• KOSTENLOSE HOTLINE +49 (0) 800-4252150
  • VERSANDKOSTENFREI INNERHALB DE AB 20€
  • GRATIS PEAK GESCHENK AB 100€

Jasmin Schmidt (IFBB Bikini) qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft

Jasmin Schmidtvon Jasmin Schmidt

Hallo liebe Community,

natürlich handelt mein heutiger Bericht im PEAK Blog von der Meisterschaft am vergangen Sonntag.

Die Qualifikationsmeisterschaft für Rheinland-Pfalz und Hessen war mein erster Wettkampf diese Saison. Einen kleinen Einblick in die Entwässerungswoche habe ich Euch in meinem letzten Blogbericht - Jasmin Schmidt (IFBB Bikini) - Die heiße Phase hat begonnen - ja schon gewährt :)

P.S.: Am Ende meines heutigen Blogs habe ich Euch wieder eine kleine Videobotschaft hinterlassen :)

 

Samstag, 26.10.13 – Anreise

Der Samstag – ein Tag noch bis zu dem großen Tag! Ich war sehr nervös und konnte auch die ganze Nacht nicht schlafen. Die Aufregung stieg mit jeder Minute, die näher in Richtung Abfahrt rückte.

Am Morgen bereitete ich soweit alles vor: Tasche packen, Essen natürlich vorkochen – das übliche Prozedere vor jeder Meisterschaft.

Die Kohlenhydrate, die ich an diesem Tag essen durfte, teilte ich mir bis ca. 14 Uhr auf, um anschließend noch eine letzte Trainingseinheit durchzuführen. Hier ging es lediglich darum, ein wenig die Muskeln „aufzupumpen“. KEINE Anstrengung – lediglich Muskelpump :P

In Sachen Zeitmanagment klappte alles hervorragend, sodass ich gegen 16 Uhr in Richtung Friedberg starten konnte.

In Friedberg angekommen checkte ich in meinem Hotelzimmer ein und musste mich nach dem ganzen Koffer schleppen erst einmal ausruhen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich den Wasser- und Essenentzug gemerkt habe. Tagsüber hielt sich alles in Grenzen, aber abends kommt einfach immer dieser Moment, in dem ich mich so elendig fühle – was natürlich auch wieder gut ist, sonst würde ich ja irgendwas falsch gemacht haben :P

Ich reise zu solchen Veranstaltung ja auch nicht nur mit Handgepäck. Ich hab ja eine Reisetasche, einen Koffer, eine Handtasche und eine Isomatte  :D Ich kann es euch sagen, nach EINER Übernachtung sah das nicht aus :D

Meine Freundin Laura begleitete mich zu diesem Wettkampf und war auch wenige Minuten später auf dem Hotelzimmer.  Es ist wichtig, eine Person an der Seite zu haben, denn man fühlt sich sicherer und hat immer jemanden, der einem gut zuredet und „Händchen hält“!

Ein kurzer Formcheck vor dem Schlafen gehen war natürlich PFLICHT:

Jasmin Schmidt

Auf ins Bettchen, gut schlafen und am nächsten Tag mit vollem Elan und voller Freude aufwachen – dies war der Plan ….

…. Oh man, wurde doch in dieser Nacht die Uhr eine Stunde zurück gestellt, somit musste ich NOCH eine Stunde länger im Bett verbringen und das mit Aufregung. Das ist so ziemlich das Schlimmste, was in dieser Nacht passieren konnte :D

Sonntag, 27.10.13 – Let´s do it!

Der schönste Moment an diesem Morgen war der Klingelton meines Weckers :)

Die Nacht war vorbei – der Tag begann und jetzt hieß es einfach nur die letzten Schönheitsvorbereitungen treffen :)

Ein paar Kohlenhydrate futtern, Zähne putzen, Gesicht waschen und dann Abfahrt zur Visagistin.

