dort ist das ganze enthaltene Protein hydrolysiert (dh. es ist so wie in unseren AminosĂ€ure-Tabletten) . Diese Pulver wurden zwar fĂŒr Kinder, die allergisch reagieren gemacht - das hydrolysierte Protein senkt das Allergierisiko, da die Peptide klein sind und dann keine großen Peptide ins Blut kommen (nur große Pepitide erzeugen Allergie) - aber natĂŒrlich können auch nichtallergene Kinder (wie unsere) diese Produkte nehmen und entwickeln sich dann schneller und besser.
Allerdings sollte man diese Peptide nicht ewig als alleinige Proteinquelle geben, denn irgend wann muss sich die Verdauung auch daran gewöhnen, andere nicht vorgespaltenen Proteine aus Milch, spÀter Fleisch, Ei usw zu verwerten, deshalb besteht das Protein unserer Kleinkinder ja jetzt auch nur noch zu 30 % aus Peptiden (=Hydrolysaten).
Dh. die Kinder haben immer noch genug "schnellen" Zellbaustoff und das Verdauungssystem verarbeitet normales Milchprotein zusÀtzlich indem es dieses selbst hydrolysiert und verwertbar macht.

Übrigens wird jetzt mit den ersten Karotten angefangen und wir werden auch etwas schneller als ĂŒblich zu Fleisch in der Babynahrung ĂŒbergehen, damit die wertvollen Fleischsubstrate (u.a. Creatine, Mineralien, Fleischprotein usw) möglichst frĂŒh zur körperlich-geistigen Entwicklung vorhanden sind (natĂŒrlich immer nur mit kleinen Mengen anfangen und immer auf ausgewogene Mischkost achten, was leider nicht sehr oft getan wird).


Sicher wird jetzt der eine oder andere mit dummen SprĂŒchen kommen, das ist mir aber egal....
Ich gehe davon aus, dass die momentanen Kleinkinder spĂ€ter weitaus mehr leisten mĂŒssen, als die momentane Jugend (die ja noch von dem was die Eltern und Großeltern erwirtschaftet haben zehren können) und teilweise (gilt nicht fĂŒr alle, aber leider fĂŒr einen grĂ¶ĂŸeren Anteil als frĂŒher) zu gar nichts ausser zu "Fun" zu gebrauchen ist.

Da sehe ich es als meine Pflicht, dafĂŒr zu sorgen, dass alles getan wird, damit die Kinder spĂ€ter einmal in möglichst jeder Hinsicht optimal fĂŒr den "Lebenskampf" vorbereitet (dh. optimal bis an ihr genetisches Optimum hin etwickelt) sind und mit Chinesen, Indern, Amerikanern und der ganzen Welt konkurrieren können.

OK ich bin jetzt ein wenig in die Lebensphilosophie abgerutscht, das kann natĂŒrlich jeder sehen und halten wir er will - meine Meinung muss diesbezĂŒglich nicht als Absolutum gelten - aber ich denke, dass diese AusfĂŒhrungen dem einen oder anderen auch auffĂŒhren, dass Supplements nichts mit warten zu tun haben.


Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Mai 08, 2006 17:53 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
eine Kapsel hat 500 mg Öl.
Die zwei - drei Tropfen die in in die Flasche trÀufle sind ca 50 bis 60 mg und das mal 5- 6 Flaschen pro Tag macht etwa 300 mg.

Das reicht auch völlig, denn man muss ja nicht mit Supplements ĂŒbertrieben und geschmacklich macht das gar nichts aus (man merkt es so gut wie nicht und das ganze FlĂ€schen schmeckt auch an sich gerade nicht gut, leicht bitter durch die Mineralien, die in die Pulver fĂŒr Babynahrung mĂŒssen).

Der Trick ist ja gerade dass das Essen den Kindern nicht soooo gut schmecken soll, es ist nĂ€mlich wichtig sie so zu konditionieren, dass fĂŒr sie Essen gut ist wenn man Hunger hat und nicht weil es gut schmeckt.

Diesen " es soll gut schmecken Fehler" machen alle Leute, deren Kinder spĂ€ter einmal ĂŒbergewichtig werden und dabei ist jegliches SĂŒsse und das ganze Zuckerkrams das Schlimmste was man machen kann.

Ein Kind wird sich nie ĂŒberessen, wenn man ihm keinen sĂŒssen Zucker in sein Essen macht und auch spĂ€ter wird einem solchen Kind die Konditionierung "Zucker ist gut" "Zucker ist lecker" "Zucker macht Spass" usw völlig fehlen.
Zucker fĂŒhrt zu Insulin und das macht auch die Kinder zu schnell wieder hungrig und dann essen sie oft zu viel und werden zu dick.
SpĂ€ter wird das noch schlimmer, denn ein Kind erlernt essen als etwas befriedigendes und wenn es zuckerhaltiges oder sĂŒsses Essen als etwas befriedigendes erlernt hat, dann gibt das die typischen Sußigkeiten-Fresser, die sich mit dem Zuckerschrott vollhauen und keinen Apettit auf was Ordentliches haben.

Oder was meinst du wo es herkommt, dass heute schon 15 jĂ€hrige an Altersdiabetes erkranken... in meinen Augen gehören die Eltern aber auch die Poliktier, die nichts gegen dieser dekatente Fresserei tun, die unsere Gesellschaft in KĂŒrze in den Ruin treibt, geschlagen und gesteinigt.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Mai 10, 2006 21:50 

Registriert: Sa MĂ€r 25, 2006 10:34
BeitrÀge: 27
Dann erstmal vielen Dank fĂŒr die umfangreichen Antworten. Dennoch bleibt die Frage bestehen.. warum zĂ€hlt es als Hardcoresupplement und warum ist der Erwerb umstritten? Kann mir das jemand noch erklĂ€ren? Danköö


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Mai 11, 2006 7:08 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,

Suchfunktion verwenden, darĂŒber habe ich schon mehrmals geschrieben

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 12 BeitrĂ€ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: