Aktuelle Zeit: Mi Sep 26, 2018 14:07
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 19 Beiträge ]
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Di Jan 08, 2008 19:25 

Registriert: So Mär 25, 2007 12:10
Beiträge: 243
Wohnort: Lauterbach
Guten Abend !
Arginin soll ja wenn möglich immer nüchtern genommen werden. So hab ich es auf jeden Fall gelesen. Wie ist es aber wenn ich zum beispiel Arginin einem shake beimische oder createston ist dann die wirkung nicht die gleiche? Oder wird das Arginin dann anders verstoffwechselt. (Möchte Arginin zur besseren durchblutung sowie zum besseren Muskelpump einsetzen) .
Bitte um Antwort.

_________________
Lerne Leiden ohne zu Jammern!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Mi Jan 09, 2008 10:35 

Registriert: Do Jan 05, 2006 12:10
Beiträge: 405
Wohnort: Raum 6
Hallo,

die Wirkung des Arginin ist dann einfach nur schwächer, da andere Aminosäuren dominanter sind oder eine andere Wirkung haben (Tryptophan). Stell es Dir vor wie mit Koffein bzw. mit der Wirkung von Kaffee. Wenn Du ihn am Morgen auf nüchternen Magen trinkst, wirkt er einfach stärker als wenn Du ihn nach einem reichhaltigen Essen trinkst.

Auf nüchternen Magen wirken eigentlich alle Stoffe "besser", auch BAlanin, BCAAs, Tryptophan, Alkohol, ...

Das Arginin macht auch mehr Sinn vor dem Training. Zu CT würde ich es nicht unbedingt nehmen.

_________________
Wer nicht einsteigt, fährt nicht mit!

Viel hilft viel.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Mi Jan 09, 2008 23:36 

Registriert: Do Feb 05, 2004 12:52
Beiträge: 74
würde es auch nur vor dem training nehmen
arginin wurde ja früher oft genommen in der hoffnung auf eine erhöhte sth ausschüttung, daher morgens oder abends nüchtern
allerdings würde das wohl nur gut mittels infusionen funktionieren

als nox booster jedoch wirkt es wirklich super vor dem training

möchte persönlich nicht mehr auf arginin vor dem workout verzichten


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Do Jan 10, 2008 8:18 
Hi Manuel,

das Arginin lieber solo nehmen, damit Du die volle Wirkung bekommst. Wenn Du ja bereits super Erfahrungen mit Arginin als Vortrainingssupplement gemacht hast, dann würde ich an Deiner Stelle da nicht viel dran ändern. Hast Du eigentlich auch BCAA's schon als Vortrainingssupplement versucht?

viele Grüße
Karsten


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Do Jan 10, 2008 11:47 

Registriert: Do Feb 05, 2004 12:52
Beiträge: 74
hi karsten

ja unbedingt, würde nie mehr auf bcaa's verzichten
fahre eigentlich mit folgender combi gut

45 min. vor workout
25 g carbs
10 g eaa
10 g bcaa
5 g arginin
3 g creatin

bringt mir einen super pump

während training auch je 10 bcaa + 10 eaa

nach training momentan
1 ampulle = 10 g lactalbuminhydrolisat (gelatine-kollagenfrei)
30 g whey isolat
50 g maisstärke
5 g glutaminpeptid
5 g bcaa's
5 g leucin
3 g creatin

bcaas nehme ich auch noch morgens nüchtern


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Do Jan 10, 2008 13:04 
Hi Manuel,

wie sieht es bei Dir mit der Fettverbrennung aus, seit Du die BCAA's auch morgens nimmst? Hat sich da irgendwas getan?

Gruß
Karsten


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Do Jan 10, 2008 13:50 

Registriert: Mi Jan 17, 2007 18:01
Beiträge: 156
bzgl. von bcaa am morgen kann ich folgendes beisteuern:

bei ner diät letztes Jahr hab ich unterstützend morgens bcaa caps genommen. zu beginn hab ich nicht festgestellt dass die bcaa-nahme irgendwelche auswirkungen im vergleich zu früheren diäten hatte.
nach so ca. 3 Wochen setzte jedoch ein effekt ein. nicht nur das sich die gewichtsabnahme beschleunigte, die muskeln bekamen mehr härte und die definition nahm extrem zu. Es war 100%ig ein Unterschied zu vorangegangenen Gewichtsabnahmephasen bemerkbar.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Do Jan 10, 2008 16:52 

Registriert: Do Feb 05, 2004 12:52
Beiträge: 74
@karsten
die frage ist solo immer schwer zu beantworten ;-)

kann nur sagen, daß ich in letzter vorbereitung extrem viel mit aminosäuren gearbeitet habe, insbesondere bcaa's, hatte schon daß gefühl, daß es mit bei fettverbrennung geholfen hatte
mit sicherheit kann ich sagen, daß ich soviel masse wie nie zuvor konservieren konnte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Sa Jan 19, 2008 12:38 

Registriert: Sa Nov 03, 2007 19:05
Beiträge: 6
Hallo fighter-manuel,

du hast geschrieben,daß du Maisstärke nach dem Training nimmst. In welchem Produkt ist Maisstärke enthalten und

für was soll das gut sein?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Sa Jan 19, 2008 14:52 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
ich möchte darauf hinweisen, dass Maisstärke etwas anderes als Maisstärke-Hydrolysat (=Maltodextrin = hochmolekulares Kohlenhydratpolymer) ist.
Maisstärke ist wie Kartoffelstärke und andere Stärke ein sehr komplexes Kohlenhydrat und taugt zum Kuchenbacken, Suppen machen ect. nicht aber
zur Insulin - oder sonstigen Hormonmodulation.
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Di Jan 22, 2008 0:30 

Registriert: Do Feb 05, 2004 12:52
Beiträge: 74
@armin
nehme hochmolekulare maisstärke,wobei auch ein teil glucose monohydrat zur insulinausschüttung enthalten ist

kann für mich persönlich nur sagen, daß ich bei hohen mengen dextrose, aber auch maltodextrin heftige magenprobleme, durchfall etc. bekomme. hab damit schon viel probiert. kommt besonders bei großen mengen vor.

bei hochmolekularer maisstärke habe ich das problem nicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Di Jan 22, 2008 9:18 

Registriert: Di Jun 03, 2003 10:51
Beiträge: 750
Wohnort: Deutschland
Zitat:
Armin:
Maisstärke-Hydrolysat (=Maltodextrin = hochmolekulares Kohlenhydratpolymer)


Zitat:
Das Wort Maltodextrin leitet sich von Maltose und Dextrose ab: Maltose (= Malzzucker) ist das Dimer zweier Glucose-Moleküle, während Dextrose (= Glucose = Traubenzucker) ein Monomer darstellt

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Maltodextrin

:?:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Mi Jan 23, 2008 12:43 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
:?: :?: :?:
Nochmals:
Maltodextrin IST ein Hydrolysat aus Stärke (meist Mais, kann aber auch andere Stärke sein) und damit ein (hochmolekulares) Kohlenhydratpolymer.
Hochmolekular ist Maltodextrin im Vergleich zu "Glukosesirup" bzw. Dextrose , die beide kürzere (bzw. niederere) Kettenlänge haben.

Das hat nichts mit der Wortableitung zu tun :!:

Maisstärke ist im Vergleich zu Maltodextrin, Glukosesirup und Dextrose immer (extrem) hochmolekular und enthält mit Sicherheit kein glucose monohydrat.

Hochmolekulare Maisstärke ist ein Wort, dass nur jemand kreieren kann, der nicht genau weiss wo von er spricht und wenn das auf dem Etikett oder sonstwo
bei einem Produkt steht, ist das ein Indiz, dass der oder diejenigen, welche das Produkt vertreiben, nichts von der Kohlenhydratchemie verstehen (und
wahrscheinlich genau so wenig von der Protein- Fett und sonstigen Chemie):

Das "Vitargo" (falls es sich darum handel sollte) ist chemisch betrachtet ein sehr hochmolekulares Maltodextrin = Hydroysat aus (Mais-) Stärke (eigentlich sogar
billig durch Säurespaltung und nicht durch enzymatische Spaltung erzeugt) und wird aus Marketinggründen nicht einfach Maltodextrin sondern "hochmolekulare
Maisstärkehydrolysat" bzw. "hochmolekulares Kohlenhydratpolymer" genannt.

Ich nehme an, dass der eine oder andere, der nicht weiss was er eigentlich als Rohstoff kauft und umverpackt verkauft, schon mal vergisst die Endung "-hydrolysat"
aufs Etikett zu schreiben, so dass dann "hochmolekulare Maisstärke" in der Gegend herum schwirrt.

Ok, auch ich mache ab und zu Tippfehler, aber eine wichtige Sache wie "Hydrolysat" hinzuschreiben, das vergisst nur jemand, der nicht viel Ahnung von dem hat
was er verkauft und ob man bei so jemand kaufen sollte, das ist eine eigene Frage (die ich für mich mit nein beantworte)

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Do Jan 24, 2008 10:50 

Registriert: Do Feb 05, 2004 12:52
Beiträge: 74
@armin
glucose monohydrat ist natürlich nicht in maisstärke enthalten, wurde mit zugesetzt, denke mal wegen der maximalen insulinstimulation

was mir aber nicht eingeht, warum vertrage ich vitargo (nehme jetzt einfach mal den namen so) besser als maltodextrin.
bei kleinen mengen ist es kein thema
aber bei großen mengen bekomme ich von maltodex magenprobleme, durchfall, etc.
was bei vitargo nicht der fall ist


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Arginin suplementierung
BeitragVerfasst: Do Jan 24, 2008 11:27 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

Vitargo ist hydrolysierte Maisstärke genau wie Maltodextrin.
Bei der Hydrolyse entsteht neben vielen unterschiedlich komplexen Verbindungen auch etwas Glucose (monohydrat) und zwar bei Vitargo sehr
wenig (ich schätze ca 1-2 %, dh. ca DE 1-2 wie nachfolgend aufgeführt).
Hydrolysierte Maisstärke ist was anderes als Maisstärke.,.und um die Extrema zu vestehen solltest du im Supermarkt Maisstärke und Dextrose kaufen.
Maisstärke ist schwer verdaulich, kein wenig Süss , während Dextrose Traubenzucker ist, ABER DEXTROSE kann man auch erhalten in dem man die Maisstärke
"zu 100% durchhydrolysiert".
Daher meine früheren Worte... Maisstärke ist im Sport so wenig sinnvoll wie Kartoffel oder andere Stärke , Stärke ist sogar in der Ernährung (ausser als
Sossenbinder) ziemlich sinnlos, erst wenn sie erhitzt oder hydrolysiert wird, ist sie ernährungspysiologisch gut verwertbar.

(Mais-) Stärkehydrolysate gibt es in verschiedenen Hydrolysegraden von DE 1 bis DE 20 (ab DE 21 nennt man die Dinger dann Glukosesirupe)
Alle diese Hydrlosate sind extrem gut verwertbar, viel besser sogar wie gekochte Stärke, denn die Hydrolyse ist ja nichts anderes als eine künstliche Verdauung.

Vitargo hat liegt irgendwo bei DE 1 bis DE2, ist also sehr hochmolekular (dh. nicht besonders weit hydrolysiert)
DE steht übrigens als Abkürzung für Dextrose-Equivalent" und eine "durchhydrolysierte Stärke" hat DE 100 und ist zu
100% Dextrosegleich. Vitargo oder DE 1 bzw. DE 2 Maltodextrine haben als nur 1-2 % Dextrose.

Üblicherweise nimmt man im Sportbereich Maltodextrine der Klasse DE 16 bis DE 19 (das ist zB. unser Glucofast und das setzen wir
auch in CT , Bulk up usw ein)

Früher haben wir (um Vitargo bzw. so was auch zu haben) ein Maltodextrin DE 2 eingesetzt (mancher erinnert sich vielleicht noch an
das Produkt Endurance, auch im Power Pack usw. hatten wir dieses DE 2 Maltodextrin)
Na dem der kurzzeitige Vitargo Hype (der durch massive internationale Werbung und teils sogar absichtliche Falschinterpretation von
Studien zustande kam) abgeebbt war, haben wir diese DE 2 Ware nicht mehr verwendet sondern das üblich DE 16-20 Malto genommen.

So und jetzt zu der Verträglichkeit (aber das habe ich schon zig mal geschrieben)

Es ist durch zig Studien unzweifelhaft (dh. Lehrbuchwissen) bewiesen, dass der Magenprobleme, Durchfall ect. mit der Osmolarität
zusammenhängen.
Der Mensch bekommt Probleme, wenn er mehr als 40 bis 50 g Dextrose (individuell etwas unterschiedlich) auf EINMAL zu sich nimmt,
weil diese Menge (wegen der Osmose) Wasser in den Darm zieht.
Unter dieser Dextrosemenge von 40-50 g AUF EINMAL entstehen keine osmotischen Drücke, dh. keine Probleme.

So und wenn du jetzt Kollegen Plazebo weglässt , dann ist der Rest eine reine Rechensache:
40 g Dextrose keine Probleme... darüber bzw mehr als 50 g gibt Probleme.
200 g Maltodextrin mit DE 20 oder weniger enthalten maximal 40 g Dextrose ... folglich keine Probleme... mehr AUF EIN MAL KANN PROBLEME GEBEN.
2000 g Maltodextrin DE 2 hat 40 g Dextrose... folglich keine Probleme.... darüber Probleme.

UND JETZT MEINE FRAGE.... WANN NIMMST DU ODER EIN SPORTLER MEHR ALS 200 g MALTODEXTRIN AUF EIN MAL?
Sollte da häufig der Fall sein, dann ist unser Glucofast nicht dafür geeignet, aber unsere Kunden nehmen nie so viele
KH auf ein mal und daher ist es egal ob wir DE 20 , DE 10 oder DE 2 verwenden und in der Praxis verwenden wir
höhere DE Materialien, weil die etwas süssen und dann kein oder weniger Süssstoff eingesetzt werden muss (was
für relativ viele Leute wichtig ist)

Um übrigens noch mehr Wind aus den Segeln zu nehmen...
In den letzten 3 Jahren wurde definitiv gezeigt, dass es hinsichtlich der Insulinausschüttung keine Rolle spielt, ob
Maltodextrine verschiedener DEs oder sogar Mischungen mit Dextrose genommen werden, die Insulinresponse auf eine
gewisse Menge solcher Materialien ist immer gleich.
Einzig und allein durch den Zusatz von Whey- Soja Protein und/oder freien Aminosäuren UND AUCH mittels einiger
Pflanzenextrakte kann man die Insulinresponse über die von hochglykämischen Kohlenhydraten allein, hinausheben.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 19 Beiträge ]
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: