• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK GESCHENK AB 100€

DAS GINKGO-PROJEKT

Testosterone chemical structure formula on blackboardLiebe Blogleserinnen und Blogleser,

als Gemeinschaftsprojekt von BODY-COACHES und PEAK haben meine Wenigkeit und Matthias Clemens das „Ginkgo-Projekt“ ins Leben gerufen.

Insgesamt erklärten sich 10 Probanden zur Einnahme von Ginkgo Biloba über 4 Wochen unter gleichzeitiger Kontrolle der Testosteronwerte bereit.

Die Rahmendaten können folgender Darstellung entnommen werden:

ginko-projekt

 

Feedback im Laufe der Einnahmezeit

Während der Einnahme haben wir von den Probanden über eine in Facebook angelegte Gruppe Feedback eingeholt, um subjektive Erscheinungen in Verbindung mit der Einnahme einzufangen. Anbei einige „Originalposts“ der Probanden:

„Ok habs probiert. Schmeckt gar nicht so schlecht! Habs mir definitiv schlimmer vorgestellt.“

„Hatte heute auch meinen ersten Tag. 4.30 in Morgenshake, 15g Whey Iso, 5g Vaso, 2g Mag.Citr. in Wasser und ebenso 8.30 nach Training mit jeweils 2,5g Ginkgo. Schmeckt trotz Ginkgo wie immer bestens:-).“

 „ich nehme es jetzt seit dem 26. Juli. ich kann jetzt keine körperlichen und geistigen veränderungen feststellen. auch das schwitzen nach der einnahme habe ich eigentlich nicht bemerkt.“

„So Tag drei der Einnahme. Das verstärkte wärme Gefühl ist nicht mehr aber ich fühle mich mental "wacher"

„Tag 9, mental total fit.“

„So, 1. Tag ist vorbei, habe morgens und jetzt nach dem Abendessen jeweils 2,5g genommen. Geschmack ist in Ordnung. Bis jetzt nichts auffälliges, also keine Übelkeit oder Durchfall. Im Vergleich zu gestern habe ich heute aber deutlich intensiver geschwitzt,“

„heute tag 3. ich merke eigentlich nix. keine schweiss“

„So ich glaube das Gingko hilft mir beim Jetlag. Vor 4 Jahren fühlte ich mich deutlich schlapper!“

‎"16 Tage, alles bestens. Das Wärmegefühl nach Ginkgo morgens habe ich immer noch ab und zu. Training, wie schon vor Ginkgo, weiter in der Leistungssteigerung und im Aufbau bei bleibender Definition. Fühle mich körperlich richtig gut. Habe das Gefühl den Tag über mental sehr klar zu sein. Klingt komisch aber schwer zu beschreiben. Mal sehen was in zwei Wochen ist:-)“

„So...10 Tage rum. Ich merke eigentlich nix. Außer das ich irgendwie besser schlafe. Dieses vielfach beschriebene Gefühl des mentalen Wachseins kann ich auch bestätigen. Vielleicht liegt das aber auch an der verbesserten Schlafqualität. Ich denke, dass die verbesserte Schlafqualität den Stresssenkenden Eigenschaften von Ginkgo zuzuschreiben sind.“

„so zwei Wochen jetzt auf Ginko! Ich schlafe eindeutig besser! Bin morgens ausgeruhter! Auch die Umstellung von Spätdienst auf Nachtdienst und dann auf normale Zeit verlief eindeutig viel besser!“

„Zum Geschmack kann ich nur sagen...BÄÄÄH! ;-) Schmeckt wie Asche. Kapseln wären mir lieber gewesen. Aber das ist relativ...“

 „Feststellen konnte ich bisher "nur" einen stark verbesserten Schlaf. Mentale Wachheit konnte ich nicht feststellen, was aber auch mit meinem sehr hohen Kaffeekonsum zusammenhängen könnte. Gewicht habe ich laut Waage nicht verloren, merke aber das meine Hosen etwas weiter geworden sind an der Taille. Ob es da einen direkten Zusammenhang gibt, weiß ich nicht. Auch das vielfach beschriebene Schwitzen nach der morgenlichen Einnahme kann ich nicht bestätigen.“

„Habe das Wärmegefühl, mal mehr mal weniger, während der gesamten Einnahmezeit gespürt. Wie schon am Anfang bemerkt hat sich meine Hautstruktur verbessert, definitiv weicher und klarer. Weiterhin Trainingsfortschritte wie schon vor der Einnahme und dabei immer ein gutes Körpergefühl und mental tagsüber sehr klar“

„Jetzt wo ich Ginkgo nicht mehr nehme habe ich das Gefühl mental fehlt mir was, einfach diese Klarheit,“

„soooo....auch bei mir geht es dem ende zu. obwohl ich, ehrlich gesagt, keine änderung erwarte. dennoch muss ich sagen, das sich meine schlafqualität gravierend verbessert hat“

„meine werte des abschließenden Bluttests sind auch eingereicht.rein subjektiv konnte ich leider keine veränderungen feststellen, weder hitzegefühle, noch verbesserte schlafqualität“

 

Fazit

  • Unterschiede beim Geschmacksempfinden
  • Größtenteils trat vermehrtes Schwitzen auf
  • Generell bessere mentale Wachheit
  • Fitter nach Jetlag bei einem der Probanden
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Keine Rückmeldungen hinsichtlich Leistungssteigerungen im Training
  • Keine genauen Rückmeldungen zur Veränderung der Körperzusammensetzung

 

Ergebnisse aus den Bluttests

Von den 10 Probanden haben wir 6 verwendbare Blutwerte vor und nach der Einnahme übersandt bekommen. Leider wurden nicht in allen Beispielen alle geforderten Blutwerte bestimmt, weshalb wir nur die Veränderungen des Gesamt-Testosteronspiegels bewerten konnten:

  •  Person 1:        55 % Anstieg Testosteron
  • Person 2:        7 % Abfall Testosteron
  • Person 3:        44 % Abfall Testosteron
  • Person 4:        77 % Abfall Testosteron
  • Person 5:        59% Abfall Testosteron
  • Person 6:        44% Anstieg Testosteron

 

Bewertung:

Die Ergebnisse lassen keine Schlüsse auf eine Veränderung des Testosteronaufkommens in eine Richtung durch Ginkgo zu!

 

Kritik

Testosteron

Eine Erhöhung des Testosteronaufkommens konnte weder via Blutbestimmungen noch über subjektive Veränderung in Sachen Leistung oder über Veränderungen der Körperzusammensetzung festgestellt werden. Signifikante Veränderungen in diese Richtung können wir im Rahmen unserer Datenerhebung aus diesem Grund ausschließen.

Obwohl nur vereinzelte Rückmeldungen zum freien Testosteron kamen, ergeben sich keine Gründe zur Annahme einer Verschiebung des Verhältnisses von freiem zu gesamtem Testosteron.

 

Sonstige Beobachtungen

Interessant dagegen waren die durchweg positiven Erscheinungen zur Schlafqualität und mentaler Aufgewecktheit. Dies gibt Grund zur Annahme, dass sich die Einnahme von Ginkgo in eine andere Richtung hin positiv auswirkt.

Eine Verbesserung des Schlafverhaltens und der Schlafqualität tritt generell dann auf, wenn genug Serotonin im Gehirn anliegt und die nächtliche Umwandlung in Melatonin im Rahmen der zirkandianen Rhythmik funktioniert. Auch Einflüsse auf das Aufkommen an GABA hätten entspannende Auswirkungen genauso wie eine Verschiebung der Gewichtung von Katecholaminen und sonstiger Substanzen, welche das zentrale Nervensystem in Richtung Parasympathikus lenken.

Wie es zum vermehrten Schwitzen kam, lässt sich nicht genau nachvollziehen. Einflüsse auf die Thermogenese sind hier denkbar.

Insgesamt müssen wir uns mit einem enttäuschenden Ergebnis zum Thema Ginkgo und Testosteron zufrieden geben, haben aber dennoch neue interessante Ansätze gefunden, Ginko auf anderem Wege und auf andere Veränderungen hin zu untersuchen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern!!!

 

Peak Blogger Holger GuggSportliche Grüße

Euer

Holger Gugg

www.body-coaches.de

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.