• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK GESCHENK AB 100€

Die 10 wichtigsten Gründe Carnitin zu nehmen

Hallo liebe Blog Leser und treue Peak Kunden, heute haben wir mal wieder einen sehr interessanten Blog für Sie. Von wem wohl? Viele hassen ihn & viele lieben ihn, aber er hat definitiv eine eigene Meinung und beschäftigt sich intensiv mit Sportnahrung: Charles Poliquin. Wir glauben niemand in dieser Sportnahrungswelt polarisiert so stark wie Charles. Die Peak Redaktion findet seine Blogs allerdings immer wieder sehr interessant. Sein neuster Blog handelt von Carnitin und diesen möchten wir ihnen nicht vorenthalten.

 

Die 10 wichtigsten Gründe Carnitin zu nehmen

by Charles Poliquin
 

Carnitin zusammen mit Omega-3 Fischöl zu nehmen ist mit der einfachste Weg um Gewicht zu verlieren sowie dein Energielevel zu erhöhen. Das coole an Carnitin ist, dass du durch die Erhöhung der in deinen Muskeln gespeicherten Carnitinmenge Verbesserungen in deiner Lebensqualität bemerken wirst. Fettverlust und mehr Energie sind 2 dieser Vorzüge, jedoch ist Carnitin auch dafür bekannt deine Arbeitskapazität zu verbessern, deine Leistung zu erhöhen, deine Erholung von intensivem Training zu beschleunigen sowie dein Gehirn besser arbeiten zu lassen. Es verhindert zudem oxidativen Stress der zu langfristigen Gesundheitsproblemen wie Herz-Kreislauf Erkrankungen, Diabetes und chronischen Entzündungen führt.

 

 
Eine neuere Studie des  The Journal of Physiology legt bahnbrechende Beweise vor, dass sich durch eine Carnitin-Supplementation die athletische Leistung verbessern lässt, etwas das Forscher jahrelang nicht klar belegen konnten. Solche aufkommenden Forschungen zu den Vorzügen von Carnitin für die Gesundheit im Zusammenhang mit der Erkenntnis wie Carnitin am besten genommen werden sollte (es Bedarf Insulin damit Carnitin in den Muskel gelangen kann) machen es notwendig diese Aminosäure genauer unter die Lupe zu nehmen. Werfen wir daher einen Blick auf die  10 wichtigsten gesundheitlichen Vorzüge die eine Erhöhung deiner Carnitinlevel mit sich bringt mit Fokus auf die Erlangung einer optimalen Körperzusammensetzung.

1) Nimm Carnitin um Fett zu verbrennen: Die Basics
Carnitin ist eine Aminosäuren-Verbindung die aus Lysin und Methionin besteht. Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Formen von Carnitin wie z.B. Acetyl-L-Carnitin und L-Carnitin Tartrat und wir schauen im Folgenden welche Formen du wann nehmen solltest. In diesem Artikel bedeutet – wenn nicht anders angegeben - „Carnitin“ L-Carnitin Tartrat. Ich verwende für meine allgemeinen Bedürfnisse Carnitine Synergy was 400 mg Carnitin Tartrat und 100 mg Acetyl-L-Carnitin enthält.

Carnitin ist ein potenter Fettverbrenner da es für den Transport von Fett in die Zellen verantwortlich ist wo es dann als Energie für den Körper verwendet wird. Durch die Erhöhung des Muskelcarnitins unterstützt du den Fettverbrennungsprozess und es wird, da dein Körper effizienter bei der Verarbeitung seines „Brennstoffs“ wird, dein Energielevel erhöhen. Die Erhöhung der Carnitinlevel wird zudem die physische Leistungsfähigkeit verbessern indem mehr Fett verbrannt, Glykogen geschont Muskellaktat abgebaut sowie die anabole Hormonantwort erhöht wird.

2) Paare Carnitin mit Omega-3 Fischöl für den Fettabbau
Wenn Carnitin effektiv sein soll, benötigst du adäquate Level an Omega-3 Fischöl im Körper. Damit dein Körper das Carnitin welches du als Supplement zu dir nimmst auch in die Muskeln, wo du es haben willst, „lädt“, muss es zudem von Insulin begleitet werden.

Omega-3 Fettsäuren tauchen in der Gleichung auf, da sie die Gesundheit einer jeder Zelle deines Körpers verbessern wenn du genug davon bekommst. Die Zellen bestehen aus 2 Lipidschichten die aus guten oder schlechten Fetten bestehen können, je nachdem welche du verzehrst. Wenn die zellulären Lipidschichten aus Omega-3s bestehen wird die Zelle allgemein gesünder und zudem sensibler für Insulin sein. Wenn deine Zellen sensibler für Insulin sind erlaubt dies deinem Körper die meiste Energie aus einem Carnitin-Supplement zu schöpfen.

Ich erwähne diese Beziehung zwischen Omega-3s und Carnitin da du bei weitem nicht die optimalen Vorzüge von Carnitin geniessen wirst solange es noch mit deinen Omega-3s hapert. Bei der Arbeit mit fettleibigen Klienten habe ich herausgefunden, dass hohe Dosen Fischöl mit Carnitin Tartrat dazu führen, dass Fett mobilisiert wird.

Omega-3 Fettsäuren erhöhen die Stoffwechselrate indem sie die Zellaktivität sowie die Fettverbrennung erhöhen. Carnitin stellt das Zustellsystem für langkettige Fettsäuren dar, was bedeutet, dass je weniger Carnitin du im Körper hast, desto weniger Fettsäuren gelangen in die Zelle was wiederum bedeutet, dass du diese nicht zur Energiegewinnung verbrennst. Stattdessen gelangen die Fettsäuren an einen anderen Ort und werden als Fett gespeichert. Durch die Erhöhung von Carnitin erhöht sich die Fettverbrennung und du ermöglichst den Zellen das richtige genetische Umfeld um den Stoffwechsel zu erhöhen. Du wirst mehr Energie haben, dich motivierter fühlen, und jegliches überschüssige Fett beginnt sich zu mobilisieren.

3) Kein Bedarf an Carbs: Carnitin mit Omega-3s für Körperfettverlust
Die neue Studie aus dem The Journal of Physiology, die ich unten unter Punkt 5 beleuchte, zeigte dass Carnitin zusammen mit Kohlenhydraten effektiv zur Erhöhung der muskulären Carnitinspiegel sowie zur Verbesserung der athletischen Leistung ist. Jedoch sind Kohlenhydrate nicht nötig solange du ausreichend Omega-3s bekommst. Eine Studie in Annals of Nutrition and Metabolism zeigte, dass die Kombination von Carnitin, Omega-3s und Polyphenolen zu niedrigeren Blutfettwerten sowie einer gesteigerten, zellulären Energieproduktion führte was auf Fettverlust schliessen lässt, wenn die Studie länger fortgeführt worden wäre – sie dauerte lediglich 12 Wochen.

Wissenschaftler zeigten, dass Triglyceride um 24 % und freie Fettsäuren um 29 % gesenkt wurden, verglichen mit einer Placebo-Gruppe die keinerlei Veränderungen zeigte. Diese Veränderungen lassen auf gesündere Cholesterinwerte, eine bessere Energieverwertung sowie Fettverbrennung schließen, was wiederum zu Fettverlust führen kann. Zusätzlich wurden Gene welche die Fettverbrennung im Körper erhöhen „aktiviert“ was auf ein verbessertes, metabolisches Profil schließen lässt. Nimm bitte zur Kenntnis, dass die Polyphenole mit einbezogen wurden um das Level an Antioxidantien zu erhöhen und um so oxidativen Stress zu bekämpfen der neben den vielen anderen Dingen zu chronischen Entzündungen sowie einer schlechten, kardiovaskulären Gesundheit führt. Sie sind nicht zwingend notwendig für die magische Wirkung des Carnitins.

4) Carnitin bekämpft viszerales Bauchfett
Viszerales Bauchfett gehört zu dem Fett, dass sich mit am schwersten verlieren lässt wenn man es einmal hat. Zudem verursacht es eine ganze Reihe an Gesundheitsproblemen. Wenn du einmal beginnst an viszeralem Bauchfett rund um den Bauchnabel zuzulegen, führt dies zu einer Fettzunahme innerhalb der Organe wie der Leber, dem Herzen oder sogar den Muskeln. Eine Fettzunahme in der Leber führt zu einer nicht-Alkoholbedingten Fettleber, während epikardiales Fett eine Sorte von viszeralem Fett ist, die rund um das Herz gespeichert wird und als metabolisch, aktives Organ bezeichnet wird welches die Herzfunktion verändert.

Die Erhöhung deiner Carnitinlevel bekämpft die Zunahme an diesem viszeralem Fett, da deine Fettverbrennung erhöht wird was dem Effekt gleichkommt, dass Triglyceride und LDL-Proteine aus deinem System entfernt werden, so dass sie nicht länger zu hohen Cholesterinwerten und Arteriosklerose führen können. Eine neuere Forschungsstudie im Journal Food and Chemical Toxicology verdeutlicht dies. Man gab Mäusen ein Carnitin-Supplement die eine fettreiche Diät bekamen mit dem Ziel an Gewicht zuzulegen. Im Vergleich mit einer Gruppe die ein Placebo bekam, nahm die Carnitin Gruppe deutlich weniger an viszeralem und subkutanem Fett zu (Fett das sich direkt unter der Hautoberfläche befindet und welches du mit den Fingern greifen kannst). Die Placebo-Gruppe wies bereits erste Symptome einer nicht-Alkoholbedingten Fettleber sowie einer Arteriosklerose auf was in der Carnitin Gruppe ausblieb.

5) Nimm Carnitin um deine Leistung zu verbessern
Die Studie im Journal of Physiology ist die erste die zeigte, dass der Muskelcarnitin-Gehalt bei Menschen durch die Ernährung verändert werden kann. Wenn die Carnitinwerte erst einmal erhöht sind, so ist der Stoffwechsel von der Intensität des Trainings abhängig um zu einem besseren Energiegebrauch sowie einer verbesserten Leistung zu gelangen.

Forscher gaben entweder ein Placebo Supplement oder Carnitin-Tartrat sowie Kohlenhydrate (2 g Carnitin mit 80 Gramm Kohlenhydraten 2 mal am Tag) an erfahrene Athleten die 3-5 mal pro Woche für einen Triathlon trainierten. Zu verschiedenen Zeitpunkten der Studie absolvierten die Teilnehmer die folgenden Tests: 2 30-minütige Trainingsrunden (die erste bei 50 % der maximalen Sauerstoffaufnahme und die zweite bei 80 Prozent), gefolgt von einem maximalen, 30-minütigen Leistungstest.

Nach 24 Wochen Supplementierung hatte die Carnitin-Gruppe ihre Leistung, ausgehend vom Anfang, um 11 % während der Ausdauertests verbessert verglichen mit keinerlei Verbesserung in der Placebo-Gruppe. Die Teilnehmer die Carnitin nahmen bewerteten zudem den Maximaltest sowie die Trainingsrunde bei 80% als leichter als noch zu Beginn während die Placebo-Gruppe keinerlei Unterschiede in der empfundenen Belastung zeigte.

2 Schlüsselpunkte in dieser Studie sind essentiell wenn es um Carnitin zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit geht. Zunächst, es benötigt einen längeren Supplementierungszeitraum um die muskulären Carnitinspeicher zu erhöhen und um so die Vorzüge einer verbesserten Energieproduktion zu spüren. In dieser Studie waren nach 3 Monaten keine Veränderungen in der Leistung oder der empfunden Belastung, verglichen mit dem Ausgangswert, zu sehen. Nach 6 Monaten waren diese Verbesserung jedoch klar und statistisch signifikant. Irgendwo zwischen 3 und 6 Monaten liegt demnach die magische Zahl was Carnitin zu einem Lifestyle-Supplement, ähnlich wie Omega-3s, macht.

Zweitens: Carnitin häuft sich nicht im Muskel an solange es nicht von hohen Insulinspiegeln begleitet wird. Das erklärt weshalb viele frühere Studien keine Erhöhungen im muskulären Carnitin zeigen konnten obwohl es in mehreren Gramm-Dosen gegeben wurde. Aus diesem Grunde wurde das Carnitin in dieser Studie zusammen mit Kohlenhydraten genommen – die Kohlenhydrate lösten eine Insulinabgabe aus was wiederum dem Carnitin erlaubte in den Muskel zu gelangen. Nimm zur Kenntnis, dass in der Welt der Gesundheit großer Wert darauf gelegt wird die Insulinfreisetzung durch Kohlenhydrate zu minimieren im Sinne einer optimalen Körperzusammensetzung. Dies ist entscheidend, sei dir jedoch darüber im Klaren, dass Insulin auch ein potentes anaboles Hormon ist wenn die Zellen entsprechend sensibel dafür und wenn ausreichende Level vorhanden sind.

Carnitin mit Kohlenhydraten zu kombinieren ist eine Möglichkeit, wie jedoch bereits unter Punkt 3 gezeigt wurde, kann Carnitin auch mit Omega-3s gepaart werden was für solche Individuen geeigneter sein kann deren primäres Ziel es ist, Fett zu verlieren. Meiner Erfahrung nach lassen sich die besten Resultate beim Körperfettverlust durch ein 5:1 Verhältnis von Omega-3s zu Carnitin erzielen. Wenn du also 20 Gramm Omega-3s nimmst, solltest du diese mit 4 Gramm Carnitin kombinieren. Wenn du jedoch konservativer mit deiner Omega-3 Zufuhr bist (ich bin ein Verfechter hoher Dosen und empfehle typischerweise 1 – 1,5 Gramm von Omega-3s pro Prozent Körperfett) kannst du mit 1-2 Gramm Carnitin beginnen und dich auf 4 Gramm steigern was der Dosis entspricht die in dieser Studie verwendet wurde.

6) Vergrößere deine Arbeitskapazität mit Carnitin
Ein weiterer Nutzen gesteigerter Carnitin-Level ist, dass du eine höhere Arbeitskapazität haben wirst, diese sich physisch jedoch bei weitem nicht so schwer anfühlen wird. Du wirst in der Lage sein mehr Gewicht zu bewegen, mehr Wiederholungen zu beenden oder schneller und länger zu laufen – jedoch mit wesentlich mehr Leichtigkeit. Dies rührt daher, dass höhere, muskuläre Carnitinspiegel dabei helfen den empfundenen Schmerz, die Beschädigung der Muskulatur sowie die Marker für metabolischen Stress durch hoch-intensives Training zu verringern indem die Laktatproduktion verringert wird.

Ein höherer Carnitinspiegel erhöht die Energieproduktion, hat aber auch den Effekt die muskulären Puffersysteme zu beschleunigen indem es den pH des Muskels stabilisiert sowie die Anhäufung von Wasserstoffionen minimiert. Im Grunde genommen hilft Carnitin die Nebenprodukte intensiven Trainings zu beseitigen welches Schmerz und Muskelschäden verursacht (das Brennen da du fühlst wenn du hart trainierst) was dir wiederum erlaubt härter zu trainieren.

In der Studie aus dem Journal of Physiology zeigen die Resultate wie höhere, muskuläre Carnitinspeicher die Arbeitskapazität durch die Reduktion der Laktatanhäufung in den Muskeln reduzieren. Geht man nach der Trainingsbelastung von 80 % des Maximums, so war die Laktatanhäufung 44 % niedriger bei den Teilnehmern die mit Carnitin supplementierten verglichen mit der Kontrollgruppe. Bezogen auf die Belastung mit 50 % des Maximums verwendete die Carnitin-Gruppe 55 % weniger Muskelglykogen als die Kontrollgruppe was ein Hinweis darauf ist, dass sie mehr Fett als Energieträger verwendeten sowie einen verbesserten Energiestoffwechsel hatten.

Die Kombination aus weniger Laktatanhäufung und mehr Fettverbrennung während der beiden Trainingsbelastungen erlaubte es der Carnitin-Gruppe ihre Arbeitsleistung um 35 % zu steigern bei gleichzeitig geringer empfundener Belastung. Einfach gesagt ist es mit Carnitin ein Kinderspiel seine Körperzusammensetzung durch das Verbrennen von mehr Fett und die Fähigkeit härter zu trainieren zu verbessern!

7) Beschleunige deine Erholung mit Carnitin
Nimm Carnitin um sowohl deine kurz- als auch deine langfristige Erholung von intensiven Trainingseinheiten zu beschleunigen und du wirst weniger Schmerzen, Müdigkeit und mehr Energie verspüren. Die Anhäufung von Laktat in der Muskulatur ist ein limitierender Faktor der die Leistung hemmt und Muskelschmerzen verursacht, was bedeutet, dass wenn du weniger davon produzierst und in der Lage bist es schneller zu beseitigen, du dich schneller erholen wirst.

Die Einnahme von Carnitin wird ebenso deine anabole Antwort auf das Training unterstützen durch die Hochregulierung der Androgenrezeptoren was laut einer Forschungsgruppe wiederum „hilf eine schnellere Erholung einzuleiten“. 2 Studien unter der Leitung von Wiliam J. Kraemer untersuchten die hormonelle Antwort auf die Einnahme von Carnitin-Tartrat. In einer dieser Studien produzierte die Supplementierung mit Carnitin für 21 Tage eine Erhöhung im Ruhegehalt an Androgenrezeptoren an die Testosteron bindet was ein Ausdruck für eine verbesserte  anabole Umgebung ist. Auch hatten die Teilnehmer nach Krafttrainingseinheiten einen erhöhten Androgenrezeptorengehalt was auf eine höhere, zelluläre Aufnahme von Testosteron sowie eine gesteigerte Proteinsynthese schließen lässt. Eine gesteigerte Proteinsynthese erlaubt es dem Gewebe welches während dem Training beschädigt wurde, schneller zu regenerieren bzw. die Regeneration zu beschleunigen.

In der zweiten Studie ließ man die Teilnehmer ebenfalls Carnitin oder ein Placebo für 21 Tage nehmen und fand heraus, dass die Carnitin-Gruppe nach intensivem Krafttraining die Beschädigung des Muskelgewebes reduziert hatte (durch MRT Aufnahmen überprüft) und die IGFBP-3 Werte erhöhen konnte (ein Bindungsprotein welches die Gewebeneubildung begünstigt). Wissenschaftler nehmen an, dass die Einnahme von Carnitin hilfreich dabei ist die Erholung zu begünstigen indem „mehr unbeschädigtes Gewebe und eine größere Anzahl intakter Rezeptoren produziert wird die zur hormonellen Interaktion zur Verfügung stehen“.

8.) Verbessere deine kognitive Leistungsfähigkeit mit Acetyl-L-Carnitin und erhöhe deine Motivation
Eine Form von Carnitin namens Acetyl-L-Carnitin wird dir eine fantastische Hirnfunktion und Motivation bescheren was bedeutet, dass es ein großartiges Supplement für Menschen ist, die Gewicht verlieren möchten, sich jedoch unmotiviert fühlen, zu trainieren. Acetyl-L-Carnitin unterstützt DHA Omega-3 Fischöl dabei, seine magische Wirkung auf das Gehirn zu entfalten – ähnlich wie Carnitin-Tartrat muss diese Form zusammen mit Omega-3 Fettsäuren aufgenommen werden, damit Fette als Energieträger für das Gehirn herangezogen werden können. Ich verwende entweder Yang R-ALA am Morgen für meine Acetyl-L-Carnitin Bedürfnisse, was jedoch sehr anregend auf das Hirn wirkt und ich es daher nicht später am Tag empfehle. Acetyl-L-Carnitin biete ich alleine hier an.

Acetyl-l-Carnitin ist ein hochwirksames Antioxidant und kann das Gehirn von Schwermetallen entgiften. Ich empfehle es mit Alpha Liponsäure und DHA zu kombinieren da alles 3 zusammen deinen Dopaminspiegel unterstützen und gleichzeitig eine Aufmerksamkeitsspanne und Motivation erhöhen. Bei depressiven Menschen oder solchen die Gewicht verlieren müssen wirkt es Wunder auf die Motivation und die Eigeninitiative aber auch das Training und Arbeitsbezogene Aufgaben. Und durch die Einnahme von Acetyl-l-Carnitin profitierst du immer noch von mehr Energie, physischer Leistungsfähigkeit, Arbeitskapazität und beschleunigter Erholung, alles Vorzüge die dir helfen eine schlankere Physis zu erlangen.

Eine ganze Reihe von Forschungsstudien unterstützen die Anwendung von Acetyl-l-Carnitin für ein leistungsfähigeres Gehirn. So fand zum Beispiel eine neuere Studie im Scandinavian Journal of Gastroenterology heraus, dass die Gabe von Acetyl-l-Carnitin an Patienten mit einer Leberunterfunktion ihre physischen Funktionen, die allgemeine Gesundheit, Stimmungslage sowie das Wohlbefinden signifikant verbesserte. Sie berichteten zudem von weniger Depressionen und Angstzuständen.

9) Verhindere Diabetes und verbessere deine Insulingesundheit mit Carnitin
Carnitin ist als Supplement zur Verhinderung von Diabetes von äußerster Wichtigkeit aufgrund der Art und Weise wie es den Fettstoffwechsel verbessert. Es kann das metabolische Syndrom umkehren indem es Arteriosklerose verhindert sowie die kardiovaskuläre Gesundheit unterstützt während es gleichzeitig den Körperfettverlust einleitet.

Hinzu kommt, dass das Anheben der Carnitinlevel hilft Diabetes-bezogene Faktoren anzugehen, da es antioxidative Eigenschaften besitzt was bedeutet, dass es freie Radikale neutralisiert und den oxidativen Stress reduziert. Der Schlüssel dazu mit Carnitin deine Insulingesundheit zu verbessern sowie Fett zu verlieren liegt darin zu verstehen, dass die folgenden zusammenhängenden Faktoren gegeben sein müssen damit diese Methode effektiv sein kann:

A) Nimm Carnitin mit Omega-3 Fischöl. Erinnere dich, ein 1:5 Verhältnis wird empfohlen.

B) Betrachte dieses Supplement-Protokoll als eine Art lebenslange Verhaltensweise, nicht als einmalige Sache. Forschungen zeigen, dass die Androgenrezeptoren nach etwa 3 Wochen hochreguliert werden, Triglyceride nach 3 Monaten verbessert, die muskulären Carnitinspeicher jedoch nicht vor 6 Monaten erhöht sind.

C) Eine proteinreiche Ernährung und Training werden es zudem wesentlich effizienter machen.

10) Carnitin Supplementierung wirkt Kachexie (Marasmus) entgegen
Das Anheben der Carnitinlevel kann Kachexie entgegen wirken die mit Krankheiten wie Krebs, AIDS, Herz-Kreislauf und Lungenkrankheiten einhergeht. Obwohl dies kein übliches Problem unter Lesern von Poliquin Artikeln ist, sollte es hier Erwähnung finden, da eine Carnitin-Supplementierung in der Lage ist die metabolischen Parameter bei Individuen mit Kachexie wieder herzustellen und so das Fortschreiten von lebensbedrohlichen Krankheiten zu bekämpfen.

Kachexie ist gekennzeichnet von einem fortschreitenden Gewichtsverlust, Muskelverlust, einem Rückgang der kognitiven Fähigkeiten, einer schlechten Insulingesundheit, Entzündungen und neben vielen anderen Dingen einer schlechten Organfunktion. Klare Belege sprechen dafür, dass bei Patienten mit krebsbezogener Kachexie die Carnitinspeicher erschöpft sind sowie der Stoffwechsel gestört ist. Eine neue Studie in Cancer Biology and Therapy fand heraus, dass die Gabe von Carnitin an Mäuse mit Krebs-Kachexie ihre schlanke Masse verbesserte, ihren Energiestoffwechsel erhöhte sowie ihre Cholesterinwerte verringerte. Es beeinflusste zwar nicht das Tumorwachstum, jedoch minimierte Carnitin die anderen, negativen Gesundheitseffekte die mit dessen Schwund in Verbindung stehen. Eine zweite Studie im Journal Amino Acids zeigte, dass die Gabe von Carnitin an Ratten mit Krebs-Kachexie den Fett- und Energiestoffwechsel wieder auf das Niveau von gesunden Kontrollratten brachte.

 

Mit sportlichen Grüßen

Ihr Peak Team
 

by Charles Poliquin
Provided by PICP Coach Wolfgang Unsoeld

References:
Wall, B., Stephens, F., Constantin-Teodosiu, D., Marmuthu, K., Macdonald, I., Greenhaff, P. Chronic Oral Ingestion of L-Carnitine and Carbohydrate Increases Muscle Carnitine Content and Alters Muscle Fuel Metabolism During Exercise in Humans. The Journal of Physiology. 2011. 589, 963-973.

Pekala, J., Patkowska-Sokola, B., et al. L-Carnitine—Metabolic Functions and Meaning in Humans Life. Current Drug Metabolism. May 2011. Published Ahead of Print.

Sahlin, Kent. Boosting Fat Burning with Carnitine: An Old Friend Comes Out From the Shadow. The Journal of Physiology. 2011. 589(7), 1509-1510.

Malaguernera, M., Bella, R., et al. Acetyl-L-Carnitine Reduces Depression and Improves Quality of Life in Patients with Minimal Hepatic Encephalopathy. Scandinavian Journal of Gastroenterology. June 2011. 46(6), 750-759.

Radler, U., Stangle, H., et al. A Combination of Polyunsaturated Fatty Acids, Polyphenols, and L-Carnitine Reduces the Plasma Lipid Levels and Increases the Expression of Genes Involved in Fatty Acid Oxidation in Human Peripheral Blood Mononuclear Cells and HepG2 Cells. Annals of Nutrition and Metabolism. 2011. 58, 133-140.

Kang, J., Lee, W., et al. Improvement of High-Fat Diet-Induced Obesity by a Mixture of Red Grape Extract, Soy Isoflavone, and L-Carnitine: Implications in Cardiovascular and Non-Alcoholic Liver Disease. Food and Chemical Toxicology. September 2011. 49(9), 2453-2458.

Silverio, R., Laviano, A., et al. L-Carnitine Induces Recovery of Liver Lipid Metabolism in Cancer Cachexia. Amino Acids. April 2011. Published ahead of Print.

Liu, S., Wu, H., et la. L-Carnitine Ameliorates Cancer Cachexia in Mice by Regulating the Expression and Activity of Carnitine Palmityltransferase. Cancer Biology and Therapy. July 2011. 12(2), 125-130.

Jeukendrup, A., Randall, R. Fat Burners: Nutrition Supplements that Increase Fat Metabolism. Obesity Reviews. October 2011. 12(10), 841-850.

Kraemer, W., Volek, J., et al. The Effects of L-Carnitine Tartrate Supplementation on Hormonal Responses to Resistance Exercise and Recovery. Journal of Strength and Conditioning Research. 2011. 17(3), 455-462.

Kraemer, W., Spiering, B., et al. Androgenic Responses to Resistance Exercise: Effects of Feeding and L-Carnitine. Medicine and Science in Sports and Exercise. 2006. 6, 1288-1300.

 

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.