• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK T-SHIRT AB 100€

Carnitin - Was kann Carnitin wirklich?

Carnitin - Was kann Carnitin wirklichCarnitin ist ein Dipeptid, das aus den essentiellen Aminosäuren Lysin und Methionin besteht, und auch über die Nahrung, insbesondere rotem Fleisch wie Rind und Lammfleisch, aufgenommen wird.

In dem Bereich der Sportnahrung werden Carnitin-Supplements seit längerer Zeit überwiegend zur Fettverbrennung eingenommen, doch Studien deuten ein weites Funktionsspektrum von Carnitin an. Viele Athleten hingegen bezweifeln jedoch die generelle Effektivität von Carnitin. Deshalb stellt sich die Frage, was kann Carnitin wirklich und was nicht? Dieser Frage wird - für den Bereich der Sportnahrung - im Folgenden auf den Grund gegangen.

Bezüglich der oben genannten Fettverbrennung, so konnte in Studien bestätigt werden, dass Carnitin die Verbrennung von Fettsäuren fördert, indem es den Transport der langkettigen gesättigten Fettsäuren in die Mitochondrien vorantreibt. In den Mitochondrien, den „Energiekraftwerken“ des Organismus, wird Energie via Fettoxidation gewonnen.

Allerdings wirkt sich Carnitin nur dann wirklich auf den Fettabbau aus, wenn es im Rahmen einer kalorienreduzierten Ernährung supplementiert wird und die durch Carnitin unterstützte Fettverbrennung durch Bewegung überhaupt erst initialisiert wird. Ein Mangel an Bewegung, zu geringe Dosierungen und eine schlechte Ernährung sind vermutlich die Hauptgründe, warum Carnitin-Supplementierungen nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben, denn Carnitin kann die Fettverbrennung nur unterstützen und nicht von alleine auslösen.

Neben der Fettverbrennung kann sich Carnitin auch signifikant auf eine Leistungssteigerung im Training auswirken. Zum einen wird das Körperfett, also die überschüssige Energie der Vergangenheit, wieder zur Energiebereitstellung benutzt (Bewegung vorausgesetzt). Durch die Beteiligung von Carnitin in der sogenannten Beta-Oxidation der Fettsäuren sowie dem Entfernen der Acetyl-Einheiten in den Mitochondrien erhöht Carnitin damit signifikant die Bildung von Adenosin-Triphosphat (ATP).

Andererseits erhöht Carnitin die Aktivität des Pyruvat-Dehydrogenase-Komplexes, ein Multienzymkomplex, der für die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten essentiell ist.

Carnitin kann außerdem den Schaden durch Neuronen von Ammoniak vermindern und ist beteiligt an der Umwandlung des giftigen Ammoniaks zu Harnstoff. Besonders interessant ist die Tatsache, dass Carnitin dabei helfen kann, das Muskel-Glykogen während des Trainings aufrecht zu erhalten, was sich alles in besseren Energielevels während des Trainings ausprägt.

Auch die Regeneration nach dem Training wird durch das geringere Absinken des Muskel-Glykogens während des Trainings beschleunigt und dadurch noch unterstützt, dass Carnitin die Auffüllung des Muskel-Glykogens nach dem Training beschleunigt bzw. verbessert. Darüber hinaus unterstützt Carnitin die Reduktion überschüssiger Milchsäure nach den Trainingseinheiten.

Einige Studien deuten sogar an, dass Carnitin die Werte an Nitric-Oxide erhöht, sodass sich im Ergebnis ein besserer Muskelpump sowie eine bessere Versorgung der Muskulatur mit Nähr- und Aufbaustoffen einstellen. Die höheren Nitric-Oxide-Werte werden darauf zurückgeführt, dass Carnitin Nitric-Oxide vor oxidativen Schäden schützt und die Aktivität eines Schlüsselenzyms bei der Produktion von Nitric-Oxide steigert.

Auch die Hormonlevels können durch supplementiertes Carnitin in Bezug auf den Muskelaufbau optimiert werden. Durch Carnitin kann die Anzahl der Testosteronrezeptoren in den Muskelzellen erhöht werden, sodass höhere Testosteronwerte möglich werden. Außerdem kann Carnitin die Menge an Bindeproteinen, welche den anabolen insulinähnlichen Wachstumsfaktor-1, kurz IGF-1, modulieren, steigern. Ferner kann supplementiertes Carnitin bei älteren Menschen zu gesteigerten Dopamin und Serotonin-Werten im Gehirn führen.

Fazit:

Festzuhalten ist, dass Carnitin eine Menge an interessanten funktionellen Eigenschaften für Sportler hat und dadurch einen wichtigen Platz hinter Creatin, BCAA, schnellem Protein und Glutamin in der Sportnahrung einnimmt.

Carnitin kann - v.a. morgens und vor dem Training 500- 2.000 mg eingenommen - den Fettabbau unterstützen, wobei der Gesamterfolg aber wesentlich von der Ernährung und der Bewegung abhängt.

Carnitin kann auch die Leistung im Training durch unterschiedliche Wirkmechanismen steigern, weshalb Carnitin z.B. auch in dem Workout-Booster X-Pump Fusion und dem Energy-Shot Speed Serum enthalten ist.

Speed Serum X-PUMP FUSION Carnitin

Auch die Regeneration und Hormonlevels werden durch Carnitin optimiert, sodass es ein synergetisches Teilsubstrat des All-in-One Muscle-Builder Createston Professional darstellt.

Mit sportlichem Gruß
Ihr Peak-Team

Quellen:

Arenas, J., et al. Effects of L-Carnitine on the pyruvate dehydrogenase complex and Carnitine palmitoyl transferase activities in muscle of endurance athletes. FEBS Lett. 341(1):91-93, 1994.

DaVanzo, W. J., et al. L-Carnitine administration reverses acute mental status changes in a chronic hemodialysis patient with hepatitis C infection. Clin Nephrol. 57(5):402-405, 2002.

Harris, S. Boost your performance and burn fat with L-Carnitine. Healthy Natural Living. Summer 2000:8-10.

Juliet, P. A., et al. Carnitine: a neuromodulator in aged rats. J Gerontol A Biol Sci Med Sci. 58(11):B970-B974, 2003.

Lancha, A., et al. Effect of aspartate, asparagine, and Carnitine supplementation in the diet and metabolism of skeletal muscle during moderate exercise. Physiol Behav. 57(2):367-371, 1995.

Siliprandi, N., et al. Metabolic changes induced by maximal exercise in human subjects following L-Carnitine administration. Biochem Biophys Acta. 1034(1):17-21, 1990.

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.