Aktuelle Zeit: Fr Dez 14, 2018 20:12
Liebe Community,

wie viele von Euch bereits festgestellt haben, ist der Traffic in unserem Forum durch die Entwicklung im allgemeinen Social Media Bereich stark zurückgegangen, beziehungsweise kaum noch vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, das Forum für weitere Interaktionen zu schließen. Alle bisherigen Inhalte bleiben weiter verfügbar und einsehbar, weitere Posts oder Interaktionen sind ab sofort jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für Euer jahrelanges Interesse und Eure Mitgliedschaft in unserer Community und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Eurer sportlichen Ziele!

Viele Grüße

Euer PEAK-Team


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 7 Beitr√§ge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: DER REINSTE MUSKELBAUSTOFF - PEPTID NA6 BALD ERH√ĄLTLICH
BeitragVerfasst: Di Nov 18, 2003 12:26 

Registriert: Do Jan 13, 2000 1:01
Beiträge: 329
Liebe Sportsfreunde,

auf Wunsch ver√∂ffentliche ich hier den von Armin verfassten Text √ľber unsere innovativste Waffe im Kampf um fettfreie Muskelmasse, die in den n√§chsten Tagen von Euch exclusiv im Nutrition Outlet oder direkt hier im Shop bestellt werden kann. Ich selbst habe Peptid NA6 mit Begeisterung getestet, denn schon nach der ersten Einnahme dieses puren Hydrolysats konnte ich physische, sowie psychische Wirkungen feststellen, die mir von einem frei verk√§uflichen Supplement v√∂llig unbekannt waren.
Wer also an allerhöchster Qualität interessiert ist, wenn es um puren Muskelbaustoff geht, sollte sich den folgenden Text auf jeden Fall genau durchlesen.
Ich w√ľnsche Euch viel Spa√ü beim Lesen und stehe bei Fragen zu diesem Supplement gerne zur Verf√ľgung.

viele Gr√ľ√üe
Karsten

PEPTID NA6 - DER STERN UNTER DEN REINEN MUSKELBAUSTOFFEN

Peptid NA6 ist ein auf Grundlage der Forschungsergebnisse von Simakin et al. (Scientific Sports Bulletin 1998) von uns neu entwickeltes bioaktives Pepitd, das eine 6-fach h√∂here Nitrogen-Assimilationsrate als alle herk√∂mmlichen Proteine, ja sogar als Whey-Protein-Isolat hat. Jede einzelne Verzehrsportion f√ľhrt - verglichen mit unseren anderen Proteinformulars - zu einer 6 mal h√∂heren Zunahme an fettfreier Muskelmasse.

Das Peptid wird aus UF-Whey-Protein (Ultrafiltriertem Molkenprotein) h√∂chster Qualit√§t durch eine vollst√§ndige Hydrolyse mit einer speziellen Enzymmixtur und Verbindung mit funktionellen aromatischen Pflanzenstoffen (u.a. auch der von Simakin benutzen Pflanzenausz√ľge) hergestellt. Der Hydrolysegrad ist extrem hoch, ja so hoch, dass sogar die aromatischen Aminos√§uren von den Peptiden abgespalten sind, was neben einer extrem guten Bioverf√ľgbarkeit auch einen, durch die aromatischen Pflanzenausz√ľge zus√§tzlich nochmals gemilderten Bittergeschmack mit sich bringt.

Nach der Warburg-Methode ist eine hohe Bioaktivit√§t des Peptides feststellbar. Erste praktische Erkenntnisse deuten bei der Bioaktivit√§t in Richtung einer positiven Funktionalit√§t bez√ľglich des Immunsystems und der psychisch-mentalen Ausgeglichenheit hin. Beides ist theoretisch auf eine besonders gute Spaltung der Peptide im Cystein- und Tryptophanbereich zu erkl√§ren. Es sei ausdr√ľcklich darauf hingewiesen, dass derzeit praktisch nur Anzeichen f√ľr diese Funktionalit√§t vorliegen, sie jedoch mangels klinischer Studien nicht als definitiv bewiesen gilt.

Welches ist das beste Muskelaufbau-Protein?

Protein ist der einzige (Nähr-)Stoff, aus dem Muskeln aufgebaut werden. Unser Organismus kann jedoch nicht aus allen Proteinen gleich viel Muskelmasse synthetisieren.

Die alte Muskel- bzw. Zellaufbau -Effizienzreihe war: Pflanzenproteine, Fischproteine, Fleischproteine, Milchproteine, Whey Protein, Mehrkomponenten-Proteine und als Spitzenreiter Kartoffel-Eiprotein (mit biologischer Wertigkeit von 136).

Schon seit den 80-er Jahren ist bekannt, dass eine enzymatische Hydrolyse, also praktisch eine Vorverdauung der Proteine, deren Bioverf√ľgbarkeit steigert und zu einer √ľber dem Ausgangsprotein liegenden Nitrogenassimilationsrate (d.h. u.a. mehr Muskelmasseaufbau) f√ľhrt.

Biotechnisch betrachtet wird bei der Hydrolyse das Ausgangsprotein gezielt denaturiert, wodurch teils direkt bioverf√ľgbare kurze Peptide und freie Aminos√§uren entstehen, aber auch die Molekularstruktur anders gefaltet und f√ľr die Verdauungsenzyme zug√§nglicher gemacht wird.

In der Sportern√§hrung werden Hydrolysate zwar schon l√§nger eingesetzt, allerdings durch die hohen Herstellungskosten und den bitteren Geschmack guter Hydrolysate bedingt, wird die Hydrolyse meist entweder teilweise (es wird mit Enzymen oder gar S√§ure nur an-hydrolysiert) durchgef√ľhrt oder auch das Hydrolysat in relativ kleiner Menge dem Ausgangsprotein beigemischt.

Seit knapp 10 Jahren gibt es soganannte "Whey-Protein-Isolate". Die urspr√ľngliche Idee dabei war, den Standartproteingehalt von 80% bei den Molkenproteinen auf 90-92% zu schrauben. Anf√§nglich schienen diese Vorhaben zu scheitern, da man f√ľr 10-12% mehr Protein einen mindestens 100% teureren Herstellungspreis hatte. Nach kurzer Zeit wurde jedoch festgestellt, dass durch das Herstellungsverfahren √ľber Ionentausch eine Teildenaturierung stattfindet, die zwar kaum kurzkettige Peptide und freie Aminos√§uren, aber eine andere Faltung der Molekularstruktur bewirkt. Diese ionengetauschte Whey-Protein-Isolate haben die biologische Wertigkeit von BV 159 und sind f√ľr den Zell- bzw. Muskelaufbau, aber auch f√ľr den Aufbau des Immunsystems wirkungsvoller als andere Proteinformen. Mit hochwertigen Hydrolysaten, die viel gezielter denaturiert werden k√∂nnen, kann Whey-Protein-Isolat zwar nicht mithalten, aber es ist g√ľnstiger herzustellen und vor allem es schmeckt auch nicht bitter und wird daher oft als Non-Plus-Ultra f√ľr den Muskelaufbau angepriesen.

Mit dem Erscheinen der Whey-Protein-Isolate wurden die Hydroysate mehr und mehr verdr√§ngt, bis (vor allem in Japan) vor etwa 5 Jahren erkannt wurde, dass man mit guter Hydrolysetechnik soganannte "bioaktive Peptide" erzeugen kann, die schon bei geringster Verzehrsmenge von wenigen Gramm den Stoffwechsel positiv modulieren k√∂nnen (vergleiche dazu unser Fat-Attack Pro II). Parallel dazu hat die deutsche Firma Fermtech neue kosteng√ľnstige Verfahren zur gezielten Hydrolyse verschiedener Proteine entwickelt. Durch den Einsatz spezieller Enzyme und aromatischer Pflanzenstoffe kann Fermtech mittlerweile sogar die f√ľr den bitteren Geschmack verantwortlichen aromatischen Aminos√§uren von den Peptiden abspalten und erzielt so h√∂chstwertige bioaktive Hydrolysate mit √ľberragender Bioverf√ľgbarkeit und mit deutlich gemindertem Bittergeschmack.

Neben Peptid D (in unserem Fat Attack Pro II enthalten)kommt nun als zweites Produkt dieser neuen Reihe das Pepitd NA6 auf den Markt (ab Dezember 2003 vorerst als purer Rohstoff bei uns erh√§ltlich), welches in Folge seiner √ľberragenden ern√§hrungsphysiologischen Qualit√§ten bei nur etwa 50% √ľber dem Whey-Protein-Isolat liegenden Rohstoffpreis, das Rennen um die beste Proteinmatrix wieder offen gestalten wird. Jedenfalls hat dieses Peptid bei Sportlern, die den immer noch leicht bitteren Geschmack, im Zuge ihres Strebens nach dem besten Produkt f√ľr maximalen Muskelaufbau gern in Kauf nehmen, alle Chancen die Whey-Protein-Isolate wieder zu schlagen. Insider gehen davon aus, dass Whey-Protein-Isolat schon allein wegen seines neutralen Geschmackes, als sehr gutes Protein vor allem im Fitness-und Gesundheitsbereich einen festen Platz hat und beh√§lt, w√§hrend die neuen Peptide vor allem bei individuell sehr hohen Anspr√ľchen, etwa in der Ern√§hrungsmedizin, im Semi- bzw. professionellen Sportbereich usw. eingesetzt werden.

Ohne der zuk√ľnftigen Entwicklung vorgreifen zu wollen, zeichnet sich schon jetzt ab, dass die Hydrolysetechnik nicht zu verdr√§ngen sein wird. Die Herstellung von Whey-Protein-Isolat ist ein starrer Prozess, der mehr oder weniger zuf√§llig eine kaum ver√§nderbare Teildenaturierung mit sich gebracht hat, w√§hrend die Hydrolyse ein nahezu unendliches Spektrum der gezielten Erzeugung verschiedenartigster funktioneller Protein-Pepitd-Aminos√§ure-Strukturen liefert. Insbesondere steht die Erforschung der sogenannten bioaktiven Pepitide erst am Anfang und neben den bekannten modulatorischen Funktionen des Peptides D auf den Fettstoffwechsel zeichnen sich schon jetzt √§hnliche Effekte von kurzkettigen Soja-Protein-Peptiden auf den Kohlenhydratstoffwechsel und kurzkettigen Whey-Protein-Peptiden (u.a. auch bei Peptid NA6) auf psychisch-mentale Funktionen und auf das Immunsystem ab. Aber das ist erst der Anfang; die wahre "Peptid Power" (so ein Artikel im Magazin "Sportrevue 10/03") ist noch gar nicht absehbar, wird aber in der Zukunft, neben den sekund√§ren Pflanzenstoffen (die mehr und mehr als funktionelle Aromen eingesetzt werden) mit Sicherheit eine der wichtigsten Erscheinungen in der Ern√§hrungswissenschaft sein.

Braucht man √ľberhaupt noch normales Protein?
Ja, ja und nochmals ja!
Normales Protein und damit meinen wir nicht nur die eingangs erw√§hnten normalen Proteinkonzentrate, sondern auch das Protein, das die diversen Nahrungsmittel liefern, sind die Basis jeglicher Ern√§hrung (insbesondere f√ľr Sportler). Diese Proteine sind die Langzeitnitrogenlieferanten, die alle f√ľr die K√∂rperfunktionen bzw. den Zell- und Muskelaufbau notwendigen Aminos√§uren in der Menge und Qualit√§t liefern, wie sie f√ľr "gew√∂hnliche" Anspr√ľche, ja auch f√ľr "gew√∂hnlich gute oder gar sehr gute sportliche Leistungen" gebraucht werden. Diesen gew√∂hnlichen Nitrogengrundbedarf, der bei Sportlern meist h√∂her als bei Nichtsportlern ist, mit oben genannten Spezialit√§ten abzudecken w√§re nicht nur viel zu teuer, sondern nicht einmal von Vorteil, da unser Organismus mit ihnen seinen Grundbedarf nicht besser als mit herk√∂mmlichem Protein decken kann. Wenn Sie mit dem "gew√∂hnlichen" nicht zufrieden sind, also wenn Sie au√üergew√∂hnliche sportliche Leistungen, au√üergew√∂hnliche mentale Leistungen anstreben, au√üergew√∂hnliche Stress-Situationen meistern m√ľssen, au√üergew√∂hnliche Gesundheitsanspr√ľche stellen, mit ihrer gew√∂hnlichen Figur (zu viel K√∂rperfett, zu d√ľnn ect), mit Ihrer gew√∂hnlichen Vitalit√§t usw. nicht zufrieden sind, dann m√ľssen Sie auch √ľber die gew√∂hnliche Proteinversorgung hinausgehen und zus√§tzlich zu oben genannten Spezialit√§ten greifen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di Nov 18, 2003 12:42 

Registriert: Di Jun 03, 2003 10:51
Beiträge: 750
Wohnort: Deutschland
Vielen dank. Bin dann mal auf den Preis gespannt 8O


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Nov 21, 2003 11:46 

Registriert: Do Jan 13, 2000 1:01
Beiträge: 329
Hi,

wird laut Armin im Bereich von 25 - 30 ‚ā¨ / ca. 500 g liegen.

Gruß
Karsten


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Nov 22, 2003 7:43 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
f√ľr eine 450 g Dose (2,5 Liter wie bei den Proteinen) m√ľssen wir 29,90 Euro verlangen, der Nachf√ľllbeutel wird etwas billiger.
Der Preis scheint auf den ersten Blick vielleicht etwas hoch, aber man muß bedenken, dass das Peptid eine 6 fach höhere Nitrogenassimilationsrate als Protein (sogar als Whey-Isolat) hat und somit äquivalent zu 2,7 kg Whey Isolat ist.
Aber bitte keine Missverst√§ndnisse, das Peptid ist eine Nitrogenerg√§nzung und verspricht nur dann eine neue Dimension im Muskelaufbau, wenn man √ľber eine ausreichende normale Proteinzufuhr den Aminos√§ureblutpool aufrecht erh√§lt, ansonsten wird das mit dem Peptid aufgebaute Muskelprotein im Laufe des Tages wieder abgebaut um den Aminos√§urepool im Blut aufrecht zu erhalten.
Ich empfehle 22,5 g des Pepitdes während des anabolen Fensters, das nach dem Training und morgens beim Aufstehen besteht, zu verzehren.
Wir werden im Laufe der Zeit dieses und ähnliche bioaktive Pepide (ähnlich wie jetzt schon beim Fat Attack) in andere Peak Produkte einzubauen um deren Wirkung nochmals zu erhöhen.
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Nov 23, 2003 10:47 

Registriert: Fr Nov 07, 2003 10:56
Beiträge: 311
Wie kann und sollte man dieses neue Sup mit Createston kombinieren?

Oder macht eine Kombination vielleicht sogar √ľberhaupt keinen Sinn?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Nov 24, 2003 6:01 

Registriert: So Jan 16, 2000 1:01
Beiträge: 8487
Hallo,
am idealsten w√§re es, wenn wir das Whey Protein und Whey Isolat im Createston durch das Peptid NA6 ersetzen w√ľrden, da dann die Nitrogenassimillation superperfekt w√§re. Das m√∂chte ich aber nicht tun, denn zum einen w√ľrde Createston zwar nochmals wesentlich effektiver, aber auch ein deutliches St√ľck teurer und vor allem w√ľrde der jetzt doch gute Geschmack des Createstons leiden.
Im Moment basteln wir an einem Kompromiss bei dem ein Teil des Whey Proteins ersetzt wird. Wenn das geschmacklich hinkommt, werden wir das Produkt unter dem Namen Createston XS oder Createston II, spätestens zur Fibo 2004 vorstellen.
Da Createston in sich abgerundet ist, macht ein zusätzliches zumischen des Pepitdes nicht allzuviel Sinn, denn dann wäre mehr Protein im Createston als notwendig.
Im Moment m√∂chte ich das Peptid vorerst als puren Rohstoff bringen, damit die Athleten damit expirimentieren k√∂nnen. Theoretisch und bei uns intern mit wenigen praktischen Tests best√§tigt, ist es sinnvoll, 10-15 g des Peptids gegen Trainingsende (also vor der Createston Einnahme) zu nehmen um den Aminos√§urespiegel schnell hochzutreiben. Auch tags√ľber, etwa nach l√§ngerer Essenspause, nach Stressituationen also immer dann, wenn der Aminos√§urespiegel im Blut niedrig ist bzw. wenn man einen anabolen Schub braucht, macht sich das Pepitd hervorragend. Auch vor der Mahlzeit k√∂nnte es sinnvoll sein (was aber noch auszutesten ist) denn es k√∂nnte √§hnlich wie das von uns entwickelte Soja-Peptid (im Fat Attack Pro II) und das Globin-Pepitd (auch im Fat Attack) ebenfalls Stoffwechselmodulierend wirken und die N√§hrstoffe der Mahlzeit verst√§rkt zu anabolen und immunstabilisierenden Zwecken umleiten.
Armin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Nov 24, 2003 9:04 

Registriert: Do Jan 13, 2000 1:01
Beiträge: 329
Hi,

ich selbst teste es gerade ausgiebig und kann es wirklich jedem Sportler nur wärmstens empfehlen. Ich bin voll begeistert und werde demnächst eine Kur mit dem Hi Tec Creatin XS und dem NA6 machen - bin mal gespannt, wie diese Kombination reingeht.

Gruß
Karsten


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 7 Beitr√§ge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu: