• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK T-SHIRT AB 100€

Citrullin Malat – Eines der interessantesten Supplements überhaupt

“Nimm Whey Protein, Creatin und evtl. Maltodextrin“ das wird wahrscheinlich die Antwort auf die Frage nach den effektivsten Supplements sein. Manch Einer wird vielleicht auch noch BCAAs, Glutamin und Arginin empfehlen, doch dann ist Schluss…

Sicher, die oben genannten Supplements haben ihre absolute Berechtigung – haben sie sich doch viele Jahre im Sport bewährt, Leistung, Regeneration und Muskelaufbau zu fördern. Doch heißt das auch, dass andere, weniger bekannte Supplemente per se schlechter oder weniger effektiv sein müssen?

Nein! Denn auch wenn die wissenschaftliche Fundierung der Wirksamkeit anderer Supplements mitunter vielleicht derzeit noch etwas dünner ist, so heißt das nicht, dass diese nicht sehr gut wirken können. Und wer weiß schon heute, was sich in 10 Jahren im Bereich der Sportnahrung so alles etablieren konnte.

Aus diesem Grund wollen wir und heute Citrullin Malat widmen, einem zugegebenermaßen noch recht unbekannten, aber sehr wirksamen Supplement, mit dem Potential, in 10 Jahren ganz oben auf der Liste der effektivsten Supplemente zu stehen.

 

Was ist Citrullin Malat?

L-Citrullin ist eine Aminosäure, die in der Wassermelone (v.a. im Randbereich) sowie in Knoblauch und Zwiebeln vorkommt. Citrullin Malat ist eine Verbindung eben dieser Aminosäure mit Malat bzw. Malatsäure, welche üblicherweise aus Äpfeln gewonnen wird.

Was bewirkt Citrullin Malat?

Die Aminosäure Citrullin hat ein breites Wirkungsspektrum. So kann Citrullin bspw. vorbeugend bzw. lindernd gegen Lungenhochdruck, Sichelzellanämie und Atherosklerose wirken.

Für Sportler aller Art besonders interessant dürfte die Eigenschaft von Citrullin sein, die Beseitigung des Giftstoffes Ammoniak zu fördern. Ammoniak entsteht verstärkt bei intensivem Training und limitiert die Leistung, indem es die Muskeln übersäuern lässt. Citrullin kann in diesem Zusammenhang die Übersäuerung der Muskeln verzögern und die Leistung verbessern.

Die Verbindung von Citrullin und Malat ist ein wahrer Energizer. Beide Substanzen einzeln genommen haben bereits positive Auswirkungen auf Erschöpfungsresistenz und Kraft und Ausdauer. Zusammen sind sie aber wirklich effektiv. So kann Citrullin Malat generellen Erschöpfungs- und Ermüdungszuständen entgegen wirken, die ATP-Synthese während des Trainings (34% gem. Bendahan, D., et al.) sowie die Creatin-Resynthese nach dem Training (20% gem. Bendahan, D., et al.)  signifikant steigern.

Ebenfalls von Interesse dürfte die Tatsache sein, dass Citrullin als Arginin-Präkursor (Vorstufe) vom Körper zu Arginin verstoffwechselt werden kann. Eine Studie Waugh, W., et al. Fand sogar heraus, dass Citrullin die Arginin Levels im Blutpool stärker erhöhen kann als Arginin selbst.

Somit kann supplementiertes Citrullin auch den Nutzen wie Arginin bringen – eine Steigerung auf die Nitric-Oxide Synthese, die mit einem stärkeren Muskelpump und einer anaboleren Nährstoffversorgung unmittelbar in Verbindung steht, konnte in einer Studie mit Citrullin bestätigt werden, während eine Erhöhung der Levels an HGH (Human Growth Hormone) bisher nur theoretisch abgeleitet wurde.

Synergismus mit anderen Supplements

Da Citrullin Präkursor von Arginin ist (siehe oben), ist es sicherlich eine gute Idee, Citrullin mit Arginin zu kombinieren, um in verstärktem Maße Ammoniak im Training zu beseitigen, Erschöpfungzustände zu vermindern und die Nitric Oxide mit allen seinen Vorteilen zu synthetisieren.

Auch die Kombination mit Glutamin erschein sinnvoll, weil Glutamin ein Präkursor von Citrullin ist und  – einer Studie von Rutten, E. P., et al. zufolge – die Citrullin Levels signifikant erhöhen kann. Glutamin und Citrullin arbeiten somit ebenfalls Hand in Hand.

Da Citrullin die Creatin Resynthese erhöht, scheint die Kombination von Citrullin mit Creatin ebenfalls durchaus sinnvoll zu sein, um hohe und schnell wiederhergestellte Creatinlevels in der Muskulatur sicherzustellen sowie Regeneration und Leistung zu maximieren.

Fazit:

Aufgrund des breiten Wirkungsspektrums mit Wirkungen auf eine verzögerte Erschöpfung und Übersäuerung der Muskulatur, bessere Regeneration, die Synthese von Nitric Oxide und möglicherweise HGH ist Citrullin Malat ein hochinteressantes Supplement im Sport.

Dabei ist keineswegs ausschließlich ans Bodybuilding und Krafttraining zu denken. Vielmehr konnte beobachtet werden, dass auch gerade Sportler im Ausdauer und Kraftausdauerbereich von Citrullin Malat in starkem Maße profitieren können.

Je nach Sportart und Ziel macht die Kombination mit weiteren Substraten wie Arginin (z.B. für verstärkten Muskelpump), Glutamin oder Creatin (z.B. für mehr Kraft, Kraftausdauer und Ausdauer) durchaus Sinn.

Wir sind gespannt, welchen Stellenwert dieses hochinteressante Sportsupplement in 10 Jahren in der Sportnahrung haben wird…

.

Mit sportlichem Gruß

Ihr Peak Team

 

 

Quellen:

Bendahan, D., et al.  Citrulline/malate promotes aerobic energy production in human exercising muscle.  British Journal of Sports Medicine.  36(4):282-289, 2002.

Callis, A., et al.  Activity of citrulline malate on acid-base balance and blood ammonia and amino acid levels. Study in the animal and in man.  Arzneimittelforschung.  41(6):660-663, 1991.

Dhanakoti, S. N., et al.  Renal arginine synthesis: studies in vitro and in vivo.  Am J Physiol.  259(3 Part 1):E437-E442, 1990.

Dunaev, W., et al.  [Effect of malic acid salts on physical work capacity and its recovery after exhausting muscular activity].  Farmakol Toksikol.  51(3):21-25, 1988.

Hayashi, T., et al.  l-Citrulline and l-arginine supplementation retards the progression of high-cholesterol-diet-induced atherosclerosis in rabbits.  Proc Natl Acad Sci U S A.  102(38):13681-13686, 2005.

Oknin, V., et al.  [Use of citrulline malate (stimol) in patients with autonomic dystonia associated with arterial hypotension].  Zh Nevrol Psikhiatr Im S S Korsakova.  99(1):30-33, 1999.

Raghavan, S. A., et al.  L-citrulline mediated relaxation in the control and lipopolysaccharide-treated rat aortic rings.  Eur J Pharmacol.  431(1):61-69, 2001.

Rutten, E. P., et al.  Metabolic effects of glutamine and glutamate ingestion in healthy subjects and in persons with chronic obstructive pulmonary disease.  American Journal of Clinical Nutrition.  83(1):115-123, 2006.

Smith, H. A., et al.  Nitric oxide precursors and congenital heart surgery:  a randomized controlled trial of oral citrulline.  J Thorac Cardiovasc Surg.  132(1):58-65, 2006.

Waugh, W., et al.  Oral citrulline as arginine precursor may be beneficial in sickle cell disease: early phase two results.  J National Med Assoc.  93(10):363-371, 2001.

Winmueller, H., et al.  Source and fate of circulating citrulline.  Amer J Physiol. 241(6):E473-E480, 1981.

Wu, J., et al.  Effects of L-malate on physical stamina and activities of enzymes related to the malate-aspartate shuttle in liver of mice.  Physiol Res.  2006.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.