Aktuelle Zeit: Mi Sep 19, 2018 2:20
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 2 von 2   [ 17 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Fenuplast, EHEC, Ursprung der Zutat
BeitragVerfasst: Fr Jul 15, 2011 6:23 

Registriert: Fr Sep 07, 2007 8:19
Beiträge: 1784
@betzmann:
Dein Vergleich mit Autos hinkt - es sind nicht die Autos, die gefährlich sind, es sind die Fahrer, die durch ihr Verhalten Gefahren schaffen!


Zum Thema PEAK:
Gerade wenn man den Verk√§ufer/Hersteller eines Produktes nach Risiken und √Ąhnlichem fragt und - wie bei PEAK - STETS!!!!! eine qualifizierte und sach- und fachkundige Antwort erh√§lt, spricht das in jeder Weise F√úR den Hersteller (in diesem Fall PEAK).
Armin hat, wie die anderen, hier im Forum aktiven PEAK-Mitarbeiter, NIE mit klaren und ehrlichen Beiträgen hinter dem Berg gehalten.
Auch kritische Fragen wurden offen und ehrlich beantwortet!

_________________
Zweifel sind der Anfang der Niederlage

- In stillem Gedenken an Armin -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Fenuplast, EHEC, Ursprung der Zutat
BeitragVerfasst: Fr Jul 15, 2011 16:21 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

nochmals anders ausgedr√ľckt:

Es ist GESETZLICHE Pflicht eines jeden Herstellers f√ľr SICHERE Lebensmitteln zu sorgen und ALLES WAS DIESE SICHERHEIT TANGIERT sofort zu melden und eine R√ľckrufaktion zu starten .

Es ist auch kein Skandal wenn eine Firma etwas r√ľckruft.. im Gegenteil, ein Skandal ist es, wenn etwas vorliegt und dann nicht sofort - sogar schon bei Verdacht vorsichtshalber - zur√ľckgerufen wird.

Unsere Produktionsleiter m√ľssen jede Woche etwa einen halben Tag die neuensten Vorschriften und Vorf√§lle √ľber Arbeitssicherheit "b√ľffeln" und dann in der Folgezeit so schnell wie m√∂glich umsetzten.

Dennoch kann UND IST AUCH BEI UNS SCHON 2 MAL etwas vorgekommen, weil einer der Mitarbeiter seine Pflicht nicht korrekt erf√ľllt bzw. geschlafen hat .

Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an die stinkigen Deckel bei den 6 Liter Dosen (da hat der Lieferant schon falschen Kunststoff verwendet, aber unser Arbeiter h√§tte den Geruch melden m√ľssen und nicht einfach die Stinkedeckel aufschauben d√ľrfen) und mancher erinnert sich vielleicht auch daran, dass mal S√ľsstoff im Protein vergessen wurde.

Es ist durchaus in realistischer Wahrscheinlichkeit, dass irgend wann auch mal jemand im Labor pennt und einen Rohstoff mit zu hoher Keimzahl "durchlässt" und so gibt es hunderte Möglichkeiten wie Fehler passieren können.

Ein vern√ľnftiger Verbraucher wird bei einen R√ľckruf auch keinen Skandal sehen und wenn doch, dass ist er von irgendwelchen bl√∂den TV Sendungen oder sonstigen irren Vorurteilen besessen.

Der Sprossenz√ľchter mit dem EHEC Virus ist wahrscheinlich ein seri√∂ser Betrieb (ich hab einen Freund, der ist der gr√∂sste Sprossenz√ľchter in Frankreich) der die hohen HACCP und GMP Anforderungen erf√ľllt.
Dass er EHEC nicht finden kann und "versäuchte" Produkte in Umlauf brachte, darf man ihn nicht vorwerfen, so was liegt in der Natur des "Systems".
Wenn eine Gesellschaft es zulässt Sprossen zu ziehen, dann nimmt man solche Probleme in Kauf ... genau so, wie Salmonellen in Eiern sein können und vom Bauern nicht gefunden werden können.

Leute, ich kenne viele Unternehmer in der Lebensmittelindustrie und ich w√§re nicht mit Ihnen befreundet, wenn Sie Ihren Beruf nicht mit Mission aus√ľben w√ľrden.

Lebensmittelindustrie ist was anderes wie die Dreckschlampen, die ihre Kioske und K√ľchen in der Gestronomie nicht putzen und verdrecken lassen.... Lebensmittelindustrie ist eine hochsaubere und hochkontrollierte und hochtransparente und vollkommen r√ľckverfolgbare (R√ľckstellmuster) Sache

Hersteller und Vertreiber, die nicht entsprechend arbeiten, w√ľrde ich nicht nur mit Geldstrafen belegen, sondern beim zweiten Verstoss gegen irgendeine Pflicht, sofort Berufsverbot geben (so streng ist das Gesetzt leider nicht)

Armin

PS:
Ich bin zwar kein Autospezialist, aber ich glaube nicht, dass man gef√§hrliche Autos auf die Strasse lassen darf (aus der Branche kommen ja desswegen oft auch R√ľckrufe).

Ein Problem liegt sicher beim H√§ndler/Dealer. Leider muss ich gestehen, dass relativ viele H√§ndler /Dealer nur Kohle machen wollen und keinerlei Mission f√ľr die Produkte, die Sie verkaufen und ab und zu nicht mal Respekt vor der Gesundheit ihrer Kunden haben. Das sind dann auch die Leute, die gef√§hrliche Autos verkaufen, verkeimte und dreckige Kiosk oder K√ľchen haben usw.

Da ist aber dann auch der Kunde mit Schuld, denn mit etwas Menschenverstand und ein paar Blicken in den Laden und ein paar Fragen, kann man schon erkennen, was f√ľr einen Partner man vor sich hat.

UND ZUM SCHLUSS GANZ WICHTIG:
QUALIT√ĄT KOSTET AUCH GELD, es muss nicht √ľberteuert sein, aber Schrottpreise lassen sich nicht machen, wenn man Qualit√§t liefern will (deswegen wird es auch immer Billigere als PEAK geben).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 2 von 2   [ 17 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: