Aktuelle Zeit: Mi Sep 26, 2018 13:28
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 24 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  N√§chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Mi Jul 01, 2009 16:23 

Registriert: So Dez 14, 2008 23:56
Beiträge: 448
Mein Magen war vor kurzem ziemlich √ľbers√§uert. Mittlerweile geht es wieder, auch dank ein paar Medikamenten vom Doc bzw. der Apotheke.

Supplements habe ich erstmal komplett gestrichen (außer Whey + Glucofast nach dem Training).
Denn Supplemente haben wahrscheinlich auch ihren Teil zu der Übersäuerung beigetragen.
Vorallem da ich in der Zeit davor relative viele (Peak)Supplements konsumiert habe. Unter anderem Createston, TST-BCAAs, Glucofast, X-Pump Fusion, Glucosamin, MSM und Anabolic Protein Fusion.
Das volle Programm also, wobei ich es jetzt auch nicht extrem √ľbertrieben habe, sondern mich an die Empfehlungen gehalten habe.

Normalerweise habe ich eigentlich keine Probleme mit dem Magen. Die Ernährung habe ich erstmal auf leicht verträgliches Essen umgestellt. Haferflocken gibt es momentan täglich.

Kann man sonst noch irgendetwas bei √úbers√§uerung tun? Coffein konsumiere ich sowieso sehr sehr wenig, wenn √ľberhaupt.
Welche Supplements kann man bei Übersäuerung weiterhin einsetzen, welche sollte man strengstens meiden?

Danke schon mal im voraus.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Mi Jul 01, 2009 18:32 
Ich kenne dein Problem genau, leide schon so lange ich denken kann an einem "empfindlichen" Magen, mit Bl√§hungen, Sodbrennen, V√∂llegef√ľhl, etc. H√§ufig kommt auch eine Magenschleimhautentz√ľndung dazu, mit √§hnlichen aber st√§rkeren Symptomen. Letztes Jahr hat sich auf die chronische Gastritis noch ein Norovirus "gesetzt" und schwupps lag ich f√ľr einige Tage im Krankenhaus. Ursachen f√ľr eine Gastritis und √úbers√§uerung gibt es, wie Vistamin geschrieben hat, viele. Bei mir ist es eine Veranlagungssache, auch einige Familienmitglieder leiden darunter. M√∂glich ist auch eine Infektion mit Helicobacter Bakterien, weswegen Du unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen solltest.

Wenn es das nicht ist, gibt es viele Faktoren die sich negativ oder positiv auswirken können. Bekannte Noxen also schädliche Stoffe sind u.a. Alkohol, Nikotin,und Pfefferminztee (s.o.), aber auch Koffein und andere "Genussmittel". Wenn ich persönlich diese weglasse, bessert sich auch mein Befinden. Bei vielen "schlägt Stress auf den Magen". Auch richtig ist, dass sich durch eine bestimmte Diät die Beschwerden nicht völlig beheben lassen, die bekannten die Magenschleimhaut angreifenden Stoffe zu reduzieren hilft aber mit Sicherheit.

Bez√ľglich Supplements muss ich Vistamin etwas widersprechen: Auch wenn Supplements alleine wahrscheinlich keine Gastritis ausl√∂sen (im Gegensatz zu etwa Alkohol), k√∂nnen sie sich bei entsprechender Veranlagung und Vorbelastung negativ auswirken. Genau wie viele Leute bestimmte Lebensmittel nicht vertragen, sind f√ľr einige manche Supplements einfach nicht gut vertr√§glich. Einige Leute reagieren z.B. auf Creatin sehr empfindlich mit Symptomen wie Sodbrennen, Durchfall und Bl√§hungen. Auch zu viele S√ľ√üstoffe k√∂nnen sich negativ auswirken. Manch einer vertr√§gt verschiedene Proteinshakes, und oder die zum Anr√ľhren verwendete Milch nicht. Wenn man also von Natur aus empfindlich ist und etwa durch Stress und zu viel Kaffee "√ľbers√§uert" ist und jetzt zus√§tzlich st√§ndig ggf. noch auf n√ľchternen Magen Shakes einnimmt, die mit Creatin, Coffein, etc. vollgepackt sind muss man auch damit rechnen, den ein oder anderen Inhaltstoff nicht zu vertragen und seine Symptome zu verschlimmern. "Man isst was man vetr√§gt" sollte wie f√ľr normale Lebensmittel also auch f√ľr Supplements gelten.

F√ľhre doch mal f√ľr einige Wochen ein Ern√§hrungstagebuch oder beobachte genau, wie du dich nach dem Verzehr verschiedener Lebensmittel und Supplements f√ľhlst und vermeide diese Sachen in Zukunft, oder schr√§nk sie weitgehend ein.

Eine zusätzlich Einnahem von Pantozol oder Omeprazol oder auch Ranitidin kann Wunder wirken, aber eben auch nur wenn man die schlecht veträglichen Lebensmittel einschränkt. Zusätzlich hilft Iberogast, Kamillenkonzentrat (als Tee) und regelmäßiges Essen in den richtigen Mengen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Mi Jul 01, 2009 18:48 

Registriert: So Dez 14, 2008 23:56
Beiträge: 448
Danke f√ľr eure Antworten.

Eigenartig finde ich, dass ich kein Sodbrennen im eigentlichen Sinne habe. Ich versp√ľre kein Brennen in der Speiser√∂hre.

Der Arzt meinte jedoch, dass der Magen wohl √ľbers√§uert ist und gab mir "Pantoprazol beta 20mg" mit, was auch tats√§chlich geholfen hat.

Zusätzlich habe ich mir in der Apotheke noch Maaloxan Kautabletten geholt, die auch gut geholfen haben.

Davor hatte ich es mit Heilerde versucht, was nicht wirklich viel gebracht hat.

Was Supps angeht hatte ich schon das Gef√ľhl, dass diese nicht wirklich f√∂rderlich waren bei der Sache. An Trainingstagen, bei denen es rund ums Trainings recht viele Supps gab, hat sich der Magen doch deutlich bemerkbar gemacht.

Es kann aber nat√ľrlich auch sein, dass Supps in der Hinsicht nicht geschadet haben und das Problem einfach schon bestand hatte.

Ich will auch nichts falsches behaupten, die Möglichkeit schien mir nur Nahe zu liegen.


@metalhead: Einen Arzt habe ich bereits zu Rate gezogen, dieser hat mich abgetastet und keine starken Druckschmerzen ausmachen können. Er hat mir dann Pantoprazol beta 20mg verschrieben.

Alkohol und Rauchen kann ich ausschlie√üen. Alkohol hab ich in dieser Zeit √ľberhaupt nicht getrunken und auch die Wochen davor nicht. Also wirklich kein Tropen. Rauchen tu ich sowieso nicht. Koffein kann ich mir auch nicht vorstellen. Einzig vor dem Training gibt es meistens 100mg in Form einer Koffeintablette oder eben das X-Pump Fusion ohne zus√§tzliches Koffein.

Stress k√∂nnte nat√ľrlich sein, aber daran allein lag es sicher nicht. Es ist ja nicht so, dass ich davor noch nie Stress hatte. Das mit dem Magen in der Form hatte ich aber davor noch nie.

Das einzige was noch in Betracht käme wäre Certirizin, welches ich gegen Heuschnupfen einnehmen muss. Wobei ich das momentan auch komplett weglasse.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Mi Jul 01, 2009 19:19 
Ich denke da sind einfach mehrere Sachen zusammengekommen und m√∂glicherweise war dann die Pre- und Postworkout-Ern√§hrung das Z√ľnglein an der Waage. Ich finde man sollte mit Supps, wie mit anderen Sachen auch vorsichtig umgehen. Beispiele: Wenn ich eiwei√üreiche Speisen nur schlecht vetrage, kann ich nicht erwarten, Proteinshakes auf einmal wunderbar abzuk√∂nnen. Lieber das ein oder andere Supplement nach und nach zur normalen Basisern√§hrung erg√§nzen und jeweils gucken, wie man reagiert. Deshalb halte ich auch nicht viel von "Wirkstoffmatrizen" mit einer Vielzahl von Inhaltstoffen, die teilweise noch nicht mal genau benannt werden (aber nee, das war ein anderer Thread :wink: ), zumindest nicht, wenn ich einen empfindlichen Magen habe oder ich mehrere der Zutaten noch nicht als Monosupplement getestet habe. Im Laufe der Jahre habe ich einfach zu viele angebrochene Dosen wegschmei√üen m√ľssen.

Aber Pantozol wirkt tatsächlich sehr gut und hilft der MAgenschleimhaut, sich zu regenerieren. Maaloxan etc. helfen kurzfristig bei akuten Beschwerden (z.B. säurebedingte Übelkeit) relativ gut.

Auf jeden Fall gute Besserung und denk noch mal √ľber eine Magenspiegelung samt Biopsie (zwecks Helicobacter etc.) nach.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Mi Jul 01, 2009 19:39 

Registriert: So Dez 14, 2008 23:56
Beiträge: 448
Wenn es nicht besser wird, dann werde ich tats√§chlich mal eine Magenspiegelung machen m√ľssen. Der Arzt bei dem ich war, ist Allgemeinmediziner.

F√ľr eine Magenspiegelung muss man wohl eher zum Internisten, oder?
Wie l√§uft sowas √ľberhaupt ab, ist das sehr aufw√§ndig?

Also das Supplement, welches ich am meisten im Verdacht habe ist Adaptogen. Da es ja quasi eine hochkonzentrierte Kräuterextraktmischung ist. Aber so sehr hänge ich daran nicht, gerade im Vergleich zu anderen Supplements. Hab es nur irgendwann mal mitbestellt.

Das wird in Zukunft weggelassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Do Jul 02, 2009 15:21 

Registriert: So Dez 14, 2008 23:56
Beiträge: 448
Ok super. Danke f√ľr die vielen Infos.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: So Jul 05, 2009 14:36 

Registriert: Mo Okt 16, 2006 10:20
Beiträge: 166
Ich leide auch an chronischem Sodbrennen (Reflux aufgrund eines zu schwachen Übergangs von Magen zu Speiseröhre)...

Nehme seit 2 Jahren Omeprazol zwischen 20 - 40mg und komme damit bei normaler Ernährung (sogar Kaffee, der macht mir garnichts, gut aus)...

Ich werfe einfach mal ein paar Thesen in den Raum um sich ein Bild von der Problematik & Co. zu verschaffen:

- Sodbrennen ist nur das Symptom, wenn Magens√§ure zu lange in der Speiser√∂hre verweilt (ein zur√ľckflie√üen ist im gewissen Ma√üe normal)

- Sodbrennen hat also weniger mit der eigentlichen Säureproduktion zu tun sondern meistens gibt es zwei Hauptursachen (entweder schließt der Mageneingang nicht richtig oder die Speiseröhre hat Probleme die Säure wieder schnell genug in den Magen zu befördern)

- Auch gesunde Menschen können unter Sodbrennen leiden, Auslöser sind gewisse Nahrungsmittel (die bei jedem verschieden sein können), sowie Stress und allgemein zuviel gegessen (dadurch erhöht sich der Mageninnendruck und der Mageneingang hält diesem nicht mehr stand)

- Wie schwer einer das Sodbrennen empfindet hat nichts damit zu tun wie schwer die Problematik vorliegt (so gibt es Leute die haben kaum Sodbrennen und stehen kurz vor einem Speiseröhrenkrebs und andere widerrum haben massives Sodbrennen und eine absolut gesunde Speiseröhre)

- Bei seltenem Sodbrennen mit bekannten und bewussten Ursachen (Festessen, zuviel Alkohol & Co.) helfen Antazida wie Maaloxan oder Rennie schnelle Hilfe, bei sehr h√§ufigem oder vermehrtem Sodbrennen bzw. wenn die Probleme sich h√§ufen w√ľrde ich mir eine Magenspiegelung machen lassen und die Ursache suchen, evtl. dann die Therapie einleiten, M√∂glichkeiten sind z.B. Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol, die reduzieren die S√§ureproduktion, dadurch wird die Lebensqualit√§t deutlich gebessert und evtl. vorhandene Probleme k√∂nnen abklingen

- Das Risiko von Speiseröhrenkrebs ist relativ gering, sollte aber nicht außer acht gelassen werden:

- ca. 1 Patient von 10 entwickelt unter Reflux-Symptomen eine entz√ľndete Speiser√∂hre
- ca. 1 Patient von 10 entwickelt unter einer entz√ľndeten Speiser√∂hre ein Barett-Symptom (Gewebsverh√§rtung/√Ąnderung, wird als Krebsvorstufe gehandelt)
- ca. 1 Patient von 10 mit einem Barett-Symptom entwickelt einen echten Speiseröhrenkrebs

Mit regelmäßiger Kontrolle und Therapie kann man diesem jedoch aus dem Weg gehen...


:D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Di Jul 07, 2009 16:54 

Registriert: So Dez 14, 2008 23:56
Beiträge: 448
Am Donnerstag um 11 habe ich einen Termin zur Magenspiegelung. Werde die Spiegelung wohl ohne Betäubung machen, damit ich danach wieder arbeiten kann. Ich werd quasi in der Mittagspause hingegen, dauert ja anscheinend nicht lang.

Bin schon gespannt was dabei rauskommt.
Wobei der Arzt meinte, dass das Ergebnis dadurch verf√§lscht wird, dass ich Pantoprazol genommen habe. Besser w√§re es wohl gewesen, wenn ich jetzt eine Zeit lang kein Pantoprazol nehmen w√ľrde und dann erst eine Magenspiegelung machen w√ľrde.
Glaubt ihr, dass es deswegen zu Problemen kommt?

Der nächste Termin wäre erst in zwei Wochen frei gewesen und das wäre mir dann doch zu lang gewesen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Mi Jul 08, 2009 11:08 

Registriert: Mo Okt 16, 2006 10:20
Beiträge: 166
Vistamin hat geschrieben:
Zur jetzt anstehenden Gastroskopie besteht sicher nur hypothetisch die Möglichkeit darin, Pantozol sofort abzusetzen und zu warten, bis es wieder richtig schlimm geworden ist und erst dann zu gastroskopieren.

Ich wei√ü auch nicht, warum es negativ sein sollte bei Pantoprazol Einnahme zu spiegeln, immerhin soll der Arzt ja nur feststellen ob Magenschleimhaut/Speiser√∂hre entz√ľndet sind, der Mageneingang nicht schlie√üt / Zwerchfellbruch oder ob ein Magengeschw√ľr vorliegt, auch Bakterien k√∂nnen diagnostiziert werden (z.B. Helicobacter), durch Gewebeproben, von daher sehe ich da √ľberhaupt kein Problem...


Sinnvoller wäre,die Besserung, die Du damit erreicht hast, durch eine Zeit der fortgesetzten Einnahme zu konsolidieren und einige Monate nach dem dann erfolgten Absetzen respektive bei wieder auftretenden Beschwerden eine Kontroll-Gastroskopie machen zu lassen.


Auf jeden Fall ein sehr guter Ansatz, erstmal 8 Wochen das Medi hochdosiert durchnehmen, Probleme abwägen, dann reinschauen...



Die aktuell anstehende Gastroskopie w√ľrde ich jedoch schon mal dazu nutzen, nach Heliobacter pylori schauen zu lassen. Ob noch Schleimhautsch√§den zu sehen sind, mag ja fraglich sein, da die in der Tat dank der Medikation abgeheilt sein k√∂nnen.

Ich denke, so schnell heilt das nicht ab, s.o. was dadurch noch alles festgestellt werden kann!



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Mi Jul 08, 2009 14:53 

Registriert: Do Mai 29, 2008 20:14
Beiträge: 444
ich bin kein gastroenterologe, aber erosive Schleimhautsch√§den heilen i.d.R. recht schnell ab, weshalb unter einer Medikation mit PPI die urspr√ľngliche Ursache der Beschwerden Gastroskopisch nicht mehr nachweisbar sein kann und man beim Wiederauftreten der Beschwerden differentialdiagnostisch nicht schlauer ist als vorher.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: So Jul 12, 2009 20:10 

Registriert: So Dez 14, 2008 23:56
Beiträge: 448
Interessanter Link, Vistamin.

Ich hab ja mittlerweile meine Magenspiegelung hinter mir und warte nun auf den Befund der Gewebeentnahmen.
Hab die Magenspielung ja quasi in der Mittagspause gemacht und bin danach wieder arbeiten gegangen. Also angenehm ist was anderes. Vorallem weil meine Nase verengt ist (liegt wohl am Heuschnupfen) und der Arzt den Schlauch da ordentlich durchdr√ľcken musste.

Eine Stelle der Magenschleimhaut sah wohl relativ entz√ľndet aus, aber genaueres wei√ü ich erst am Dienstag.

Vorallem auch wie es mit Helicobacter Bakterien aussieht.

Interessant finde ich √ľbrigens auch folgendes:
"Die √ľberwiegende Mehrzahl, n√§mlich bis zu 90 Prozent aller akuten und chronischen Magenschleimhautentz√ľndungen, wird durch Helicobacter pylori hervorgerufen. Das Bakterium bewirkt meistens, wenn es nicht behandelt wird, eine lebenslange Entz√ľndung der gesamten Magenschleimhaut. Bei akuten Infektionen kommt es nur in wenigen Ausnahmef√§llen zu einer spontanen Abheilung."
Quelle: https://www.medizinfo.de/gastro/magen/helicobacter.shtml

Dann kann man ja bei einer Magenschleimhautentz√ľndung fast immer von Helicobacter ausgehen?!?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Mo Jul 13, 2009 16:26 

Registriert: So Dez 14, 2008 23:56
Beiträge: 448
Wie sieht es eigentlich mit diesen Probiotischen Joghurts/Drinks aus, machen die in meiner Situation Sinn oder sind sie sogar kontraproduktiv?

Ich versuche momentan wieder verstärkt auf meine Ernährung zu achten. Welche Lebensmittel machen denn allgemein Sinn?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Mo Jul 13, 2009 16:44 

Registriert: Do Mai 29, 2008 20:14
Beiträge: 444
joghurt-bakterien f√ľhlen sich in der darmflora heimisch und k√∂nnen hier positiv wirken. im magen sind die bedingungen f√ľr sie viel zu unfreundlich um sich hier anzusiedeln (saurer ph). es ist √ľbrigens eine besondere anpassungsleistung von helicobachter pylori, dass er es schafft, in diesem ph-bereich zu leben, sich sogar darauf spezialisiert hat. deshalb k√∂nnen ihn andere bakterien auch nicht aus seinem lebensraum verdr√§ngen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: Di Jul 14, 2009 19:40 

Registriert: So Dez 14, 2008 23:56
Beiträge: 448
so der befund ist da.

helicopacter bakterien sind es gl√ľcklicherweise schon mal nicht.

stattdessen lautet die diagnose:

- kleine axiale hernie
- refluxösophagitis I

laut meinem arzt soll ich erstmal die pantoprazoleinnahme nach folgendem schema vorsetzen und es daraufhin absetzen und nur noch bei starken beschwerden nehmen:

7x 40mg/tägl., danach
7x 20mg/tägl.

insg. habe ich das gef√ľhl, dass es schon deutlich besser geworden ist. vorallem nachdem mir der arzt am wochenende 2x 40mg verordnet hatte (samstag und sonntag).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ern√§hrung bei √ľbers√§uertem Magen
BeitragVerfasst: So Jul 26, 2009 9:06 
Zitat:


H√∂rt sich zun√§chst interessant an, wenn man sich die Seite etwas genauer anguckt wird sehr schnell klar, dass hier unverhohlen f√ľr Maaloxan geworben wird :!: Au√üerdem werden alle hier zitierten Studienergebnisse so pr√§sentiert, dass nur Maaloxan hilfreich und wirksam ist. PPI machen s√ľchtig, H2-Blocker dumm, deutsche √Ąrzte haben keine Ahnung, etc.

Bei meinem Reflux, der (ohne PPI) regelm√§√üig zu Speiser√∂hrenentz√ľndungen etc. f√ľhrt, bin ich jedenfalls froh, dass es Protonenpumpenhemmer gibt.

Nat√ľrlich macht es auch Sinn, auf seinen Lebenswandel zu achten und nicht zu versuchen, zu viel und zu scharfes Essen, Alkohol und Zigaretten usw. mit Tabletten auszugleichen


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 24 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  N√§chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: