• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK T-SHIRT AB 100€

Hca & Chitosan - Schlanker durch die Weihnachtszeit

Liebe Blog-Leser und treue Peak-Kunden,

Eine Kombination aus Hca und Chitosan ist die optimale Waffe für die Weihnachtszeit. In der Weihnachtszeit gönnt sich jeder mal gerne ein paar „Schummelmahlzeiten“ und achtet nicht penibel auf jedes überschüssige Gramm Fett oder Kohlenhydrate. Damit aber beides nicht direkt zu Körperfett umgewandelt wird, gibt’s es 2 interessante Stoffe, die sich als lohnender Begleiter in der Weihnachtszeit erweisen könnten.

Beide Stoffe sind den Meisten schon bekannt, aber passend zur Weihnachtszeit wollten wir diese beiden Fettvernichter nochmal in die Köpfe rufen.

HCA kann man als Kohlenhydratblocker bezeichnen, während Chitosan Nahrungsfett an sich bindet und das Fett so unverdaut wieder ausgeschieden wird. Genauer gesagt hemmt HCA ein Schlüsselenzym im Fettstoffwechsel, die  ATP-Citrat-Oxalacetat-Lyase -, das wird benötigt , um Kohlenhydrate in Fettsäuren umzuwandeln. HCA bindet sich an dieses Enzym, dadurch wird es unwirksam. So werden überschüssige Kohlenhydrate weniger als Fett gespeichert, sondern stattdessen in Glykogen umgewandelt und in den Glykogenspeichern der Muskulatur und der Leber gespeichert. Laut wissenschaftlichen Studien soll HCA auch den Jo-Jo-Effekt verringern.

HCA werden auch antikatabole Eigenschaften nachgesagt. Diese Tatsache ist u.a. darauf zurückzuführen, dass HCA auch die Lipogenese (Fettsynthese) aus Aminosäuren in der Leber hemmt. Die Aminosäuren werden stattdessen verstärkt dem Aufbau von Körperprotein wie Muskeln, Enzymen, Co-Enzymen, Hormonen, DNA und RNA zur Verfügung gestellt.

Chitosan ist ein im Bodybuilding  lange bekannter Fettblocker.

Chitosan wird üblicherweise aus Chitin gewonnen, einem Polysaccharid, das in Pilzen und Krustentieren wie Garnelen vorkommt. Chitosan besitzt die Fähigkeit, Nahrungsfett im Magen an sich zu binden und unverdaut auszuscheiden. Es kann die 5-fache Menge des Eigengewichts an sich binden und ausscheiden. Das spart einiges an Fett und Kalorien und „clustert“ gleichzeitig den Darm, was zu besserer Darmgesundheit führt.

Chitosan sollte man vor Mahlzeiten mit vielen gesättigten Fetten oder Transfettsäuren (gehärtete Fette) nehmen. Chitosan sollte allerdings nicht gleichzeitig mit guten Fettsäuren wie Fischöl eingenommen werden, weil sonst diese sinnvollen Fettsäuren ebenfalls ausgeschieden werden und diese braucht man, um dauerhaft schlank zu sein. Am besten eignet sich Chitosan also zu sogenannten Schummelmahlzeiten, um gleiche weitestgehend zu entschärfen.

Fazit : Beide Stoffe sind also von höchstem Interesse, um in der Weihnachtszeit, trotz schweren Mahlzeiten, seine Form zu wahren. Am effektivsten ist eine Kombination aus HCA und Chitosan, weil man so gleichzeitig Fett und Kohlenhydrate blockt. Das macht vorallem Sinn vor Mahlzeiten, die viele Kohlenhydrate und viele Fette enthalten, denn die gleichzeitige Einnahme beider ist die größte Gefahr der Speicherung von Körperfett.

Täglich sollten ca. 5-6 Gramm HCA vor kohlenhydratreichen Mahlzeiten und 2-3 Gramm Chitosan vor fettreichen Mahlzeiten eingenommen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Peak-Team

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.