KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150

Bestell-Hotline von 08:00 - 18:00 Uhr

VERSAND KOSTENLOS SCHON AB 20,- €*

*außerhalb DE ab 100,- € kostenlos

GRATIS GESCHENK*

*bei jeder Bestellung über 100,- €

IFBB Athlet Tobias Gerblinger - Die Phase nach einer Wettkampfsaison

Liebe PEAK Freunde und begeisterte BLOG-Leserinnen und BLOG-Leser,

Tobias Gerblinger Blogich möchte mich hiermit offiziell zurückmelden. Die Frühjahrssaison des IFBB liegt nun bereits einige Wochen hinter uns. Mein letzter Wettkampf war die Europameisterschaft des IFBB in Santa Susanna (Spanien). Mit meinem 6. Platz, den ich dort erreicht habe, bin ich sehr zufrieden. Besonders, weil ich arg mit meinem Körper zu kämpfen hatte und kurzzeitig sogar die Bühne verlassen musste.

Die unvergesslichen Momente und Erfolge dieser langen und ereignisreichen Saison gingen mit einem  Fotoshooting für meinen Sponsor PEAK zu Ende. All diese Ereignisse sind nun Geschichte, aber fest in meinem Herzen verankert:

Die offenen Fragen nach einer Wettkampfsaison

Ich möchte in diesem Bericht über ein Thema sprechen, mit dem sich jeder Wettkampfathlet zwangsläufig auseinandersetzen muss. Ich betitel dieses Thema mit der Phrase: „DIE PHASE NACH DEM TAG X“

In dem Moment, indem die Siegerehrung zu Ende geht, durchleben nahezu alle Athleten dasselbe Phänomen, denn sämtlicher Fokus richtet sich nur noch in eine Richtung, nämlich: ESSEN. Zumindest behaupte ich das mal.

Doch nach dem Befriedigen jeglicher Essenslust treten viele Fragen auf, die einem nach und nach durch den Kopf gehen:

  • Wie geht es nun weiter?
  • Wie sind die nächsten Ziele definiert?
  • Mache ich eine Trainingspause?
  • Wann steige ich wieder voll in die Off-Season ein?
  • Wann starte ich wieder?
  • Gleich die darauffolgende Saison oder Pause?
  • Ab wann achte ich wieder auf meine Ernährung?

All diese Fragezeichen schwirrten natürlich auch in meinem Kopf herum. Ich möchte nun meine Antworten auf diese Fragen geben und diese erläutern, warum ich manche Sachen mache, die oftmals auf den ersten Blick unorthodox erscheinen. Der Plan sieht für mich wie folgt aus: Ich werde bis September eine sogenannte Regenerations-Season einlegen.

Tobias Gerblinger Peak

Das Training nach einer langen Wettkampfsaison

Bekanntlich ist der anabole Effekt direkt nach einer Diät am höchsten. So beschloss ich nach der EM noch 4 Wochen die Trainingsintensität hochzuhalten, ähnlich wie in der Vorbereitung. Dies bat sich außerdem an, da mein Shooting 2 Wochen nach der EM stattfand und ich somit meine Diät bis zu diesem Zeitpunkt durchzog.

Mein Training absolviere ich seither in den letzten Wochen prinzipiell nach Gefühl und mit moderater Intensität. Der Körper wird grob einmal die Woche an 4-5 Trainingstagen durchtrainiert. Dabei trainiere ich, wie es für mich unüblich ist, auch teilweise 2-3 Muskelgruppen am Tag in einer Einheit. Lediglich der Beintag und der Rückentag wird mit etwas höherer Intensität durchgeführt.

Hier steht vor allem die Regeneration im Vordergrund sowie das Ausheilen kleiner Verletzungen und Zwickereien, die man sich im Laufe einer Vorbereitung doch häufig zuzieht. Beispielsweise konnte ich aufgrund einer Sehnenreizung mehrere Wochen keine Drückübungen für Brust und Schulter ausführen. Dies ist in einer Wettkampfvorbereitung natürlich unglücklich.

Tobias Gerblinger Trizeps

Die Ernährung - Das Wort "Diät" wird aus dem Gedächtnis gestrichen

Ab dem Zeitpunkt des Fotoshootings wurde das Wort Diät aus meinem Gedächtnis gestrichen und das Einzigste, was momentan einer Bodybuilding-Ernährung ähnelt, ist der Shake nach dem Training.

Seither sieht das Ernährungsprinzip wie folgt aus:

Hausmannskost ist angesagt! Ich esse alles! Wann und wieviel ich will, ohne irgendwelche Kalorien, Kohlenhydrate zu zählen oder zu schauen, ob ich genug Eiweiß esse. Ich gebe meinem Körper das, was er will und worauf er auf lange Zeit verzichten musste.

Thema Supplementierung - Beschränkung auf die Basis und die Gier nach Proteinriegeln

Auch bei diesem Thema konzentriere ich mich momentan auf das Notwendigste. Sprich Supps rund um das Training wie Glutamin, Whey Protein Isolat, Arginin und BCAAs finden lediglich ihre Verwendung.

Dazuzusagen ist allerdings, dass sich mein Riegelverbrauch drastisch erhöht hat. Ich schöpfe momentan aus dem Vollen und bediene mich reichlich dem großen Sortiment der leckeren PEAK Proteinriegel.

Tobias Gerblinger BCAAs

Der ein oder andere mag sich nun fragen, was schreibt der Tobi da eigentlich zusammen?

Ist das sein Ernst? Was macht er da? Hat er keinen Bock mehr?

Die Antwort: NEIN, ich bin professionell und zukunftsorientiert!

Erklärung:

Warum mache ich viele Dinge momentan bewusst falsch?

Ich sage immer, manchmal muss man einen Schritt zurückgehen, um 2 nach vorne machen zu können.

So wähle ich meine Ernährung in meiner momentanen Phase möglichst fern der des Bodybuildings. Dies hat den Sinn, dass der Körper und mein Stoffwechsel enorm reagieren werden, wenn ich im September HBN zuschalten werde und meine eigtl. Off-Season beginne.

Denn wer sich das ganze Jahr strikt an Vorgaben und damit verbunden an eine musterhafte Ernährung hält, der wird spätestens bei Diätbeginn Schwierigkeiten haben, Reaktionen hervorzurufen.

Dasselbe Prinzip gilt für das Training.

Wenn ich in meiner Off-Season wieder auf meine vertraute Trainingsweise setze, d.h., möglichst viel gesplittet und hohes Volumen, dann wird mein Körper neue Reize erfahren und ich werde regelrecht explodieren!

Würde ich mein Training so weiterführen wie in der Vorbereitung, dann würde es nicht lange dauern, bis mein Körper ausbrennen würde und ich wäre somit nicht mehr in der Lage, in der Off Season oder der Diät einen Gang höher zu schalten.

Zusammenfassend soll der Körper durch diese bewussten Fehler regeneriert und letzten Endes geschockt werden, um möglichst große Verbesserungen und Fortschritte zu erreichen.

Wer jedoch meint, dass man durch diese doch komplizierte Denkweise aus der Form  geraten würde, der irrt sich gewaltig, zumindest in meinem Fall.

Ich wiege momentan ca. 90 kg, wobei meine Form für meine momentane Lebensweise fast unglaubwürdig erscheint. Hierbei stößt man wieder auf einen interessantesten Aspekt unseres Sports, denn jeder ist individuell.

Ich habe seit 7 Jahren meinen Körper lesen und verstehen gelernt und weiß, dass es so für mich funktioniert. Aber ich möchte betonen, dass dieses Prinzip nicht ein Rezept für jedermann sein muss.

Wenn ich im September meine Regenerations-Season abgeschlossen habe und Körper und Geist wieder voll auf Angriff stehen, dann werden neue Ziele gesteckt und mit diesen Vorhaben wird die richtige Off-Season gestartet.

 

Bis dahin

Stay strong!

Euer Tobi