Aktuelle Zeit: Fr Sep 21, 2018 22:28
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 2 von 2   [ 17 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Einnahme Kreatin
BeitragVerfasst: Mi Mai 22, 2002 23:40 

Registriert: Sa Jan 06, 2001 1:01
Beiträge: 922
hi murvur,

man muss sehr genau differenzieren, wenn es um die kapsel/pulver-frage geht.

wenn es sich um reines creatin monohydrat handelt, ist die pulvervariante klar vorzuziehen. durch die kapselung entstehen mehrkosten, welche im vergleich zum nutzen (genaues dosieren, leicht transportabel) nicht mehr vertretbar sind.

handelt es sich aber um eine spezielle mischung mit besonderen inhaltsstoffen und anderen zaubereien (z.b. power pack), ist die kapselform vorzuziehen, da sich hier genauestens dosieren l√§sst. bei speziell pr√§pariertem creatin ist eine genaue (u.u. auch sparsame) dosierung oft kosteng√ľnstiger, bringt aber die selben erfolge... deshalb sind hier die kapseln klar im vorteil.


llap mcmoe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Einnahme Kreatin
BeitragVerfasst: Do Mai 23, 2002 8:00 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 506
Wohnort: UK
Hi mcmoe,

du triffst da eines von meinen Lieblingsthemen. Entgegen der konventionellen Meinung (der Mensch synthetisiert die f√ľr ihn notwendigen N. endogen), bin ich (wie auch einige Autoren) davon √ľberzeugt, dass RNA/DNA in der Ern√§hrung bei Athleten, bei Stress, bei Krankheit und vor allem auch im Anti-Aging sehr viel bringen. In diesen F√§llen d√ľrfte die endogene N.-Synthese hinter dem optimalen Bedarf herhinken, daher ist die exogene orale Zufuhr sinnvoll.
Allerdings sind seri√∂se Aussagen √ľber einzelne Nucleotide derzeit nicht machbar. Zwar gibt es possitive Hinweise auf Inosine und Urdin aber das sind derzeit Spekulationen. Hingegen sind die praktischen Erfahrungen √ľber Lebensmittel mit hohem Nucleins√§urenanteil (Hefen, Leber, Weizenkeime..) sehr √ľberzeugend. Hintergrund f√ľr deren leistungsf√∂rdernde, regenerierende, kr√§ftigende und verj√ľngenden Eigenschaften d√ľrfte sein, dass der menschl. Organismus √ľber spezifische Pankreasenzyme die in oral zugef√ľhrten N. (DNA/RNA) in die Nucleotide aufspaltet, die er zum Zellaufbau ben√∂tigt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 2 von 2   [ 17 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: