KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 07:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

Fit durch den Urlaub – Tipps und Strategien von Fabian Buchert (GNBF)

Training im UrlaubVon Fabian Buchert

Liebe Blogleser und treue Peak-Kunden,

in den Juliwochen, pünktlich zu Ferienbeginn, scheint der Sommer auch Deutschland gefunden haben. Viele von Ihnen werden in den letzten Monaten hart im Fitnessstudio gearbeitet haben, um am karibischen Badestrand (oder am örtlichen Baggersee) einen definierten Körper präsentieren zu können. Für andere, häufig Bodybuilder, beginnt zu dieser Zeit langsam die Diät für die kommende Herbstsaison.

Gleichzeitig ist nun Hauptreisezeit. Per Auto, Zug, Flugzeug oder Schiff geht es in die weite Welt. Dies stellt Wettkampfathleten in Vorbereitung genauso wie Freizeitsportler, die sich ihre Sommerform nicht ruinieren wollen, häufig vor gewisse Herausforderungen: Welche Lebensmittel sind im Ausland zu bekommen und auch ohne Küche einfach zuzubereiten? Wo kann man sich diese beschaffen? Wo findet man Trainingsmöglichkeiten? (falls man den Urlaub nicht zu einer strategischen Dekonditionierungsphase nutzen will) Gleichzeitig soll jeder Urlaub in erster Linie der Erholung dienen. Familie und Freunde und nicht Sport und Ernährung sollen im Mittelpunkt des Urlaubs stehen. In diesem Blog stelle ich Ihnen einige einfache Strategien vor, wie sie Ihren Fitnesslifestyle vollkommen stressfrei und (fast) ohne Beeinträchtigung von Familie oder Partner auch im Urlaub fortführen können.

Urlaub am Meer

Lieber vorher planen, als später überrascht werden

Nichts kann die Freude am Urlaub schneller ruinieren als Stress und böse Überraschungen. Daher besteht meiner Meinung nach der Schlüssel zu einem gelungenen Urlaub in einer ausreichenden Planung.

 

Training

Zum einen sollten Sie stets vor Antritt der Reise überprüfen, ob Trainingsmöglichkeiten vor Ort bestehen und wie diese zu erreichen sind, falls Sie planen im Urlaub weiterhin zu trainieren. In Europa oder den vereinigten Staaten ist die Suche nach einer Trainingsmöglichkeit gewöhnlich unproblematisch. In exotischeren Reisezielen müssen Sie damit rechnen, Ihr Sportpensum auf andere Aktivitäten auszuweiten zu müssen. Möglichkeiten für Dips, Klimmzüge, Liegestütz, Sprints, Treppensprints und andere Körpergewichts Übungen finden sich überall. Stellen Sie sich daraus ein 20-30 minütiges Zirkeltraining zusammen, indem sie 4-5 Übungen ohne Pause am Stück absolvieren und dies nach einer kurzen Pause, je nach Trainingsstand, mehrmals wiederholen.

Falls Sie trotz guter Planung nicht die gewünschten Trainingsmöglichkeiten vor Ort vor finden (beispielsweise weil sich ein „gut ausgestatteter Fitnessraum“ vor Ort als klappriges Ergometer herausstellt), lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen und weichen Sie auf die oben beschriebenen Alternativen aus. Keine Sorge: Der Verzicht auf schwere Grundübungen für 1-2 Wochen wird Sie nicht ihre hart erarbeitete Muskelmasse kosten.

Sport im Urlaub

Ernährung

All Inclusive Angebote mit Buffet sind für Fitnesssportler aller Kategorien meiner Meinung nach die einfachste Alternative. Ihren Proteinbedarf können Sie mit Eiern, Quark, Fisch und Fleisch vom Buffet relativ einfach decken. Dazu können Sie, je nach Diätform, auf kohlenhydrathaltige Beilagen wie Reis oder Obst zurückgreifen. Falls Sie für gewöhnlich mehr als die in Hotels üblichen 3 Mahlzeiten zu sich nehmen,  ist es am einfachsten, die Snacks in Form von Mehrkomponenten Protein (Anabolic Protein Fusion) oder Proteinriegeln (Protein Bar 70, Tonic 26, Tonic 35) zu sich zu nehmen, welche Sie problemlos auch im Flugzeug mitführen können (die Mitnahme von Supplementen ist allgemein kein Problem auf Flugreisen). Des Weiteren eignen sich Nüsse hervorragend als Fettlieferant, da diese platzsparend transportiert werden können.

Selbstverständlich können Sie im Urlaub die Menge der zugeführten Lebensmittel nicht so genau bemessen wie zu Hause, wo Sie diese eventuell abwiegen. Falls Sie sich dennoch in etwa an Ihre gewohnten Mengen halten wollen, können Sie zu Hause bereits ausprobieren, wie viele Esslöffel beispielsweise in etwa 50g Proteinpulver oder 100g Haferflocken entsprechen. Des Weiteren eignen sich Shaker hervorragend für relativ genaue Messungen (zu Hause vorher ausprobieren).

Auch bei der Ernährung gilt die Devise: Lassen Sie sich auch durch kleine Ausrutscher oder die Tatsache, dass ihr Fisch am Buffet in etwas mehr Öl gebraten wurde als in der heimischen Teflonpfanne, nicht aus der Ruhe bringen. Sie, Ihre Familie, Freunde und Partner haben es nicht verdient, dass Sie sich auf Grund einer etwas fettigeren Salatsoße die gute Laune verderben lassen.

 

Genießen Sie eine stressfreie Zeit und bringen Sie Ihr Sixpack aus dem Urlaub wieder mit.

Ihr Fabian Buchert

Fabian Buchert beim Fotoshooting in Trier

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.