KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 08:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

Erfahrungsbericht von Fabrice Labako zu dem Gewinn des Deutschen Meistertitels im GNBF Schwergewicht

von Natural Bodybuilder Fabrice Labako

Liebe Bodybuilding Freunde,

Fabrice Labako GNBF 2014am 25. Oktober 2014 fand die Deutsche Meisterschaft der GNBF in Wiesloch statt. Wer einen meiner bisherigen Blogberichte gelesen hat, der weiß, dass ich zum ersten Mal bei der GNBF angetreten bin und auch generell an einem Wettkampf dieser Art.

Da ich am 20. Oktober  22 Jahre alt wurde, rutschte ich knapp daran vorbei, noch in der Klasse der Junioren zu starten. Aufgrund dessen musste ich im Schwergewicht teilnehmen.

Ich wusste nicht, ob ich es überhaupt noch schaffen würde, rechtzeitig in Form zu kommen, da ich 4 Wochen vor dem Wettkampf noch ca. 94Kg hatte. Im Nachhinein gesehen hat es gut funktioniert.

Einsteigen in meinen Bericht möchte ich mit dem Tag vor dem Wettkampf…

Freitag, 24. Oktober - Der Tag vor dem Wettkampf

Da ich am letzten Tag weder Cardio noch Krafttraining betreiben musste, konnte ich in Ruhe ausschlafen. Das Erste, was ich gemacht habe, war es, mich zu wiegen. An diesem Morgen wog ich 89,5Kg und ich war ziemlich überrascht, wie stark mein Gewicht in den letzten Tagen gesunken ist.  Die Tage davor schlief ich immer acht Stunden, da ich durch eine Kalorienbilanz von 1600 kcal sowieso ständig übermüdet war und mir das Aufstehen sehr schwer fiel.

Nachdem ich meinen guten Freund Marc Wacht abgeholt habe ging die Fahrt um 13:00 Uhr los, um rechtzeitig in Wiesloch anzukommen.  Durch die hohe Teilnehmeranzahl fand bereits am Donnerstag das Einschreiben statt. Meinen letzten Schluck Wasser trank ich um 11:00 Uhr und schon eine Stunde später hatte ich großen Durst. Die einzigen Mahlzeiten, die ich zu mir nehmen durfte, waren einige Portionen Putenbrust,Tilapia und Spinat.

Nachdem wir die letzten nötigen Sachen für den Wettkampftag besorgt hatten, ging es ins Hotel.

Da ich das "Glück“ habe, eine sehr schwache Körperbehaarung zu haben, musste ich mir lediglich die Waden und Unterarme rasieren. Es wird einige verwundern, dass auch ich ein Tanning aufgetragen habe. Das hat den Grund, da “meine Bräune“ nicht an allen Körperstellen gleichmäßig verteilt ist.  Als dies erledigt war, gab es noch einen Formcheck und ein kurzes Posingtraining.

Fabrice Labako GNBF Schwergewicht 2014

Kurz darauf nahm ich meine letzte Mahlzeit ein und fiel nur noch erschöpft ins Bett. Doch aufgrund von Aufregung und mangelnder Flüssigkeitszufuhr fiel mir das Schlafen sehr schwer und ich wurde mehrmals in der Nacht wach. Zudem plagte mich seit Wochen eine Erkältung.

Samstag, 25. Oktober - Der Wettkampftag

Der große Tag ist da und von Nervosität war nichts zu spüren, sondern mehr eine leichte Anspannung. Ich hatte mir bereits zuvor einige meiner Gegner angeschaut, jedoch konnte ich nicht einschätzen, wie stark das Teilnehmerfeld sein wird. Gemeldet waren immerhin 11 Athleten. Angetreten sind am Ende aber lediglich 9. Um 7:00 Uhr morgens ging es los ins Best Western Hotel. Bisher hatte ich nichts gegessen und auch nichts getrunken. Doch erstaunlicherweise fühlte ich mich noch ganz gut. Gegen Mittag trafen mein Coach Holger Gugg, meine Kollegin aus dem PEAK-Classic Team Katrin Rose, Fotograf Frank Martini und Stefan Rajewski vom PEAK-Team ein. Endlich durfte ich was zu mir nehmen und es gab erstmal 400g Marmorkuchen. Da die Klasse des Schwergewichts als letztes dran war, habe ich versucht, die Zeit mit Schlafen zu überbrücken.

Endlich kam meine Klasse dran und ich begann mit dem letzten Feinschliff : Das Posingöl kam drauf und ich habe mich aufgepumpt. Bisher bekam ich nicht die Gelegenheit dazu meine Gegner zu sehen, doch als es dazu kam, fiel mir direkt auf, dass ich der jüngste bin. Doch das machte mir keine Sorgen, denn vielmehr spornte es mich noch mehr an, um alles zu geben. Immerhin hatte ich 5 Monate Diät hinter mir und wollte unbedingt in die Top 3 kommen und die Früchte meiner Arbeit zu ernten.

Fabrice Labako Holger Gugg

Nach der  1. Runde wurde ich zum Call-Out aufgerufen, was ich schon mal als positiv empfand.

Alles lief soweit gut und wir wurden wieder von der Bühne gerufen. Ich selber hatte bisher keine Einschätzungen treffen können, ob ich in die Finalrunde komme. Dennoch war ich sehr zuversichtlich.

Fabrice Labako GNBF 2014

Nach der Vorwahl hat mich mein Coch Holger Gugg interviewt. Im nachfolgenden könnt Ihr dieses kleine Interview einsehen. Leider ist das Mikrofon kurzfristig ausgefallen und man hört mich recht leise.

Bis zum Finale hin waren es ca. acht Stunden, diese habe ich damit verbracht, mir einige Klassen anzuschauen und mich körperlich und mental auf das Finale vorzubereiten. In der Zwischenzeit habe ich viele andere Athleten kennengelernt, die meisten waren aus Städten angereist, die mehrere hundert Kilometer entfernt sind.

Als das Schwergewicht wieder aufgerufen wurde, trugen wir erneut das Posingöl auf und ich aß noch einige schnelle Kohlenhydrate, um einen guten Pump zu erzielen. Leider verloren meine Beine über die lange Zeit hinweg an Vaskularität, was mir anfangs Sorgen machte.

Dann ging es wieder auf die Bühne. Ein Athlet schien seine Chancen auf das Finale wohl nicht allzu realistisch zu sehen und war bereits gegangen. Also blieben noch 8 Athleten übrig.

Ich hoffte nur darauf, unbedingt ins Finale zu kommen, um meine Kür vorzuführen.  Selbst wenn es nicht dazu gekommen wäre, ich war noch nie besser in Form wie an diesem Tag. Es wäre zwar eine Enttäuschung, aber ich hatte mein Bestes gegeben.

Große Freude kam auf, als ich ins Finale gerufen wurde. Direkt danach wurden die Küren aufgerufen. Da ich aus Nervosität etwas zu schnell war im Ablauf meines Posings, musste ich einen Teil davon improvisieren. Dennoch kam meine Präsentation anscheinend gut an. Ich hatte immerhin auch zwei Monate dafür geübt.  Beispiel genommen habe ich mir vor allem an Flex Wheeler und Frank Zane, deren Posing mir am besten gefällt.

Fabrice Labako GNBF 2014 Kür

Nachdem jeder der 5 Finalisten seine Kür vollzogen hatte, gab es noch weitere Vergleiche und ein Posedown. Da wollte ich nochmal alles zeigen.

Fabrice Labako Schwergewicht GNBF

Fabrice Labako GNBF

Fabrice Labako GNBF 2014

Kommen wir nun zur Siegerehrung. Als der  5. Und  4. Platz wurde vergeben wurde, wurde mir bewusst,dass ich mein Ziel bereits erreicht und ich es in die Top 3 geschafft hatte. Der Athlet, der von mir zuvor als Favorit gewertet wurde, belegte lediglich den dritten Platz. Nun wartete ich mit dem anderen Athleten darauf, dass der Deutsche Meister im Schwergewicht gekürt werden würde. Ich war total aufgeregt und hatte nur noch darauf gehofft, dass ich den Titel zugesprochen bekomme... Und es kam auch dazu. Ich konnte mein Glück kaum fassen und hätte niemals damit gerechnet, dass ich als Newcomer den  1. Platz erreichen kann und Deutscher Meister im Schwergewicht werde! Das Ganze auch noch mit frischen 22 Jahren. 

Fabrice Labako Deutscher Meister GNBF 2014

In dem nachfolgenden Video habt Ihr die Möglichkeit dazu, meine Schilderungen nochmal in Form von Bild und Ton zu sehen:

Im Gesamtsiegerstechen konnte ich nur noch den 8. Platz davontragen, jedoch hat mich das nicht weiter gestört. Ab diesem Punkt fiel mir das Posing auch zu schwer, da ich zu dehydriert und unkonzentriert war. Doch der 1. Platz wurde zu Recht an den Junior Sepeher Bahadori vergeben.

Das hat mich nur umso mehr angespornt noch besser zu werden, denn obwohl ich eine gute Form hatte, hätte sie noch besser sein können.

Die letzte Station war die Dopingprobe, die ich abgeben musste. Verlangt wurde eine Urin- und Blutprobe. Das Urinieren fiel mir natürlich sehr schwer, also trank ich erstmal zwei Liter Wasser, die ich mir redlich verdient hatte.

Fertig waren wir um 2:00 Uhr nachts. Glücklicherweise war mein Kamerad Marc Wacht dabei, der dann die Autofahrt übernommen hatte. Ich war nämlich nicht mehr in der Lage dazu. “Glücklicherweise“ waren es nur 2 Stunden Fahrt. Daher waren wir um 4:00 Uhr wieder in Trier.

Eine Siegesmahlzeit habe ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht eingenommen, da es viel zu spät und ich zu erschöpft war. Doch das holte ich am nächsten Tag nach!

Vor dem Wettkampf wusste ich nicht, ob ich an weiteren Wettkämpfen teilnehmen werde, da mich die Vorbereitung viel Zeit und Geld gekostet hat. Dennoch plane ich die Teilnahme an der ersten GNBF e.V. internationalen Deutschen Meisterschaft am 2. Mai in Neu-Ulm.

Bis dahin werde ich Euch weiterhin von meinen Fortschritten berichten.

Mit sportlichen Grüßen

Fabrice Labako

PS: Besonders möchte ich mich bei meinen Coach Holger Gugg, Marc Wacht, Timmy Ogunbanjo Jr., Alex Müller und Rico Lopez Gomez, die mich besonders in den letzten Wochen sehr supportet haben, bedanken. Selbstverständlich danke ich auch meinem Sponsor Peak International.

 

Lesen Sie auch...