Aktuelle Zeit: So Sep 23, 2018 0:16
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 13 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Do Jan 14, 2010 23:36 

Registriert: Sa Nov 07, 2009 15:06
Beiträge: 95
Armin schrieb das hier:

viewtopic.php?f=1&t=9859&start=60

Zitat:
Mit Detonator oder den BCAA TST oder CreaAKG (und zuk√ľnftig noch mehr mit unseren ab 2011 kommenden Nanogels) k√∂nnen wir bei Peak manchmal Supplements schaffen, die durch ihre schnelle, direkt sp√ľrbare Wirkung auch Athleten aus der "Glaubensgruppe" ansprechen.



Meine Frage: Was l√§uft bei euch unter "Nanogel"? Kann man sich da einen Brei vorstellen ala Biotest? Oder redet ihr von echter Nanotechnologie? Falls ja w√ľrde mich das wundern, denn Nanotechnologie ist alles andere als sicher. Ich w√ľrde mir nichts kredenzen, was dann im K√∂rper ungehindert umherwandern kann.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Fr Jan 15, 2010 1:39 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

echtes Nanogel.
Die Unwissenheit der Leute √ľber Nanotechnologie und die Tatsache, dass Medien diese Unwissenheit zur Sensationsmache und unsere Konkurrenten sie als dummes Argument gegen unsere Produkte einsetzten ist ein gro√ües Marketingproblem (vielleicht nennen wir das Zeug besser Mikrogel :wink: )

Wenn du dich mal mit der Sachen n√§her besch√§ftigst , dann wirst du sehen, dass man mit Nanotechnologie nat√ľrlich gef√§hrliche Sachen machen kann, aber nur wenn man bl√∂d ist oder wenn man das mit Absicht machen will.
Das ist ähnlich wie mit Autos, damit kann man auch gefährliche Sachen machen, aber sollen wir sie jetzt verbieten. Bei Nanotechnologie können sogar nicht mal Unfälle mit Laien passieren, weil die Technologie nur von Fachleuten bedient werden kann.

Ich will hier noch nicht in die Tiefe gehen, weil ich bef√ľrchte, dass dass noch intensiv auf mich zu kommen wird. Mit der Suchfunktion kannst du unter nano, nanopartikel, nanotechnologie aber einige alte Postings von mir finden.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Fr Jan 15, 2010 1:58 

Registriert: Sa Nov 07, 2009 15:06
Beiträge: 95
Ich habe im Forum schon gesucht und paar alte Beiträge von dir gelesen, wo du auch vor den Gefahren der Nanotechnologie gewarnt hast. Gerade deswegen bin ich etwas verwirrt, dass Peak
jetzt selbst diese Schiene fährt.

Ich kann nicht ganz nachvollziehen, inwiefern Nanotechnologie sicherer wird, wenn sie von Fachmännern betrieben wird. Es geht doch bei der Nanotechnologie schlicht und einfach darum, dass
Stoffe so klein gemacht werden, dass sie im K√∂rper herumwandern und wom√∂glich in Geweben oder Organen landen, wo sie nichts verloren haben. Da bringt es dem Verbraucher ja auch nichts, wenn die Mittel von Experten hergestellt werden oder nicht. Wenn eine Substanz zum Beispiel im Hirn nichts zu suchen hat, aber wegen ihrer Nanogr√∂√üe die Blut-Hirn-Schranke ungehindert passieren kann, dann hat man ein Problem. Wie wollt ihr denn diese potentiellen Gefahren der Nanotechnologie beseitigen und sicherstellen, dass das nicht passiert? Ich glaube nicht, dass man das √ľberhaupt sicherstellen kann. Wenn man es k√∂nnte, dann g√§be es die Nanodebatte ja nicht und alles w√§re gut.
Wenn sich die Teilchen im Körper ungehindert bewegen können hat man ja keinen Einfluss darauf wo sie dann hingehen.
Persönlich sehe ich die Nanotechnologie sehr kritisch an. Die wirklichen Risiken wird man erst in der Zukunft abschätzen können. Hier mal paar Quotes von wiki, die sich gewaschen haben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nanoteilch ... r_Partikel

Zitat:
Nanopartikel k√∂nnen auf Grund ihrer kleinen Ausma√üe (10‚Äď100 nm) √ľber die Haut, die Atemwege und √ľber den Magen-Darm-Trakt in den K√∂rper aufgenommen werden und verteilen sich dort √ľber den Blutkreislauf im gesamten Organismus.


Zitat:
Bei einer soeben veröffentlichten Untersuchung der Wirkung von Kohlenstoffnanoröhrchen auf das Lungengewebe von Mäusen wurde deutlich, dass die Röhrchen wie Asbestfasern zum Brustfell vordringen [22]. Dort sammelten sich in Folge Fresszellen des Immunsystems, zwei Wochen nach Einatmen des Feinstaubes (in einmaliger, hoher Dosis) bildeten sich Narben am Lungengewebe, das Gewebe wurde also gereizt. Die Forscher befolgen dieselben Vorsichtsmassnahmen wie bei der Verwendung von Asbest, solange das Risiko nicht deutlicher geklärt ist.


Zitat:
Grunds√§tzlich konnte nachgewiesen werden, dass Nanopartikel, die √ľber die Riechschleimhaut aufgenommen werden, √ľber die Nervenbahnen des Riechkolbens und unter Passage der √§u√üerst selektiven Blut-Hirn-Schranke in das Gehirn gelangen. [23] Der Schutz des Gehirns vor hochreaktiven und vermutlich gewebesch√§digenden Substanzen ist somit aufgrund der Gr√∂√üe der Nanopartikel nicht mehr gew√§hrleistet.


Zitat:
Der Verzehr von Lebensmitteln, die mit Nanopartikeln versetzt sind, erm√∂glicht die Aufnahme der potentiell sch√§dlichen Substanzen √ľber die Schleimh√§ute des Magen-/Darmtraktes in die Blutbahn. Im Darm werden Nanopartikel von den Peyerschen-Plaques aufgenommen. Auch bei der Aufnahme von Nanopartikeln √ľber den Magen-Darm-Trakt gilt, je kleiner die Partikel sind desto gr√∂√üer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Ablagerung der aufgenommenen Partikel in bestimmten Geweben und Organen und zur Sch√§digung derselben kommt [23].


Zitat:
"Medizinisch eingesetzte Nanopartikel k√∂nnen die DNA sch√§digen, ohne daf√ľr in die Zellen eindringen zu m√ľssen. Das zeigt eine jetzt in ‚ÄěNature Nanotechnology‚Äú ver√∂ffentlichte Studie an in Kultur gehaltenen Zellen." [24]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Fr Jan 15, 2010 7:04 

Registriert: So Okt 11, 2009 11:11
Beiträge: 862
Hallo,

falls du "nur" die Beitr√§ge von Armin gelesen hast (die eigentlich reichen m√ľssten), solltest du auch mal diese Aussage an dich heran lassen, die ich f√ľr sehr grundlegend u wichtig halte in dem Zusammenhang:
Vistamin hat geschrieben:
Nano ist doch letztlich nur eine Ableitung von Nanometer, eine Größenbezeichnung.

Versteh doch: Man muss einen Unterschied machen zwischen Nanoteilchen aus Stoffen, die f√ľr den K√∂rper Fremdmaterial darstellen und N√§hrstoffen wie z.B. Proteinen, Kohlenhydraten etc. !

Der K√∂rper ist physiologischerweise voll mit "Nanoteilchen": Lipoproteine (HDL/LDL/VLDL) sind einige zig Nanometer, viele andere Funktonsproteine haben ebenso typischerweise Molek√ľlgr√∂√üen im Nanometerbereich... .


Ich gebe dir ja Recht, dass man als Verbraucher bei neuen Technologien vorsichtig sein sollte. Aber h√§ltst du PEAK (und speziell Armin) wirklich f√ľr so fahrl√§ssig und vor allem inkompetent (!!!), dass sie Produkte entwickeln, die Hirnkrebs verursachen ? Und glaubst du wirklich, dass unsere (nicht zu knappen) Lebensmittelverordnungen das so einfach zulassen w√ľrden ?

Ich wäre jedenfalls etwas vorsichtig mit Zitaten, die etwas aus dem Zusammenhang gerissen sind.

_________________
Gr√ľ√üle aus der (Feinstaub)Zentrale W√ľrttembergs
Steffen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Fr Jan 15, 2010 7:56 

Registriert: Di Jan 05, 2010 20:18
Beiträge: 98
Reichen die TST Aminosäuren den nicht aus?
Ich meine, nichts auf diesem Weltmarkt erhältliche geht schneller und massiver in den Blutpool als die TST Aminos!

Ist noch schneller und massiver noch besser?
Oder haben die Nanoaminos noch andere Vorteile. Ich mein das währe ja quasi wie eine Aminosäureinfusion 8O


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Fr Jan 15, 2010 9:23 

Registriert: Mo Aug 28, 2006 9:19
Beiträge: 243
Wohnort: Hamburg
Das wird die oral infusion. Mit der neuen Technologie mit der die Teilchen praktisch in die Zellen geschossen werden. Muskelzuwachs von 7-9kg in 5 Tagen

(So oder so √§hnlich w√ľrden es wahrscheinlich andere Firmen verkaufen :mrgreen: )

_________________
"You've got to pump!" (Arnold S.)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Fr Jan 15, 2010 9:29 

Registriert: Di Jan 05, 2010 20:18
Beiträge: 98
Bla bla blaaaa.......es kennt sich halt nicht jeder so genau damit aus. Aber deswegen muss man niemand mit "geschwollener Ausdrucksweise abwerten".
Hier gibt es drei Experten die immer beweisen m√ľssen wie toll sie sich artikulieren k√∂nnen.
Toll, kann ich auch, mach ich aber nicht. Wir sind Sportler und keine Rechtsanwälte.
Wie w√§r's mal mit etwas lockerere Ausdrucksweise. von mir aus kann sich jetzt jemand angesprochen f√ľhlen, beleidigt sein und daf√ľr sorgen das ich hier gesperrt werde. Ist mir dann aber egal!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Fr Jan 15, 2010 10:07 

Registriert: Di Apr 13, 2004 6:27
Beiträge: 2574
Timo240185 hat geschrieben:
Reichen die TST Aminosäuren den nicht aus?
Ich meine, nichts auf diesem Weltmarkt erhältliche geht schneller und massiver in den Blutpool als die TST Aminos!

Ist noch schneller und massiver noch besser?
Oder haben die Nanoaminos noch andere Vorteile. Ich mein das währe ja quasi wie eine Aminosäureinfusion 8O


Das will Mann ja !!! Sozusagen eine direkte "Infusion" ins extracellulare Muskelgewebe.
Das ist der entscheidende Faktor fur die starke der MPS.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Fr Jan 15, 2010 10:08 

Registriert: Fr Sep 07, 2007 8:19
Beiträge: 1784
Bevor man die Nanotechnologie generell verurteilt w√§re interessant zu betrachten, ob der K√∂rper nicht selbst aus der zugef√ľhrten Nahrung √ľber die Verdauung solche Nanoteilchen herausl√∂st/bildet.
Nach allem was ich hier im Forum gelesen habe, bin ich der Meinung, dass PEAK nur diese Funktion des K√∂rpers "nachahmt" (stark vereinfacht ausgedr√ľckt) und bestimmte N√§hrsubstrate in einer Gr√∂√üe darreicht, die es erm√∂glicht, diese schneller aufzunehmen (ohne Magenverweildauer und irgendwelche Tr√§gerstoffe). Was vor allem morgens und nach dem Training in den Fokus r√ľckt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Fr Jan 15, 2010 15:48 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,

gut, der Timo hat irgendwo recht, aber auch unrecht
(und wo er hin will, das werden wir erst an seinen weiteren Beitr√§gen erfahren, die ganz sicher nicht die Gefahr einer Sperre , aber der ja mittlerweile √ľberall hinreichend bekannten, verbalen Niedermache von zu einf√§ltigen Anti-Peak Postings meinerseits mit sich bringt :twisted: )

Zun√§chst muss einmal klar sein, dass die sagen wir mal "Timo¬īsche Sportlersprache", sicher f√ľrs Forum (je nachdem wie er sich die Sprache vorstellt, evtl . allerdings f√ľr andere Foren besser als f√ľrs Peak Forum :wink: ) eignet.

Deswegen kann es aber nicht angehen, dass Leute (die hier im Forum recht zahlreich vertreten sind), denen diese Sprache nicht ausreicht um die gew√ľnschten Fachinformationen zu bekommen, im Regen stehen bleiben.

Im √úbrigen w√§ren dann Herr Fischer, Dr. V√∂sgen und Co und nat√ľrlich auch unn√∂tig. Peak kann dann einige Moderatoren mit ausreichenden Englischkenntnissen anheuern und sich in die Reihe der anderen Foren begeben :idea:

Zur Sache:

Ob die TST Aminos√§uren ausreichen kommt darauf an f√ľr wen sie ausreichen sollen. Es gibt Leute von der Konkurrenz, denen haben schon die normalen Aminos√§uren ausgereicht, aber wenn man sich dem Namen Peak /Spitze verpflichtet f√ľhlt, reicht nie etwas aus :wink:

Im Moment will ich nicht auf die Technologische bzw. biochemische Seite eingehen, das wir eh zur Gen√ľge sp√§ter kommen.

Es ist einfach so, dass einige Rohstoffe schneller st√§rker wirken, je weiter man bei der Partikelbearbeitung unter 5 ¬Ķm geht. Das merkt man bei beim Koffein aus Kaffee (das sehr klein vor liegt, da es ja durch die engen Zellw√§nde der Kaffeebohne extrahiert wird), das ist bei guter Schokolade so (bei Spitzenqualit√§t wird der Kakao in aufwendigem Prozess unter 5 ¬Ķm runter gemahlen) und das ist bei unsere BCAA, ECAA, bei einfachem Koffein und bei Power Juice so.

Nat√ľrlich w√§re es gewissen Leuten recht, wenn wir uns nicht darum bem√ľhen w√ľrden, diese Mehrwirkungen zu verwirklichen, aber wir sind halt nun mal Peak.

Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu Nanogel
BeitragVerfasst: Fr Jan 15, 2010 16:04 

Registriert: So Okt 11, 2009 11:11
Beiträge: 862
:cry: aber wenn ihr das Feinstaubproblem mit Gel gelöst habt, muss ich mir ja eine neue Signatur ausdenken :cry:
Kann man den Fortschritt nicht doch lieber wieder stoppen ?

:lol: :lol: :lol:

_________________
Gr√ľ√üle aus der (Feinstaub)Zentrale W√ľrttembergs
Steffen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 13 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: