Aktuelle Zeit: Fr Okt 19, 2018 7:57
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 2 BeitrĂ€ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Qs for "Nutriguru"
BeitragVerfasst: So MĂ€r 09, 2003 18:53 

Registriert: Do Feb 13, 2003 22:50
BeitrÀge: 364
Hallo Armin,

1. Frage: Was ist dieses neue Pack (for Lean Body Mass Gain)? Ist das die optimalste Kombination an Protein/KH/Creatin, die ihr ermittlelt habt? Ich warte auf "wirklich etwas ganz neues". Wenn man sich mit dem Thema "Sports Nutrition" beschĂ€ftigt, kommt man zu der Feststellung, dass es seit Jahren keine wirklich revolutionĂ€ren Produkte gegeben hat. Es ging immer nur um eine noch bessere Optimierung der "Creatin/KH/Protein-Transportmatrix". Ihr konzentriert euch praktisch nur auf das Hormon "INSULIN". Was ist mit anderen Produkten, die TESTOSTERON beeinflussen (ich meine nicht TT, Zink etc.). Was ist mit Supplements zur WachstumshormonausschĂŒttung? Könnt ihr da nicht mit etwas neuem kommen? Supplements wie GABA, Lipokomplex, Omega 3 FettsĂ€uren, kann man doch "sausen" lassen. Ihr Effekt auf den Hormonhaushalt ist kaum "spĂŒrbar".
2. Frage: Warum hast du was gegen eine Trainingszeit, die nur 30-40 Min. dauert. Also ich habe stark mit Muskelkater zu kĂ€mpfen (auch wenn ich optimal mit euren Supplements experimentiere), deshalb trainiere ich nur eine Muskelgruppe am Tag. Mit einem trainigsfreien Tag dazwischen. Ich fĂŒhle mich nach so einem Training besser als frĂŒher (ich habe 2-3 Muskelgruppen am Tag trainiert). Meine Trainingszeit liegt zwischen 30-40 Min. Ich habe auch mehr Power und lege mehr IntesitĂ€t rein. Bin besser konzentriert, weil ich weiss, das ich keine andere Muskelgruppe danach trainieren muss. So ein Training hat doch keinen gewaltigen Einfluss auf die Insulin/Testosteron-Achse? Und das wollen wir doch oder? Warum sagst du dann, dass 30 Min zu kurz sein könnten?
Danke fĂŒr die Antwort
MerKaBAh


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So MĂ€r 09, 2003 20:16 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hi,
zur Frage 2: Ich habe nichts gegen 30 Minuten, das kann durchaus gut sein. Meiner Erfahrung nach (und das findet sich auch in der meisten Literatur) sind 45 Minuten ideal. Aber wie immer kann das individuelle Optimum durchaus zwischen 30 und 60 Minuten liegen.
Insulin und Testosteron werden aber auch bei einem solchen Training herabgedrĂŒckt, vor allem Insulin beginnt schon etwa nach 10 Minuten Training zu sinken. In der Trivialliteratur wird zwar manchmal von Testosteronsteigerung bei kurzem Training geschrieben, aber das ist nur bei drei hintereinander durchgefĂŒhrten 100 m Sprints der Fall (bei 4, spĂ€testens 5 Sprints sinkt schon das Testosteron und bei 30 Minuten harten Gewichtstraining auch.
Aber natĂŒrlich hast du Recht, das der Einfluss nicht sooo gewaltig ist und auf jeden Fall sehr gut durch gute Nachtrainings-Supplementierung ausgeglichen werden kann. Sehr schön ist, dass ein so kurzes intensives Training fast immer HGH anhebt und dann kommt natĂŒrlich nach dem Training bei guter Supplementierung ein optimalen Hoch aller drei anabolen Hormone zustande und dazu sind dann noch schön Aminos im Blut.
Nun zur Frage 2:
Testosteron ist bei normalen Spiegel (und das ist bei jungen MĂ€nnern fast immer der Fall) nur sehr schwer und auch nur minimal durch Nichtmedikamente dh. ErnĂ€hrung und natĂŒrliche Supplements zu beeinflussen. TT, Zink usw. (ja sogar Prohormone) wirken meistens nur richtig, wenn der Testosteronspiegel niedrig ist. Das hĂ€ngt damit zusammen, dass man eigentlich nur die Sex Hormon Binding Glubulins (SHGB) ĂŒber diese Substrate richtig modulieren kann und die sind erst bei zunehmendem Alter ein Problem fĂŒr das freie Testosteron.
Aber es besteht eine Relation zwischen Testosteron und Insulin, hohe Insulinspiegel ziehen auch den Testosteronspiegel hoch. Daher die Konzentration auf Insulin, das sehr gut zu beeinflussen ist. Im Übrigen ist Insulin wesentlich anaboler als Insulin und erst recht HGH.
HGH ist etwas einfacher als Testosteron zu erhöhen, aber es bringt eigentlich nur dann was, wenn auch gleichzeitig der Insulinspiegel hoch ist. Daher ist auch der wesentlich Grund fĂŒr das anabole Fenster nach dem Training das Hoch aller 3 Hormone.
Wenn du nicht mit Steroiden arbeitest, dann ist es ideal, wenn du nach der im neuen Ratgeber beschriebenen ErnÀhrungspyramide relativ fettreich (30% der Tageskalorien) vor allem mit Omega 3 FettsÀuren isst weil das zusammen mit den hormonmodulierenden SekundÀren Pflanzenstoffe aus der Pyramide deinen Testosteronspiegel optimiert. Den HGH Spiegel kannst du mit deinem Training und evtl Tryptophan vorm Schlafengehen optimieren und morgens und nach dem Training kommt ein ordentlicher Insulinschub durch Supplements dazu. Du kannst durchaus noch einen dritten Insulinschub (der ja auch Testo nach oben zieht) am Tag dazu machen, aber dann musst du aufpassen, dass in diesem Zeitraum nicht zu viele FettsÀuren im Blut sind.
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 2 BeitrĂ€ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: