KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 07:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

Der Protein-Ratgeber: Übersicht gewinnen

protein shake peakLiebe Blogleser/innen und Sportler/innen,

alle Hersteller, wie auch wir von PEAK, bieten eine immer größere Palette von verschiedenen Protein-Präparaten an. Daher ist es wichtig, den Überblick zu behalten und zu wissen, wann welches Protein zum Einsatz kommen sollte und welche weiteren Supplements man ggf. kombinieren kann.

Daher wollen wir Ihnen mit diesem Blog einen kleinen Überblick geben, welches Protein zu welchem Zeitpunkt genommen werden sollte und welche Vorteile die einzelnen Zusammensetzungen Ihnen bieten können. Viel Spaß beim Lesen!

Zuallererst müssen Proteine in Abhängigkeit von der Verdauungsgeschwindigkeit in schnelle Proteine und langsame Proteine unterteilt werden.peak-standbeutel-whey-fusion-k

Teil 1 - Schnelle Proteine

Schnelle Proteine – Eigenschaften

Schnelle Proteine unterstützen den Muskelaufbau direkt, indem sie die Muskelproteinsynthese ankurbeln und gleichzeitig Muskelbaustoff in Form von Aminosäuren, v.a. essentiellen Aminosäuren (EAA), liefern. Je schneller das Protein verdaut bzw. resorbiert wird und je mehr BCAA (verzweigtkettige Aminosäuren) und EAA (essentielle Aminosäuren) das entsprechende Proteinpulver liefert, desto besser kann das Protein Muskelaufbauprozesseunterstützen.

Schnelle Proteine können nicht durch Nahrungsproteine wie Fleisch, Fisch, Eier, Milch und Milcherzeugnisse ersetzt werden, da Nahrungsproteine langsamer verdaut werden und somit für einen langsameren Zustrom an Aminosäuren sorgen, was sich auch auf die Ausprägung der Muskelproteinsynthese auswirkt.

Schnelle Proteine – Anwendung

Um auch in vollem Umfang von schnellen Proteinen zu profitieren, sollte man die schnellen Proteine nicht in Verbindung mit fetthaltigen und/ oder ballaststoffhaltigen Nahrungsmitteln verzehren, da diese die besondere Eigenschaft dieser Proteine – die schnelle Verdauungsgeschwindigkeit – negativ beeinflussen. Ratsam ist es hingegen – zumindest zu gewissen Zeiten wie morgens und direkt nach dem Training -, die schnellen Proteine mit einem leicht verdaulichen Kohlenhydratpulver wie Glucofast anzumixen, um das anabole Potenzial zu steigern.

Schnelle Proteine – Proteinwahl

Anabolic Protein Fusion, Whey Fusion, Delicious Muscle Whey Protein - die Basics

Eines dieser Proteinpulver sollte Ihr Standardprotein sein, insbesondere, wenn Sie ein begrenztes Budget haben. Diese Proteine werden schnell verdaut, haben einen hohen Anteil an BCAA und EAA und sind mit freien Aminosäuren, Beta Ecdysteron (mit Ausnahme von Delicious Muscle Whey Protein), Verdauungsenzymen und Vitaminen optimiert.

Whey Fusion und Delicous Muscle Whey Protein bestehen einzig aus Whey bzw. Molkenprotein (Whey Konzentrat, angereichert mit Whey Isolat und/oder Whey Hydrolysat), während Anabolic Protein Fusion zur Hälfte aus Whey und zur anderen Hälfte aus einem Soja Protein Isolat der neuesten Generation besteht und deshalb entsprechende ernährungsphysiologische Eigenschaften hat. Anzumerken ist noch, dass Delicious Muscle Building Whey Protein ein etwas einfacheres Whey Protein als Whey Fusion darstellt, sich aber durch einen hervorragenden Geschmack auszeichnet.

Dieser Unterschied führt dazu, dass hagere Athleten, die schwer zunehmen (Hardgainer), Whey Fusion (oder alternativ Delicious Muscle Whey) vorziehen sollten. Athleten, die keine Probleme mit der Gewichtszunahme haben oder gar zum Körperfettansatz neigen (Normalgainer und Softgainer), sind hingegen i.d.R. mit Anabolic Protein Fusion besser bedient.

Anabolic Protein Professional & Whey Protein Isolat - die Professionellen

Diese beiden Proteine ähneln den oben genannten Fusion-Varianten, sind aber etwas hochwertiger in der Aminosäurenzusammensetzung (BCAA und EAA) und enthalten weniger Fett und Kohlenhydrate. Für Hobby-Sportler reichen aber  i.Allg. Anabolic Protein Fusion, Whey Fusion oder Delicous Muscle Whey Protein mit ihrem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis aus.

Sehr sinnvoll sind Anabolic Protein Professional und Whey Protein Isolat insbesondere für Wettkampf-Bodybuilder, die in die absolute Topform kommen wollen, sowie Menschen mit einer starken Milchunverträglichkeit (Laktoseintoleranz).

Wenn Sie sich also auf einen Wettkampf vorbereiten, ein sehr ambitionierter Athlet sind oder eine starke Laktoseintoleranz haben, nehmen eines der beiden Premium-Proteine nach Verzehrempfehlung ein. Auch bei diesen Proteinpulvern sind Hardgainer mit Whey Protein Isolat Professional und Normal- sowie Softgainer mit Anabolic Protein Professional i.d.R. besser bedient.

Soja Protein Isolat - das Pflanzliche

Soja Protein hat völlig zu unrecht lange Zeit einen schlechten Ruf gehabt, dabei hat es viele Vorzüge. Soja Protein Isolat ist schnell resorbierbar und für den Muskelaufbau gut geeignet (aber nicht ganz so gut, wie die oben genannten Proteine). Es enthält viele Antioxidantien, die Ihren Körper schützen; es moduliert Schilddrüsenhormone und unterstützt den Erhalt von Knochen.

Soja Protein Isolat ist damit ein sehr gutes Protein zur Ergänzung einer gesunden Ernährung oder Diät und sollte für alle Milch-Allergiker, die überhaupt keine Milchprodukte zu sich nehmen können, das Muskelaufbauprotein Nr. 1 sein.

Whey2o - das Wasserliebende

Anders als andere Whey Proteine ist WHEY2O zu 100% hydrophil und verbindet sich mit Wasser (ohne jegliche Geschmackseinbußen) zu einem harmonischen Geschmackserlebnis. Whey2o besteht aus 93% Protein (i.Tr.), 25% BCAAs & 52% EAAs, ZERO Carbs & ZERO Fat und ist - genauso wie das o.a. Whey Protein Isolat - ideal für jede Diät und bei einer Laktoseintoleranz. Dabei gibt es Whey2o nicht den typischen Eiweiß-Geschmacksrichtungen, sondern kommt im Geschmack eher einer erfrischenden Limonade gleich.

 

peak-standbeutel-micellar-casein-k

Teil 2 - Langsame Proteine

Langsame Proteine – Eigenschaften

Langsame Proteine werden – wie der Name schon andeutet – langsam verdaut. Sie liefern über einen länger anhaltenden Zeitraum (bis zu 8 Std.) Aminosäuren; gleichzeitig stehen dem Organismus aber auch weniger Aminosäuren auf einmal zur Verfügung.

Diese Eigenschaften führen dazu, dass langsame Proteine den Muskelaufbau eher indirekt beeinflussen, indem sie vor dem Muskelabbau (Katabolismus) schützen und Aminosäuren als Muskelbaustoff liefern. Hintergrund dafür ist die Tatsache, dass langsame Proteine – im Gegensatz zu schnellen Proteinen – weniger Einfluss auf die Muskelproteinsynthese und damit Muskelaufbauprozesse haben. Aus diesem Grund empfiehlt das Peak-Team immer, sich zuerst mit schnellen Proteinpulvern besonders direkt nach dem Training sowie morgens zu versorgen, bevor über langsame Proteinpulver nachgedacht werden sollte. Trotzdem eignen sich langsame Proteine hervorragend für Diätzwecke – sie sättigen lang anhaltend und schützen die Muskeln – oder zur Überbrückung längerer Zeiten ohne Proteinzufuhr.

Im Gegensatz zu schnellen Proteinen können langsame Proteine prinzipiell auch in Form von Nahrungsproteinen wie Fleisch, Eiern, Milch und Milcherzeugnissen aufgenommen werden. Der Vorteil von langsamen Proteinpulvern ist jedoch, dass sie fast gänzlich von unerwünschten Begleitstoffen wie Fetten und Kohlenhydraten isoliert wurden, sodass nur das reine Protein (Konzentrat, Isolat oder Hydrolysat) vorliegt.

Langsame Proteine – Anwendung

Nehmen Sie langsame Proteine immer dann ein, wenn Sie in dem darauf folgenden Zeitraum nicht die Möglichkeit haben, proteinhaltige Speisen zu verzehren, oder eine Diät befolgen und wenig essen wollen. Nehmen Sie die langsamen Proteine nach Verzehrempfehlung ein. Die Kombination von langsamen Proteinen mit ballaststoffreichen oder fetthaltigen Lebensmitteln ist – im Gegensatz zu den schnellen Proteinen – unproblematisch teilweise sogar sinnvoll, weil das die Verdauung weiter verzögern kann. Demgegenüber macht die Kombination von langsamen Proteinen mit hochglykämischen Kohlenhydraten wenig Sinn.

Langsame Proteine – Proteinwahl

Alle der folgenden Proteine sind prinzipiell geeignet, einen längeren Zeitraum ohne Proteinzufuhr zu überbrücken. Damit Sie dennoch einen Anhaltspunkt haben, welches Protein Sie wählen sollen, werden die wichtigsten Eigenschaften der Proteinpulver genannt:

Protein 85 – das Günstige

Protein 85 ist ein 3-Komponenten-Protein, das ein ansprechendes Aminosäureprofil mit fast 43% EAA, einer biologischen Wertigkeit von BV 124, und insbesondere durch sein attraktives Preis-Leistungsverhältnis glänzt. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben und Sie zu wenig Protein aufnehmen, ist Protein 85 – nach Anabolic Protein Fusion, Whey Fusion oder Delicious Muscle Building Whey Protein – ein sinnvolles Proteinpulver zur Deckung Ihres Proteinbedarfs.

Muli-Protein-Complex – das Ausgewogene

Multi-Protein-Complex ist ein 10 Komponenten-Protein, das Protein 85 hinsichtlich der Protein-Zusammensetzung übertrifft und Sie länger und gleichmäßiger mit Aminosäuren versorgt. Multi-Protein-Complex enthält kein Weizenprotein, welches von einigen Athleten nicht erwünscht ist. Wenn Sie ein hochwertiges Protein mit den funktionellen Eigenschaften vieler Proteinkomponenten brauchen, ist Multi-Protein-Complex das Protein Ihrer Wahl.

Micellar Casein – das Sättigende

Wenn es um Diäten und Muskelschutz und lang anhaltende Sättigung geht, ist Micellar Casein unschlagbar, da dieses Protein im Magen einen Klumpen bildet und die Aminosäuren langsam bis zu 8 Stunden lang an den Organismus abgibt. Hervorzuheben ist auch der gute Geschmack und die Cremigkeit von Micellar Casein, was es zu einem der beliebtesten Proteinpulver überhaupt macht. Wenn Sie abnehmen wollen, nur unregelmäßig essen können oder Casein als Night-Shake bevorzugen, ist das sehr leckere Micellar Casein sehr sinnvoll für Sie.

Mega Protein – das Wettkampfprotein

Mega Protein ist ein wirkliches „Hardcore-Protein“ aus Eiprotein und Soja Protein Isolat. Mega Protein ist speziell für Wettkampf-Bodybuilder und Definitionsphasen konzipiert. Es enthält keine Milchbestandteile und sättigt sehr gut, was es aus unserer Sicht zu dem besten Protein für die Wettkampfvorbereitung macht.

Wenn Sie sich auf einen Wettkampf vorbereiten, ist Mega Protein das beste Proteinpulver für Sie. Da es keine Milchbestandteile enthält, ist es auch für Milchallergiker sehr gut geeignet. Beachten Sie nur, dass die Proteinbestandteile (Eiprotein und Soja Protein Isolat) einen Eigengeschmack mitbringen, den nicht alle mögen.

protein shake peak

Wir hoffen, dass wir Ihnen einen kleinen Überblick über unser Sortiment und auch "das richtige Protein" geben konnten und verbleiben

mit sportlichen Grüßen

Ihr PEAK-Team

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.