Aktuelle Zeit: Do Sep 20, 2018 13:57
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 4 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: frage zu blutzuckerspiegel, kohlenhydraten, energiegewinnung
BeitragVerfasst: So Mai 01, 2005 10:01 

Registriert: Sa Dez 11, 2004 20:11
Beiträge: 419
hi, wenn ich viele einfache kohlenhydrate nehme steigt mein blutzuckerspiegel ja steil an und fällt kurz darauf wieder ab.bedeutet das, dass die nährstoffe in die zellen gepresst wurden?
was mich interessieren w√ľrde ist, wenn ich insulin im blut habe werden die n√§hrstoffe schneller in die zellen bef√∂rdert, habe ich kein insulin im blut oder wenig dann werden sie l√§nger im blutpool gehalten?es kann ja nun nicht sein, dass das nur ein nachteil sein kann, welchen vorteil hat es wenn die n√§hrstoffe l√§nger im blutpool sind?

woher wird die energie genau gewonnen?ist es f√ľr langanhaltende energie wichtig die n√§hrstoffe im blut zu haben oder in den zellen und warum?kann mir das einer kurz erl√§utern?

was ich mich zudem frage ist, inwiefern dem k√∂rper auch nach einem training noch energie zur verf√ľgung steht und woher?
wenn ich jetzt ct nach dem training nehme und der k√∂rper es zum aufbau nehmen soll muss er ja genug energie haben f√ľr andere stoffwechselvorg√§nge sonst w√ľrde das ct ja verbrannt werden.
woher nimmt er diese?aus fettzellen, glykogenspeichern?
ich glaube ich habe hier die grundlegende nährstoffverwertung im körper noch nicht verstanden, kann einer sowas mal grob skizzieren?

gruß
redman


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: frage zu blutzuckerspiegel, kohlenhydraten, energiegewin
BeitragVerfasst: So Mai 01, 2005 16:09 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
Beiträge: 1500
Wohnort: Chemnitz
redman18 hat geschrieben:
hi, wenn ich viele einfache kohlenhydrate nehme steigt mein blutzuckerspiegel ja steil an und fällt kurz darauf wieder ab.bedeutet das, dass die nährstoffe in die zellen gepresst wurden?
Ja.
was mich interessieren w√ľrde ist, wenn ich insulin im blut habe werden die n√§hrstoffe schneller in die zellen bef√∂rdert, habe ich kein insulin im blut oder wenig dann werden sie l√§nger im blutpool gehalten?
Ja, bleiben länger im Blut/Leber.
es kann ja nun nicht sein, dass das nur ein nachteil sein kann, welchen vorteil hat es wenn die nährstoffe länger im blutpool sind?
Sind auf "Vorrat" da, wenn Du wenig Energie verbrauchst reichen ja den Mitochondrien auch geringere ATP - Mengen.

woher wird die energie genau gewonnen?ist es f√ľr langanhaltende energie wichtig die n√§hrstoffe im blut zu haben oder in den zellen und warum?kann mir das einer kurz erl√§utern?
Entscheident sind Deine Muskleglykogenspeicher, in den Zellen ist nicht viel, nur das was in den mitochondrien veratmet wird. Wenn Du viel im Blut hast ist dies langfristig besser zur Energiebereitstellung, f√ľr einen Aufbau und bei einem erh√∂hten Bedarf durch Vorhergehenden Verbrauch (Trauning) ist es gut, alles in die Zellen zu pressen.

was ich mich zudem frage ist, inwiefern dem k√∂rper auch nach einem training noch energie zur verf√ľgung steht und woher?
wenn ich jetzt ct nach dem training nehme und der k√∂rper es zum aufbau nehmen soll muss er ja genug energie haben f√ľr andere stoffwechselvorg√§nge sonst w√ľrde das ct ja verbrannt werden.
woher nimmt er diese?aus fettzellen, glykogenspeichern?
Aus beiden, d. h. Fettoxidation und Muskleglykogenspeichern, der Körper hat ja viel größere Speicher als Du im Training verbrauchst.
ich glaube ich habe hier die grundlegende nährstoffverwertung im körper noch nicht verstanden, kann einer sowas mal grob skizzieren?
F√ľr einfache leichte Belastungen nutzt der K√∂rper vor allem die Fetts√§urenoxidation, bei intesniveren Anstrengungen greift er auf die Muskelglykogenspeicher zur√ľck, alles zu erl√§utern dauert zu lange, schau bei amazon.de nach nem Buch...

gruß
redman

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Mai 01, 2005 17:26 

Registriert: Sa Dez 11, 2004 20:11
Beiträge: 419
selbst bei einem insulinschub w√ľrden ja nur die im blut befindlichen n√§hrstoffe in die zellen gepresst werden, richtig?
selbst wenn man einen insulinschub erzeugen w√ľrde aber langsames protein gegessen h√§tte w√ľrde ja nur etwa eine stunde lang das was von dem protein ins blut kommt in die zellen gepresst werden, das protein bleibt trotz des insulins ein langsames und wird erst nach und nach ins blut abgegeben, stimmts?
somit m√ľsste man ja bei mischmahlzeiten immer eine langanhaltende versorgung mit n√§hrstoffen haben , sehe ich das richtig?

gruß
redman


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Mai 01, 2005 21:47 

Registriert: Mo Jan 03, 2005 21:19
Beiträge: 1500
Wohnort: Chemnitz
@ redman18

Ja, ja und ja.

_________________
MfG Uwe

Es ist Alles ein weites Feld.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 4 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: