KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 07:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

Bauchmuskeltraining - Das Geheimnis einer flachen und sexy Körpermitte

blog-nicole-heft-peak-athletinHallo liebe Peakfreunde und Blogleser,

heute möchte ich mich in meinem Blog dem Thema Bauchmuskeln widmen. Es ist zwar „erst“ Februar, dennoch wollen die meisten im Sommer im Urlaub oder am heimischen Badeteich mit einem schönen Sixpack glänzen. Dafür muss man jetzt schon was tun, denn der Sommer kommt ja dann doch jedes Jahr so plötzlich. wink

Bauchmuskeln hat jeder, mehr oder weniger ausgeprägt. Bei vielen Übungen spielen sie eine wichtige Rolle, da sie den Oberkörper stabilisieren. Darum sollte man das Bauchtraining auch auf den Schluss seines Trainings verlegen, damit sie während des Workouts genügend Kraft haben.

Aber wie bekomme ich jetzt meinen Sixpack? Es ist im Grunde ganz einfach, zum einen muss das Fettgewebe, welches unsere Muskeln verdeckt, weg, und zum anderen müssen die Bauchmuskeln trainiert werden, um sie schön groß und definiert zu bekommen. Desweiteren muss durch die richtige Ernährung die Kalorienzufuhr verringert werden.

Das bedeutet, 2 – 3 x wöchentliches Ausdauertraining. Joggen, Crosstrainer, Spinning, schwimmen… sind da ein guter Ansatz, um die Fettverbrennung anzukurbeln. Wählt Euch den Sport aus, der am meisten Spaß für Euch bringt, so bleibt ihr lange am Ball. Denn ohne Schweiß kein Preis, Ausdauertraining ist ganz wichtig fürs Figurtraining, egal ob bei Frauen oder Männer.

Peak Athletin Nicole Heft

Zusätzlich zu Eurem Ausdauertraining spielt das Krafttraining eine große Rolle. Erstens verbrennt ihr auch hier ordentlich Kalorien, und zweitens baut Ihr Eure Bauchmuskeln auf und definiert sie schön. Mindestens an 2 Tagen in der Woche schiebt ihr ein kleines Kraftworkout ein. Dabei werden in erster Linie die Bauchmuskeln trainiert. Aber gebt Euch nicht der Illusion hin, ihr könnt damit direkt und gezielt das Bauchfett wegtrainieren. Körperfett lässt sich nicht lokal abbauen, es wird immer die gesamte Fettverbrennung angeregt. Meine Lieblingsübung für den Bauch sind die altbekannten Crunches. Genau wie bei den Situps liegt man hier in der Grundposition auf dem Rücken und winkelt die Beine an. Nun wird die obere Rückenpartie inklusive der Schulterblätter vom Boden abgehoben und wieder gesenkt. Der Rücken sollte nicht wieder ganz in die Liegeposition zurück gelangen. Dabei wird hauptsächlich die obere Bauchmuskulatur trainiert. Ich mache die Crunches auf der Schrägbank, schön langsam. Den Kopf nicht unten ablegen, sondern immer Spannung im Bauch halten. Ihr werdet sehen, wie schnell es „brennt“. Macht soviel ihr könnt, 20 Stück schön langsam gemacht sind ein guter Anfang. Beim Bauch sollten zwischen den Sätzen nur kleine Pausen gemacht werden, da sich dieser Muskel schnell erholt. Kleine Pausen sind 30 Sekunden, danach wieder einen Satz. Insgesamt sollten 4 – 5 Sätze am Ende zu verbuchen sein. Diese Übung kann man auch gut zuhause machen.

Eine weitere gute Bauchübung ist Beinheben im Hängen. Diese Übung ist speziell für die untere Bauchmuskulatur geeignet. Dabei hängt man mit schulterbreitem Griff an einer Klimmzugstange und winkelt die Beine an. Die Beine werden Richtung Brustkorb gezogen und wieder gesenkt. Der Oberkörper sollte ruhig gehalten werden und nicht in Schwingung geraten. Dreht man die Oberschenkel zur Seite, wird zusätzlich die seitlich schräge  Bauchmuskulatur trainiert. Kleiner Tipp, mit Zughilfen am Handgelenk fällt man nicht so leicht runter und hat längeren Halt smiley 10 – 15 Wiederholungen sind für Anfänger ein gutes Pensum.

Um die seitlichen Bauchmuskeln zu trainieren, macht einfach die oben beschriebenen Crunches, aber über Kreuz. Das heisst Arme hinter den Kopf, den rechten Ellenbogen Richtung linkes Knie und umgedreht. Auch hier wieder 4 – 5 Sätze mit kurzen Pausen.

Das sollte an Übungen für den Bauch erstmal reichen, wenns am nächsten Tag schön brennt im Bauch habt ihr alles richtig gemacht smiley

Mehr Kalorien verbrennen, weniger zu sich nehmen – das ist die einfache Fett-weg-Formel, wenn es ums dauerhafte Abnehmen geht. Das ist natürlich nicht immer einfach umzusetzen, für niemanden. Aber darum soll's auch gar nicht gehen, einen roten Faden sollte man zwar haben, aber Schummelmahlzeiten steigern das Wohlbefinden und man kommt in keine Heißhungerattacken. Also ruhig am Wochenende mit Schatzi mal essen gehen oder die Nachbarn zum Grillen einladen. Wichtig ist, an Euren Trainingstagen die Ernährung ausgewogen und gesund zu halten. Das heisst wenig Fett, mittlere Anzahl Kohlenhydrate und viel Eiweiß. Da Eiweiß unsere Muskeln zum wachsen bringt und erhält, ist in unserer Mission Sixpack die Eiweißzufuhr ganz wichtig. Das kann im Rahmen vom klassischen Eiweiss sein aus Eiern, oder Fisch und Fleisch. Für unterwegs oder nach Eurem Workout eignen sich die Anabolic Protein Fusion Shakes sehr gut, da diese schnell resorbiert werden und dem Muskel in kurzer Zeit zur Verfügung stehen. Zusätzlich solltet ihr 2 – 3 Liter Wasser über den Tag verteilt trinken. Auch Koffein fördert den Fettabbau, natürlich auch nur dann, wenn man keine 30 % Kaffeesahne in den Kaffee kippt wink

nicole-heft-blog-bauchtraining-2

Habt Geduld, ein Sixpack ist nicht von heute auf morgen aufgebaut. Aber wenn ihr am Ball bleibt, die Freude nicht verliert und Euch an die Ernährung haltet, sollten die ersten Erfolge nicht lange auf sich warten lassen. Wenn's mal stagniert, messt Euren Bauchumfang. Gern wöchentlich. Das motiviert zusätzlich und ihr seht Erfolge, auch wenn die Waage mal stillzustehen scheint. Ich wünsche Euch viel Erfolg, mailt mir gern Eure Fragen und habt Spaß!

 

Bis bald, Eure Nicole

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.