KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 08:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

Erfahrungsbericht von Jasmin Schmidt zu ihrem Sieg der Fitnessklasse im Natural Bodybuilding

Jasmin Schmidt mit dem Gwinnerpokal auf der 9. DM der GNBFvon Jasmin Schmidt

Liebe Blogleserinnen und Blogleser  und treuen Peak Kundinnen und Kunden,

es ist mittlerweile eine Woche her, dass ich meinen ersten Wettkampf erfolgreich beendet habe. 

Die Emotionen und Erlebnisse sind soweit verdaut und ich bin wieder im  „normalen“ Leben angekommen.

Mein heutiger Blog soll Euch einen Einblick in die letzten Tage VOR dem Wettkampf verschaffen.

 

Donnerstag, 18.10.2012

Der Tag, der noch am ruhigsten von allen war. An diesem Tag hatte ich nicht wirklich viele Aufgaben zu bewältigen. Früh morgens machte ich mich auf den Weg nach Ulm, es lagen 4 Stunden Fahrt vor mir und 6 Flaschen Tee. Beides in Kombination miteinander super umzusetzen. Im Vergleich zu Fabian (Maresch), der letztes Jahr die Toiletten auf der A1 wesentlich öfter besuchte als ich, waren es bei mir nur 2x.

Im Hotel angekommen, packte ich erst mal meinen Koffer und Supplementvorrat aus und machte mich dann auf den Weg zum Lügendetektortest, der im Veranstaltungsgebäude stattfand.

Nach einer kurzen Einleitung und Erklärung von Kurt und Berend Breitenstein (Gründer der GNBF),wurden wir alle einzeln aufgerufen und zum Test gebeten.  Obwohl ich nichts zu verbergen hatte, waren mir meine Nervosität und Anspannung anzusehen. Dennoch ging alles gut & ich habe den Test erfolgreich bestanden. Somit stand meinem Auftritt am Samstag nichts mehr im Wege smiley

Im Anschluss an den Test ging es weiter ins Fitnessstudio, um mein letztes Entladetraining durchzuführen. Hierzu ein kleines Video:

 

Das Training bestand – wie bei Fabian auch – aus einem Zirkeltraining. Auch bei mir wurden leider die Beine ausgelassen sad

Wobei das Oberkörpertraining an sich auch schon anstrengend genug war. Im ersten Moment hielt ich nicht soviel davon und konnte mir auch nicht vorstellen, dass mich ein „Zirkeltraining“ auslastet. Haha falsch gedacht, denn schon nach dem 4. Durchgang nahm ich meine Worte zurück. Ich war wirklich am Ende nach dem Training & EINE STUNDE kann verdaaaaaammt lang sein!

Hier noch drei Videos von dem Training:

Brustpresse

 

Ruderzugmaschine

 

Pushdowns

Nach einem kurzen Zwischenstop im Kaufland ging´s verschwitzt und erschöpft zurück ins Hotel. Dort wurde dann mein Abendmahl zubereitet, das war so lecker,  dass ich leider keine Zeit hatte, es zu fotografieren wink Auf dem Speiseplan stand: Tilapia auf einem – für mich – überdimensionalen Reisbett mit ein wenig Grünzeug laugh

 

Freitag, 19.10.2012

An diesem Morgen klingelte der Wecker um 08:00 Uhr.  Ich quälte mich aus dem Bett, es fiel mir an diesem Tag unwahrscheinlich schwer, aufzustehen. Es half alles nichts, das Essen musste vorbereitet werden und auch ich sollte mich ein wenig menschentauglich machen.

Mit meinem Essen in der Tasche und den letzten 3 Litern Flüssigkeit vor dem Wettkampf ging es dann ab zum ersten Tanningtermin. Welch ein Glück,  dass ich bereits kurz nach dem Aufbau der Tanningzelte meinen Termin hatte … hierzu später mehr.

Ein komisches Gefühl war es zu Beginn schon, total entblößt in diesem Zelt zu stehen und sich mit brauner Farbe einsprühen zu lassen, aber nach wenigen Minuten hat sich auch diese Nervosität gelegt, auf der Bühne hatte ich ja schließlich auch nur einen Hauch von Stoff an smiley

Meine Form an diesem Tag war nicht zu vergleichen mit der Form am Wettkampftag:

Peak Athletin Jasmin Schmidt vor dem WettkampfPeak Athletin Jasmin Schmidt vor dem WettkampfMit einer leichten Urlaubsbräune, immer noch total müde und auch mittlerweile durstig, ging es zurück ins Hotel. Dort schlief ich dann bis ca 17:00 Uhr. Es hieß wieder: Auf zum Veranstaltungsort, denn es folgte die Besprechung des T-Walks und Tanningtermin Nummer 2.

Meine Laune war zu diesem Zeitpunkt auf dem tiefsten Tiefpunkt:  ich war zickig, hatte Kopfschmerzen, Hunger und vor allen Dingen DURST! Immer in Kontakt mit meinem Coach, Holger Gugg, berichtete ich auch ihm von meinem aktuellen Zustand, er fragte mich dann, ob ich es durchhalte? Die Kopfschmerzen und das Durstgefühl seien normal.

Schon komisch, da hat mein Körper am Tag davor mehr als 10 Liter zu trinken bekommen und jetzt hatte er auf einmal Durst?!

 

Samstag, 20.10.2012

Der Tag, auf den ich 15 Wochen wartete, war auf einmal da. Nur noch wenige Stunden, dann ging es los und mein Grinsen war nicht mehr aus dem Gesicht zu bekommen. Die Kopfschmerzen und das Durstgefühl vom Vortag waren vergessen, selbst von der schlechten Laune war nichts mehr übrig.

Es gab nur noch eine Sache die ich wollte: Meinen Auftritt!

Vollgepackt mit allen Sachen, abgesehen von der Isomatte, die ich vergaß, machten wir uns nun zum vierten Mal auf den Weg zum Veranstaltungsort smiley

Berend Breitenstein begrüßte uns alle zusammen und erklärte uns den Ablauf der Veranstaltung. Im Anschluss ging es dann in die Damenumkleide,  wo sich auch schon die anderen Frauen aufhielten.

Holger hat es bereits in seinem Blog schön beschrieben: Dieses leichte, hektische Gefühl, welches aufkam, nachdem der Organisator ein wenig die Termine durcheinander warf (und meinen vorschob).

Ich ging schon aufgelöst zum Tanning Nummer 3 und kam auch aufgelöst aus dem Tanningzelt raus, weil ich nicht wusste, wie ich fertig werden soll, falls ich mich bereits in 20 Minuten hinter der Bühne befinden soll. Zum Glück stellte sich heraus, dass alles nach Plan ablaufen würde und die Frauen-Figurenklasse sich erst in ca. 30 Minuten hinter die Bühne begeben muss. Ich konnte mich also – einigermaßen – in Ruhe umziehen und mit Holger zusammen die letzten Instruktionen besprechen.

Dann ging auf einmal alles ganz schnell, Haarteil fest machen, Schuhe anziehen, Ohrringe anstecken und ab hinter die Bühne.

 

Die Vorwahl:

Es ging los, eine Dame nach der anderen begab sich auf die Bühne. Zuerst kam die Frontpose, diese Pose ließen die Jurymitglieder besonders lange stehen, das war so anstrengend laugh

GNBF DM 2012 Fitnessklasse mit Jasmin Schmidt

Dann ging es in Vierteldrehungsschritten weiter, bis wir alle letztendlich wieder in der Frontpose standen.

GNBF DM 2012 Fitnessklasse mit Jasmin Schmidt

Puuuh, die Vorwahl wäre nun geschafft. Ab in die Umkleidekabine, umziehen und jetzt hieß es erst mal Warten. Ich hatte ca. 4 Stunden Zeit, bis es wieder hieß: Finale!

In meiner freien Zeit besuchte ich den Peak Stand und träumte schon von den leckeren Tonic Riegeln, die ich nach meinem Auftritt verschlingen würde.

Auch in meiner freien Zeit nutzten viele Besucher die Chance,  ein Foto mit mir zu machen, allerdings nicht im Bikinioutfit. Es wurde mir dann schließlich doch ein wenig zu viel und ich ruhte mich aus.

Peak Fitness Athletin Jasmin Schmidt beim Chillen

Getreu dem Motto: Musik an – Welt aus smiley

 

Vorbereitung Finale

Die heiße Phase begann! Die letzten Vorbereitungen wurden getroffen. Steffi Dürr kam bereits 2 Stunden vor Beginn des Finales in die Umkleide, um mir den letzten Schliff zu verpassen. Sie zauberte ein geniales Bühnen Make-Up und machte meine Haare Lady-Like, somit konnte nichts mehr schief gehen – zumindest nicht, was das Aussehen betraf.

Mein Bühnenfinish von ProTan wurde noch ein wenig aufgefrischt. Hier muss ich wieder den positiven Aspekt von oben aufgreifen, mittlerweile war ich ja nicht die Einzige, die sich tannen ließ und am Wettkampftag hatte man das Gefühl, die Dämpfe und der Geruch des ProTan hätten eine beruhigende Wirkung smiley

Holger und ich besprachen schließlich nochmals in Ruhe, worauf ich im Finale achten sollte und er beruhigte mich ein wenig, da meine Anspannung nun doch gewachsen war.

Und dann ging es auch schon wieder los. Zum zweiten Mal betrat eine Dame nach der anderen die Bühne. Es folgten wieder die verschieden Positionsvergleiche.

Front – Seite – Rücken – Seite – Front

Die Jury beriet sich lange, ließ uns – mal wieder - lange in der Frontpose stehen. Das Publikum wurde meinerseits komplett ausgeschaltet. Ich konzentrierte mich nur auf die Jury und grinste ein Jurymitglied nach dem Anderen an. Dann verkündete Jörg Müller die Finalistinnen.

STRIKE! Mein Name wurde aufgerufen, somit hatte ich die erste Challenge erfolgreich bestanden.

Die 5 Finalistinnen gingen wieder hinter die Bühne und wurden einzeln für ihren T-Walk aufgerufen.

Den Anfang durfte ich machen. Ein absolut geniales Gefühl. Du hörst die laute Musik – deine Musik bzw. deinen Titel, den du dir ausgesucht hast, und dann präsentierst du dich. Die ersten paar Meter waren noch ein wenig wackelig , aber als ich dann in der Mitte von der Bühne stand, schaltete ich alles aus und präsentierte mich. Das Publikum war für mich gar nicht da. Egal in welcher Ecke ich stand, ich lächelte einfach immer die Jury an und hatte unwahrscheinlich viel Spaß bei der Präsentation.

Die T-Walk Präsentation wurde beendet und auch zum dritten Mal bat man die Damen auf die Bühne. Wir versammelten uns alle vor dem Vorhang und waren gespannt, wer den Pokal mit nach Hause nimmt. Die einzelnen Plätze wurden aufgerufen… Platz Nr. 5 …. Platz Nr. 4 …. Platz Nr. 3 …. Und dann kam der 1. Platz:

„ Den Sieg in dieser Klasse …. hat die Startnummer 12 erreicht! Jasmin Schmidt!“

Ich konnte es nicht glauben. Alles hat sich gelohnt. Die harte Arbeit hat sich ausgezahlt. Es war einfach ein unglaubliches Gefühl.

Peak Fitness Athletin Jasmin Schmidt - Gewinnerin der DM GNBF 2012

 

Hinter der Bühne wurde ich bereits von Holger & Steffi  begrüßt und gratuliert. Sie konnten es beide auch nicht fassen. 

Nach dem netten Empfangskomitee ging alles ganz schnell. Umziehen, Sachen zusammenpacken und ab zum Peak Stand, denn da warteten ja bereits die Riegel auf mich smiley

Tonic 35 Proteinriegel

Zum Abschluss:

Abgesehen von den miesen Bauschmerzen, die ich noch drei weitere Tage mit mir rumschleppte, war die GNBF ein absolut geniales Ereignis in meinem Sportlerleben. Es gibt nichts Schöneres, als für die harte Arbeit der letzten 15 Wochen mit dem Sieg der Frauen-Figurenklasse belohnt zu werden.

Für mich steht fest, dass ich auf jeden Fall noch an weiteren Wettkämpfen teilnehmen werde und vor allen Dingen im Namen von Peak noch den einen oder anderen Pokal mit nach Hause nehme smiley

An dieser Stelle ist es dann wieder Zeit, mich bei all den netten und verständnisvollen Menschen zu bedanken. Ganz besonders bei meinen Freunden und meiner Familie, die es weder im Mallorcaurlaub noch in der heißen Phase vor dem Wettkampf leicht mit mir hatten.

DANKE auch an Holger Gugg. Ein Coach, der wirklich voll und ganz hinter dem steht, was er tut; Sich wirklich um seine Schützlinge kümmert und sorgt und egal zu welcher Uhrzeit immer mit professionellem Rat und Tat zur Seite steht.

Jasmin Schmidt Deutsche Meisterin Fitnessklasse GNBF

DANKE an PEAK! Ohne Eure Unterstützung wäre es gar nicht möglich gewesen.

 

Bis dahin, alles Liebe

Eure Jasmin

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.