KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 07:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

DHA – Fettsäure (Omega 3)

Hallo Liebe Blog Leser und treue Peak Kunden, heute mal wieder ein Blog von Charles Poliquin,er beantworet eine interessante Frage zur Omega 3 Fettsäure DHA.

by Charles Poliquin

Q: Sie behaupten, DHA würde sich gut für Sportler eignen, deren Muskeln hauptsächlich FT-Fasern aufweisen. Könnten Sie das bitte etwas genauer erklären?

A: Docosahexaensäure (DHA) ist eine Omega 3 Fettsäure. Ich nehme sie in flüssiger Form zu mir, und sie gehört mit zu dem besten was mein Supplement-Arsenal zu bieten hat. DHA wirkt sich nicht nur fördernd auf das Denkvermögen aus – das haben Studien tatsächlich belegt – DHA ist auch sehr wichtig für die Funktion der FT Fasern. Im Folgenden fasse ich die Forschungsergebnisse zusammen.
Die Forschung hat nicht nur gezeigt, wie wichtig DHA für FT-Fasern ist. Sie konnte auch belegen, in welchem direkten Zusammenhang DHA mit der Umsatzrate des Stoffwechsels steht. Dazu später mehr.

Lassen Sie uns zunächst über Muskelfasern sprechen.
Tierstudien zeigen immer wieder, dass ein extrem großer Bedarf an DHA besteht. Das Gleiche gilt für erhöhte DHA-Werte in FT-Fasern. Australische Forscher haben beispielsweise Untersuchungen an Klapperschlagen durchgeführt.

Die FT-Muskelfasern wiesen mehr DHA auf als die Fasern des mittleren Bereichs.
Und bei Kolibris zeigt sich, dass die superschnellen Flügel wesentlich mehr DHA benötigten als die Beinmuskeln. Ich fand das sehr interessant.


Da meine Klientel jedoch weniger aus Schlangen und Vögeln besteht, wollte ich wissen, ob es auch Studien an Menschen zu diesem Thema gibt.
Ich konnte eine Studie aus dem Jahr 2000 ausfindig machen, die die Ergebnisse der Tierstudien unterstützt. Denn sie hat gezeigt, dass Trainierte Sportler mehr DHA aufwiesen, als untrainierte Personen.

Kurz: Wenn Muskeln schnell feuern sollen, benötigen sie viel DHA.

Betrachten wir nun einmal, wie DHA den Stoffwechselumsatz beeinflussen kann: Dieselben Australischen Forscher entdeckten etwas, dass für alle Tierarten galt, die sie untersucht hatten:
Die DHA-Werte standen in direktem Zusammenhang mit dem Stoffwechselumsatz, und zwar ganz unabhängig von der Muskelmasse.

Tiere mit einem langsamen Stoffwechsel hatten also auch niedrige DHA-Werte. Umgekehrt gilt das Gleiche: Ein schneller Stoffwechsel benötigt viel DHA.
Die Auswirkungen von Fischöl, auf die Gesundheit wurden zum ersten Mal anhand von Studien erkannt, die an Grönländern durchgeführt wurden, die kaum oder gar nicht an Diabetes Typ II erkrankt waren. Im Gegensatz dazu weisen Pima-Indianer, die für das Extrem hohe Auftreten von Diabetes Typ II bekannt sind, aufgrund einer genetischen Anomalie sehr niedrige DHA-Werte auf. Sie sollten sich also mit viel DHA versorgen.

Ich empfehle Ihnen, alle paar Monate über einen Zeitraum von etwas vier Wochen reichlich DHA zu sich zu nehmen. Sie sollten ohnehin täglich zwischen fünf und 20 Gramm davon einnehmen.

Provided by PICP Coach Wolfgang Unsoeld

Charles Poliquin ist seit über 30 Jahren weltweit einer der erfolgreichsten Strength Coaches.
Er hat Athleten aus NFL, NHL und MLB sowie hunderte olympische Athleten trainiert.
Sein größter Erfolg sind jedoch Weltrekordhalter in 10 olympischen Disziplinen.
Derzeit leitet er das Poliquin Strength Institute in Rhode Island, USA und gibt weltweit Seminare zu Training und Ernährung.

 

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.