Solch ein Styling geb ich lieber in professionelle Hände ab, anstatt mich zu verunstalten :D

Jasmin Schmidt

Weniger schön an diesem Morgen war mein geschwächter Kreislauf. Ich musste mich immer wieder setzten, denn langes Stehen oder Gehen war sehr anstrengend für mich. Solche Probleme kannte ich von den anderen Vorbereitungen nicht.

Um 08:30Uhr machten Laura und ich uns nun auf den Weg zur Stadthalle nach Friedberg, da um 09:00 Uhr für mich das Tanning auf dem Plan stand. Auch bei dieser Meisterschaft vertraute ich wieder Leo Pippinger und seinem Pro Tan Team! Sachen ausbreiten, Schuhe ausziehen und auf ins Pro Tan Zelt :)

Anschließend hatte ich ein wenig Zeit zum Hinlegen und Ausruhen, denn mein nächster Tanningtermin stand erst um 11:00Uhr an. In der Zeit bis dahin lag ich nur rum und ließ mich von Laura bespaßen und unterhalten :)

Katharina Bürger und ich waren die beiden einzigsten Mädels, die in der Bikiniklasse 2 ( über 1,65m ) starteten, somit war ich schon ein wenig entspannter, da ich mich sowieso für die DM in Bochum qualifizierte. Jetzt war halt nur die Frage, ob ich den 1. Platz oder den 2.Platz belegen würde.

Kurz vor 11:00Uhr ging es zur Waage bzw. für uns Bikinimädels zum Messen. Wie groß wir waren, war natürlich wichtig für die Klasseneinteilung. Kleine 1,68m gab das Maßband an – und ich dachte immer ich sei 1,70m :P

Diese Warterei bis man nun endlich dran kam – furchtbar! Als wenn das nicht schon gereicht hätte, rief auch noch die Dame von der Hotelrezeption an und fragte, weshalb wir noch nicht auscheckten?! Upps … musste wir etwa um 11:00Uhr auschecken?

Oh nein- das fehlte auch noch!!! Ich konnte ja schlecht weg! Also musste Laura alleine zum Hotel fahren, die Sachen ins Auto feuern, wieder zurück kommen und sich da dann um mich kümmern.

Ich kann Euch sagen, Laura hatte es an diesem Tag nicht einfach mit mir – Danke meine Liebe!

12:00Uhr – In wenigen Minuten beginnt die Show

Alles saß: Haare, Make-Up, Bikini und die Schuhe natürlich auch ;-)

Ich war bereit und fühlte mich gut!  Mir gingen nochmal die vergangen Monate durch den Kopf und ich war einfach nur erleichtert, stolz und froh zugleich, es doch bis hierhin geschafft zu haben! Das, woran ich vor 6 Wochen nicht wirklich geglaubt hatte!

Meine Veränderung innerhalb von 6 Wochen:

Jasmin Schmidt

„Bikiniklasse 1 bitte bereit machen …..“ ….. „ anschließend Bikiniklasse 2, Nummer 72 und 73 …“

Die Nervosität stieg wieder ein wenig, aber es war nicht so stark wie bei den Wettkämpfen davor. Irgendwie war ich gelassener.

Dann war er da – der Moment, in dem ich die Bühne betrat und in die Augen der Jury schaute :)

Die Präsentation klappte gut und mir unterlief kein Fehler. Ich machte alle Posen so, wie ich es mir vorher vorstellte! Klasse!!!

Jasmin Schmidt

Jasmin Schmidt

Vorwahl geschafft – jetzt hieß es wieder warten, bis um 15:30hr das Finale anstand.

Im Finale waren Katharina und ich ja sowieso :P Für Fotos, Gespräche und auch eine Auszeit war die Wartezeit dazwischen optimal.

Jasmin SchmidtJasmin Schmidt

 

Diese Veranstaltung war von der Organisation her einfach perfekt. Der Zeitablaufplan stimmte vollkommen überein und man konnte sich auf die Zeitangaben wirklich verlassen.

15:30Uhr – Finale oleeeee

Und noch einmal: Bereit machen, kurz durchatmen und los geht´s ….

Der Ablauf war auch bei dem Finale derselbe wie bei der Vorwahl, nur mit dem kleinen Unterschied, dass hier die Siegerehrung anstand.

Nachdem die Bikiniklasse 1 fertig war und auch die Sieger bekannt gegeben wurden, war es wieder Zeit für die Bikiniklasse 2. Als erstes trat ich auf die Bühne und präsentierte mich erneut. Anschließend kam Katharina Bürger auf die Bühne und auch sie absolvierte ihre Präsentation.

Wir beide wurden für den Vergleich in die Bühnenmitte gebeten und dann fanden die Vergleiche statt. Frontpose und Rückenpose wurden verlangt. Anschließend ging es dann runter von der Bühne, um nach der Frauen Figurklasse wieder oben zu stehen für die Siegerehrung :)

Wir standen also wenige Minuten später wieder nebeneinander auf der Bühne und die Bekanntgabe der Plätze erfolgte sehr schnell und ohne viel Spannung – Platz 2. geht an die Nummer 72 – Jasmin Schmidt …. Ich habe es schon geahnt und bin auch der Meinung, wenn ich auf Platz 1 gewesen wäre, wäre es ungerecht gewesen. Ich weiß wo NOCH meine Schwachstellen liegen, an denen ich auch weiterhin arbeiten werde.

Jasmin SchmidtJasmin Schmidt

Ich gönne es Katharina sehr und bin sehr froh darüber, dass wir uns auch backstage so gut verstanden haben :) Wir sehen uns auf der Internationalen in Bochum ;)

Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf …

Dieser Satz trifft es dieses Mal wirklich sehr genau! Runter von der Bühne und gaaaanz schnell zu dem Wasserstand! Ich hatte solch einen Durst und war einfach nur froh, endlich wieder was trinken zu können :) Natürlich …. Es gab auch was Leckeres zu essen! Dieses Mal galt meine Vorliebe allerdings eher den herzhaften und salzigen Sachen. Aber den gemeinsamen Genuss von einem Carb Riegel mit Katharina konnte ich mir nicht verbieten:

Jasmin Schmidt

Laura und ich blieben noch ein wenig hinter der Bühne und packten dann aber auch wieder die Sachen zusammen und machten uns auf den Heimweg, denn schließlich lagen noch 2 ½ Stunden Fahrt vor uns, die leider auch nicht weniger wurden, wenn man sie nach hinten hinauszögert.

Auf der Heimfahrt ging mir natürlich wieder alles Mögliche durch den Kopf, aber ein Gedanke war dieses mal ganz groß: Der Wettkampf am kommenden Samstag, 02.11.2013, der Rhein-Neckar-Pokal in Hockenheim!

Es war also keine Zeit zum Ausruhen, sondern nochmal versuchen, ein wenig besser zu sein.

Klar, 1 Woche ist keine Ewigkeit, aber vielleicht tut sich ja doch noch was bis Samstag, wer weiß das schon … ;-)

Montag, 29.10.13 - Der Tag danach

Der Tag nach dem Wettkampf startete wenig entspannend, da ich mich schon sehr früh auf den Weg ins Beintraining machte, um am Mittag/Abend fit zu sein für meine Cardioeinheit. Schonfrist ist leider im Moment nicht drin, aber soll es ja auch gar nicht, dafür hab ich hinterher schließlich genug Zeit.

Also, Beintraining absolviert und dann wieder das Sofa belagern. Dieses arme Sofa hat ganz schön oft mit mir zu kämpfen in dieser Diät :D

Ja, das war mein Eindruck und mein Bericht zur Rhein-Hessen-Quali. Ihr werdet vor Samstag auf jeden Fall noch etwas von mir hören/lesen, bevor es zum Rhein-Neckar-Pokal nach Hockenheim geht

Bis dahin, alles Liebe

Eure Jasmin

Bildquelle: Thomas Koch / www.team-andro.com