Aktuelle Zeit: Mo Sep 24, 2018 1:30
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 23 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  N√§chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage zu Burnout Health Care
BeitragVerfasst: Di Okt 16, 2007 17:11 

Registriert: So Mär 25, 2007 12:10
Beiträge: 243
Wohnort: Lauterbach
Hallo hat jemand vom Forum schon mal gehört oder selbst erlebt das ein Sport oder hausarzt einem seiner patienten Burnout Health care (Createston) empfohlen hat? Also bei produkten von Orthomol habe ich das schon erlebt .Bitte melden

_________________
Lerne Leiden ohne zu Jammern!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Okt 16, 2007 18:02 

Registriert: Fr Sep 07, 2007 8:19
Beiträge: 1784
Keine Ahnung. Ich kann dir aber versichern, dass ich mit CT gute bis sehr gute Erfahrungen hinsichtlich Erholung und Zuwächse gemacht habe und es seit rd. einem Jahr als Standardsupplement neben Protein verwende.

_________________
Zweifel sind der Anfang der Niederlage

- In stillem Gedenken an Armin -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 17, 2007 9:32 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
das Preis-Leistungsverh√§ltnis ist- von der Profitseite her betrachtet :!: - bei Bournout Health Care bzw eigentlich der ganzen Health Line zu gering, als dass viele √Ąrzte es empfehlen werden :twisted:
In dieser "Brache" kann man nicht mit Sport-Supplement-Gewinnspannen kommen, daf√ľr bewegt kein Arzt Mund oder Finger... sch√§tze mal dass man die die Gewinnspanne(und damit Preise) mindestens verdreifachen m√ľsste um so wo empfohlen zu werden :idea:
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Okt 17, 2007 20:16 

Registriert: So Mär 25, 2007 12:10
Beiträge: 243
Wohnort: Lauterbach
Jo armin danke f√ľr deinen beitrag aber kann man die kohle nicht mal aus dem spiel lassen. Also wenns mir scheisse gehen w√ľrde und mein Arzt w√ľrde sagen Junge ich hab da was auf nat√ľrlicher basis wenn du das nimmst dann bl√ľht dein Weizen dann w√ľrde ich bestimmt nicht lange √ľberlegen auch wenns ein paar Euronen kosten w√ľrde. Und auserdem ist nicht jeder gleich drauf aus kohle damit zu machen nur weil man jemand einen guten rat gibt. Mir ging es ganz alleine nur darum ob √Ąrzte (Sport√§rzte) oder andere die sich mit dem Burn- out symtrom besch√§ftigen das sup bef√ľrworten.

_________________
Lerne Leiden ohne zu Jammern!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Okt 18, 2007 10:41 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

abgesehen von ganz wenigen √Ąrzten, die Peak kennen, ist die ganze Health Line bei √Ąrzten unbekannt und kann daher derzeit nicht empfohlen werden.
Wegen der Preispolitik d√ľrfte sich daran auch nichts √§ndern, letztendlich wird die ganze HL nur von den wenigen √Ąrzten, die sich hoch in ihre Arbeit involvieren, empfohlen werden (die anderen werden sich nicht damit besch√§ftigen)

Ich weiss nicht, was du von √Ąrzten erwartest.
Was ich erwarte, will ich kurz an mir selbst als Beispiel anreissen...
Seit einem Jahr habe ich monatlich zunehmend R√ľcken- und H√ľftschmerz (trotz Glucosamin ect) und in letzter Zeit verschlimmert es sich w√∂chentlich, so dass ich im Moment nach 5-10 Schritten schon nicht mehr gerade laufen kann sondern mit anlehnen muss.
Ok, das ist akut, also war ich n√§t√ľrlich im Krankenhaus bei 2 √Ąrzten, war r√∂tngen und hab Tomographie gemacht bekommen.
Mein Eindruck bei der "Sprechstunde von 5 Minuten (auf die ich 3 Stunden warten musste, weil die Sekretärin einige gute Bekannte vorgezogen hat, bis ich sauer wurde und sie zur Rede stellte) war folgender:
Dem Arzt hat schon aus den Augen und seiner ganzen Sitzhaltung herausgeschaut, dass ihm v√∂llig egal ist was ich habe. Er meinte, dass meine rechte H√ľfte stark abgenutzt ist und EVENTUELL auch einiges Stellen an der Wirbels√§ule: aber was genau die Schmerzen verursacht hat nicht gesehen. Er hat MICH dann noch gefragt was er tun soll, ob ich Schmerzmittel will oder in einen halben Jahr nochmal kommen will.

Also ausser Spesen nichts gewesen, k√∂nnte man sagen, aber ich habe gelernt, dass ich in ein Schmerzentrum gehe und direkt selbst daf√ľr bezahlte, dann nimmt man mich sicher WEGEN DEM GELD DAS ICH DORT PRIVAT ABDR√úCKE ernst (wohl aber nur wegen dem).
Meiner Meinung ist der meiste Schmerz psychisch bedingt, daf√ľr gibt es viele Anzeichen (u.a. ist der √Ąrger √ľber gewisse Mitarbeiter im letzten Jahr fast ins unertr√§gliche gewachsen), die aber den Arzt nicht im Geringsten interessiert haben. Wenn das jemand interessieren soll, dann muss ich daf√ľr extra zahlen und das werde ich auch tun.

F√ľr mich ist klar, dass ich ansonsten, wenn es nach den meisten √Ąrzten geht, mich am Besten f√ľr den Rest vom Leben in einen Rollstuhl setze um dem R√ľckenschmerz zu entgehen.

So und nun zur√ľck zu deiner Frage:
Ich denke, dass du, wenn du eine einigermassen akzeptable Meinung zu einem Produkt von einem Arzt haben willst, diesen daf√ľr privat bezahlen musst und dann ist noch die Frage, wie viel M√ľhe er sich macht bzw. wie viel Zeit er sich nimmt, auf deine Kosten im Internet zu recherchieren um was sagen zu k√∂nnen.
Oder meinst du wirklich, dass auch nur ein einziger Arzt wirklich ersthaft auch nur einigermassen systematisch darauf geachtet hat, ob Ortho Produkte wirklich was f√ľr den User bringen... wenn du was glauben willst, dann glaub lieber an den Osterhasen

Alles in einem, ist es f√ľr einen halbwegs intelligenten Menschen wohl billiger und vor allem aussagekr√§ftiger, wenn er selbst √ľber die Zutaten von einem Produkt recherchiert und damit das tut , was ein Arzt im BESTEN Falle tun w√ľrde.

Armin

PS:
Ist wie mit der "intitutionellen Geldanlage" die ich in den letzten 5 Jahren magels Zeit, auch in Anspruch genommen habe. Nach f√ľnf Jahren muss ich leider feststellen, dass die Verm√∂gensverwalter sehr profitabel f√ľr sich arbeiten und durch "drehen lassen" von Fonds und unz√§hlige kostenpflichtigen K√§ufe-und Verk√§ufe von Wertpapieren, mit meinem Geld gut verdient haben, um mich dieses Jahr mit l√§cherlichen 1,7 % Profit abspeisen wollen.... Ok, anzeigen kann ich die nicht, ist ja kein Betrug, sondern nur meine Gutgl√§ubigkeit (die ich bis zur Kontrolle hatte) aufs Brutalste ausgenutzt, jetzt mach ich das wieder selbst und werde wie fr√ľher bestimmt wieder meine 10% pro Jahr erwirtschaften.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Okt 18, 2007 11:59 

Registriert: Mi Nov 29, 2006 11:03
Beiträge: 13
hallo armin,

was h√§ltst du von boswellia serrata/H15 bei dem von dir beschriebenen schmerzbild aufgrund arthrose etc. ? es wird wohl eher bei entz√ľndungs-als bei abnutzungsbedingten schmerzbildern eingesetzt (neuhochdeutsch 5-lypoxygenasehemmung, oder so √§hnlich ... ), habe aber auch schon jemand gesehen, dem es die schmerzen von knochenmetastasen gelindert hat.

_________________
oh Herr schmeiss Hirn vom Himmel ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Okt 18, 2007 12:55 

Registriert: So Apr 16, 2006 14:28
Beiträge: 795
Wohnort: Luxemburg
...um gleichmal irgendwelche Fragen vorwegzunehmen...n e i n Heiko ist nicht der Angestellte, √ľber den armin sich krank √§rgert...hoffe ich zumindest :lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Okt 18, 2007 13:57 

Registriert: Fr Jan 25, 2002 1:01
Beiträge: 2497
Heiko PEAK hat geschrieben:
...um gleichmal irgendwelche Fragen vorwegzunehmen...n e i n Heiko ist nicht der Angestellte, √ľber den armin sich krank √§rgert...hoffe ich zumindest :lol:



das hätte ich an deiner stelle jetzt auch behauptet!! :wink: :D :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Okt 18, 2007 16:21 

Registriert: So Mär 25, 2007 12:10
Beiträge: 243
Wohnort: Lauterbach
Hallo. Lou! Ich dachte auch mal eine zeit lang alles mit sups und wässerchen behandeln zu können aber ich wurde auch schon eines besseren belehrt (Manchmal geht es nicht ohne Medis)
Ich bin froh das mein Thema das ich hier gestellt nicht in die falsche Richtung gelaufen ist. Mir ging es halt nur darum von den Antworten die ich bekomme gen√ľgent Material herauszuziehen damit ich es auch guten herzens weiterempfehlen kann.
Und zu unserem Armin muss ich jetzt auch mal was sagen.
Hut ab meinerseits. Das war wirklich erlich. Du hättest ja auch sagen können mit clucosamin und anderen Sups habe ich alles im griff.
Tja und was die √Ąrzte betrifft da ist das einf√ľlhlungsverm√∂gen was den patienten betrifft oft bleibt es auf der Strecke.
Ich w√ľnsche dir auf jedenfall gute besserung. gruss rappel

_________________
Lerne Leiden ohne zu Jammern!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2007 9:56 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

Glucosamin, Chondroitin, MSM usw. sind wunderbare Supplements, die ich schon seit Jahren mit Erfolg (dh. ohne sie wären meine Gelenke viel schlimmer) benutze.
Allerdings haben R√ľcken-bzw. Gelenkprobleme viele Ursachen und an meinem Hauptproblem, das ich als "nicht gern loslassen bzw. aufgeben, auch wenn klar ist, dass das Team zu schwach ist, das Ziel zu ereichen" bezeichnen w√ľrde, k√∂nnen die o.g. Supplements nichts ausrichten.

Meine R√ľckenschmerzen sind gro√üteils auf "mentale Verspannungszust√§nde" nehmen zur√ľckzuf√ľhren, wobei ich dies hier nicht detailiert ausf√ľhren will, nur um anderen, die auch unter R√ľckenschmerzen leiden einen Tipp zu geben: "Weil andere ihre Last nicht schaffen; nehm ich sie zus√§tzlich zu meiner Last auf den R√ľcken bzw. auf die Schultern" und das muss man sich abgew√∂hnen, bzw. besser erst gar nicht anfangen.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2007 17:50 
Zitat:
"Weil andere ihre Last nicht schaffen; nehm ich sie zus√§tzlich zu meiner Last auf den R√ľcken bzw. auf die Schultern" und das muss man sich abgew√∂hnen, bzw. besser erst gar nicht anfangen.


Ich hatte das gleiche Problem mit meiner Ex. Nicht nur dass man dem anderen nicht helfen kann, man macht sich nur selbst kaputt, auch wenn man es erst sp√§t merkt. Mittlerweile bin ich froh, dass sie meine Ex ist und in diese Abgr√ľnde begebe ich mich so bestimmt nicht wieder...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2007 19:31 

Registriert: Mo Okt 25, 2004 22:47
Beiträge: 658
Hallo Leute, hallo Armin,

kann das von dir beschriebene nur wieder geben... Geht mir bei den meisten √Ąrzten prinzipiell genau so.

Dadurch das ich mehr oder weniger chronische Halsschmerzen und Infektanfälligkeit im Hals habe(derzeit wieder ziemlich heftig&lästig) war ich mal wieder beim HNO.
Da die gute Frau in weiß nichts gesehen hat, bin ich auch folglich gesund... Ach ja viel trinken soll ich auch noch...(hab ihr gesagt das ich Sportler bin und dass das Selbstverständlichkeit ist)
Naja Schlu√üendlich konnte ich nach 3 Minuten wieder gehen, lediglich im Mund hat sie mal kurz reingeguckt. Das ich das Leiden schon ca. 3 Jahren habe ist scheinbar uninteressant... wird wohl sicherlich von alleine oder √ľber Nacht weg gehen.

So und jetzt geht die Suche nach anderen √Ąrzten weiter, nach √Ąrzten die vllt mal nach √ľbergeordneten Problemen suchen und einfach mal die derzeitigen Untersuchungsmethoden voll aussch√∂pfen. Nur als Kassenpatient steht das ganze wohl unter einem schlechtem Stern.


MfG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2007 19:44 

Registriert: So Mär 25, 2007 12:10
Beiträge: 243
Wohnort: Lauterbach
Hei Hit Iron! Das Proplem was du beschreibst kenne ich selber nur zu gut.
Es h√∂rt sich vieleicht kommisch an aber bei mir kommen die beschwerden wie Halsentz√ľndungen dauernd Husten von der Nase!!! Und Zwar!! Es bildet sich ja jeden Tag jede Menge sekret und vieles davon l√§uft auch hinten den rachen runter ohne das man es merkt und das widerrum l√§uft ja auch √ľber Kehlkopf Stimmb√§nder usw richtung magen. Und wenn man ein bischen propleme mit der nase hat wird nart√ľrlich noch mehr sekret gebildet und je mehr davon den rachen runterl√§uft zb nachts beim pennen braucht man sich nicht zu wundern ewig halsent√ľndungen zu haben.
guter rat lass mal deinen Richkolben durchcecken und such dir mal einen anderen Arzt am besten einen Alten mit viel Berufserfahrung.
Gruss Rappel.
Wenns bei mir ganz dicke kommt nehme ich Nasonex leichtes Cortison Spray dann wirds oft f√ľr eine ganze Zeit besser.

_________________
Lerne Leiden ohne zu Jammern!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2007 16:39 

Registriert: Mo Okt 25, 2004 22:47
Beiträge: 658
Danke f√ľr dein Beitrag Rappel,

ich nehme da jeden etwaigen Ratschlag dankend an. Auch diesem werde ich nachgehen.
Zur Not bei einem anderen Arzt und zur Not noch von mir aus auch privat bezahlt.(meine Heilpraktiker Behandlung hat insgesamt bisher ca. 600-800 Euro verschlungen) Wie angedeutet interessiert mich da Geld nicht im geringsten. Als leidenschaftlicher Sportler will ich gesund sein.

Ansonsten decken mich da meine Erfahrungen mit deinen. Grundsätzlich ist es nach dem Aufstehen immer schlimmer.
Ich pers. glaube schon lange an ein √ľbergeordnetes Problem.

Hattest du denn auch keinerlei Probleme mit der Nase, so dass sich diese Symptome qausie nur im Hals ge√§u√üert haben? Und ein cortison haltiges Nasenspray lindert das ganze sp√ľrbar?

Wie ist deine Behandlung - und hoffentlich Genesung - bisher verlaufen?(Wie wurde untersucht) Hilft dir res√ľmierend nur das Nasenspray?

Derzeit bin ich schon seit ca. 4 Wochen "schleichend" krank. Es bleiben immer noch nach ablinkgen heftiger grippeartiger Symptome das stets begleitende Kratzen im Hals, zudem f√ľhle ich mich hin und wieder abgeschlagen und konzentrationslos. Wenn ich mich sehr viel unterhalte werde ich leicht heiser und die Symptome verst√§rken sich.
Bei Gedanke an Sport und einer damit m√∂glichen Herzmuskelentz√ľndung vergeht es mit ehrlich gesagt.
Gl√ľcklicherweise habe ich durch jahrelanges Training etwas Grundsubstanz antrainiert und kann mein Erschieungsbild binnen weniger Monate wieder entscheidend ver√§ndern, der einzige Trost derzeit.

Über weitere Tips wäre ich dankbar.


MfG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2007 16:47 

Registriert: Mo Okt 25, 2004 22:47
Beiträge: 658
Hit@Iron hat geschrieben:
Danke f√ľr dein Beitrag Rappel,

ich nehme da jeden etwaigen Ratschlag dankend an. Auch diesem werde ich nachgehen.
Zur Not bei einem anderen Arzt und zur Not noch von mir aus auch privat bezahlt.(meine Heilpraktiker Behandlung hat insgesamt bisher ca. 600-800 Euro verschlungen) Wie angedeutet interessiert mich da Geld nicht im geringsten. Als leidenschaftlicher Sportler will ich gesund sein.

Ansonsten decken mich da meine Erfahrungen mit deinen. Grundsätzlich ist es nach dem Aufstehen immer schlimmer.
Ich pers. glaube schon lange an ein √ľbergeordnetes Problem.

Hattest du denn auch keinerlei Probleme mit der Nase, so dass sich diese Symptome qausie nur im Hals ge√§u√üert haben? Und ein cortison haltiges Nasenspray lindert das ganze sp√ľrbar?

Wie ist deine Behandlung - und hoffentlich Genesung - bisher verlaufen?(Wie wurde untersucht) Hilft dir res√ľmierend nur das Nasenspray?

Derzeit bin ich schon seit ca. 4 Wochen "schleichend" krank. Es bleiben immer noch nach ablinkgen heftiger grippeartiger Symptome das stets begleitende Kratzen im Hals, zudem f√ľhle ich mich hin und wieder abgeschlagen und konzentrationslos. Wenn ich mich sehr viel unterhalte werde ich leicht heiser und die Symptome verst√§rken sich.
Bei Gedanke an Sport und einer damit m√∂glichen Herzmuskelentz√ľndung vergeht es mit ehrlich gesagt.
Gl√ľcklicherweise habe ich durch jahrelanges Training etwas Grundsubstanz antrainiert und kann mein Erscheiungsbild binnen weniger Monate wieder entscheidend ver√§ndern, der einzige Trost derzeit.

Über weitere Tips wäre ich dankbar.


MfG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 2   [ 23 Beitr√§ge ]
Gehe zu Seite 1, 2  N√§chste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: