Aktuelle Zeit: Di Sep 25, 2018 18:50
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 15 BeitrĂ€ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage zu Andro2 und NorAndro2
BeitragVerfasst: Mi Mai 26, 2004 19:23 

Registriert: Mi Mai 26, 2004 18:15
BeitrÀge: 7
Wohnort: 55765
Hallo!
Ich wĂŒrde mich gerne ĂŒber Andro2 und NorAndro 2 Informieren.
Hat jemand von euch Erfahrung damit. Ich wĂŒrde gerne mehr Muskelmasse aufbauen.Zur Zeit nehme ich Glutamin Peptid und FenuPlast.
Bin auch gerne offen fĂŒr andere Produkte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Mai 27, 2004 9:56 

Registriert: Mi Mai 22, 2002 0:01
BeitrÀge: 197
Wohnort: Germany, 60311 Frankfurt
also erstmal wĂŒrd' ich generell sagen, daß du dafĂŒr im falschen forum ist. ansonsten gilt auch hier -> suchfunktion. deinem post nach zu urteilen, wĂŒrd' ich dir aber erstmal RHT und eine ordentliche nahrzungszufuhr empfehlen. gruß. jens


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Mai 27, 2004 10:29 

Registriert: Mo Okt 15, 2001 0:01
BeitrÀge: 222
Wohnort: Deutschland, 60386 Frankfurt
@ Prozak

ich habe mit genannten Produkten wirklich gute Ziele erreicht.

Ein Zuwachs von durchschnittlich 6 Kg reiner Muskelmasse bei ordentlicher Protein zunahme ist realistisch.

Alles andere ist eher lachhaft. :lol: :lol: :lol: :lol:

Ich empfehle Dir aber von Anfang an Zink zu Dir zunehmen, dadurch hast du noch einen besseren Effekt (auch in anderen Dingen :wink: )

Falls Du noch Fragen haben solltest, frag ruhig :D

Gruß

René


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Mai 27, 2004 10:31 

Registriert: Mo Okt 15, 2001 0:01
BeitrÀge: 222
Wohnort: Deutschland, 60386 Frankfurt
@ Prozak

Sorry meinte natĂŒrlich Narf.

Peinlich :oops: :oops: :oops: :oops:


Gruß

René


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Mai 27, 2004 11:00 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Ich möchte mich der Meinung von Jens anschließen, daß es fĂŒr diese Fragestellung andere Foren gibt.

Außerdem sind mit Fenuplast und Glutamin noch lĂ€ngst nicht alle "natĂŒrlichen" Supps ausgeschöpft.

Gruß
Karbon


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Mai 27, 2004 11:38 

Registriert: Mi Mai 22, 2002 0:01
BeitrÀge: 197
Wohnort: Germany, 60311 Frankfurt
es geht doch nicht darum wieviel man mit welchem "Supp" aufbaut. die fragestellung von NARF lĂ€ĂŸt einfacht nicht darauf schließen, daß er die basics im BB ausgeschöpft hat. abgesehen davon: Andro und NorAndro sind KEINE SUPPS, SONDERN MEDIKAMENTE. und medikamente haben, richtig, auch nebenwirkungen. will hier nicht den moralischen raushĂ€ngen, aber so ist es nunmal. also, erstmal ordentlich trainieren und fressen. und vielleicht lĂ€nger als 1-2 monate trainieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Mai 27, 2004 12:46 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Hi Narf,

warte doch erst mal die Antworten in einem Forum ab, bevor Du ĂŒberall Deine Frage stellst:

http://www.muscle-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=13520&sid=2aafc2e0c91603335e1be7e427f4bdfe

Gruß
Karbon


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Mai 27, 2004 13:15 

Registriert: Mi Mai 26, 2004 18:15
BeitrÀge: 7
Wohnort: 55765
Halo Karbon
Es ist mir nun mal sehr wichtig viele Antworten und Erfahrungen zu bekommen und deshalb hab ich meine Fragen auch in anderen Forumen gestellt . Ich hoffe das wa kein Fehler.



Gruß

narf

An all die anderen vielen dank !!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Mai 27, 2004 13:28 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Hi Narf,

die besten Antworten auf deine Fragen bekommst Du bestimmt im Steroid-Forum von BBSzene (bzw. dort ĂŒber die Suchfunktion):

http://www.bbszene.de/board/viewforum.php4?f=11

Viel Erfolg!

Gruß
Karbon


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Mai 28, 2004 8:32 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Hab gerade durch Zufall was zu dem Thema gefunden:

Zitat:
Prohormone

Zu der Gruppe der Prohormone auch "PHŽs" genannt, gehören:

Dehydroepiandrosteron (DHEA)
4-Androstendion
4-Androstendiol
5-Androstendion
5-Androstendiol
4-Norandrostendion
4-Norandrostendiol
5-Norandrostendiol

Auszug Institut fĂŒr Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln, Wilhelm SchĂ€nzer:
Unter Prohormonen werden Steroidhormone verstanden, die in der Biosynthese des mĂ€nnlichen Geschlechtshormons Testosteron als Zwischenprodukte auftreten. Analog kann der menschliche Organismus nach der Gabe von Prohormonen von Nandrolon, die dem Körper z.B. in Form von Tabletten zugefĂŒhrt werden, aus diesen Nandrolon synthetisieren. Bei den Prohormonen muss zwischen körpereigenen Steroiden, die im Körper in physiologisch relevanten Mengen produziert werden und als Prohormone von Testosteron gelten und den körperfremden Prohormonen von Nandrolon unterschieden werden. Als körperidentische Prohormone werden zur Zeit folgende Steroide als Nahrungs- ergĂ€nzungsmittel im Ausland, insbesondere in den USA, gehandelt: 4-Androstendion, 4-Androstendiol, 5-Androstendion, Dehydroepiandrosteron (DHEA) und 5-Androstendiol. Dehydroepiandrosteron (auch als Prasteron bezeichnet) nimmt hierbei eine Sonderstellung ein, da es auch als medizinisches PrĂ€parat vertrieben wird.

Prohormone werden im Körper durch ein zinkbasierendes Enzym in Testosteron/Nandrolon umgewandelt. Produkte wie DHEA sind eher weniger geeignet um Muskulatur aufzubauen. Da DHEA leicht in Östrogen umgewandelt wird ist es uninteressant fĂŒr Bodybuilder. Androstendion wurde frĂŒher hĂ€ufig in der DDR von Leistungssportlern verwendet, um Steroidpausen vor WettkĂ€mpfen zu ĂŒberbrĂŒcken. Es steigert den Testosteronspiegel kurzzeitig. Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme auftreten: ProstatavergrĂ¶ĂŸerungen, Absinken des HDL-Spiegel, "Bitch-Tits" (GynĂ€komastie) und Haarausfall. Gleiches gilt fĂŒr Androstendiol. Es ist ein Zwischenprodukt bei der Umwandlung von DHEA zu Testosteron.

Kommen wir nun zu der "Nor" Gruppe. Norandrostendion und Norandrostendiol sind Prohormone der "neuesten Generation", sie werden zu Nortestosteron umgewandelt besser bekannt unter dem Namen Nandrolon. Beim Nortestosteron fehlt die Methylgruppe des Testosterons und deshalb kann es nicht zu Estrogen oder DHT konvertieren. Neueste wissenschaftliche Studien gehen davon aus, das die Hochgepriesenen PHÂŽs gesundheitsschĂ€dlicher sind als bisher angenommen. Vor allem der Wirkstoffverlust in den Produkten ist enorm, da sie die Leber passieren mĂŒssen. Deshalb auch die hohen Mengen. Das was schlussendlich ankommt, sind bei keinem der aufgefĂŒhrten Produkte mehr als 15 %, Im Vergleich dazu stehen die Dosierungen, manche Athleten nehmen bis zu 1 g Wirkstoff am Tag zu sich, was eine enorme Belastung fĂŒr die Leber darstellt. Also unter dem Strich eine sehr bescheidene Risiko/Nutzen Bilanz.


Quelle: http://www.bodybuilding-online.de/start/supplements.html


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Mai 28, 2004 10:06 

Registriert: Mi Mai 26, 2004 18:15
BeitrÀge: 7
Wohnort: 55765
Hi Karbon!

Danke fĂŒr den Artikel. Ich war gestern bei einem Freund und der hat so einen Ă€hnlichen Artikel gefunden. Ich glaube ich bleibe bei den "normalen" sachen.

Gruß

narf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Mai 28, 2004 13:13 

Registriert: Do Apr 08, 2004 8:41
BeitrÀge: 967
Wohnort: Stuttgart
Warum probierst Du es nicht mal mit Createston?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Mai 28, 2004 14:27 

Registriert: Mi Mai 26, 2004 18:15
BeitrÀge: 7
Wohnort: 55765
Hallo Karbon

Hab mir den Vorschlag durchgelesen und er höhrt sich recht gut an.
Vielen Dank .

narf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: bringts nicht
BeitragVerfasst: Fr Mai 28, 2004 15:21 

Registriert: Do Jun 12, 2003 20:06
BeitrÀge: 107
Das was viele beim Thema Anabolika oder Steroide ĂŒbersehen ist das Nebenwirkungen nicht vielleicht auftreten - sondern garantiert.

Also der Nutzen steht in keinster Weise zum Schaden.


Es zeichnet sich aufgrund einiger unabhĂ€ngiger Studien ab, dass Pro Hormone komplett wirkungslos fĂŒr den Muskelaufbau sind.

gruss athlon


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Mai 29, 2004 5:57 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
BeitrÀge: 8487
Hallo,
frĂŒher habe ich fĂŒr die Nutrisearch Ltd, die alle o.g. Prohormone im Programm hatte gearbeitet. Mitte 2002 hat die Firma den Vertrieb dieser Produkte eingestellt, vor allem deshalb, weil die anabole Wirkung im Vergleich zu den Nebenwirkungen nicht zufriedenstellend war.

Zum einen sind in der Tat die benötigten relativ hohen Mengen auf Dauer belastend fĂŒr die Leber. Zum zweiten ist Testosteron fĂŒr einen anabolen Stoffwechsel sicher wichtig, nicht aber das wichtigste (deshalb ist ja auch bei echten Anabolikas die chemische Struktur so verĂ€ndert, dass sie weniger androgen und mehr anabol wirken).
Der Anabolic Stack (nur in Holland erhÀltlich) enthÀlt zB. Substanzen, die unabhÀngig von Testosteron stark anabol wirken indem sie die Nitrogenanlagerung verbessern.

Nicht nur ich, sondern auch Weider USA verfĂŒgt ĂŒber Statistiken, die ganz klar zeigen, dass ausgewogene Creatineprodukte (etwa Createston) die Wirkung von Prohormonen ĂŒbertreffen. NatĂŒrlich wird die Zufuhr von Prohormonen kurzfristig einen Leistungsschub bringen, aber neutral betrachtet, liegt der unter dem eines guten Creatineproduktes (außer bei Creatine-Non-Respondern). Langfristig kommen Prohormone noch weniger als kurzfristig mit den Creatineprodukten mit.

Letztendlich waren auch die Creatineprodukte die Hauptursache, warum die o.g. Firma mit den Prohormonen aufgehört hat. Zwar kann man mit Creatine und darauf aufgestockt nochmals Prohormone einen weiteren Schub erreichen der sich aber nach etwa 6 Wochen abflacht und durch eine etwa 4-5 monatige Zufuhr von Creatine allein genauso einstellt.


Zuerst muß man sich mal klarwerden was man eigentlich will.
Wer eine super Figur haben will und damit meine ich wirklich schon ein echter "Muskelprotz" sein will, der braucht keine Prohormone usw.
Praktisch gesprochen wĂŒrde ich sagen, dass das Level, das Thomas Scheu darstellt, mit jahrelangem Training, hervorragender ErnĂ€hrung und guten Supplements das maximale ist, was ohne "harte Sachen" erreichbar ist. Nun ich schlafe nicht mit Thomas und wĂŒrde meinen Kopf nicht verwetten, dass er nie was Hartes genommen hat, aber seine Leberwerte, Prostata und die vielen Drogentests die er schon machen mußte zeigen, dass da "so gut wie nichts" ist.

Wer die nĂ€chste Stufe (ich bezeichne das intern bei unseren Mitarbeitern als "Monsterstufe") anstrebt, der muß die "natĂŒrliche" Hormonbilanz verĂ€ndern und sollte dann nicht mit Prohormonen liebĂ€ugeln, sondern besser gleich auf echte Steroide, synthetisches HGH usw. zu greifen, die hinsichtlich der anabolen Wirkung optimiert sind und daher bei geringerer Leberbelastung wesentlich bessere Ergebnisse bewirken.

Als letztes sei gesagt, dass bei sehr guter ErnĂ€hrung, Supplementierung und richtigem Training der gesamte Hormonhaushalt von natur her optimal sein sollte. Bei Übertrainingserscheinungen oder schlechter ErnĂ€hrung kommt es hĂ€ufig zu Testosteronmangel bzw. zu viel gebundenem Testosteron im Blut und dann eine kĂŒnstliche Testosteronanhebung von großem Nutzen sein, allerdings halt nur kurzfristig bis das ausgewogene Niveau erreicht ist.
Auf der anderen Seite fehlt bei solcher FehlernÀhrung und falschem Training nicht nur Testosteron sondern viele andere Aufbausubstrate und letztendlich ist wieder ein gutes Training und gute ErnÀhrung sinnvoller.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 15 BeitrĂ€ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: